Üben, aber anders ... Gear Check

SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß15.572
Hallo zusammen,

ich hätte mal eine ganzheitliche Frage zum Thema Musikzimmer / Übeecke / Recording.

Ich übe sehr viel "trocken", also ohne Amp, Drumcomputer, Metronom. Gerade mit Baby im Haus, muss es auch mal schnell gehen und kein Aufwand sein alles in Betrieb zu setzen, verkabeln, etc.. Das wird auch bestimmt nach wie vor ca. zu 30% so bleiben. Dabei fehlt mir gerade ein einfacher Tuner. Ich hab schon viel zum Thema Cliptuner gelesen, aber sehr viele Beiträge sind schon recht alt. Vielleicht könnt ihr mir da ein Update geben welche oder ob Cliptuner überhaupt auch 5 String geeignet sind... und wie die Teile mit Metronom so sind (find ich ja auch ganz spannend).

Nun zur eigentlichen Frage. Wenn ich mir mal richtig Zeit nehmen kann zum üben, dann läuft das so...

Bass in den EBS Session 120 und daran kommt dann über den AUX entweder über iPad und Garageband ein Beat oder Backings. In der Regel kommt dann noch der Kopfhörer dran und mir drängt sich die Frage auf warum ich dann eingentlich einen so großen / schweren Combo habe.

Zum aufnehmen gehe ich dann zusätzlich noch aus dem direct out in mein Mackie interface und höre dann über das Interface per Kopfhörer ab.

Irgendwie passt mir diese ganze Organisation nicht ...

Was wäre eurer Meinung nach die richtige Lösung für mich? Ein kleiner Preamp ans Interface und ggf. Abhörmonitore dazu? Doch wieder ein Multieffekt mit Aux und Kopfhöreranschluss (hatte schon einen B3n, aber ich komm da immer nicht so zurecht und es klingt einfach oft nicht so wie ich möchte, da ich die Einstellerei bei Multieffekten lästig finde). Ich möchte auf jeden Fall eine Lösung die sehr schnell einsatzbereit ist und ordentlich (wenig Kabel) ins Büro zu integrieren ist. Natürlich darf das Ganze auch kein Vermögen kosten. Also es soll auch kein B7k Ultra mit Element sein ;-) - was ich mir ganz geil vorstelle.

Ich zweifle gerade daran dass meine Frage konkret genug ist, aber ich lasse mich mal von euren Inputs überraschen. Evtl können wir ja das Problem oder eine mögliche Lösung dann noch etwas genauer lokalisieren ;-)

Danke und schönen Sonntag noch
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß15.395
Bass - Interface mit Direct Monitoring Funktion an PC - Kopfhörer. Fertig.
Stimmgerät gibts auf PC als App aus dem Windows 10 App-Store.

Edit: Wenn du dann doch laut spielen willst ist der EBS ja noch da.

Was nutzt du aktuell für PC-Lautsprecher?
 
SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß15.572
Bass - Interface mit PC - Kopfhörer. Fertig.
Stimmgerät gibts auf PC als App aus dem Windows 10 App-Store.
und schon konkretisiere ich mich ;-) ... dachte das hab ich geschrieben - natürlich Lösung ohne PC. PC nutze ich nur beim aufnehmen. Für z.T nur kurzes üben möchte ich keinen PC einschalten müssen.
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß15.395
Genau genommen liefert mein PC immer USB-Strom. Das kann man im Uefi einstellen. Dadurch läuft das Interface auch ohne eingeschalteten PC. Cliptuner von Korg für 15€ stimmen meine 5Saiter ausreichend genau.
 
Loki

Loki

Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß10.076
Ich gehe vom amp (EBS Reidmar) oder Modeller (AX8 ) ins audiointerface und von da höre ich per Kopfhörer oder über aktive Focal
Tuner ist im amp oder ax8
Startbereit in 10 Sekunden
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß92.919
und schon konkretisiere ich mich ;-) ... dachte das hab ich geschrieben - natürlich Lösung ohne PC. PC nutze ich nur beim aufnehmen. Für z.T nur kurzes üben möchte ich keinen PC einschalten müssen.
Ist aber extrem praktisch mit PC. Ich kann jederzeit aufnehmen, oder zu den Songs aus dem Internet mitspielen und wenn ich musikalischen Besuch habe, können wir auch sofort zusammen jammen, üben, aufnehmen etc. So ist man absolut flexibel. Habe zwar auch einen Amp mit Box im Raum, aber den nutze ich so gut wie nie. Ich nutze eher diverse Pre-Amps. Cliptuner gibt es schon für ca. 4.-€. Meiner findet aber die H-Saite nicht, komischerweise auch nicht, wenn ich die Oktave greife. Die stimme ich dann nach der E-Saite manuell. So sieht meine Arbeitsecke aus.
le-musikraum-jpg.422398
 
