T.F. oder anderen Fretless Preci in einer Rockband

Noble

EQ Legastheniker
Moin,

ich habe vor einiger Zeit mal einen schwarzen Tony Franklin Fretless angespielt und fand den optisch und vom Ton her schon echt geil, dazu echt gut verarbeitet. Für mich als P/J Fan ne nette Sache. I know: die Teile gibts auch fretted. Mich würde es trotzdem mal interessieren wie so ein Teil in der Rockband kommt/fuktioniert und wollte hier mal nach Erfahrungen fragen. Vielleicht hat jemand mal ne Aufnahme einer Band oder ne eigene Sound file.

Cheers!Genießt das geile Wetter!

N
 
  • Like
Reaktionen: Dad

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß18.134
Moin,

ich habe vor einiger Zeit mal einen schwarzen Tony Franklin Fretless angespielt und fand den optisch und vom Ton her schon echt geil, dazu echt gut verarbeitet. Für mich als P/J Fan ne nette Sache. I know: die Teile gibts auch fretted. Mich würde es trotzdem mal interessieren wie so ein Teil in der Rockband kommt/fuktioniert und wollte hier mal nach Erfahrungen fragen. Vielleicht hat jemand mal ne Aufnahme einer Band oder ne eigene Sound file.

Cheers!Genießt das geile Wetter!

N
yeah baby ;-)hatte den auch schon auf dem schoss... hat mich vom sound her auch überzeugt...
bezüglich aufnahmen/sounds, frag doch mal den olmi, der hat schon seit geraumer zeit einen in action...
GROOVY HUGS
funkyfinger
:bier:
 

AndreasKA

Active Member
Bassix
ß2.279
Fretless Bass in Rockband ist früher keine große Seltenheit gewesen... The Police, Peter Frampton, Paul Young.
Wenn Du nach dem T.F. Bass bei youtube schaust findet sich bestimmt einiges an Anschauungs/-hörungsmaterial. Er selbst spielt aktuell bei Kenny Wayne Sheperd.

Gruß
Andreas
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.735
"Rockband" ist ja ein ziemlich generischer Begriff ... ansonsten hatten die Fretless-Precis, die ich bisher in der Hand hatte, immer ordentlich Punch und Growl, durchaus
für härteres geeignet.

Letztlich bin ich eh der Meinung, das man auf beinahe jedem Instrument zu beinahe jeder Stilrichtung finden kann, wenn man sich von dem Wunsch, Genrestandards zu erfüllen verabschiedet.
 

Noble

EQ Legastheniker
"Rockband" ist ja ein ziemlich generischer Begriff ... ansonsten hatten die Fretless-Precis, die ich bisher in der Hand hatte, immer ordentlich Punch und Growl, durchaus
für härteres geeignet.
Ja genau das meine ich. Eben schon was Härteres so die Heavyrock Schiene. Mich würde einfach mal der FL Sound in so einem Kontext interessieren. Habe da leider noch keine Erfahrungen und bisher wenig bis keine Beispiele gehört. Ich schrieb "Rockband", weil ich mich eher für Instrumente im Bandkontext, als für das Solospiel interessiere. Da findet man (für Letzteres) ja einiges an FL Sounds im Netz. Find ich nett, nur überhaupt nicht aussagekräftig für die Praxistauglichkeit.

Letztlich bin ich eh der Meinung, das man auf beinahe jedem Instrument zu beinahe jeder Stilrichtung finden kann, wenn man sich von dem Wunsch, Genrestandards zu erfüllen verabschiedet.
Hier widerspreche ich dir mal, natürlich nur aus eigener Erfahrung. Es geht mir dabei aber nicht um "Genrestandards", sondern um meine eigenen:-). Hatte schon Sachen die aus dem Grund schnell wieder gehen musste.
 
Kennze bestimmt schon, aber trotzdem.
http://www.youtube.com/user/fretlessfrizz

Einfach mal durchhören, sind sehr geile Sachen bei.Fretless finde ich grundsätzlich super, aber man/ich vertue mich schnell: man denkt es klingt super wenn man zu hause zur Musik zockt, aber in der Band wirds dann hart.
Saubere Intonation will geübt sein.Ich hole mir auch noch so ein Ding und hatte bisher nur leihweise über ein paar Monate FL Bässe da um das mal auszuprobieren, aber inner Band musste ich mich schon sehr konzentrieren, das es nicht wie ne besoffene Kuh klingt.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.735
Ja genau das meine ich. Eben schon was Härteres so die Heavyrock Schiene. Mich würde einfach mal der FL Sound in so einem Kontext interessieren. Habe da leider noch keine Erfahrungen und bisher wenig bis keine Beispiele gehört. Ich schrieb "Rockband", weil ich mich eher für Instrumente im Bandkontext, als für das Solospiel interessiere. Da findet man (für Letzteres) ja einiges an FL Sounds im Netz. Find ich nett, nur überhaupt nicht aussagekräftig für die Praxistauglichkeit.
Ja, viele Verbinden mit "dem" Fretless-Sound ja so einen süsslichen, säuseligen Singsang-Ton. Aber ein Fretless kann, bei entsprechender Einstellung und Besaitung, auch ganz anders. Dementsprechend glaube ich sehr wohl, das man da auch härtere Spielarten bedienen kann.

Hab ich bis jetzt zwar nur im experimentellen Session-Rahmen probiert, aber mein Fretless funktioniert auch mit Zerre ...


Hier widerspreche ich dir mal, natürlich nur aus eigener Erfahrung. Es geht mir dabei aber nicht um "Genrestandards", sondern um meine eigenen:-). Hatte schon Sachen die aus dem Grund schnell wieder gehen musste.
Das ist ja auch was anderes, ich hab nicht geschrieben, das man auf jedem Instrument jeden Sound finden kann, oder das man auf jedem Instrument seinen Traum-Sound finden kann.

