Tips fürs Bandleben

Dieses Thema im Forum "Tipps für Anfänger" wurde erstellt von Suicidal Tendencies, 14. Februar 2019.

  1. Horst Sergio

    Horst Sergio sustain with bass!?

    Bassix:
    ß8.203
    Also saufen ist eher als Ausdruck für unsere Gemütlichkeit gemeint. Wir proben Do. und da geht auch schon das eine oder andere Bier. Unser Dr. fährt, der trinkt nix, unser Git kann nix ab, trinkt auch nur vlt. mal n Bier oder 2 und fährt mit Öffis und unser Sänger und ich reisen mit Fahrrad an. Sehr zentraler Proberaum. Wir sind dann aber auch manchnal 5 Std. da, da geht dann halt auch mal mehr durch. Also wenn ich nix auf die reihe bekommen würde, dann wäre es auch nicht geil. Und wir machen auch kein proggiges gefrickel. Also besoffen fahren ist natürlich n no go!
     
    Mudskipper gefällt das.
  2. Tomtom

    Tomtom Fliewatüüt

    Bassix:
    ß158.368
    Sehr wahr.
     
  3. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß29.366
    Na logisch - und das, obwohl ich das alles 4 Wochen vor Ausstieg angesprochen habe und zumindest in einem der Punkte eine Besserung schon gereicht hätte damit ich's mir nochmal überlege :o)
     
    Suicidal Tendencies gefällt das.
  4. Suicidal Tendencies

    Suicidal Tendencies leidenschaftlicher Hosenjodler

    Bassix:
    ß349.528
    :guilty:
    war mir so klar

    du warst vermutlich der bei Gigs alles verkabelt hat
    und auch geschaut hat was die Band vorwärts bringt.

    könnte das sein?
     
  5. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß54.523
    Nichts ist verlogener und peinlicher als "ich habe in der ganzen letzten Woche nicht einmal Zeit gehabt, mir das neue Stück anzuhören..." zu sagen.xx(
    Dann lieber ehrlich sein: "mir sind alle anderen Sachen wichtiger...".:popcorn:
     
    Mudskipper und Suicidal Tendencies gefällt das.
  6. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß219.721
    Alles gut und glaube ich gerne:bier:.
    Ich bin einfach viel unkonzentrierter auch bei kleinen Mengen Alkohol, obwohl ich generell schon je nach Tagesform "was ab kann".
    Wenn ich z.B. fahre habe ich keine klare Null Promille Grenze bzw maximal ein Alster, wenn ich weiß das ich erst in Stunden fahre - ich merke das schlicht schon. Selbst aufs Rad und zwei Bier kann ich heute schon nicht mehr. Wenn ich mich vernebel geht nur noch laufen, dort übernachten oder Öffis/Taxi nehmen.

    Also, jeder Jeck wie er will:-).
     
  7. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß29.366
    Nee, so weit ging das nicht. Ich wurde aufgrund meines geringeren Konsumlevels und späteren Verzichts aber einfach nicht als kreative Kraft verstanden. Die krasseste Aussage in die Richtung war mal "Wir schreiben die Lieder und du bist der Fahrer." - dabei war ja 1/3 jedes Liedes von mir. :rolleyes:
    Nach mir haben sie einen neuen gefunden, der sich in die gleiche Rolle hat drücken lassen. Bei einem Wiedersehen einige Zeit später war seine beste Eigenschaft jedenfalls sein Kombi :D

    Genug vom Bands-Verlassen! Hier geht's um Tipps für Neulinge! :bier:
     
    seppblind und Suicidal Tendencies gefällt das.
  8. fmm

    fmm Well-Known Member

    Bassix:
    ß53.271
    Gegenfrage, welches Mikro in der Preisklasse des SM 58 wäre denn ein NoGo für Dich?
     
  9. mbass

    mbass Mehr Spass mit Bass!

    Bassix:
    ß2.515
    Warum macht ihr Musik? Diese Frage finde ich immer wichtig bei der Gründung einer neuen Band. Das Ziel und die Chemie müssen stimmen. Es passt einfach nicht zusammen, wenn einige nur Spaß, die anderen das ganze zu ernst nehmen. Der Humor muss zudem passen.
     
