Ukulelen Home - Tipps rund um die kleinen Dinger

Detlev Gebers
Detlev Gebers
Detlev Gebers #bass
Bassix
ß7.295
Ich spiele damit tatsächlich ganze Gigs.
Der Schlüssel zum Spaß mit einer Bass Ukulele liegt für mich darin, dass man sein Spiel nicht eins zu eins vom E- Bass auf die Bass Ukulele überträgt.
Wer als Kind in den Kessel mit Zaubertrank gefallen ist, der wird Schwierigkeiten haben auf der Bass Ukulele sauber und flüssig zu spielen.
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
Der Schlüssel zum Spaß mit einer Bass Ukulele liegt für mich darin, dass man sein Spiel nicht eins zu eins vom E- Bass auf die Bass Ukulele überträgt.
Als Binsenweisheit oder Binsenwahrheit wird ein Gemeinplatz oder eine allgemein bekannte Information bezeichnet, besonders, wenn zum Ausdruck gebracht werden soll, dass eine als interessant vorgetragene Erkenntnis keinen besonderen materiellen Wert hat, keine Neuigkeit darstellt oder keinen Wissenszuwachs bringt. #wikipedia #sorry

Ne Uke ist ne Uke
 
Martin Eggelsberger
Martin Eggelsberger
Slowrider
Bassix
ß11.643
Hier Bilder meiner Lizzy fretless im passenden Kleid.
Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Dots am Hals nur eine ungefähre Richtung angeben.
Mal genau aufm Punkt, dann wieder tiefer oder höher greifen. Aber das kenn ich vom KB, der hat ja
nicht mal Punkte.

20200831_190027_HDR.jpg


20200831_190006.jpg
 
R
RookieamBass
Active Member
Bassix
ß2.146
Seit einiger Zeit habe ich auch eine - von LAG und bin sehr begeistert. Jetzt suche ich dazu einen Akku- / Batterieverstärker. Beim großen T habe ich letzte Woche mal den Cube von Roland und Fly von Blackstar ausprobiert. Klanglich war der Roland um Längen besser - ist mir aber eigentlich zu groß. Der Blackstar war eher na ja. Gibt es da Alternstiven? Ich weiß, die Physik setzt hier auch Grenzen...
 
Zuletzt bearbeitet:
R
RookieamBass
Active Member
Bassix
ß2.146
Besten Dank für die Tipps. Den Roland hatte ich ja ausprobiert - hat mir auch gut gefallen. Ich hättenur gerne etwas noch kleineres (wobei ich eben fürchte, dass es da nix brauchbares gibt).
Der Bose sieht mir zwar sehr brauchbar, aber deutlich zu groß aus.
 
Detlev Gebers
Detlev Gebers
Detlev Gebers #bass
Bassix
ß7.295
Es gibt einige gute, aber auch teure Amps, die sich mit Akku spielen lassen.
Aber auch günstigere Lösungen.
Das ist der LD Systems RJ10.
Man kann auch USB anschließen, einen Bass/ Gitarre und Mikrofon.
Wir haben damit schon kleine "Garten- Gigs" gemacht.
Kein Vergleich zum aer- Amp, aber auch um einiges günstiger.
Hier spiele ich einen E- Bass, keine Uku.
In Sachen Lautstärke geht da noch einiges.
Ich liebäugel mit der Idee mal Straßenmusik zu machen ;-)
 
fendergirl
fendergirl
New Member
Bassix
ß185
Seit einiger Zeit habe ich auch eine - von LAG und bin sehr begeistert. Jetzt suche ich dazu einen Akku- / Batterieverstärker. Beim großen T habe ich letzte Woche mal den Cube von Roland und Fly von Blackstar ausprobiert. Klanglich war der Roland um Längen besser - ist mir aber eigentlich zu groß. Der Blackstar war eher na ja. Gibt es da Alternstiven? Ich weiß, die Physik setzt hier auch Grenzen...
Hi!
Wollte mir auch erst kürzlich einen kleinen Verstärker zulegen. Hab mich dann im Internet mal umgesehen und bin auf diese Seite gekommen https://www.hobbylux.de/gitarrenverstaerker-test/#Der_beste_Mini_Gitarrenverstaerker.
Da werden einige Verstärker vorgestellt. Werde mir jetzt den von Marshall jetzt mal bestellen. Vielleicht ist der ja auch was für dich.
LG
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß73.195
R
RookieamBass
Active Member
Bassix
ß2.146
Der Marshall sieht schon etwas mickrig aus. Allerdings bin ich am grübeln, ob ein Akustikklampfen-Verstärker wie z.B. der Roland Mobile AC nicht das ist, was ich suche...
 
Detlev Gebers
Detlev Gebers
Detlev Gebers #bass
Bassix
ß7.295
Wenn man allein spielt, dann fällt das nicht ins Gewicht.
Möchte man mit anderen Spielen, dann sollte der Amp schon "bässer" sein.
 
 

Oben Unten