Unlackiertes Ahorngriffbrett pflegen

Bassman95

Bassman95

New Member
Bassix
ß206
Hallo,ich wollte mal fragen,wie das mit der Pflege bei einem unlackierten Ahorngriffbrett al'a Stingray aussieht,kann man da normales Lemonoil nehmen?

mfg,Paul
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
bin mir nicht sicher, ob da nicht ein riesiger Unterschied ist aber ich habe bei meinem Bass (Palisandergriffbrett aber "natürlich" Ahorn-Hals) abgeschliffen und mit Öl (Bona Parketboden-Öl) behandelt. Funktioniert toll. Man muss halt alle 6 bis 12 Monate (je nachdem wie viel man spielt und wie sauber der Bass aussehen soll) anschleifen und neu ölen.

Aber wie gesagt: bin nicht ganz sicher ob Ahorn-Hals (also Rückseite) und Griffbrett nicht zwei verschiedene Dinge sind.
 
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß57.027
würde es auch wachsen, dann kann keine feuchtigkeit eindringen. das holz wird durch den schweiß der finger nicht grau. nur sollt man öfters wachsen je nachdem wie viel man spielt.
normalerweise sind ja ahorngriffbretter lackiert...
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.157
Für die Halsrückseite nehme ich immer Lemonoil, davon wird der Hals etwas rutschiger, was gar nicht mal schlecht ist. Für das Griffbrett hab ich auch manchmal Lemonoil benutzt, jetzt aber nicht mehr... Mojo und so [;-)]
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
°hüstel°
jedes Öl kann auch ranzig werden. Ist es möglich, dass das bei deinem der Fall war? Weil ich kann die Fisch-Aussage absolut nicht bestätigen.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.583
semiOT: die Pfeifenraucher (Tabak - und nur Tabak) reiben die noch warme Pfeifenköppe nach erfolgtem Raubopfer gelegentlich am eigenen (fettigen) Nasenflügel - später mittem weichen Tuch nachreiben - passt.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Birchwood Casey True Oil und Gunstock Wax. Anschleifen, leicht ölen, abpolieren, dann Wachs, aber nur ganz wenig, einpolieren. So macht es zumindest Music Man.
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Ich hab nen ganzen Bass mit Leinöl neu versiegelt und der stinkt weder nach Fisch noch roch es auch nur ne Spur unangenehm. Man muss halt auf jedenfall kaltgepresstes nehmen und das reine - manche Leinöle sind mit diversen Verflüssigern und sonstwas versetzt. Aber so n stinknormales Bio-Leinöl geht prima, fühlt sich toll an und dunkelt das Holz imo relativ schön an (gerade bei Ahorn wirds so ein bisschen gelblich, das find ich schön)
 
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
mein Liebling ist Bona Parketöl. Härtet so richtig böse aus. Braucht dafür aber auch fast eine Woche um einigermaßen zu trocknen.

der Hinweis von Lilaluna ist übrigens ganz richtig: mit Leinöl getränkte Lappen können sich beim Trocknen selber entzünden. Darum im einem Metalleimer im Freien trocknen lassen!
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.583
Zitat:Original erstellt von: Lilaluna

pfeife mit nasenflügelfettgeruch? aha... wobei, pfeifentabak rieche ich ganz gern, besonders diesen aromatisierten...

@mainzel: ein vorschlag für die griffbrettpflege war das aber nicht, oder? ich frage jetzt lieber nicht weiter...
Da riecht garnix *schwöre*

Hinsichtlich fer GB-Pflege ists sicherlich ne Mengenfrage und auch das Problem mit dem Auftrag [8D]...

Ne - Spass beiseite - ich bin megavorsichtig mit allem als Allergiker - hatte in den 90ern 3 Tage lang ne Flitzbrett-Gitte von IBZ in Natur - dann war sie wieder beim Händler: da wo der Arm auflag am Korpus hatt ich aut die sah aus wie "Spass mittem heissen Bügeleisen"
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Zitat:Original erstellt von: _Sum_
Es kann allerdings auch sein, dass das Öl mit nicht-Holzteilen irgendwie reagiert hat. Die Bronze-Mechaniken haben sicherlich auch was abbekommen.
Öh, halte ich für unwahrscheinlich,...
Leinöl kann schon auch, wie oben gesagt, ranzig werden - aber prinzipiell benutzt man es ja, weil es weniger gern ranzt, als viel eher polymerisiert - nicht wirklich, aber es bildet beim trocknen eben eine feste Schicht, ähnlich einem "Satin" finish.
Vielleicht hast du zuviel Öl aufgetragen, vielleicht war der Lappen mit dem du poliert hast schmuddelig oder es war eben warm-gepresst und mit irgendwas versetzt - dann kann weiß Gott was passieren.
Der Gestank kann auch von allem Möglichen kommen - es gibt Lösungsmittel die relativ fischig riechen (aber ich glaub mal nicht, dass die sich mit Leinöl aus Plastik herauslösen lassen), da kann aber auch ein Bakterienrasen wachsen ...

Das Öl muss übrigens auch beachtliche Lange trocknen und sehr dünn eben aufgetragen werden - so ein Griffbrett komplett zu Ölen ist nichts, was man an einem Tag macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Axel

Axel

Well-Known Member
Bassix
ß1.178
hmmmmmmmmmm

da muss ich _Sum_ schon recht geben. zB im Beipacktext von [url="http://de.wikipedia.org/wiki/Ballistol"]Ballistol[/url] (ja zugegeben: kein Leinöl) dass es mit Kupfer reagieren kann.



allerdings stand da nix von Fischgeruch [ooo]

sorry _sum_
wer den Gestank hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Lemonoil ist beim StingRay mit Ahorn-Hals und -Griffbrett meiner Erfahrung nach kein Problem und funktioniert wunderbar. Meine unlackierten bekommen bei jedem zweiten Saitenwechsel die entsprechende Behandlung. Wichtig ist nur, es dezent aufzutragen und das überschüssige Öl erst mit Zellstoff (Küchentuch o.ä.) zu entfernen und anschließend mit einem geeigneten Stofftuch (z.B. das Mitgelieferte) ausdauernd(!) über die behandelten Bereiche zu polieren. Wachs anschließend auftragen kannst Du, wenn Du magst, habe ich eine zeitlang auch gemacht, geht aber auch gut ohne, ist imho eher eine Frage der Haptik als der zusätzlichen Pflege.
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Ja okay, aber da sind ja zig Säuren und Alkohole noch drin - organische Chemie ist zwar meine schlechteste Disziplin, aber ich halte Reaktionen von Leinöl mit Plastik/Metall bei Raumtemperaturen trotzdem für begrenzt wahrscheinlich.

edit: @lowfi
Ja Wachsen nach dem Ölen ist auch nur so bedingt sinnig, finde ich. Mit dem Öl sättige ich ja bereits das Holz, wenn ich dann noch Wachs auftrage wird das nur noch sehr schwach einziehen.

Anders ist das natürlich, wenn ich das Öl (und dafür ist Lemonoil ja prädestiniert) zum reinigen benutze - dann kann ich alte überschüssige Wachsschichten runterputzen und neu nachwachsen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
wenn du gut wachst, brauchst du nicht ölen.
ich würde auch ballistol vorziehen, ist unproblematisch. lemonöl zb. ist auf lange zeit möglicherweise sogar schädlich für unbehandeltes holz. die säure löst die fasern, die oberfläche bekommt längliche dünne löcher, oder vertiefungen. zudem wird es anfälliger für schimmel.
(alles selbsterfahrung über jahrzehnte)
 
 

Oben Unten