  10. bluefunk

    bluefunk Active Member

    Bassix:
    ß4.353
    die Frage stellt sich mir nicht. Ich schildere lediglich unsere Erfahrung mit dem SM 58. Ich selbst nutze für meine eigenen Life Auftritte durchaus andere Mikrofone (Beta 87, Neumann etc.) aber da wissen die Akteure auch ganz genau was zu tun ist und beherrschen den Umgang damit.
     
  11. JotBot

    JotBot New Member

    Bassix:
    ß466
    Richtig.

    Aber es geht nicht, dass das gegeneinander ausgespielt wird. Wer also Alkohol oder vergleichbares als Grundlage braucht um "zusammen lachen und Spaß haben" zu realisieren, da bin ich ganz sicher falsch. Solche verschiedenen Ansätze sind in aller Regel in kürze geklärt, dafür brauch ich keine Jahre.

    In meiner jetzigen Band, die ich seit 7 Jahren begleite, ist es vielmehr so, dass wir auch Krisen miteinander bewältigt haben. Ein intensives Bandleben jedenfalls hat nach meiner Erfahrung viel mit Beziehung zu tun, somit auch mit Beziehungsarbeit! Nicht auf erzwungener, therapeutischer Basis, sondern eben echtes Leben. Und das wird durch Drogen - gleich welcher Art - nicht echter.
     
    Tangette gefällt das.
  12. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß45.819
    Aber für manche gehören Drogen eben zum Leben dazu. Ist IMHO zwar traurig, und dem Bandleben abträglich, aber vielleicht muss man auch das akzeptieren (Stichwort alternativer Lebensentwurf). Das kann nur jeder für sich selbst abwägen.
     
  13. madmanjens

    madmanjens Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!

    Bassix:
    ß63.017
    Ja Nee!

    Die Frage ist doch schlicht, was man will? Ich hatte mal so eine Band. Da haben wir uns 14täglich laut besoffen. Hat Spass gemacht. Ich finde da gibt es auch gar nichts zu kritisieren dran. Schuld ist der, der das versehendlich für eine Möglichkeit zum ernsthaften musizieren hält.

    Oder man hat eine Band, die auch ordentlich spielen und auftreten will. Dann muss man den Substanzkonsum natürlich entsprechend einschränken. Ich bin persönlich für null vor, eines während, und zwölf halbe nach dem Gig. Das darf aber imho jeder für sich einschätzen. So lange Jeder sein Leistungsniveau hält, ist es mir scheissegal.

    Aber wer sich der Verantwortung der Gemeinschaftsleistung durch (Nicht-)Konsum verweigert, ist ein Arschloch und nicht gruppenkompatibel.

    In diesem Sinne

    :prost:
     
    Talisker, Horst Sergio und tonedeaf gefällt das.
  14. JotBot

    JotBot New Member

    Bassix:
    ß466
    Richtig.

    So ist es.
    :-)
     
    Talisker gefällt das.
  15. TomW

    TomW Fables Of The Reconstruction

    Bassix:
    ß56.115
    Weil hier das Thema ":bier: pro & contra" auffällig oft angesprochen wird:
    Eigentlich gibt es doch auch eine Zwischenlösung zwischen Abstinenz und Suff, oder? ... bei uns jedenfalls trinkt halt einfach jeder nur ein (in Zahlen: 1) :bier: pro Probe/Gig - geht auch ...
     
    Tangette, DerNuLz und Talisker gefällt das.
  16. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß7.881
    Die An-/Abwesenheit von Rauschmitteln und - wenn anwesend - ihr Ausmaß, hat sicher auch mit der Sozialisierung (weniger ob, oder ob nicht Rausch, sondern eher wann und wann nicht) und der Zielsetzung der einzelnen Musiker zu tun.

    Ich persönlich käme nicht auf die Idee zur Probe Alkohol zu trinken. Vor dem/ und während dem Gig trinke ich auch nichts. Klar bringt mal einer nen Sixpack mit, wenn er Geburtstag hatte. Das kam schon mal vor, ist aber die Ausnahme. Man will ja in erster Linie gemeinsam arbeiten, da gibt's auch schon mal einen "Anschiss" wenn es zu ausgelassen (=unkonzentriert, unproduktiv) wird, da muss ich mich als leidenschaftlicher Spaßkasper auch oft selbst einbremsen. Zum Glück brauche ich live kein Alk um mich "locker zu machen", im Proberaum schon gar nicht. Es ist eher so, dass ich dann schlampig und ungenau werde. D.h. ich würde dann eher unentspannt.

