Ukulelen Home - Tipps rund um die kleinen Dinger

Bass-ta
Bass-ta
Member
Bassix
ß2.652
ich benutze für größeren Raum den Roland micro cube bass und für kleinere Runden entweder Phil Jones D4 (wiegt nur 4Kg!) oder Yamaha THR10 V2 (2,8 Kg)
Für mich war wegen Mobilität das Gewicht bei bestem Klang ausschlaggebend!
 
Basspfeife
Basspfeife
!!! Alles eine Frage des Timings !!!
Bassix
ß499
Hat eigentlich schon jemand die Bambus Uke von Kala ausprobiert?
Eine Vollmassive für 339€.
Würde mich interessieren wie die klingt
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Bassix
ß39.918
Ich finde die Bass Ukulele klingt zu 99% nach Gummisaiten auf Piezo Tonabnehmer. Ich denke bei diesem kleinen und durch die Schwingungen Nicht so krass zum Ton beitragenden Korpus ist das massive relativ egal :bier:
 
Bass-ta
Bass-ta
Member
Bassix
ß2.652
"... bei diesem kleinen und durch die Schwingungen Nicht so krass zum Ton beitragenden Korpus..." ist das beim solid-body Bass nicht auch so (dass der Korpus zum Klang nix beiträgt) ?
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
Ich finde die Bass Ukulele klingt zu 99% nach Gummisaiten auf Piezo Tonabnehmer. Ich denke bei diesem kleinen und durch die Schwingungen Nicht so krass zum Ton beitragenden Korpus ist das massive relativ egal :bier:
Insbesondere wenn man im Garten, auf dem Sofa, im Hotel, im Büro, usw. ohne Strom damit Spass hat, spielen gute Saiten und eine massive Bauweise ihre Trümpfe aus. Mit Strom verwischt der Holzvorteil natürlich ins Esoterische. Mit Strom bleibt allerdings der Vorteil guter Saiten erhalten. Die schwarzen oder weissen Gummis, die da ab Werk drauf sind, sind für meine Finger der reine Dreck. Sie bremsen mich komplett aus und sind nicht stimmstabil.
 
Zuletzt bearbeitet:
HeGoe
HeGoe
Well-Known Member
Bassix
ß29.946
Habe mir heute im Musikladen um die Ecke (Musikhaus Funke) mal eine Flight DUBS zur Ansicht bestellen lassen. Ich bin sehr gespannt, ob das Spaß bringt.
Zusammen mit dem AER Amp Three stelle ich mir ein transportfreundliches, groovendes Setup vor :-) Die kupferdurchsetzten Thunder Guts aus dem Thomann-Video habe ich auf dem Schirm, aber ausgeliefert wird ja mit den weißen Standard Aquila.
 
HeGoe
HeGoe
Well-Known Member
Bassix
ß29.946
Genau, Markus Funke - ich unterrichte seit Februar fest an der Jacobitor Grundschule.

Hatte noch nie so ne Gummizwille in der Hand. Gibt grad kein anderes GAS-Objekt und bei der Akustikgruppe meiner Freundin, in die ich mich ab und an mal reinmogeln will, erzeugt so ein kleiner Süßer vielleicht Muttergefühle.
 
HeGoe
HeGoe
Well-Known Member
Bassix
ß29.946
Wohne weiterhin in Gieboldehausen - falls du Lust hast, treffen wir uns mal auf n Kaffee/Eis/Bratwurst. Oder ich sage bescheid, wann ich zu Markus gehe und die Ukulele anspiele, wenn du auch willst.
 
Laura Snowblood
Laura Snowblood
New Member
Bassix
ß284
Schon länger liebäugele ich mit einer Bass Ukulele.
Die Instrumente von Harley Benton wirken groß im Gegensatz zu z. B. Kalas.
Ist der große Preisunterschied gerechtfertigt zwischen z B Casha oder Flight und Kala?

Bei den Saiten bin ich mir auch unsicher.
Mich reizen Flatwounds allerdings sollen die „Gummi“-Saiten mehr nach Kontrabass klingen.
Vor allem die transportfreundliche Größe und das Gewicht sind ausschlaggebend.
Mein Ziel ist es ein akustisch klingendes elektrisches Instrument zu haben, welches leichter zu transportieren ist als mein E-Bass.

Wie sind eure Erfahrungen?
Welche Tipps habt ihr für mich?
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Schon länger liebäugele ich mit einer Bass Ukulele.
Die Instrumente von Harley Benton wirken groß im Gegensatz zu z. B. Kalas.
Ist der große Preisunterschied gerechtfertigt zwischen z B Casha oder Flight und Kala?

Bei den Saiten bin ich mir auch unsicher.
Mich reizen Flatwounds allerdings sollen die „Gummi“-Saiten mehr nach Kontrabass klingen.
Vor allem die transportfreundliche Größe und das Gewicht sind ausschlaggebend.
Mein Ziel ist es ein akustisch klingendes elektrisches Instrument zu haben, welches leichter zu transportieren ist als mein E-Bass.

Wie sind eure Erfahrungen?
Welche Tipps habt ihr für mich?
Zu den Kalas kann ich nix sagen, aber wenn du „Akustik“-Klang haben möchtest, musst du dich mit den Gummiseilen arrangieren. „Normale“ Saiten erzeugen auch einen normalen Sound, vom Kontrabassfeeling bleibt da leider fast nichts übrig. Ich hatte auf Pyramid gewechselt, werde aber doch wieder die Spagettis aufziehen, weil ich mich mit dem Spielgefühl nicht so wirklich anfreunden kann.
 
Laura Snowblood
Laura Snowblood
New Member
Bassix
ß284
Vielen Dank für deine Antwort @Talisker.
Nach dem was ich so gelesen habe, tendiere ich aufgrund der Bespielbarkeit und Haltbarkeit eher zu Stahlsaiten am liebsten Flatwounds, da ich die ausprobieren möchte.

Ich denke ich werde mir eine Kala Bass Ukulele gönnen. 😉
Jetzt muss ich nur noch herausfinden welche ich bei Thomann bestelle. Hoffentlich baut Thomann auch Flatwounds auf, wenn ich die Saiten mit dazu kaufe.
Wenn ich die Ukulele da ist, poste ich ein Review. ;-)
 
Laura Snowblood
Laura Snowblood
New Member
Bassix
ß284
Danke für das Angebot. Habe dir eine Nachricht geschrieben.
Bin gespannt.

Welche Erfahrungen zu den unterschiedlichen Saiten Flats oder Rounds gibt es denn hier so bei den Bass Ukulele Spielern?
 
HeGoe
HeGoe
Well-Known Member
Bassix
ß29.946
Ich habe mir heute schonmal auf die Schnelle die Flight DUBS angeguckt.
Farbdisplay-Tuner, 3Band EQ und top verarbeitet. Für das Schwingen der gegriffenen E-Saite war zu wenig Platz am Hals. Habe das Musikgeschäft nochmal gebeten das zu Morgen nachzubessern. Hoffentlich hat der Trussrod noch Luft nach unten (oder ist Dual-Action.)
A D und G Saite waren aber absolut klasse und das Spielgefühl fand ich nicht so fremd.
Hatte absolut Spaß mit dem Ding!

@Rhino- wenn du morgen am frühen Nachmittag Zeit und Lust hast, schreib mir eine PN mit Handynummer :-)
 
 

Oben Unten