Tom's "Bass Boost Programm" für Anfänger bis leicht Fortgeschrittene

Matt Torrum

Member
Bassix
ß1.465
Zuerst einmal frohe Ostern allerseits!

Dann möchte ich mich dem Urteil meiner Vorredner anschließen, kurz gefasst:
Das Bass Boost Programm lohnt sich und ist aus meiner Sicht uneingeschränkt zu empfehlen!

Ich bin sogar so überzeugt davon, dass ich bereits in der zweiten Runde des Programms bin (und, sollte Tom es nach Ablauf dieser Runde weiterhin anbieten sehe ich eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, auch eine dritte Runde anzuhängen).

Ich bin nicht ganz unvorbereitet ins Programm gegangen, ich habe bereits Untericht genommen und nehme auch weiterhin Untericht.

Warum also dann das Bass Boost Programm? Auf keinen Fall, weil ich mit meinem Lehrer oder seinem Untericht unzufrieden wäre, im Gegenteil - ich lerne eine Menge bei ihm und habe auch jedes mal viel Spaß. Ich sehe das Program für mich als Boost im engeren Sinne des Wortes - eine Unterstützung, Zielführung, Handreichung, Strukturierung.

Denn gerade beim Üben hilft mir Toms Programm ungemein, hier war ich davor ziemlich inkonsequent und unfokusiert - ich habe vor mich hin geübt und meine relativ knappe Übungszeit verschwendet, ohne gezielt meine Schwächen anzugehen oder mich in anderen Punkten weiterzuentwickeln.

Gepackt sind es bei mir massive 29GB an Daten ausgedruckt ein ganz schöner Stapel Papier:



Über den Aufbau und die Strukturierung wurde schon einiges geschrieben, über die Personalisierung auch - aber gerade auf diesen Aspekt möchte ich nochmal gesondert eingehen, da er für mich einen ganz besonderen Pluspunkt darstellt:

Man merkt schon, das Tom ein logisches Grundgerüst für das Programm in der Hinterhand hat - die Übungen bauen aufeinander auf und beziehen sich auch auf andere Teilaspekte, nichts ist wirklich losgelöst, alles verbindet sich zu einem großen ganzen - aber es ist nicht so, als würde er ein Standard-One Size fits All Programm abspulen, ganz im Gegenteil.

Die Übungen an sich sind sehr gut beschrieben und in den Mails packt Tom nochmal einige weitere persönliche Hinweise, die sich direkt auf das Feedback des Schülers beziehen. Klar, je mehr Videos/Sounddateien man hochläd, desto eher kann Tom sich ein Bild davon machen, wo genau die größten Baustellen liegen - in meinem Fall hat er ein "Greifhandintensivbootcamp" eingeschoben, nachdem er gesehen hat, dass meine Finger dazu neigen wegzufliegen.

Und ein weiterer Beweis, dass er stark auf die Ansprüche, Fähigkeiten und Wünsche der Schüler eingeht, habe ich erhalten, als ich mich für Runde zwei des Bass Boost Programms angemeldet habe. Bei der Anmeldung gibt man eine Musikrichtung vor, aus der dann zum einem die Songs für die Workouts, zum anderen aber auch die Übungen der einzelnen Themengebiete gewählt werden.

So haben zum Beispiel in Runde eins (Powermetal) die typischen Achtelbaselines mit vorgezogener eins/bzw. drei einen Großteil der Rhythmischen Übungen ausgemacht und in Runde 2 (Irish Folk Rock) Quintbass und Two Beat, ihr bekommt also ein Maßgeschneidertes Menü von Tom und keine Standardkost.

Dranbleiben muss man natürlich selber und je mehr Feedback man Tom liefert, desto besser kann er natürlich reagieren und darauf eingehen - klar, Aufnahmen zu machen kostet Zeit, aber es bietet Tom natürlich deutlich bessere Diagnosemöglichkeiten und Euch selbst die Chance, nochmal selbst zu reflektieren.