Zuletzt bearbeitet:
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß13.079
Früher auch zuhause, inzwischen nur noch auf Reisen benutze ich immer noch gerne meinen olles Korg Pandora PX 4D, verbunden mit meinem Notebook. Brauchbarer Sound, ich kann zu meinen Files oder auf Youtube mitspielen, dabei ruckzuck aktiviert und platzsparend.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß92.919
Früher auch zuhause, inzwischen nur noch auf Reisen benutze ich immer noch gerne meinen olles Korg Pandora PX 4D, verbunden mit meinem Notebook. Brauchbarer Sound, ich kann zu meinen Files oder auf Youtube mitspielen, dabei ruckzuck aktiviert und platzsparend.
Bin gerade dabei mir auch so einen kleinen Übungskoffer für unterwegs zusammen zu stellen. LapTop mit Studiosoftware (DAW), Guitar pro, usw. plus Interface, Pre-Amp und Mini-Aktivbox.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ich übe unterwegs komplett ohne Interface und Rechner, da ich da nichts hochwertig aufnehmen muss.
Equipment:
  • Tascam GT-R1 (gibt's leider schon lange nicht mehr zu kaufen)
  • Sennheiser IE 40 InEars
  • Kabel
  • Bass
Das war's. Sofort einsatzbereit und das GT-R1 kann das Tempo rauf- und runterregeln, transponieren und beliebige Parts als Loop abspielen. Will ich zur Kontrolle etwas mitschneiden, geht das per Knopfdruck als mp3 auf die SD-Karte.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß13.319
Meine Meinung:
Wofür braucht man einen Preamp?
Die dienen für mich in erster Linie zur Soundformung, und das kann ich doch auch auf nem Notebook ebenso...
Also Notebook, brauchbares Interface und fertisch.
Auf nem Notebook kannste eben alles Softwaremäßig machen. Und wenn er perfekt eingestellt ist und keine Leistungskrücke, kann man auch Softwaremonitoring machen, dann hat man eben auch den Sound am Start, den man softwaremäßig eingestellt hat.
Außerdem sind heutige Notebooks locker in ner Minute einsatzbereit.
 
Andreas_SH

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß22.119
Für z.T nur kurzes üben möchte ich keinen PC einschalten müssen.
Geht mir in letzter Zeit genauso.
Deshalb hab ich neuerdings meinen Roland Micro Cube für´s Üben über Kopfhörer im Einsatz.
iPad an den Aux und den Bass mit ein wenig Reverb, dann klingt es über Kopfhörer etwas räumlicher, das funktioniert bestens !
Kopfhörer ist der AKG K271, der Sound des AUX ist beim Roland klasse.
Da der Amp auch mit Batterie läuft könnte ich mit diesem Setup auch irgendwo auf der Wiese (oder auf der Terasse) üben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß92.919
Ich übe unterwegs komplett ohne Interface und Rechner, da ich da nichts hochwertig aufnehmen muss.
Equipment:
  • Tascam GT-R1 (gibt's leider schon lange nicht mehr zu kaufen)
  • Sennheiser IE 40 InEars
  • Kabel
  • Bass
Das war's. Sofort einsatzbereit und das GT-R1 kann das Tempo rauf- und runterregeln, transponieren und beliebige Parts als Loop abspielen. Will ich zur Kontrolle etwas mitschneiden, geht das per Knopfdruck als mp3 auf die SD-Karte.
Das Tascam GB 10 wäre eine Alternative.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß92.919
Meine Meinung:
Wofür braucht man einen Preamp?
Die dienen für mich in erster Linie zur Soundformung, und das kann ich doch auch auf nem Notebook ebenso...
Also Notebook, brauchbares Interface und fertisch.
Auf nem Notebook kannste eben alles Softwaremäßig machen. Und wenn er perfekt eingestellt ist und keine Leistungskrücke, kann man auch Softwaremonitoring machen, dann hat man eben auch den Sound am Start, den man softwaremäßig eingestellt hat.
Außerdem sind heutige Notebooks locker in ner Minute einsatzbereit.
Hast du völlig recht. Pre-Amp braucht man natürlich nicht unbedingt, aber ich habe verschiedene Pre-Amps, die einen speziellen Klang haben, den ich manchmal haben möchte und nicht als Software habe.
 
SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß15.572
Geht mir in letzter Zeit genauso.
Deshalb hab ich neuerdings meinen Roland Micro Cube für´s Üben über Kopfhörer im Einsatz.
iPad an den Aux und den Bass mit ein wenig Reverb, dann klingt es über Kopfhörer etwas räumlicher, das funktioniert bestens !
Kopfhörer ist der AKG K271, der Sound des AUX ist beim Roland klasse.
Da der Amp auch mit Batterie läuft könnte ich mit diesem Setup auch irgendwo auf der Wiese (oder auf der Terasse) üben...
Das wäre jetzt auch mein Favorit.

Wie macht sich der Roland mit der b Saite?
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß92.919
Welchen preamp und welche aktivbox hast du denn dafür im Auge?
Ich teste gerade, welcher von meinen kleinen Pre-Amps dafür am besten geeignet ist. (Audioforce Little Bassman, Eden WTDI, Ampeg Classic,Yamaha NE-1, Sansamp, Bass V-Amp, Boss Parametric EQ) und als Aktivbox habe ich so eine Minikiste oder besser noch ein Outdoorteil von UE. Ich werde ein Mini-Setup machen und ein etwas größeres mit Laptop. Ich mach sobald ich fertig bin Fotos.
 
Zuletzt bearbeitet:
SamagonMusic

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß15.572
Auch interessant.

ich habe noch eine Idee die mir sehr sinnig scheint:

eine kleine 2x8, 1x10 oder 1x12 mit einem Mini Topteil von Tc. Das hätte den Vorteil dass ich es am Tisch stellen kann, das Interface drauf & ggf. den Laptop oder Kopfhörer angeschlossen und die Box unterm Tisch. Scheint mir auch sehr aufgeräumt und ich erwarte einen guten Sound zum üben (laut und Kopfhörer).Beim ebs sind mir die poti nicht gut genug erreichbar, bzw. ich hab mir da schon die kopfplatte gerammt, weil ich mich ständig rumdrehen muss.

was meint ihr dazu? Erfahrungen mit den Tc teilen?
 
DeusVult

DeusVult

Member
Bassix
ß2.463
Auch interessant.

ich habe noch eine Idee die mir sehr sinnig scheint:

eine kleine 2x8, 1x10 oder 1x12 mit einem Mini Topteil von Tc. Das hätte den Vorteil dass ich es am Tisch stellen kann, das Interface drauf & ggf. den Laptop oder Kopfhörer angeschlossen und die Box unterm Tisch. Scheint mir auch sehr aufgeräumt und ich erwarte einen guten Sound zum üben (laut und Kopfhörer).Beim ebs sind mir die poti nicht gut genug erreichbar, bzw. ich hab mir da schon die kopfplatte gerammt, weil ich mich ständig rumdrehen muss.

was meint ihr dazu? Erfahrungen mit den Tc teilen?
So mache ich das auch. Muss halt alles Einigermaßen aufgeräumt sein und kein großartiger Auf- und Abbau vonnöten sein.
Und wenns echt mal nur die Viertelstunde für zwischendurch sein darf, fahre ich den PC gar nicht erst hoch und stecke meine Kopfhörer einfach in den Amp und los geht's.
Wenns Backingtracks geben soll, steck ich mein Handy noch übern Aux In dran.
Alles an Ort und Stelle vorausgesetzt.
Besser als Trocken. Wobei das auch nicht ausbleibt.

Clip Tuner verwende ich seit jeher. Sogar live bin ich mir dazu nicht zu schade. Ist die bequemste Art zu Stimmen.
Ich schwöre auf Snark. Mehr braucht man nicht und kostet auch nicht die Welt.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.692
@SamagonMusic Verstehe das Problem irgendwie nicht... Du hast außer nem Cliptuner doch alles was du brauchst... Möchtest du etwa Geld ausgeben? Bestell dir einen Cliptuner.

Auch interessant.

ich habe noch eine Idee die mir sehr sinnig scheint:

eine kleine 2x8, 1x10 oder 1x12 mit einem Mini Topteil von Tc. Das hätte den Vorteil dass ich es am Tisch stellen kann, das Interface drauf & ggf. den Laptop oder Kopfhörer angeschlossen und die Box unterm Tisch. Scheint mir auch sehr aufgeräumt und ich erwarte einen guten Sound zum üben (laut und Kopfhörer).Beim ebs sind mir die poti nicht gut genug erreichbar, bzw. ich hab mir da schon die kopfplatte gerammt, weil ich mich ständig rumdrehen muss.

was meint ihr dazu? Erfahrungen mit den Tc teilen?
Box unterm Tisch finde ich nicht optimal wenn du von den oberen Frequenzen noch was mitbekommen möchtest. Stichwort Abstrahlwinkel. Da würd ich lieber gleich Aktive Monitore kaufen die Basstauglich sind. Die kannst du dir dann schön auf Ohrhöhe stellen und hast einen guten Sound bei Zimmerlautstärke übers Interface.
 
 

Oben Unten