Tom's "Bass Boost Programm" für Anfänger bis leicht Fortgeschrittene

Dieses Thema im Forum "Tipps für Anfänger" wurde erstellt von Tom Bornemann, 16. Dezember 2018.

  1. Tom Bornemann

    Tom Bornemann Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.062
    [​IMG]

    Nächstes Jahr unterrichte ich schon seit 30 Jahren und genau so lange habe ich gebraucht, um euch diesen absolut einzigartigen Bass-Fernkurs präsentieren zu können. Nur durch die langjährige Erfahrung im Einzelunterricht mit mittlerweile Hunderten von Schülern, weiß ich genau, welche Probleme Anfänger haben und wie man diese Probleme bewältigen kann. Ich kann keinen "Skype"-Unterricht anbieten, da mein Zeitplan so voll ist, dass ich nur ganz wenige Schüler so bedienen könnte und daher habe ich lange daran gearbeitet eine entsprechende Alternative anzubieten. Selbsterklärende Videos in Zusammenhang mit ausführlichen Übeanweisungen, dazu viele PlayAlongs und Demotracks zum Anhören, machen es möglich auf diese Art einen vernünftigen Unterricht anzubieten.

    Damit ihr Euch von meinem Programm überzeugen könnt, gibt es unter folgendem Link die erste Woche gratis:

    https://www.dropbox.com/sh/ax0gzerkoj6upkb/AABughzjmRx61vHof_88hgv-a?dl=0

    Das 12-Wochen Programm läuft folgendermaßen ab:
    Ich schicke Euch 12 Wochen lang jede Woche ein Übungspaket (als Dropbox-Link) bestehend aus einem pdf-Handout, mehreren PlayAlong- und Demotracks (als mp3) und mehreren Videos (als mp4) mit Übungen zur Spieltechnik, zur Griffbrettkenntnis, zum Notenlesen, zur Rhythmik und zu Harmonischen Zusammenhängen.
    Ihr gebt mir mindestens einmal die Woche per Mail Rückmeldung, wie ihr mit den einzelnen Übungen zurecht gekommen seid ("zu leicht, zu schwer, zu schnell zu langsam, nicht verständlich, kriege ich nicht wie beschrieben hin, kannst du das nochmal ausführlicher erklären" etc.).
    Das nächste Übungspaket wird dann individuell zu Eurem Leistungsstand zusammengestellt.
    Außerdem gibt es alle drei Wochen leicht verständliche „Step-by-Step“-Anleitungen zu Songs aus einer von Euch gewählten Stilistik (die Songs wähle ich pädagogisch passend aus).

    In einem Übungsplan bekommt ihr genau beschrieben, was ihr wie lange üben müsst, um schnellst möglichst voran zu kommen und das schon mit nur 30 Minuten täglicher Übungszeit.

    Das 12-Wochen „Bass-Boost“-Programm bringt Euch definitiv vorwärts und kostet zum Einführungspreis bis 31.12.2018 nur 175,- € (danach 250,- €).

    An einer Variante für fortgeschrittene Spieler arbeite ich zur Zeit noch.

    Hier ein paar Blätter und Video-Stills aus dem Programm der ersten Woche:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wer Interesse am "Bass Boost Programm" hat, schickt mir bitte eine eMAil an tom@stage-ahead.de
     
    Schugger, Gunni, tofi1 und 6 anderen gefällt das.
  2. Tom Bornemann

    Tom Bornemann Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.062
    Hallo ihr "bässten" Menschen,

    ich arbeite gerade viel an meinem "Bass Boost Programm" und muss sagen: "Ich find's großartig"! Das sagt natürlich nicht viel aus, denn ich finde mich eh toll ;-)

    Damit ihr mich da wieder auf den Boden der Tatsachen runterholen könnt (oder auch nicht?), möchte ich zwei von Euch die Gelegenheit geben das Programm für 6 Wochen lang kostenlos zu testen. Einzige Bedingung dabei ist, hier zu berichten und zwar jede Woche einmal (gerne auch mehr). Berichtet über eure Eindrücke zum Programm, teilt eure Erfahrung und lasst eure Kritik los. Wer dazu Lust hat, schickt mir einfach eine Mail an tom@stage-ahead.de.