Wie bereits Eingangs erwähnt kann ich das Programm guten Gewissens empfehlen, es macht mir viel Spaß und hat mir schon einiges gebracht und für die Menge an gebotenen Material und persönlicher Betreuung die man erhält finde ich auch den Preis mehr als angemessen - einfach Klasse!
 

Anhänge

Na ich hoffe doch mal sehr, dass die ÜBERZEUGTEN nicht nur 2-3 Runden dabei bleiben dürfen !

Wer so wie ich, keinen Basslehrer in greifbarer Nähe (oder Aufwand!) bislang gefunden hat, der freut sich um so mehr über das Programm. On top kam ich mir im ersten Moment als 40+ irgendwie komisch vor in die Musikschule zu laufen … :-)
Ok - das ändert sich gerade mit den ersten kleinen Teil-Erfolgen - und irgendwann werde ich das auch tun.

Ich beschäftige mich über viele Stunden im Laufe von zwei Wochen mit dem Programm und kann mir häufig nicht vorstellen, wie oft ich dafür LIVE-Unterricht nehmen müsste... bis die Übung läuft oder der Knoten dann gelöst ist. Vielleicht ist es auch gerade meine ART zu lernen... immer wieder, kleine Happen, Pause, nochmal und nochmal. Ich bin mir aktuell noch nicht sicher was ich aus einem 45min Blockunterricht mitnehmen könnte.


Es ist einfach klasse ein Stück weit die eigene Arbeit (die man investieren muss und möchte) vorbereitet zu bekommen...
und als Sahnehaube noch je Woche ein absolut passendes Songworkout zu bekommen...
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
Ich habe mir schon mal ein paar Übungen bei Tom gekauft, das ist wirklich alles sehr brauchbar. Und auch ich kann bestätigen, dass ( ich finde grundsätzlich bei Fern— Unterricht) vieles theoretisches besser „hängen“ bleibt , als im Unterricht beim Lehrer. Zudem— und das frei von jeder Ironie — ich / wir kommen im Unterricht gerne ins quatschen, manchmal mehr gequatscht als gespielt, eigentlich sehr oft sogar. Was beim guten Lehrer im Live Unterricht immer besser sein wird, ist die Möglichkeit des Korrigieren. „ du spielst keinen Wechselschlag, du drehst am Griffbrett deine Hand hin und her , du dämpfst nicht sauber ab, bist nicht nicht mehr im Takt“ etc.

Auch ich überlege mit Toms Basszinations Kurs zu kaufen. Mal ne Frage an euch, die ihn bereist besitzen. Habt ihr alle Dropbox Pro? Ich möchte nicht künftig 10 Euro im Monat ausgeben um auf das Material zu greifen zu können
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
.....wie geschrieben, es öffnet sich immer Dropbox, bzw. Es erschien bei mir der Hinweis, läßt sich nicht öffnen. Ich werde mal Tom anschreiben
 

Tom Bornemann

Well-Known Member
Bassix
ß7.532
Hallo Rqt,
was lässt sich denn nicht öffnen. Bin gerade etwas verwundert. Bisher bist du doch noch gar nicht angemeldet.

Bässte Grüße
Tom
 

Tom Bornemann

Well-Known Member
Bassix
ß7.532
.....wie geschrieben, es öffnet sich immer Dropbox, bzw. Es erschien bei mir der Hinweis, läßt sich nicht öffnen. Ich werde mal Tom anschreiben
Grundsätzlich sind die Download-Links schon Dropbox-Links. Du brauchst selbst aber gar kein Dropbox zu haben. Nach Klick auf den Link öffnet sich Dropbox im Browser und dort hast du nun die Möglichkeit die Dateien auf deinen Rechner herunterzuladen. Anschließend kannst du ganz unabhängig von Dropbox mit den Dateien arbeiten.
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
:-)Also, noch mal ausführlich
Ich bin am Kurs Basszination interessiert, ABER nicht angemeldet.
Ich habe in der Vergangenheit einige Kurse für jeweils 10 Euro bei dir gekauft. Z.B. Zu den Themen Groove, Noten lesen etc. Nach dem Kauf habe ich immer eine Mail mit einem Dropbox Link erhalten.
Da es sich bei Basszination um sehr viele Daten handelt, wollte ich mich erkundigen, ob es eine andere Möglichkeit gibt die Daten zu speichern, als über Dropbox, da ich ansonsten 10 Euro pro Monat zahlen müsste um noch mehr Daten in der Dropbox speichern zu können (und ich dich werde mir keine 10 verschiedenen, kostenlosen Dropbox Konten über Phantasie Namen zulegen:-))
 

