Tom's "Bass Boost Programm" für Anfänger bis leicht Fortgeschrittene

Tom Bornemann

Tom Bornemann

Well-Known Member
Bassix
ß8.563
... Also der Download und das unzippen waren problemlos und die Menge an Material ist wirklich beeindruckend. Ich muss das erst mal in Ruhe durchsehen. Manche Übungen beim Mitspielen zu den Videos gehen schon ganz gut von der Hand, andere - da komme ich mir ungelenk vor, und kriege das nicht mal annähernd hin, ohne daneben zu greifen. Dann achte ich auf die Greifhand und hau beim Wechselschlag daneben. Da ich die Saitenwechselübung über 5 Saiten machen muss, bin ich nach dem unten ankommen um eine Saite hinten dran, aber das macht nichts. Ich hab dann zur Abwechslung mit der E-Saite begonnen, um die wie gezeigt zu spielen. Ich habe vorher etwa 4 Wochen auf eigene Faust geübt, und selbst in dem Fall ist schon erkennbar, dass ich besser direkt und unbeleckt in den Kurs eingestiegen wäre. Der Knackpunkt ist, dass alle benötigten Fähigkeiten parallel in kleinen Schritten erlernt werden. Griffbrettkenntnis, Sightreading, Spieltechnik beider Hände und Rhythmus. Ich bin noch nicht im Klaren, ob ich in 14 Tagen die nötigen Fortschritte machen kann, das ist schon ein dickes Brett. Aber was ich bis jetzt angeschaut und ausprobiert habe, ist echt klasse. Tom, Du hast Dir eine enorme Arbeit gemacht, um diesen Kurs auf die Beine zu stellen, das steht fest. Hut ab dafür. All die Videos und die Audiofiles aufzunehmen, zu schneiden und zusammenzustellen... Wow, nochmal Danke für Dein Engagement, da liebt einer das, was er tut! Ich berichte wieder, wenn die zwei Wochen vorbei sind...

Hallo Lyons,
ich freue mich sehr, dass dir mein Material gefällt :-)
Wichtig ist es sich am Anfang ein Übekonzept zu erstellen. Dabei helfe ich mit einem Übungsplan und einem Übelogbuch, in dem ich genau beschreibe, wann du was wie lange üben solltest. Hinter dem Ganzen steckt nämlich ein lernphysiologisches Konzept, welches den Lernprozess gehirngerecht steuert. Es hat beispielsweise einen Grund, warum es so viele Übungen sind. Für das optimale Lernen brauchst du Aufmerksamkeit, Konzentration, Abwechslung und Spass in der richtigen Mischung. Diese Mischung erreiche ich, in dem ich viele kleine Übungen anbieten, die sich nach und nach - wie ein Mosaik - zu einem großen Ganzen zusammensetzen. Aus lernphysiologischer Sicht ist es für das große Ganze gar nicht nötig, dass du jedes einzelne Puzzleteil zuerst perfekt beherrschen musst, bevor du zum nächsten Puzzleteil übergehen kannst. Dem Gehirn ist das nämlich egal. Im Gegenteil, wenn man sich an einer Übung festbeißt, verliert man häufig die Aufmerksamkeit, die Konzentration und den Spass. Also drei wesentliche Elemente für erfolgreiches Lernen. Daher biete ich Abwechslung mit ähnlichen Übungen die sich thematisch überlappen. So wirst du von Übung zu Übung kleine Fortschritte machen, ohne das dir das Üben mühsam vorkommt. Also kein Angst, wenn das Material viel erscheint. Mit der richtigen Strategie ist das alles kein Problem!

"Bässte" Grüße
Tom
 
Lyons

Lyons

Member
Bassix
ß2.447
Hallo Tom, hallo rqt, danke für Eure Anregungen.
@Tom: Ich werde mich am Wochenende mit dem Übeplan mal genauer auseinandersetzen, in den PDF gab es dazu ja auch schon Anregungen. Wenn ich das Material ein bisschen mehr beackert habe, dann schreibe ich Dir mal, bin für Tips sehr dankbar! Ich merke jedenfalls, dass manchmal von Tag zu Tag schon Dinge besser klappen. Ich übe halt bei den absoluten „Bassics“ rum, Seiten wechseln hoch und runter und dabei den sauberen Wechselschlag hinbekommen, und solche Dinge. Das übt ja die links-rechts Koordination. Die Texte aus den vorausgefüllten Logschrieben auf der Rückseite des Beispielübungsplans Treffen recht genau für mich zu. (Von wegen ab dem 5 Bund find ich nix mehr, vergesse den Daumen mitzunehmen beim Seitenwechsel zur tiefer klingenden Saite und so weiter...) 😂 ich glaub, das ist wohl am Beginn so, dauert einfach, bis das in Fleisch und Blut übergeht. Viele Grüße!
 