Aber wenn man einmal ein schönes Instrument gefunden hat, kann man sich damit m.E. sehr vielen musikalischen Situationen andienen, auch wenn es anfangs nicht naheliegend erscheint. Also z.B. mit einem Fretless härtere Gangarten spielen.

Saubere Intonation will geübt sein.Ich hole mir auch noch so ein Ding und hatte bisher nur leihweise über ein paar Monate FL Bässe da um das mal auszuprobieren, aber inner Band musste ich mich schon sehr konzentrieren, das es nicht wie ne besoffene Kuh klingt.
Ja, so ging's mir auch ... hat einfach sehr viel Konzentration gefressen. Hab irgendwann festgestellt, das es produktiver ist, sich auf das musikalische Gesamtgeschehen zu Konzentrieren, und hab auf bundiert gewechselt. Klanglich hatte ich nie Probleme, auch wenn mein bundierter Bass zugegebenermassen fetter klingt.

Nachtrag:
Insofern ist es natürlich auch die Frage, welches Ziel man verfolgt.
Hatte irgendwann auch das Gefühl, das viele Feinheiten des Fretless-Spiels
nicht so richtig rauskommen in (meinem aktuellen) Bandkontext, und das der Konzentrations-Aufwand dafür dann wiederum sehr hoch ist.
Aber da hilft letztlich nur ausprobieren und sehen ob man einen zufredenstellenden Sound erreichen kann ...
 

Noble

EQ Legastheniker
Ja, so ging's mir auch ... hat einfach sehr viel Konzentration gefressen. Hab irgendwann festgestellt, das es produktiver ist, sich auf das musikalische Gesamtgeschehen zu Konzentrieren, und hab auf bundiert gewechselt. Klanglich hatte ich nie Probleme, auch wenn mein bundierter Bass zugegebenermassen fetter klingt.

Nachtrag:
Insofern ist es natürlich auch die Frage, welches Ziel man verfolgt.
Hatte irgendwann auch das Gefühl, das viele Feinheiten des Fretless-Spiels
nicht so richtig rauskommen in (meinem aktuellen) Bandkontext, und das der Konzentrations-Aufwand dafür dann wiederum sehr hoch ist.
Aber da hilft letztlich nur ausprobieren und sehen ob man einen zufredenstellenden Sound erreichen kann ...

Hey, das waren genau die Erfahrungen, die mich interessieren. Ich selbst mag den Fretless Ton grade bei Ps schon gerne. Wenn ich in der Band spiele slide ich gerne und spiele auch mal harmonische Sologeschichten (sofern vorher ausreichend geübt:-)) Das mit der Konzentration kann mich mir gut vorstellen. Trainiert aber sicher auch die Fähigkeiten.

Wie eine

klingen finde ich auch nicht so erstebenswert. Ich habe das Gefühl, dass das bei mir erstmal länger der Fall wäre:D

Ich würde es eben gerne mal ausprobieren, ähnlich wie Muddy. Vielleicht findet sich ja mal nen günstiger FL Japaner oder Ähnliches.
 

jimbo smash

Active Member
Bassix
ß4.139
Bei Rock und fretless fällt mir spontan die Ten-CD von Pearl Jam ein, da hört man wie gut das zusammen klingen kann. Auf der Rearviewmirror-CD (quasi best of) ist auch aus der Zeit der Song Breath zu hören, hör da mal rein Noble, es funktioniert :bier:
 

orgeloli

bastelbassicer
Ich stand auch schon mit nem Fretless vorm Bauch
plötzlich mitten in 'n er Punk Session.
Erst hab ich mich geärgert, daß ich den falschen Bass dabei hatte,
hinterher hab ich mich gewundert wie gut das funktioniert hat :-)
Einfach spielen.
Die Ten is wirklich super, funktioniert aber irgendwie nur richtig laut.

OLI
 

olmi

preci.what else?
Bassix
ß80.246
frag doch mal den olmi, der hat schon seit geraumer zeit einen in action
das geht schon, aaaaaber... zur zeit bin ich grad wieder mit dem hwy1 mit flats unterwegs... geht einfacher und der sound gefällt mir halt im moment wieder bässer. fretless-spiel muss man halt schon sehr präzise sein, das das gut kommt. bundiert ist da um ein vielfaches einfacher.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.735
das geht schon, aaaaaber... zur zeit bin ich grad wieder mit dem hwy1 mit flats unterwegs... geht einfacher und der sound gefällt mir halt im moment wieder bässer. fretless-spiel muss man halt schon sehr präzise sein, das das gut kommt. bundiert ist da um ein vielfaches einfacher.
Einfacher, es sei denn man hat es halt von klein auf gelernt oder im Blut und ist da so sicher, das man sich darum keine Gedanken machen muss. Ist bei mir leider auch nicht der Fall.

Anders formuliert, mit dem bundierten Bass kann ich auf der Bühne tanzen, mit dem Fretless nicht (so richtig). Konzentration, Handhaltung, sowas spielt da eine viel grössere Rolle.

Ausserdem hat sich irgendwann die Erkenntnis eingestellt, das die Ausdrucksmöglichkeiten eines bundierten Basses im jetzigen Bandkontext effektiver durchkommen ... Anschlagdynamik, Anschlagtechnik etc.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.585
Ich hab ne Zeit lang meinen Baphomet V fretless mit Rotosound Nylon Flats (!) in meiner Band gespielt. Bisher gibt es nur einen Bass, der die Band mehr überzeugt hat ...
 
 

Oben Unten