    "Bässte" Grüße
    Tom
     
    Gunni, tofi1 und bassdscho gefällt das.
  3. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    Sind die Plätze schon belegt? Und...
    Wie würde das Nichteinhalten der wöchtenlichen Berichtspflicht sanktioniert? Vertragsstrafe in Höhe des wöchentlichen Anteils (15-25€)?
    Gruss vom Riza
     
    Gunni und Herr Karl gefällt das.
  4. Tom Bornemann

    Tom Bornemann Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.062
    Hallo Riza,
    noch sind beide Plätze zu haben!
    Nichtberichten wird mit Auswendiglernen von mindestens drei Helene Fischer-Songs bestraft! (Ich weiß ich bin grausam).

    Wenn du trotzdem noch Interesse hast schick mir gerne eine eMail an tom@stage-ahead.de
     
    Gunni und Herr Karl gefällt das.
  5. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    Ok, die Strafe ist wirklich deftig, zumal Tänzer dort gerade mehr angesagt sind;-)
    Ich melde mich....
     
    Gunni gefällt das.
  6. Tom Bornemann

    Tom Bornemann Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.062
    So, die Testkandidaten sind gefunden und mit ersten Anleitungen versorgt. Jetzt brauchen sie etwas Zeit sich mit der Materie zu beschäftigen und dann freue ich mich auf die ersten Erfahrungsberichte.
     
  7. Talentfrei

    Talentfrei Irgendwas ist immer...

    Bassix:
    ß284.501
    Na dann haut mal rein! Bin schon auf die Ergebnisse gespannt :great:
     
    Herr Karl und tofi1 gefällt das.
  8. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    Darf man (die Datenschutzeinwilligung vorausgesetzt:-)) erfahren, wer der /die Andere ist?
    Vielleicht könnten wir eine Schülergewerkschaft gründen.;-)
    :bier:
     
    Herr Karl, Bassline-Stefan und leroyunso gefällt das.
  9. anbra

    anbra Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.520
    Sehr gute Idee! ;-)

    -Andreas
     
    Herr Karl gefällt das.
  10. Glücksfee

    Glücksfee Krümelmonster

    Bassix:
    ß311.755
    Zwergenaufstand? :D
     
    Herr Karl und Gunni gefällt das.
  11. anbra

    anbra Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.520
    Stimmt. Ich bin klein und dick.
     
    Glücksfee gefällt das.
  12. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    Von wegen...
    "Deutschlands Bass Zukunft":-P:evil:
    <- noch kleiner und dicker und unrasiert;-)
     
  13. Bassline-Stefan

    Bassline-Stefan New Member

    Bassix:
    ß230
    Mich würde noch interessieren welchen Umfang der Kurs hat. Ich fände es klasse wenn er ungefähr das fourStings-Buch erreichen würde. Sicherlich nicht in 12 Wochen - aber generell.

    Ich habe Tom schon via Mail mal ein paar Einsteiger-Gedanken zukommen lassen.

    Ich würde mir statt der 12 Wochen eine Art "Pauschale" zum Buchumfang wünschen. Ich bin aktuell (Start 10/2018D erst bei Seite 70 und parallel bei ein paar Übungen aus der E-Bass-Praxis ... und mit wenigen Wochen ist da nichts zu reißen - meiner Meinung.
    Zumindest wenn man nicht nur dranvorbeifliegt...und absoluter Einsteiger ist.
     
  14. Matt Torrum

    Matt Torrum Member

    Bassix:
    ß1.043
    Ich bin zur Zeit bei Woche sieben und kann sagen, dass der Umfang wirklich beachtlich ist - Four Strings 1 und 2 habe ich ebenfalls hier liegen und auch wenn es (logischerweise - immerhin wird das selbe Instrument vom selben Lehrer behandelt) einige Überschneidungen gibt, ist ein Direktvergleich schwierig.

