Ukulelen Home - Tipps rund um die kleinen Dinger

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß17.317
und wie ordnet man Ortega ein?
Ich habe die Kalas nicht getestet, die Ortega fand ich aber wirklich sehr gut!
Im lokalen Musikgeschäft habe ich vor zwei Wochen eine Kokio getestet: Die war katastrophal, die Wirbel gingen nicht gut, waren manchmal sogar gänzlich unwirksam und die Intonation war gruselig. F# und F wirklich auseinander halten zu können war praktisch nicht möglich. Das hat mich allgemein erstmal von weiteren Ukulelen-Experimenten abgehalten und ich kaufe mir dann wohl lieber einen weiteren E-Bass 😎
 

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Die Produkte die ich von Ortega kenne, sind durch die Bank recht gut gemacht. Da hat Meinl einen guten Mitarbeiter am Start, der entsprechende Spezifikationen festlegt, die auch funktionieren.

Meine Lizzard (siehe auch Review was oben verlinkt ist) ist toll gebaut. Ich würde - um die Frettless Diskussion noch mal zu befeuern ... Ich würde wohl beim nächsten mal die Frettless nehmen. Mit Fretts finde ich bei der kurzen Mensur ähnlich gewöhnnungsbedürftig wie Frettless.

my2ct
Martin
 

VinzdaBass

New Member
Bassix
ß335
Dank euch für die Rückmeldung. Die kleine Mensur macht mir zwar etwas Angst, weil ich echt kein besonders fein geschultes Gehör hab,:fear: aber man soll ja scheinbar mit seinen Aufgaben wachsen. Werde mir wohl die HB-Ukulele zum Geburtstag schenken (lassen). Kann ja dann mal rückmelden, ob es klappt; ich meine im Sinne der Ramones: wenn’s wir können, kann’s jeder. Bundlinien haben die glaube ich schon. Sonst wäre ich völlig verloren. 🙉
 

Moulin

Well-Known Member
Bassix
ß74.064
Ich habe seit längerer Zeit die HB und bin immer noch zufrieden.
Es hat sich bislang nichts verzogen, Elektronik funktioniert einwandfrei.
Ich denke für 150 Euro kann man nichts falsch machen zumal man die schlecht verarbeiteten ja problemlos zurück schicken kann.
Die werden dann als B Stock verhökert.

Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele
 

Crysard

Member
Bassix
ß1.026
Ich will mir vllt auch so einen ubass zulegen, aber ich lese oft dass die bundierten probleme mit der intonation haben: dann lieber fretless??? (Hab nur bundierte bässe)
Und braucht man dafür nen extra amp, oder kann ich den vom ebass nehmen???
 

Detlev Gebers

Detlev Gebers #bass
Bassix
ß2.261
Hallo!
Ich spiele die Lizzy, von Ortega. Ich habe bislang die Saiten zwei Mal gewechselt. Original waren rote drauf, dann habe ich Saiten in weiß bekommen, die mir klanglich nicht gefielen. Ich bin dann wieder zurück zu den roten Saiten. Man muss den Bass schon öfter mal nachstimmen. Zu der Intonation kann ich sagen, dass man mit weniger Kraft agieren sollte als bei einem E- Bass. Die Saiten sind aus Gummi. Je weniger Kraft beim Spielen, desto länger hält die Stimmung. Einen extra Amp braucht man nicht. Ich habe schon Gigs mit der Lizzy gespielt, wo ich einfach nur ins Pult, in die PA gegangen bin. So eine Ukulele ist natürlich ein Hingucker, wenn man "unplugged" spielt. Wobei ohne Amp ist das Instrument zu leise. Hier nehme ich in de Regel den EBS 60 Watt Amp oder die Trace "elf". Wenn du einen "großen" Amp im Übungsraum hast, dann sei was Rückkopplungen angeht etwas vorsichtig. Probier mal eine aus. Die Dinger machen echt Laune. Das ist meine:

Viele Grüße
Detlev
 

Mecki

Heimspieler
Bassix
ß75.738
Ich habe seit längerer Zeit die HB und bin immer noch zufrieden.
Die hab' ich auch...
ich lese oft dass die bundierten probleme mit der intonation haben
Ich habe festgestellt, dass man bei der HB - entgegen der üblichen E-Bass-Spielweise - besser genau zwischen den Bundstäbchen greift, mit wenig Druck, dann passt's bei meiner und es schnarrt nicht...
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß21.271
Ahoi Kollegen,

Gibts schon Erfahrungen mit dem Kala Journeyman U-Bass. Den finde ich sehr hypsch und mit knapp unter 300,- Piepen inkl. Gigbag auch noch halbwegs bezahlbar....


oder lieber mit Rounds (ich glaube, mit denen kommt dieser U-Bass serienmäßig)

 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder jetzt online

Oben Unten