The Rickenbacker Home

walktheline

Checkerboard Checker
Bassix
ß2.058
Hallo,

ich spiel auch einen Rickenbacker, hurra!
Und zwar einen '73er 4001 der ursprünglich mal in Fireglo gewesen sein muss (ein Vor-Vorbesitzer hat ihn "naturalisiert") und seit einer Weile nur noch eine Öl/Wachs-Versiegelung auf seinem Ahorn-Korpus hat.
Elektronik ist noch im Originalzustand, bei den "mechanischen" Teilen musste nur das Gewinde des Spannstabs ausgetauscht werden. Wegen der genannten "Mängel" habe ich ihn für 200 Euro bekommen, nochmal 200 Euro für Reparaturen und immer noch das Schnäppchen meines Lebens!!!
Als Saiten benutze ich D'addario Chromes und bin damit sehr zufrieden. Davor waren immer Rotosound Nickels drauf, das war auch fein, aber ich wollte einfach zwei vollkommen unterschiedliche Sounds haben (Fender P Special mit Nickel Roundwounds und eben der Rick).

Ich vermute, dass das Griffbrettholz Pao Ferro ist, da es sehr viel heller und grobporiger als Palisander ist, aber so genau kenne ich mich nicht aus. Hauptsache ist dass der Lack darauf nur an wenigen Stellen abgeplatzt ist.
Vielleicht entferne ich den Kondensator, der dem Steg-PU die Bässe klaut damit von dem PU mal sowas wie ein voller Ton kommt.
Wie auch immer - ein Spitzenbass!
Schöne Grüße an alle,

ritchi
 
Zuletzt bearbeitet:

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.387
glückwunsch, wirklich ein schnäppchen!
das griffbrett ist tatsächlich pao ferro, wie auch bei meinem.
probier mal bei den saiten die 760fl la bella deep talking bass flatwounds, die haben mich auf dem rick umgehauen! [:O!]
 

walktheline

Checkerboard Checker
Bassix
ß2.058
Danke für den Tipp. Wenn ich mal was neues ausprobieren will dann schau ich nach denen. Aber die D'addarios taugen mir schon noch recht gut, die bringen schönen Druck mit immer noch guten Höhen...
naja, mal schauen wer sich hier noch so outet,
gute Nacht,

ritchi
 

Handjive

Member
Bassix
ß202
Ich hab auch einen.

Selbst 1978 neu gekauft. Ein 4001 Stereo-Bass.
Farbe: Bordeauxrot.

Feines Teil, dass ich nie verkaufen würde.

Gruss

peter
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
In der FAZ Ausgabe vom letzten Montag, 21.8.2006, ist auf Seite 15 ein halbseitiger Artikel über den Inhaber von Rickenbacker, John Hall.
Leider will das FAZ-Archiv 0,85 € für nen Download. Und die 1435 Wörter (Angabe der FAZ) mag ich jetzt nicht abtippen. [:I]

Interesssant ist ua, dass Rickenbacker nicht größer werden möchte und mit seinen 65 Mitarbeitern jährlich so etwa 2000 Instrumente baut und deren Produktion für die kommenden 485 Arbeitstage (das wohl zweieinhalb Jahre ausmacht) ausgebucht ist. Kein Wunder, dass man lange auf nen Rickenbacker warten muss, wenn man ihn fabrikneu bestellt.[V]
Laut John Hall versucht bald wöchentlich irgendwer, den Laden zu kaufen und Gibson sowie Fender haben wohl auch schon mal angeklopft. Er habe mit seiner Frau aber beschlossen, dass Rickenbacker ein Familienunternehmen bleibe und hoffe, dass eines seiner drei Kinder den Laden dann übernehmen werde.
Bei 2000 Instrumenten jährlich, kann man den Jahresumsatz des Unternehmens ja leicht hochrechnen. Gehörte mir der Laden, würde ich wohl auch nicht verkaufen.[:D]

Ich werde mal versuchen den Artikel (Format etwa A3 quer) zu scannen. Wer Interesse daran hat, kann mir ja seine eMail Adresse schicken....[;-)]

 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.387
weil öfter mal nachgefragt, neuerdings sind amerikanische händler authorisiert, auch einzelteile von rickenbacker zu verkaufen:

Effective immediately, all North American dealers are now permitted to sell genuine Rickenbacker spare parts and accessories to retail customers located anywhere in the world. This change in policy is designed to provide a better selection of components often needed for repairs that might otherwise not be promptly available.

