Tonblende einbauen


rapeter
rapeter
New Member
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Bassix
ß1.132
Moin,

ich mag meine Bässe. So sehr, daß ich zu viele besitze, Sagt meine Freundin.

Deshalb biete ich derzeit einige zum Verkauf an, musste dabei im Vorfeld mit mir hart ins Gericht gehen und so kommt der P-Bass weg und der PJ-Bass darf bleiben.

Der hat nun leider jedoch keine Tonblende, welche ich doch öfters benutzte.
Habe ad hoc per Suche nicht das passende gefunden, deshalb hier gefragt:

Gibt es nachträglich die Möglichkeit einen gestackten Knob (á la Flea Bass) einzubeuene mit damit einhergehender Schaltung?

Ist ein Troy Sanders-Signature-Model mit Volumeknob und Blendknob (P zu J).
Weiter oben noch Schalter Aktiv/passiv und Drehräder für Höhen und Bässe.

Derzeit drehe ich halt die Höhen etwas weg. Was genau macht eigentlich die Tonblende? Dasselbe?

Bin handwerklich so lala, habe mal Tischler gelernt. Liegt jedoch 30 Jahre zurück. Jetzt doch eher Knopfdrücker.

Danke vorab,
Rapeter

PXL_20221112_110226802.PORTRAIT.jpg
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.384
Ort
H
Bassix
ß102.170
Ja, das Volume oder Blend Poti als Doppelstock zu bauen und eine zusätzliche passive Tonblende einzusetzen ist technisch kein Problem.

Die Lötarbeit lässt du dann aber lieber von jemandem mit bisschen Erfahrung machen bzw. machst es während dir jmd über die Schulter guckt.

In welcher Region wohnst du denn? Vielleicht ist ein hilfsbereites Mitglied aus dem Forum in der Gegend.

Eine Tonblende macht definitiv etwas anderes als ein aktiver Höhenregler. Die Tonblende ist ein Tiefpass 2ter Ordnung mit von der Potistellung abhängig verschiebender Resonanz und der aktive Höhenregler ist bei allen mir bekannten Elektroniken ein Kuhschwanzfilter.
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.853
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß171.481
Hamburg...Thomas Harms.

Den stacked Poti bekommst du nur am vol unter, der Balance ist ja schon doppelt .
Die Tonblende dann am besten über den aktiv passiv Switch mit schalten.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.384
Ort
H
Bassix
ß102.170
Den stacked Poti bekommst du nur am vol unter, der Balance ist ja schon doppelt .
wieso das? Gibt auch Potis mit drei Ebenen auf zwei Achsen für genau diesen Einsatz.

Die Tonblende dann am besten über den aktiv passiv Switch mit schalten.
Würde ich gar nicht schaltbar machen. Höhenregler und Tonblende funktionieren anders und ergänzen sich gut. Einfach immer aktiv lassen.
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Beiträge
2.647
Ort
DE
Bassix
ß63.399
Bei Noll gibt's haufenweise Potis in div. Zusammensetzungen für einen ungefähren Überblick. . Da gibt es auch ein Doppelpoti für Höhen (aktiv) und Tonblende, wie auch Doppelpoti mit Pusch|Pull zur Passiv-|Aktiv-Schaltung. Da findet sich was.
Ich selbst gehe mittlerweile gerne nach der Tonblende in die Aktivelektronik. Aber das ist Geschmackssache...
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.488
Bassix
ß161.162
Ok, bottomline, @rapeter es geht, der Rest sind Feinheiten:
zieh Dir mal als erstes das Kompendium von @Cadfael, ob der Troy Sanders da schon drin ist. Das erleichtert alle weitere Diskussionen, wenn man die aktuelle Verschaltung kennt. Überleg Dir welchen Knopf Du gerne stacked hättest, dann kann man mal schauen, wie das mit Potis ist. ich würde da bei MEC schauen, die sind recht gut sortiert.

Und um noch etwas klugzuscheissern ;-) das sind aber für diese Diskussion unbedeutende Kleinigkeiten:
Eine Tonblende macht definitiv etwas anderes als ein aktiver Höhenregler. Die Tonblende ist ein Tiefpass 2ter Ordnung mit von der Potistellung abhängig verschiebender Resonanz und der aktive Höhenregler ist bei allen mir bekannten Elektroniken ein Kuhschwanzfilter.
Natürlich beschreibst Du die Tonblende korrekt, aktive Höhenregler können aber, neben Kuhschwanzcharakteristik (baxendale) auch ganz banale Tonestacks sein. Ich bin mir ziemlich sicher, daß lazarus mal die Sadowski so erklärt hat.

