Trace Elliot V6 Vollroehre

DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.304
Hi,
ich hab mal ne Frage an die (Roehren-) Techniker unter Euch:

Hab gestern hier zu Hause im Wohnzimmer n bischen vor mich hingespielt mit meinem V6 (d.h. also die Lautstaerke war lediglich auf knapp ueber minimum eingestellt). Der Sound war genial wie immer. Dann war ich lange Zeit am Telefon, hatte den Amp aber nicht auf standby geschaltet.
Nach ca. 40 min. hoerte ich ploetzlich, wie das Rauschen mit einem Mal kontinuierlich immer lauter wurde, dann gabs ein mittleres "Popp", und dann gar nix mehr, der Amp war aus [xx(][xx(][xx(]

Ich denk natuerlich scheisse scheisse scheisse, und hab bei der folgenden Inspektion festgestellt, dass die Kiste anscheinend deutlich waermer war als sonst ueblich. Hab dann ca. 20 min gewartet bis er sich wieder etwas abgekuehlt hatte, und alle Sicherungen kontrolliert.
Die 2 Hochspannungssicherungen (HT) waren beide ok, und die Sicherung am Netzstecker war durchgebrannt. Da hier eine Reservesicherung vorhanden war, hab ich sie gleich ausgewechselt, ein kleines Stossgebet gesprochen, eingeschaltet, und:

Alles war wieder ganz normal wie immer !!! [:O!][:O!][:O!]

Der Amp ist normal gestartet, alle Roehren haben normal geglueht, hab dann die Hochspannung eingeschaltet (Standby), Bass eingestoepselt, alles ganz normal, mein Bass klang wie immer, keine weiteren Auffaelligkeiten.......

Ich bin natuerlich heilfroh dass die (geliebte) Kiste anscheinend keinen groesseren Schaden genommen hat.
Trotzdem hab ich jetzt natuerlich n etwas komisches Gefuehl [**/],
weil so ganz normaal war datt ja nich, ne?!

Daher meine Frage an die Spezialisten hier:
kann ich den einfach normal weiterbenutzen,
oder sollte ich lieber doch noch irgendwelche Massnahmen ergreifen ??

Viele Gruesse,
Deepwave
 
MartinTruckenb

MartinTruckenb

New Member
Bassix
ß79
Hallo Deepwave,
kannst Du wohl normal weiter benutzen. Evtl. werden Deine Röhren nun etwas kürzer leben.
Der Bass stand recht nah am Amp, oder?
Gruß Martin
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Das ist schon sehr seltsam. Wenn die 230V-Sicherung durch ist, hat der Haupttrafo primärseitig einen zu hohen Strom gezogen. Er könnte in eine Sättigung seines Eisenkerns gezogen worden sein, aber durch was? Was ist da bloss auf der Sekundärseite passiert? Eine Resonanzkatastrophe? EADG hilf!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.304
Hallo,
ich denke ich hatte am Tuner auf mute geschaltet und den Bass ausgestoepselt (der steht mit eingestecktem Stecker nicht gut im Staender).
Ansonsten auch meine Frage: was hat DAS damit zu tun ???
Der Amp war ja runtergedreht...........bzw ................NEIN, ich weiss es nicht! Wo ich jetzt so ueberlege, ich hab den neuen Tuner (Korg Pitchblack) zum ersten Mal ausprobiert, an dem kann man das Signal auf mute stellen.
SONST hab ich den Gain am Amp immer auf null gedreht.
Koenntest Du erklaeren was Deiner Meinung nach passiert ist?

Gruss
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Na ja, ich bin auch kein Audio-Elektroniker (deshalb der Ruf nach EADG und anderen Spezialisten). Meine technische Theorie ist, das der Aufbau in dem Moment , in dem du telefonieren musstest, einen nur schwach gedämpften Schwingkreis dargestellt hat. Ein Schwingkreis ist eine Verschaltung derjenigen elektrischen Elemente, die Energiespeicher darstellen: Spulen und Kondensatoren sowie elektrischer Widerstände (die normalerweise helfen, Schwingungen zu dämpfen, das sie die Energie des Stromflusses zum Teil in Wärme umsetzen). Spulen können vor allem sein: Wicklungen von Trafos und Ausgangsübertragern (ohne die es im Vollröhrenamp ja nicht geht), aber auch einfach Kabelstrecken tragen zm Spuleneffekt bei, Kondensatoren können "echte Kondensatoren" des Amps sein (Im Transistoramp sind dicke Endstufenkodenstoren), aber auch die Kapazität deines Instrumentenkabels und anderer Koaxialkabel.
Natürlich haben auch die Leiterbahnen und anderen Draht-und Kabelstrecken alle ihren Wiederstand, ihre Kapazität (=Kondensator-Anteil) und ihre Induktivität (=Spulenanteil), die damit "reinpfuschen" und nicht nur die "klassischen" Bauelemente.

Ein Lautsprecherkabel hat zum Beispiel eine recht geringe Kapazität, aber dafür eine höhere Induktivität (deshalb ist gut, wenn die beiden Leiter nicht zu weit auseinander liegen und am besten noch verdrillt sind, da sonst die Induktiviät höher wird und Brumm eingefangen werden kann)

Ein Instrumentenkabel ist ein Koaxialkabel und hat damit eine denkbare kleine Induktivität (daher holt man sich damit normalerweise keine Störsignale ins System), aber hat eine recht hohe Kapazität (da es wie ein klassischer Zylinderkondensator aufgebaut ist).