Dealers set their own selling prices, may collect shipping or packaging fees, and are responsible for the proper and legal export and import of goods to the buyer.

We restate that this policy, at least for the moment, applies only to parts and accessories and not to the instruments themselves, export of which out of North American is currently prohibited by the RIC dealer agreement.

wurd auch zeit, schöner wärs natürlich, wenn das auch für europäische händler gelten würde, aber es ist ein anfang..
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
@walktheline

Der Artikel aus dem Tagesspiegel ist auch sehr interessant. Danke!!
Man könnte ja bald nen eigenen Thread dazu starten...[8D]....
 
Zuletzt bearbeitet:

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.387
kein effekt, das ist ricki pur..mit roundwounds und einem angezerrten amp natürlich, sieht nach einem trace elliot amp aus, links daneben kann ich nicht erkennen.
ist ein 4003, vielleicht lässt er ihn mit dem halspickup über den bassamp und mit dem horseshoe über einen gitarrenamp verzerrt laufen, mit dem rickenbacker-stereo-ausgang, muss aber nicht, wenn ich den v63 anzerre über den ampeg und mit roundwounds klingt er genauso..
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
Der spielt auf "meinem" Ric - na so was ! [:D]

Im Ernst: Ich sehe es wie Oli - Ric pur.
Das schöne an dem Bass ist allerdings, dass dies nur ein Sound von vielen ist, die der Ric hervorbringen kann. Und die gleiche Spielweise ohne Zerre ergibt dann diesen so typischen, leicht hohl klingenden Clean Sound, der in den 70ern auf manchen Platten zu hören war. Schwer zu beschreiben, aber immer sofort zu hören. [:-P]
Ich spiele zB meist nur mit den Fingern und vor dem Horse Shoe - völlig anderer Sound! Und der kann so warm und tief klingen, da schnall ich jedesmal ab.
Und die Ehe Rickenbacker und Ampeg ist ohnehin ideal (für mich). Obwohl - über den EBS Fafner an 2x10+1x15 habe ich den auch schon gehört und war begeistert. Liegt aber ganz klar am Instrument [:D]

Oli, das links könnte vllt ein Ashdown Top sein, ist aber in der Tat überhaupt nicht richtig zu erkennen. Die Zierleiste scheint nämlich zur Mitte hin nach unten zu schwingen (wie bei den Ashdowns ja oft üblich) Aber leider steht der Bursche ja davor.

Ich hab mir jetzt über eBay ein paar Stomp Boxes von EBS zugelegt (Chorus, Comp und gestern kam der BassIQ an) und werde mal ein wenig probieren, was in welcher Einstellung allein bzw. im Duett oder Terzett als Soundvariante für meinen Geschmack am besten kommt.
Ich muss doch mal probieren, was ich über die mir sehr gut gefallenden Ampeg Sounds hinaus noch aus meinem Ric zaubern kann [:D]

 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß95.387
ich hab jetzt den compressor von t-rex, hatte den von ebs gekauft aber wieder zurückgegeben, wegen rauschens und verfälschung des basssounds, der t-rex ist perfekt, man hört ihn nicht, wie es bei einem guten compressor sein soll. der bass-juice von t-rex ist auch sehr gut, aber teuer, ich verwende da ein sparkle-drive von voodoolab.
den rick spiel ich auch mit den fingern vorm horseshoe=fett, deep, mächtig! rick rules! [:-P]
 

tiefton71

New Member
Bassix
ß240
Wenn schon ein Rick Tread vorhanden ist

Ich könnte aus einer Erbmasse einen Rick 4001 für 650 Euro erwerben.
Der Preis ist vollkommen ok
Meine Frage der Rick wurde nachgerüstet mit Tonabnehmer von SEYMOUR, klingt er mit den Tonabnehmer noch nach Rick oder ist es ein anderer Klang.
Man kann den Rick leider nicht anspielen da kein Verstärker vorhanden ist.
Danke