Tom Bornemann

Well-Known Member
Bassix
ß7.532
Wie gesagt, du brauchst kein Dropbox-Konto. Ich verwende Dropbox lediglich, um die Dateien in einer Cloud zu speichern. Ich gebe dir dann von meinem Dropbox-Konto eine Freigabe, damit du dir die Dateien herunterladen kannst. Ist einfach Filesharing, wie WeTransfer auch.
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
Ach schön zu hören, dann war ich nur zu umständlich, ich muss hier vor Ort erst noch was mit meinen Basslehrern klären, davon hängt es dann ab
Vielen Dank erstmal
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
:-)Glaube ich gerne ......was mich noch mal sehr ins Grübeln gebracht hat, ist die „physiologie der Lernprozesse“ tatsächlich fällt mir nach 3 Jahren Bassuntericht auf, dass sich bestimmte Abläufe nicht automatisiert haben, aber dass es Methoden gibt, die es erleichtern dass das Erlernte hängen bleiben. Beispiel: Sightreading für E Bass. Erst durch die alphabetische Aufteilung der Noten im Notenstrichsystem. Und das Konsequente Austauschen des deutschen H , hin zum englischem B, führte jetzt dazu das ich die Noten vorwärts und Rückwärts aufsagen kann. Auch wenn ich nach wie vor noch eher die Noten buchstabiere als sie tatsächlich zu lesen, habe ich gemerkt, es gibt Methoden, wo das Erlernte eher hängen bleibt
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom Bornemann

Well-Known Member
Bassix
ß7.532
Ja die "Lernphysiologie" wird gerne vernachlässigt. Schon unser Schulsystem beweist, dass die meisten Lehrkräfte zwar über gutes Fachwissen verfügen, aber wenig bis gar keine Ahnung davon haben, wie der Prozess des "Lernens" eigentlich funktioniert. Und dann wird eine Fülle an Stoff in völlig unverarbeiteter Form präsentiert und die Schüler praktizieren "Bulemielernen" und am Ende bleibt so gut wie nichts hängen. Leider wird auch oft an Musikschulen so unterrichtet und dann wird beispielsweise über die Sachlichkeit hin und her diskutiert ob nun ein deutsches "H" oder ein internationales "B" gelehrt werden sollte. Mich interessiert daran nur: wie kann der Schüler am Besten lernen und da hat meiner Erfahrung nach das "B" ganz oft die Nase vorn. Und wenn einer von der Schule aus oder auch durch ein "klassisches" Instrument mit dem "H" vertrauter ist, kann er dies genauso verwenden. Wichtig ist doch nur, dass an der richtigen Stelle der richtige Ton auf dem Instrument gespielt wird. Wie man da hinkommt ist doch für den Zuhörer erstmal egal. Die Diskussion um das "was" hilft dem Schüler nicht weiter, sondern die Diskussion um das "wie", die viel zu selten geführt wird. Und aus genau diesem Grunde sind bei mir in den Büchern, Workshops und Kursen manche Dinge anders als in den althergebrachten Büchern und Kursen. ich versuche immer den Schüler schnell zu einem Ergebnis zu führen und dabei zu helfen, dass die Dinge nachhaltig gelernt werden. Jeder der mit dem "B" umgehen kann, weiß doch, dass der Ton im deutschen auch "H" genannt wird. Dies nur als ein Beispiel von Vielen wo Dogmatismus nur hinderlich ist.
 

Rqt

Active Member
Bassix
ß8.568
......habe mir zwar gerade erst die Tage bzw. von ein paar Wochen die 3 Sightreading für Ebass gekauft, aber schreibe dir die Tage ne Mail, ich steige da mal mit ein:bier:
 
Oben Unten