Suche Relic'ing- / Aging-Serivce

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß43.151
Mal ne ernsthafte Frage dazu: Wie sieht das "Aging" aus, wenn dein neuer Bass aus welchen Gründen auch immer -besonders sorgfältig wickelnde PU-Wickelbären, versehentliche Lieferung von exzellentem Tonholz in die Instrumentenfabrik...- in 50 Jahren eine gesuchte Seltenheit sein wird?
Einen solchen Bass sperrt man natürlich im Safe ein, holt ihn maximal 1 x im Jahr mit Samthandschuhen raus, damit die Erben in 50 Jahren richtig Spass beim verscherbeln des Nachlasses haben!
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß57.563
Eine Top-Adresse, ein wahrer Künstler und sehr korrekter Typ: Michel Boudoux von https://www.relicartguitares.fr/
Absolut empfehlenswert! Er hat meinen gewöhnlich guten Tokai mit einem "Soft Relic" in ein Schmuckstück verwandelt - klickt euch mal durch die Details, lohnt sich. https://www.relicartguitares.fr/175Anhang anzeigen 313748
Da kann man schon schwach werden, vor allem, wenn man sowieso schon blöde Schmitzen drin hat. Was muss man denn so ungefähr anlegen?
 

Torillo-basses

schreibt...
Bassix
ß97.669
So polarisierend das Relic Thema auch ist, so kompliziert ist es auch. Für authentische Ergebnisse muss man sich vor dem bauen schon Gedanken machen. Die "gerelicten" Instrumente auf Custom Shop oder Tom Murphy Niveau sind von Grund auf daraus ausgelegt.
Nick Page ist da auch so ein Meister.
Man wird einen modernen PU Lack Bass von der Stange nie wirklich schön agen können. Man kann das Schleifpapier zwar ansetzen am dicken Lackpanzer, aber authentisch ist dann was anderes.
Word!!!
 
Oben