Tiefton
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
Zitat:Original erstellt von: tiefton71

.......Meine Frage der Rick wurde nachgerüstet mit Tonabnehmer von SEYMOUR, klingt er mit den Tonabnehmer noch nach Rick oder ist es ein anderer Klang.
......
Ich vermute eher ja, ein anderer Sound. Soweit ich weiss sind die Seymours Humbucker PUs, also ne ganz andere Klangwelt.
Aber bei dem Preis, würd ich den vermutlich trotzdem nehmen, fragen ob die originalen PUs dort vllt irgendwo noch herumliegen. Wenn nein, dann mir welche besorgen (Oli, listen up!) bei www.snakesound.co.uk ([:D]).
Dann ist der Ric immernoch ein Schnäppchen.
Vorausgesetzt natürlich, das Instrument ist sonst iO, also gerader Hals, die Halsstäbe lassen sich noch verstellen, alle Potiknöpfe noch dran, kein Flugrost am Metall, die Tuner sind nicht verbogen und leichtgängig und das Instrument hat vertretbare Gebrauchsspuren, etc. Das Übliche halt.
Würdest Du ihn samt Koffer bekommen? Ist da evtl noch was an "Zubehör" drin? zB die Abdeckung des Bridge PUs (wenn sie nicht mehr am Instrument aufgesetzt sein sollte)?
Haste dir die Produktionsnummer aufschreiben können, die um die Kabelbuchsen herum eingeprägt ist? Dann könnte man auf der Rickenbacker HP nämlich erfahren, von wann genau er ist.
Und zu den Saiten gibts ja bereits ausreichend Hinweise hier (gehört, Oli? [:D]). Die sollten bei einer Aufarbeitung natürlich auch erneuert werden. Ich vermute mal, die aufgezogenen Kordeln sind schon ein wenig älter.

Berichte doch mal hier, wie es weiter geht.......


 

Hozzy

New Member
Bassix
ß334
Zitat:Original erstellt von: EL DUDERINO

Ich mag ja eigentlich kein Plektron-Spiel, aber das hört sich echt stark an.

Klingen Rickenbacker immer so, oder benutzt der Typ Effekte?

http://youtube.com/watch?v=_IIFLBAdgpo

Jahaaa...so muß ein Ric klingen...erinnert gleich an Lemmy, oder [;-)]
Geile Sache...da ist ein wenig Distortion drin, aber das meiste ist der Ric [^]

*nein Stephan Du mußt hart bleiben, kein GAS, kein GAS, Du hast grad kein Geld für nen Ric*[:D]

PS: Meinen Lieblings-Ric-Sound hörste [url="http://youtube.com/watch?v=wNdUTIaLdX0"]hier[/url]

Das ist für mich Ric at it's best und eine der besten Basslines aller Zeiten!!![:-P]

edit:

Hab noch was gefunden, damit man mal hört wie sch***e ein Bongo klingt im Gegensatz zum Ric...

klickst Du [url="http://youtube.com/watch?v=pGnkH1LgzA8"]hier[/url]
[¦)]
 
Zuletzt bearbeitet:

andreas

Member
Bassix
ß492
habe mir einen ricki 4001 stereo gekauft gebraucht 1. hand aus dem jahre 75 in schwarz top zustand
ist eigentlich viel zu schade ihn zu spielen
mache es nur ab und zu zuhause
ist was für die rente
andreas
 

Hozzy

New Member
Bassix
ß334
zu schade den zu spielen???? [:O!]

Wofür sind Bässe denn gebaut????