Kurz, es könnte also sein, das da etwas ins elektrische Schwingen gekommen ist (=die Energie ist zwischen den Spulen und Kondensatoren hin-und hergeflossen) und nicht genug Energie
durch Wiederstände verbraten worden ist. Wenn das bis zum Trafo durchgekommen ist und der dann reichlioch Energie nachschieben musste, wäre es das gewesen.
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.304
Mmh, klingt soweit ich das beurteilen kann logisch. Aber die von Dir beschriebene Situation hat ja vorher auch schon 1000-mal bestanden, was war jetzt anders?
Ich hab den V6 seit ca. 10 Jahren, und hab oft den Bass danebengestellt, Vol-Poti natuerlich zugedreht, auch beim Proben.
Und wir haben immer recht laut geprobt, d.h. der Amp war dann durchaus noch relativ weit aufgedreht, waehrend wir halt n Bierchen gezischt haben.
Jetzt, wo das passiert ist, war der Amp nur minimal aufgedreht, Gain und Master beide so gerade eben ueber 0, dass man was hoert (steht momentan nach Umzug und dadurch Band-Losigkeit im Wohnzimmer .....).
Und das mach ich eigentlich ziemlich oft so, weil nur trocken spielen oder ueber Kopfhoerer bringts halt nicht so...
Schon seltsam das ganze.
Man hat ja vorher auch nix gehoert, ausser dem ganz normalen Rauschen.

Auf jeden Fall danke fuer die Erklaerung!
Gruss
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.304
Hi, auch Dir vielen Dank!
Ich haette noch einige Fragen:

Zitat:Original erstellt von: E-A-D-G

Kann sein dass eine der Endröhren sich verabschiedet hat.
>> Meine Frage hier waere: warum gerade in dem Moment, wo der Amp ja eigentlich nur sehr gering belastet war?
Oder ist das wie bei ner Gluehbirne, irgendwann ist halt Schluss ?

Merken tust du das nicht wenn eine fehlt.
Du würdest kaum merken wenn zwei fehlen, ausser bei hoher Lautstärke weil dann etwas Leistung fehlen würde.
>> Ich hatte ehrlichgesagt son bischen das Gefuehl dass er etwas leiser ist als sonst, als ich danach getestet habe. War mir nicht so sicher .....

Aber wenn nur eine fehlt dann merkt man es allenfalls am Sound in den hohen Lautstärken.
>> Da frag ich mich allerdings wofuer hab ich dann die ganzen teuren Roehren drin? Wenn ich sowieso nix merk wenn 1-2 sich verabschieden ...

Möglich wäre auch der Netzgleichrichter oder die nachgeschalteten Spannungsversorgungen.
>> Wuerde er denn dann trotzdem noch (eingeschraenkt) funktionieren ?

Wenn der Amp arg warm wurde dann ist irgendwo zu viel Strom geflössen.
>> Das erscheint mir (als technisch relativem Laien, aber mit sehr solidem Halbwissen ...) absolut logisch.

Der Amp gehört definitiv zum Service.
>> Ich denke Du hast (leider) recht...
Meinst Du ich sollte ihn bis dahin besser auslassen ?

Selbst wenn alles momentan in Ordnung sein sollte. Das Problem kommt dann definitiv irgendwann wieder.
Kannst nur hoffen dass der Service den Defekt, die Ursache, lokalisieren kann.

Manchmal zeigen sich Probleme bei Amps nur sporadisch. Und dann wird's für den Service sehr schwierig das Problem zu finden.
Und wenn der Service nichts findet (das kommt vor), dann erwischt dich das Problem genau dann wieder wenn du es absolut nicht brauchen kannst!
Tja schaun wer mal, die spezielle Sache ist halt, ich bin momentan in Sofia/Bulgarien, hab echt keine Ahnung wo man hier nen Roehrenspezi finden kann. Andererseits ist es durchaus moeglich, das die mir den V6 hier wieder fitmachen fuer 1/3 oder weniger des deutschen Preises.
Arbeit kost' hier halt so gut wie nix .....
Beim Auto hatte ich schon solche sehr positiven Erlebnisse.
Noch eine Sache:
Man sagt ja man kann/soll keine einzelnen Roehren wechseln (in dem Fall 6x KT88D, sondern nur alle bzw. Paerchen. Woran kann ich erkennen welche defekt ist und welche die "Partnerroehre" ist, oder muessen jetzt gleich alle erneuert werden?
Hab die Teile halt bisher noch nie gewechselt, und von daher null Ahnung/Erfahrung mit sowas.

Auf jeden Fall nochmal danke !
 
DeepWave

DeepWave

Active Member
Bassix
ß4.304
Wie gesagt, den Service muss ich hier erst mal lokalisieren.
Das kann n paar Tage dauern.
Heute abend wenns dunkel ist werd ich mal nach dem blauen Schimmer schauen.
Bis dahin hab ich fuer zu Hause ja noch meinen H&K Bassmaster, der tut's zum ueben auch locker, wenn ich den (5 Watt, 1x EL84) an der 2x12 aufdrehe, wirds schon ganz schoen laut...
Ich geb dann wieder Feedback was war (wenn der Service es dann schaffen sollte).

Noch nen schoenen Sonntag Euch allen!
 
 

Oben Unten