Übungsbass - Squier Precision

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Danke für die Info. Glaub ich werd mir den holen. Ist doch mehr als 100€ günstiger als der Vintage modified. Die 100€ investier ich dann lieber in Bridge, Mechaniken, oder Pu. Eine jb Elektronik hätte ich zuhause (falls nötig) ist die Schaltung eigentlich wie beim Jazz?
Ach versuch erstma obs die verbauten Teile nicht doch tun.
Ich find die ok.....machn ihrn Job

Schaltung is
V V T also ja wie beim Jb
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß9.839
Danke für die Info. Glaub ich werd mir den holen. Ist doch mehr als 100€ günstiger als der Vintage modified. Die 100€ investier ich dann lieber in Bridge, Mechaniken, oder Pu. Eine jb Elektronik hätte ich zuhause (falls nötig) ist die Schaltung eigentlich wie beim Jazz?
Wenn du sowieso eine Aufrüstung einplanst, wäre vielleicht der hier noch interessant:
https://www.thomann.de/de/harley_benton_hot_rod_bass.htm
Ich habe so einen; zumindest meiner kam in einwandfreiem Zustand bei mir an. Nur die Werkssaiten waren Mist. Habe dann noch das EMG Geezer Butler PJ-Set nachgerüstet, damit blieben keine Wünsche mehr offen.
Den Squier CV habe ich letztens im Laden mal gespielt, bei dem gibt es auch nichts zu meckern (trotz Lindebody ;-) ). Ich hätte vermutet, das der PU auch noch ein Kandidat für einen Austausch wäre, aber den kann man so lassen. Nur der dick lackierte Hals ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich bin schon versucht, den nur wegen der Optik zu kaufen.
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.268

paleale24

Active Member
Bassix
ß3.654
Willst du einen echten Preci, bleibt nur der CV, die anderen beiden sind ja PJs — ist nicht das gleiche.
Ich habe auf einem Frankenstein einen Affinity—Hals. Dufte! Ist ein älteres Modell mit flachen Vintage—Bünden und einer gewachsten Halsrückseite. Ich hab die Mechaniken getauscht und bin jetzt super zufrieden.
Dann hab ich noch einen Matt Freeman der ja zur CV—Serie gehört. Auch ein toller Bass, perfekt verarbeitet und ein fetter Sound. Den geb ich nicht mehr her!
Ich hab einige VMs angespielt, die haben mich nicht so begeistert, ebensowenig könnten mich die Mexikaner überzeugen.
Meine Empfehlung wäre ein CV — der ist auch recht wertstabil, weil sich rumgesprochen hat, dass die taugen. Wenn das Geld knapp ist würde ich einen Affinity nehmen. Den würde ich jedem HarleyBenton und Co. vorziehen. Nicht, dass das schlechte Bässe sind, aber Versuch den mal wieder loszuwerden.
 

panl

Member
Bassix
ß611
Ich habe den Affinity PJ und einen Classic Vibe Jazz und finde da liegen Welten dazwischen. Der Affinity ist durchaus ein solides Instrument, schwächt aber in kleinen Details (schlecht abgeschirmt, billige Bridge), ist aber sicherlich eine gute Basis zum modden. Tonabnehmer sind ok, ich habe trotzdem einen gebrauchten Pickup aus einem Matt Freman-Preci eingebaut, was eine hörbare Aufwertung war.

Die Classic Vibe-Serie ist dagegen eine andere Liga und eignet sich durchaus für Proberaum und Bühne. Es gibt Gerüchte dass Fender den Classic Vibe aus dem Programm nimmt (vielleicht auch deswegen der grad günstigere Preis bei Thomann - selbst gebraucht werden diese um die 350-400€ gehandelt). Daher wäre dieser von den dreien mein Tipp, wenn ein lackierter Maple-Hals für Dich passt und die Farbkombi gefällt.

Falls Du an einem gebrauchten Affinity in Metallic Red (ähnlich CAR) interessiert bist und zufällig im Berliner Raum wohnst: Ich will meinen demnächst los werden, weil ich auf der Suche nach einem höherwertigen Preci bin...

Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.268
Lange hab ich dazu auch mit nem 5er geliebäugelt... wie zb der Yamaha BB 425 X aus den Kleinanzeigen. Aber mit den 5ern bin ich mir nicht so sicher
 

Gilberto

PBassAficionado
Bassix
ß1.010
Falls es kein Squier oder Fender PRECISION sein MUSS : kann guten Gewissens den Schecter Model-T PJ empfehlen (gebraucht um in etwa der gleichen Preiskategorie zu bleiben). Hatte auch schon einen Squier VM PJ der aktuellen Serie in der Hand (mit DiMarzio PUs nachgerüstet). Toller Bass mit gutem Hals. Irgendwie hat mich der Agathiskorpus gestört. Im Vergleich dazu hatte ich mit dem Schecter ein besseres Feeling. Und meiner Meinung nach braucht man beim Schecter nichts zu ersetzen.
Im Nachhinein ist es halt Geschmackssache (der schönste Bass der Welt ist der Schecter nicht und der Sound der Seymour Duncan SPB2/SJB2 muss einem auch zusagen). Den Schecter verkaufe ich nur da ich schon ein ESP PJ und nen Jazz Bass besitze. Reicht völlig, sonst würde ich den behalten. Hier mein link um sich ein Bild davon machen zu können :

https://www.bassic.de/kleinanzeigen/schecter-model-t.16106/



Gruss
Gilberto
 
Zuletzt bearbeitet:

Island

Active Member
Bassix
ß5.891
Wenn es billig sein soll würde ich immer zu einem gebrauchten G&L Tribute greifen. Da bekommt man für 300-350 EUR einen echten Bass aus anständiger Esche, sehr guten PUs/EQ und vielen Soundmöglichkeiten der nicht nur fürs Wohnzimmer taugt und wo man nichts austauschen muss damit er halbwegs klingt.
Problematisch ist da leider oftmals das Gewicht.
 
Oben