Suche 'Anschlag Effekt'

chappie98

chappie98

Well-Known Member
Bassix
ß14.398
Moin,
suche einen speziellen Anschlag-Sound/Effekt. Eine 'knarzige' (Klang)Mischung aus Ghostnote und dezentem Slap.

Insbesondere bei Richard Bona ist das öfters zu hören.
Bsp:

recht deutlich von 30:05 bis 30:20, oder ab 30:40

Kann mir jemand erklären wie man das hinbekommt. Gerne auch als Online-Stunde wenn das nicht in drei Sätzen zu erklären ist ;-)


grüße, Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß17.131
Einen nicht unwesentlichen Teil trägt hier der Bass und das Setting dieses bei. Niedrige Saitenlage und frische Roundwounds.
Man kann so einen Sound erzeugen in dem man die Saite runterdrückt und dann sehr kurz hart anschlägt und direkt wieder abstoppt. Schwer schriftlich zu erklären...
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.451
Jo, das ist einfach harter, kurzer Anschlag. Stakkato und dabei die Saite "schnalzen" lassen. Ne einigermaßen flache Saitenlage ist definitiv hilfreich, ein entsprechend eingestellter Kompressor kann das ganze noch unterstützen, muss aber nicht.
 
chappie98

chappie98

Well-Known Member
Bassix
ß14.398
am nähesten komme ich dem wenn ich bei den gewünschten Tönen die Saite nur leicht drücke so dass ein leichtes Schnarren am Bund entsteht.
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß64.026
Es gibt mehrere Arten diesen "snappy" Ton zu erzeugen. Im normalen Wechselschlag wendet man es wie folgt an:

Die Saite wird von mit einer flachen und weichen Fingerkuppe von oben in den bass gedrückt. Das Loslassen passiert dann sehr schnell und ruckartig, die Fingerkuppe wird dabei fest. Die Saite springt nach oben und kommt durch den Rebound wiederum so zurück, dass sie auf das Griffbrett trifft. So entsteht sozusagen ein Minislap. Eine flache Seitenlage ist hierbei von Vorteil. Danach wird die Saite nur über die linke Hand gedämpft, also aufhören zu drücken ohne den Saitenkontakt zu verlieren. Dadurch entsteht auch das kleine "schnarren" und der kurze, ghostige Staccatoeffekt.

Eine andere Möglichkeit ist über einen richtig Pop, wie er beim Slappen gemacht wird, allerdings in super klein ausgeführt. Man kann dies vor allem bei Spielern sehen, die viel mit dem Daumen spielen, so z.B. Pino Palladino und Anthony Jackson.

Wenn du willst können wir das auch gerne mal schnell online klären, kein Thema. Denke aber das du es so hinbekommen solltest, ist weit weniger kompliziert als man denkt.

Grüße Hen
 
J.B.Ecker

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß7.060
Bona hat ja insgesamt einen recht leichten Anschlag, sicher wird die Saitenlage entsprechend flach sein - dann braucht es gar nicht soo viel mehr Kraft, um die Saite bei einzelnen Tönen durch einen relativ kräftigen Anschlag so zum Schnalzen/Knallen zu kriegen.
 
Freak on Bass

Freak on Bass

Active Member
Bassix
ß8.050
Schau mal da ab Minute 11:08..
Für mich ist das ne Hohe Saitenlage und dann wie Hen oben beschrieben hat
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß64.026
Schau mal da ab Minute 11:08..
Für mich ist das ne Hohe Saitenlage und dann wie Hen oben beschrieben hat

Das Video passt sehr gut zum Thema. Wenn man bei 11:08 genau hinschaut kann man richtig sehen, wie die Fingerkuppe extrem stark einknickt und dann aber wieder steif und gerade wird beim Anschlag. Bei 11:20 sagt er ja auch das dafür die Seitenlage flach genug sein muss.

Zeigt also: Der Scott weiß einfach wie es geht, wir no-name-Profis ohne krassen YouTube-Channel aber auch! :D

Grüße Hen
 
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß701
ab minute 33:08 sieht und hört man es besser, ist für mich allein durch einen harten anschlag - und dann nur entsprechend kurz.
da spielt er so auch einen seiner typischen licks.
es klingt definitiv nicht nach rounds,
oder ich kenn keine die so brilliant klingen.
 
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß701
und ich hab grad bissel drauf geachtet was ich mach wenn ich sowas ab und an einbaue, den ton knapp nach dem oberen bund greifen (also direkt nach dem 3. bund um den ton vom vierten zu schnarren, und dann knackig kurz halten) und höhen rein dann wird das.
 
BASSLIM

BASSLIM

MADDZE
Bassix
ß2.331
ausserdem viel Bridge Pickup hinzumischen, kurzer percussiver, aber nicht sehr kräftiger Anschlag mit viel Fingernagelanteil ,diesen aber schnell gestoppt mittels Anhebens der Greifhand und entsprechender Ghostnote...frische Saiten, Steelwounds ...am Amp etwas die Mitten gescoopt....und dem Player vorher ne entprechende " in a good and funky mood " Infusion verabreichen...könnte dann in etwa so klngen....
 

Similar threads

bassic_matthias
Antworten
21
Aufrufe
7K
O
 

Oben Unten