Was den Einbau angeht, das sollte recht übersichtlich sein. Wenn in Deiner handwerklichen "so lala" schon mal ein Lötkolben (für elektronik, nicht für Dachrinnen) vorgekommen ist, wäre das kein Hexenwerk. Ich sitze wohl im weitesten Sinne in Deiner Nähe, bin da aber explizit kein Pro.

P.S.: kannst ja mal schauen, ob so eine Bauform überhaupt ins Fach passt, (von der Einbautiefe her),
1668272458335.png
musst Du zwangsweise Vol/Tone stacken. Das ist jetzt bitte ohne Identifikation der nötigen Werte für die einzelnen Bahnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
rapeter
rapeter
New Member
Beiträge
13
Ort
Hamburg
Bassix
ß1.132
Moin, danke Euch allen.

Witzigerweise habe ich es mehr (bin der geborene Theoretiker) mit den Lötverfahren der industriellen Anwendungen. Bin Schweißfaching und die Schweißer in der Werkstatt lachen sich über meine Nähte schlapp. Werde ich aber auch nicht für bezahlt.

Habe das Manual des TroySanders inclusive Verschaltung gefunden auf dem Rechner. Anbei. Ausmessen der Einbautiefe mache ich morgen.

Habe jetzt sogar ebenso auf meinem Rechner das Mega-pdf von Cadfaels gefunden. Hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Die Schaltung ist da jedenfalls auch schon unter aktive Schaltungen aufgelistet.
 

Anhänge

  • Fender Troy Sanders Jaguar Bass 0143110391 Service Manual REV A 4-27-16.pdf
    2,1 MB · Aufrufe: 42
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.384
Ort
H
Bassix
ß102.170
Ok, bottomline, @rapeter es geht, der Rest sind Feinheiten:
zieh Dir mal als erstes das Kompendium von @Cadfael, ob der Troy Sanders da schon drin ist. Das erleichtert alle weitere Diskussionen, wenn man die aktuelle Verschaltung kennt. Überleg Dir welchen Knopf Du gerne stacked hättest, dann kann man mal schauen, wie das mit Potis ist. ich würde da bei MEC schauen, die sind recht gut sortiert.

Und um noch etwas klugzuscheissern ;-) das sind aber für diese Diskussion unbedeutende Kleinigkeiten:

Natürlich beschreibst Du die Tonblende korrekt, aktive Höhenregler können aber, neben Kuhschwanzcharakteristik (baxendale) auch ganz banale Tonestacks sein. Ich bin mir ziemlich sicher, daß lazarus mal die Sadowski so erklärt hat.

Was den Einbau angeht, das sollte recht übersichtlich sein. Wenn in Deiner handwerklichen "so lala" schon mal ein Lötkolben (für elektronik, nicht für Dachrinnen) vorgekommen ist, wäre das kein Hexenwerk. Ich sitze wohl im weitesten Sinne in Deiner Nähe, bin da aber explizit kein Pro.

P.S.: kannst ja mal schauen, ob so eine Bauform überhaupt ins Fach passt, (von der Einbautiefe her), Anhang anzeigen 635265 musst Du zwangsweise Vol/Tone stacken. Das ist jetzt bitte ohne Identifikation der nötigen Werte für die einzelnen Bahnen.
N Baxandall Höhenregler ist in seiner praktischen Anwendung ja auch nix anderes als ein Kuhschwanz. Manchmal noch mit einem fixen Tiefpass kombiniert für die Glockencharakteristik aber da kommt die passive Tonblende auch wieder ins Spiel :-)
 

Mac_News
Mac_News
Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.084
Bassix
ß405.556
Helft mir - mangels Erfahrung - mal kurz auf die Sprünge.

Sind mit einer Tonblende andere "EQ's" erreichbar, als mit dem getrennten Treble/Bass Reglern die sowieso vorhanden sind? Und wenn ja, wie würdet ihr den Unterschied beschreiben.