Sowas ärgert mich....das ist das selbe wie bei meinen Pfeifen, Pfeifen werden gemacht, damit man sie raucht, nicht damit man sie in nen Schaukasten packt [ooo]

Kauf Dir vielleicht ne Vitrine wo Du ihn reinstellst, aus Panzerglas und abschließbar, mit Humidor und Alarmanlage [:D]
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
Zitat:Original erstellt von: Hozzy


.....PS: Meinen Lieblings-Ric-Sound hörste [url="http://youtube.com/watch?v=wNdUTIaLdX0"]hier[/url]

Das ist für mich Ric at it's best und eine der besten Basslines aller Zeiten!!![:-P]
......
Sir Paul hat bei dieser Aufnahme dem Ric die Saitendämpfer ganz schön hochgedreht, anders kann ich mir das Blobb-Blobb-Blobb nicht erklären. Der Sound is klasse, aber mein persönlicher Ric-at his-best ist das hier [:-P]:
[url="http://www.chrissquire.com/transcriptions/sunrise.mp3"]Heart of the Sunrise[/url] von YES. (Das hier ist ne Transkription der Bassline auf Chris Squire's HP. Als Solostimme ein wenig langweilig, aber dadurch extrem gut hörbar, was ich meine. [:-)]
Dieser Sound ist daran schuld, dass die Fenders (und den Preci find ich nach wie vor nen klasse Sound!) danach bei mir allesamt uninteressant wurden. [:D]
Auch wenn ich selbst mit meinem Ric fast nie so klinge beim Spielen. Dafür liebe ich zu sehr die anderen, warmen Sounds dieses Instruments mit Sustain bis zum Abwinken. Wenn ich mal nen passendes Hörbeispiel gefunden hab, werde ich es hier reinstellen, damit ihr wisst was ich meine. [^] Der Ric ist halt ein sehr vielseitig klingender und auch vielseitig einsetzbarer Bass. [:-P]

 
Zuletzt bearbeitet:

Hozzy

New Member
Bassix
ß334
Also dieser Sound von Chris Squire ist mir zu höhenlastig, da mag ich lieber den Flatwound-Sound von Sir Paul [;-)]
Dennoch zeigt die Yes-Aufnahme, daß der Ric an sich sehr höhenlastig klingt, allein schon durch seinen Ahorn-Korpus
 

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.038
Zitat:Original erstellt von: Hozzy


......Hab noch was gefunden, damit man mal hört wie sch***e ein Bongo klingt im Gegensatz zum Ric...
.....
Wir wissen zwar nix über die Einstellungen auf dem Bongo und auch nicht, über welche Verstärkung er spielt, aber Du hast recht. Der Ric klingt einfach besser!

In meinem BLog hab ich mal über so ne Probiersession berichtet, bei der ich u.a. auch den Bongo probiert hab. Er klang ganz nett, aber ich war (und bin es immernoch) erstaunt, wie gut mein Ric dagegen klingt.
Letzte Woche war ich mit nem Arbeitskollegen nen Anfängerbass für seinen Sohn kaufen (ich durfte den externen Berater spielen [:-)]).
Cort und Yamaha waren die engere Wahl. Denn der junge Mann steht mehr so auf Metal (was wunder - er ist gerade mal 13 [:D])
Am Ende war es ein wunderschöner Yamaha mit aktiver Elektronik.
Wir sind dann noch bei mir zu Hause vorbeigefahren, weil ich dem jungen Burschen mal ein paar Wochen meinen Combo leihe (um seinen Vater nicht gleich ganz Arm zu machen). Natürlich haben wir den Yamaha gleich mal kurz darauf angehört und anschließend meinen Ric wieder dran gehängt.
Ich hab gestaunt, dass mein Schätzchen gegen die aktive Elektronik aber überhaupt nicht abgefallen ist, ganz im Gegenteil [^]

Fazit: Der Bongo klingt im Vergleich zum Ric einfach dünn, und dass obwohl es ein Aktiver ist!

 
Oben