B

Bassline-Stefan

Member
Bassix
ß959
Ich bin ja auch Einsteiger und gehe nun in die dritte Runde mit Tom ... das sind dann am Ende schon 1,5 Jahre.

Vieles dauert einfach ewig... Tom hat mir sehr geholfen am Ball zu bleiben. Man hat Spass, freut sich voll auf neues Material und hat immer ein tolles Songworkout.

Er ist flexibel und stellt um was nicht für einen persönlich passt.
Alle 14 Tage scheint ein guter Rythmus zu sein ... aber auch zeitintensiv. Man muss schon wollen und echt am Ball bleiben!


Ich bleib dabei ... DAUMEN HOCH !!!
Diesen Sommer werde ich auch mal persönlich vorbeischauen bei Ihm. Neben dem Onlineunterricht gibt es nun spezielle Termine für die Online-Schüler vor Ort...


Stefan (Wink)
 
Lyons

Lyons

Member
Bassix
ß2.447
Habe vor 14 Tagen den Kurs begonnen, nachdem ich mir in aller Ruhe den Einsteigerkurs gegeben habe. Es macht großen Spaß. Ich schaue immer erst mal ungläubig auf das Material und vor allem die Videos, und weiß immer nicht, wie das überhaupt gehen soll. Aber Toms Methode funktioniert, selbst wenn es nicht richtig klappt, muss man Geduld haben, dran bleiben, und ein paar Tage später kommt es dann. Die Songworkouts sind jetzt am Anfang am Schwersten, auch die Fingertechnikübungen. Da klappt vieles noch nicht und ich hab das Gefühl, wegen der Geschwindigkeit ständig überfordert zu sein. Entweder spiele ich richtig oder so schnell wie gefordert, beides zusammen ist irgendwas zwischen unmöglich und “mit Hängen und Würgen“. Es ist aber Bewegung drin und nach den ersten zwei Wochen traue ich mir zu, das nächste Paket in Angriff zu nehmen. Ich habe Feedback zusammengeschrieben und werde sehen, wie es weiter geht. Ruhetage sind gerade nicht gut für mich, es geht besser, wenn ich jeden Tag dran bleibe. Unkonzentriertheit macht sich gleich bemerkbar. Man muss ganz bei der Sache sein.
Was sich auch verändert hat, seit ich mich intensiv mit dem Bass beschäftige (Anfang Dezember), ist mein Gehör. Ich höre viel bewusster die Basslinien raus. Dass ich einen 5saiter gekauft habe, ist eher hinderlich, es ist einfacher, die E-Saite und A-Saite zu finden, wenn nicht auch noch eine B-Saite da herumlungert, die im Moment mehr Daumenstütze ist, als alles andere. Aber das kommt mit der Zeit. Ich erweitere die Fingerübungen bei Gelegenheit, um die B-Saite einzubeziehen. Ich hab mir aber auch überlegt, dass ich vielleicht doch noch einen Preci kaufen sollte, das sind so faszinierende Teile. Ich dachte, einen alten, billigen Gebrauchten, um schnell festzustellen, dass dies die Teuersten sind, wenn sie nicht komplett verhunzt sind. Meist klingen die alten auch noch am Besten... also Plan wieder begraben. Eine Schande, dass die Dinger als Geldanlage missbraucht werden, die gehören gespielt. Fakt ist, um den Kurs zu machen, kommt es nicht auf das Gerät an, das einfachste tut es. Die Finger machen den Sound... und das was an den Fingern hängt, bis hin zu dem, was zwischen den Ohren ist... 😳
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
BeardedBassMan

BeardedBassMan

Well-Known Member
Bassix
ß10.990
Moin Moin, kurze Frage: wie ist denn hier so der Stand? Gibt es das Programm noch bzw. in dieser Form? Letzter Beitrag war am 20.02.2020(!).
 
Lyons

Lyons

Member
Bassix
ß2.447
Ja gibt’s und bin schon in der zweiten Staffel, die sich bald dem Ende neigt, dann bin ich ein Jahr dabei. Kann es auch nach dieser Zeit nur empfehlen. Ohne den Kurs wäre ich in der Zeit nicht so weit gekommen, insbesondere, was das Verständnis der Harmonien, Griffbrettkenntnis und Rhythmik angeht. Auch Notenlesen klappt besser und besser, auch wenn ich selbst zu ungeduldig bin. Die Technikübungen werden immer komplizierter und oft sind sehr hilfreiche Kniffe und Übungen dabei, die helfen, dass man die Greiftechniken perfektioniert. Da durch Corona keine anderen Lehrer zur Verfügung stehen, lerne ich aktuell nur damit und finde es sehr hilfreich. mein Gehör hat sich verbessert, ich kann langsam durch probieren die Basslinie von manchen Songs raushören und nach bzw. mitspielen. Ich werde da auch wieder weitermachen, wenn die Staffel durch ist.
Schau mal hier:
ah seh gerade Tom hat in Deinem link sein Erklärvideo verlinkt... na denn...
 
 

Oben Unten