Merci
Martin
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Beiträge
2.811
Bassix
ß93.270
.... ganz einfach :

eine tonblende ( passiv ) kann immer nur reduzieren , während ein aktiver eq auch boosten kann .
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.488
Bassix
ß161.162
Ich denke @Ratterbass hat es doch oben ganz gut beschrieben. Die Tonblende bedämpft und verschiebt die Resonanz des passiven Tonabnehmers. Das ist etwas deutlich anderes als ein nachgeschalteter EQ.
Ein aktiver EQ kann als Kuhschwanz (aka Baxendale) ausgeführt sein (zzgl. eines Bandpass, wenns einen Mittenregler hat), dann kann man tatsächlich davon reden, daß Frequenzbereiche verstärkt werden, oder aber als Tonestack (ich verlinke hier mal einen Beitrag von @lazarus_04 zu seinem Kasza https://www.bassic.de/threads/vorstellung-kasza-ka-a-boost-only-equalizer.14866891/post-16473297)
Der Tonestack lässt sich nicht so einfach dadurch beschreiben, daß von da Frequenzbereiche verstärkt würden, das ist eher so, daß das gesamte Signal angehoben und dann durch die Steller wieder abgeschwächt wird. Das schreibe ich so, obwohl ich mir bewusst bin, daß es gerade @lazarus_04 mit dem Kasza hinbekommen hat, daß der es als Boost-Only EQ schafft, bei voll zugedrehten Reglern recht neutral zu klingen.
Dazu kommt natürlich noch, daß jeder aktive EQ einen Buffer darstellt, also den Pickup vom Kabel und weiteren Lasten unabhängig macht.

P.S.: daß Schaltungen, wie die originale Stingray, bei der der Pickup direkt mit einbezogen ist, und sich damit im Höhenregler tatsächlich sehr ähnlich wie eine passive Tonblende darstellt, während der Bassregler wie ein Kuhschwanz funktioniert, nochmal was eigenes bzw. eine Mischform darstellen ist klar, oder?

P.P.S.:da @Mac_News nach Beschreibung fragt, mit der passiven Tonblende kann der Bass eher einen "anderen" Charakter verpasst bekommen, der "Kick" in den Höhen verschiebt sich in Richtung Mitten. (Das macht die Stingray Elektronik auch). Der aktive EQ ändert das nicht sondern hebt den jeweiligen Bereit weiter an oder senkt ab, das ist halt eher wie am (Pre)Amp.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.384
Ort
H
Bassix
ß102.170
Um es in (aus dem Netz gemopsten Bilder ) zu zeigen:

Höhenblende mit verschiedenen Stellungen des Potis:
725BB0B0-E924-42A6-B37B-AF3276730FE3.jpeg



Kuhschwanzfilter für Bässe und Höhen:

B9D6E04C-DF0D-4FA7-B59B-C808B941288C.jpeg


Es gibt aktive Elektroniken, die etwas anders wirken. Die schon erwähnte Stingray 2-Band gehört dazu. Ebenso G&L L2000, Wal, einige Alembic, die Spector Tonepump (Glockencharakteristik). Aber die meisten aktiven EQs funktionieren nach dem Schema.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.488
Bassix
ß161.162
Wir sind hier natürlich bereits weit von der Frage des TE weg, und vertreiben uns die Zeit, bis er gemessen und Potis beschafft hat mit Off Topic :D

Hat bei der Gelegenheit einer von Euch eine Ahnung, wie die Aguilar OBPs funktionieren? Ich hab hier einen OBP-2 den ich evtl. zugunsten eines Kasza rauswerfen würde. Alleine, weil mir der Bassbereich des OBP viel zu breit ist, fast wie ein Volumenregler.
Ach ja, und wie die EB-MM Dreiband aufgebaut ist würde mich natürlich auch interessieren. Ist das quasi die 2Band zzgl. einem Mittenboost/cut? Oder was eigenes?
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Beiträge
2.811
Bassix
ß93.270
... es gibt im netz eine skizze über die 3 band mm , sieht ganz anders aus , wie die alte 2 band . ..... es gab aber wohl bei der 2 band auch eine version , wo zumindest mit einem schalter die mitten geboostet werden konnten ..... ich hab das nachgebaut und es funktioniert .
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.488
Bassix
ß161.162
Du meinst diese hier? In der Tat, das ist ganz was anderes, als die alte Zweiband, da wird der Pickup erst vollständig gepuffert, und dann geht es in eine Art Kuhschwanz mit zusätzlichen Mitten.
dc910ed042580bb5ea4baf9294b5d8cd.jpg
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.488
Bassix
ß161.162
jepp ...... da gibt es aber noch was zu :


mal runterscrollen ..... da ist noch mal die schaltung in bunt , allerdings noch mit zwei fets an den pick ups .
Die passt aber irgendwie nicht. So weit ich die MM Verschaltungen mit zwei Pickups kenne läuft da der 5-Wege Schalter komplett vor der aktiven Stufe.
Das Teil mit je einer FET Stufe um jeden Pickup einzeln zu puffern...da gabs mal einen Preamp von einem inzwischen verstorbenen DIYler, dessen Namen ich aber nicht mehr erinnere, der sah ähnlich aus. War aber für'n Jazzy designt.
 

Similar threads


Oben Unten