    Bei Four Strings gibt es auch Playalongs und Drumtracks, aber keine Beispielvideos (klar, auf Toms Youtubekanal findest man auch einiges an Videos) - aber meiner Ansicht nach lebt das Bass Boost Programm von mehreren Komponenten:

    - Die Qualität des Materials (Sowohl die Beschreibungen, die Beispielvideos und Playalongs)
    - Die Strukturierung, für mich ein sehr wichtiger Punkt. Ich habe zwar auch vor dem Bass Boost Programm geübt, aber eher unstrukturiert, hier finde ich es äußerst komfortabel, jede Woche verschiedene Übungen in ansteigenden Schwierigkeitsgraden zur Verfügung zu haben, kleine Häppchen, leicht verdaulich aber trotzdem nahrhaft (um mal ganz tief in die schlechte Wortspielkiste zu greifen)
    - und ganz wichtig, der persönliche Draht zum Lehrer. Jede Woche (oder auch täglich, wenn es die Zeit zulässt) kann man Tom Feedback geben, auf das er mit dem Programm der nächsten Woche eingeht (jetzt ist es an mir Videos aufzunehmen und Tom zuzuschicken, da bin ich gespannt wie es mir gelingt)
    - Individuelle Songauswahl. Am Anfang des Programms legt man eine ungefähre Marschrichtung/Zielsetzung fest, nach der Tom dann die Songs auswählt. Ich habe natürlich keinen Einblick in die Bass Boost Zusammenstellung der anderen Schüler, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass Hammerfall, Megadeth und Judas Priest Bestandteil jedes Programms sind).

    Das ist natürlich eine ganz subjektive Einschätzung, aber der Umfang ist meiner Ansicht nach ziemlich groß - bei etwas über der Hälfte des Programms habe ich hier schon einen ganzen Stapel Papier und stolze 17 Gigabyte an Material, also wirklich viel Stoff - und das ohne große Ausschweifungen, Füllmaterial oder ähnliche Streckmittel.

    Auch wenn das natürlich kein ausführliches Review und nur meine persönliche Meinung ist: Ich bin hochzufrieden mit dem Programm, ich habe meinen Spaß und ich habe den Eindruck, dass es mir auf jeden Fall schon etwas gebracht hat.
     
    Herr Karl, Gunni, Ray Mahogany und 2 anderen gefällt das.
  15. Bassline-Stefan

    Bassline-Stefan New Member

    Bassix:
    ß230
    Klingt gut und auch die ausführliche Antwort von Tom auf meine Mail - top!
    Ich werde sicherlich der Sache mal einen Versuch geben.

    Auch wenn ich schon etwas weiter bin, werde mit dem "Woche1" Material mal vorab zuhause arbeiten und gucken wie der heimische PC und das restliche Besteck platztechnisch organisiert werden kann.
     
    Gunni gefällt das.
  16. EPBBass

    EPBBass Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.052
    Nachdem ich nun das Glück hatte, bei den Testwochen von Tom mitzumachen, möchte ich nun von den ersten zwei Wochen berichten.


    Woche drei läuft gerade, dennoch erzähle ich erstmal „nur von meiner Erfahrung mit den ersten beiden Wochen. Die erste Woche, die sich mit den absoluten Grundlagen des Bass spielens beschäftigt, gibt es ja zum testen frei verfügbar. Ist mal einen Blick wert, um schonmal abschätzen zu können, wie die Wochenpakete strukturiert sind.

    Zugegeben, ich habe mich am Anfang mit dem Aufbau schwer getan, bin nun aber endgültig durch das System durchgestiegen. Eine echte Hilfe dabei sind die ausführlichen Mails, die Tom zusammen mit den Übungen raus gibt. Da sind alle wichtigen Infos drin, eine Zusammenfassung der Übungen für die Woche und den angedachten Ablauf. In meinem Fall war auch die geduldige Erklärung, warum ich die Übungen in einer gewissen Reihenfolge machen sollte, bzw. in welcher Reihenfolge er die Übungen für mich angedacht hat.

    Auf mein kleines Schreiben, in dem ich meinen Fortschritt mit den einzelnen Übungen darstelle, ging Tom angenehm ein und wurde auch hier nicht müde, mir zu erklären, dass gewisse Basics wirklich hilfreich sind und die Reihenfolge auch seinen Zweck hat.

    Meine Anregungen und Kritik hat er beantwortet und seine Motivation dahinter erklärt. Weitere Fragen zu seinen Übungen hatte ich bisher nicht, weswegen ich nichts dazu sagen kann, wie schnell er während der Woche antwortet. Hier im Thread wurde allerdings schon gesagt, dass dies schnell und ausführlich geschieht. Ich bezweifle, dass es bei mir anders wäre, wenn ich eine Frage hatte.