    Nach dem Konzert, nach getaner Arbeit, da genieße ich es immer wenn ich mein Zeug verstaut weiß, ich nicht mehr "liefern" muss, dann kann ich auch einen Schoppen machen (zudem im Idealfall auf Kosten des Veranstalters :D
     
    fmm und Talisker gefällt das.
  17. UweBoll

    UweBoll Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.487

    Also das wäre mir definitiv zu sehr Kulturrevolution. Keine Ahnung ob man als professionelle Band mit entsprechenden Ansprüchen sowas braucht aber für mich als Freizeitmusiker wäre hier Ende.

    Generell würde ich nicht mit Leuten Musik machen, die mir erst einmal ein detailliertes Regelwerk mitsamt Vorschriften und Verhaltensregeln wie beim Militär vorlegen. „Bei einer Wasserhöhe über Brusthöhe hat der Soldat selbstständig Schwimmbewegungen einzuleiten“ oder wie war das?

    Soll jetzt kein Vorwurf sein, dass das hier jemand so handhabt, habe ich aber schon bei Bands erlebt, wo bis zum Kilometergeld für die Anreise zur Probe alles geregelt war. Geht für mich gar nicht.

    Vieles an den geschilderten Problemen hier ist mir natürlich auch schon in einigen Bands begegnet, aber ganz ehrlich: irgendwelche Regeln verändern nur selten die Verhaltensweisen von Menschen und die sind gerade unter Musikern durchaus nicht immer ganz einfach.

    Letztendlich erwarte ich ein ordentliches Maß an Empathie. Dann ist es immerhin meistens möglich, Dinge anzusprechen und notfalls auch mal auszuhalten wenn sie nicht den eigenen Ansichten entsprechen. Entweder gelingt es so, sich in einer Band wohl zu fühlen oder auch nicht.
     
    bassilisk, seppblind und TomW gefällt das.
  18. Horst Sergio

    Horst Sergio sustain with bass!?

    Bassix:
    ß8.203
    Also so wie sich die letzten Beiträge hier lesen, bin ich ja echt froh das Musik bei mir „nur“ein Hobby ist und ich selbiges mit Leuten betreibe die genauso entspannt sind wie ich. Ist mir ein wenig „to much“ und den moralischen Zeigefinger könnte der eine oder andere dann auch gleich wieder einstecken.
     
    bassilisk gefällt das.
  19. tonedeaf

    tonedeaf Primzahlenliebhaber

    Bassix:
    ß9.656
    genau DAS!

    es ist wichtig zu sehen aus welchen Grund man selber Musik macht.

    ist es GELD bzw braucht man das GELD (zb whoolapaluu cover was auch immer Band)…
    ….dann sollte man dementsprechend professionell agieren, sonst macht man den Job nicht lang!

    ist es Hobby, dann DARF das Hobby auch spaß machen...mit allem was dazugehört!
    Ich zu meinem Teil hab die Jazz Hobby Partien/ Cover Partien aufgegeben...Zuviel der Diskussionen, Zuviel des Spielen Sie rechts ran weil da hätts genau so sein sollen...
    Deshalb bin ICH (dh nicht das ich anderen mein Glück/Freude/Freiheit aufs Aug treten will) mit einer "alt"herren partie zufrieden!
    Wir Trinken/reden/spielen laut...und wenns zu einem Gig kommt (letztenst aufgrund von privaten Sachen leider keiner)...dann handeln wir halbwegs professionell...
    dh 2-3 Proben vorher ordentlich set spielen, ohne rumgezicke einfach durch, ein Bier maximal vor dem Gig...eines ist während des Gigs erlaubt...und das wichtigste spass spass spass! :bier:
     
  20. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß7.881
    ist ja eigentlich genau wie Alte-Herren-Fussball am Mittwoch, ein von Fussball und Duschen unterbrochenes Beisammensein mit Bierverbrauch ;-)
    Im Sommer dann Kleinfeldturnier ... ebenfalls mit Bierverbrauch. :D