    In Woche zwei ging es weiter mit den Bassics, es gibt Übungen die darauf abzielen das Muskelgedächtnis zu trainieren, wie etwa den strikten Wechselschlag den ich auch in der dritten Woche noch als Übung habe, hier jedoch mittlerweile kombiniert mit anderen Aufgaben.

    Übungen zum Sightreading, Greifhandtechnik und Übungen für die Zupfhand werden zunächst als Grundlagenübungen dargestellt und später teilweise kombiniert, wobei es hier und da andere Schwerpunkte gibt.

    Jede Übung besteht aus einer PDF in der die Grundlagen vermittelt werden und der Schwierigkeitsgrad in Stufen erhöht wird. Das Ganze wird dann durch Videos unterstützt, in denen ebenfalls Noten und/oder Tabs laufen. Zu jeder PDF gibt es mehrere Tracks, bei denen es sich um PlayAlongs oder DemoTracks ohne Bass handelt. Diese Tracks sind dann wieder unterteilt und zu den Schwierigkeitsgraden der Übungsteile in den PDFs zugehörig.

    Wie bereits erwähnt, werden die Fertigkeiten die man erlernt hat dann in Übungen weiter ausgebaut, dadurch dass sie komplexer werden und teilweise andere Aspekte beleuchten. Ist am Anfang bei der Übung zum Wechselschlag zum Beispiel die PDF noch mit Tabs und Noten, gibt es aktuell nur noch die Noten. Die Grundlagen um das zu verstehen, wurden mit den Sightreading Übungen gelegt. Alles wird dennoch nicht einfach vorgekaut. Das Kombinieren von Fähigkeiten, um weiter zu kommen ist durchaus notwendig, bei mir in dem Fall beim Sightreading. Hier musste ich mir zuletzt einige Noten selbst erarbeiten.





    In den nächsten Tagen schreibe ich noch etwas Allgemeines dazu, warum ich das Bass Boost Programm so gern ausprobieren wollte und was es mir bisher gebracht hat.
     
    Gunni und DudelRiza gefällt das.
  17. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    @EPBBass
    Sind die nächsten Tage schon um?;-)

    PS.: Ich sage zum SR ="Notenlesen", auch wenn es den Begriff nach Tom's Ansicht nicht ganz trifft.
     
    Bassline-Stefan gefällt das.
  18. EPBBass

    EPBBass Well-Known Member

    Bassix:
    ß4.052
    Sind sie!
    Tatsächlich habe ich im Stress der letzten Tage die Prioritäten anders setzen müssen und nun durch ein dummes Missgeschick bei der Arbeit nicht die Möglichkeit Bass zu spielen oder lange Texte zu tippen. Zum Glück nichts dauerhaftes, mir ist halt ne Glas Ampulle in der Hand zersplittert und das hat dann doch den ein oder anderen tieferen Schnitt verursacht. In Kürze werde ich aber hier weiter berichten, nur Bass spielen bleibt noch etwas länger pausiert.
     
  19. Schugger

    Schugger Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.392
    Bis du es, Gimli? :D
     
  20. DudelRiza

    DudelRiza Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte

    Bassix:
    ß42.958
    So, nachdem ich nun bereits bei Teil 4 angekommen bin, möchte ich mich auch zum „Bass Boo(s)t Camp“ äußern. Über den inhaltlichen Aufbau werde ich nicht viel schreiben, da bereits meine Vorautoren hierzu eingehende Ausführungen machten. Ob mein Beitrag auch die 400-500 Wörter an Umfang erreichen wird, mal schauen…(Nachtrag: ja, Ziel erreicht;-))

    Um den Kurs richtig einschätzen zu können, sollte man die eigenen Fähigkeiten unbedingt mit einbeziehen. Ich halte mich bereits einige Jahre am Bass fest:whistle:, dadurch komme ich mit einfachen Viertel – und Achtelübungen relativ gut zurecht. Schwierigkeiten bereiten mir hingegen bereits kleine Melodieläufe am Bass und natürlich das Notenlesen.

    Für völlige Anfänger würde ich vielleicht noch ein paar Zwischenlektionen einlegen, da gerade die Fingerfertigkeit an den Bünden und das Suchen der richtigen Saite anfangs die ein oder andere Woche in Anspruch nimmt. Kommt natürlich auch auf die eigene Aufnahmefähigkeit und nicht zuletzt auf die zeitlichen Möglichkeiten an. Wer also mit Vollzeitjob, Familie, Haus und Hof tatsächlich an 5 Tagen in der Woche jeweils mind. 1 Stunde aufbringen kann, der wird m.E. wegen der Fülle des gebotenen Materials sich am Ende der Woche noch nicht bereit fühlen, den Stoff der nächsten Woche in Angriff zu nehmen. Ich z.B. spiele gern mit den Videos (die ich zu diesem Zweck oft auch langsamer laufen lasse). Allein das nimmt bei mir etwas über eine Stunde in Anspruch. Wer dann noch die vielen mp3s mitspielt, ist weit über 2 Stunden damit beschäftigt. Tja und nicht zu vergessen, dass die mehr seitigen pdfs gelesen, verstanden und anhand der mp3s und mp4s bearbeitet werden wollen.

    Ein Abiturient, der noch 4 Monate bis zum Studium Zeit hat, kann sich sicher dem vollen Umfang der gebotenen Materialien in 12 Wochen schaffen. Für mich passen eher 3 Wochen Zeit pro Kursteil absolut in die zeitlichen Möglichkeiten. Dabei sind meine Eindrücke nach Erhalt der neuen Lektion folgende: 1.Woche: Was ist das!:O! 2. Woche: Ok, dann mal ran.:weird: 3. Woche: Ach, das ist mit den Übungen gemeint!:idee:4. Woche: Jetzt könnte es etwas Neues geben.

    Zum Schluss noch zum schnöden Mamon: Aufgerufen werden 250 Euro. Was bekommt man dafür? Wie schon mehrfach beschrieben, gibt’s 12 Kurseinheiten mit Unterrichtsmaterial von mind. 2 Stunden, die 5-mal geübt werden sollen (ich plädiere eher für 10-mal). Dazu persönliche Betreuung per email, die im Verzweiflungsfall (des Schülers:D) wirklich schnell und umfassend erfolgt. Ich weiß nicht, in wie weit der Tom bei vielen Schülern sehr schnell schreiben muss oder aufgrund seiner umfassenden Erfahrung nur Copy & Paste bemüht; jedenfalls sollte er aus betriebswirtschaftlicher Sicht an solchen mails nicht allzu lange sitzen. Dem Schüler solls recht sein, er ist gut umsorgt.
    Was gibt’s dafür bei der Konkurrenz? Also auf Anhieb fallen mir folgende Möglichkeiten ein:
    -privater Lehrer: der unterrichtet für ca. 50 Euro pro Stunde. Das wären, wenn man pro Sitzung eine halbe Stunde annimmt: 10-mal Unterricht.
    - Musikschule: kostet wohl irgendwas bei 50 Euro im Monat (4x30 min) Hier hat man also 20-mal Unterricht für 250 Euro. Dem niedrigsten Preis (oft gestützt durch die Kommune) stehen die langfristigste Bindung und geringste Flexibilität bei Ausfall gegenüber.
    - Onlineunterricht: bei Preisen bis 100 Euro für 1 bis 2 Sessions im Monat sollen wohl aufgerufen werden.
    Was bekommt man nicht? In den Unterrichtsformen mit direktem Lehrerkontakt besteht je nach Lehrer die unmittelbare Einflussmöglichkeit bei Fehlern. Im Boost Kurs muss man die eigenen Fehler erkennen und dem Lehrer mitteilen. Das ist u.U. nicht immer ganz einfach (wer sieht schon die eigenen Fehler8D) Dafür sind die „Hausaufgaben“ vom echten Lehrer in der Regel ungleich geringer als im Boost Kurs. D.h. Das Lernlevel ist im Boost Kurs wesentlich höher.

    Meine Empfehlung: Ein paar Stunden Direktunterricht beim Lehrer und anschließendem Wechsel zum Boost Kurs oder eben nebenher als Ergänzung. Ich halte diese Kursform für sehr sinnvoll und kann sie jedem uneingeschränkt empfehlen, der erste Erfahrungen am Bass gemacht hat.
    So, und nun haut mich….:engel:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2019