Versand von Instrumenten bei Privatverkauf: Informationen und Tipps. Käuferkreis erweitern.

tieftonmusiker

Active Member
Bassix
ß2.456
... ich verstehe gerade nicht, woher die 18 € bei DPD kommen sollen:

1566468167144.png


Da bei einem Bass im Koffer die maximale Länge von 100 cm sehr oft überschritten sein sollte, muss man das zu Hause abholen lassen und kann es nicht im Pickup Paketshop abgeben (auch wenn ich das vor ein paar Tagen genau dort abgeholt hatte).
Gerade warte ich auf die Abholung und man bekommt für die Abholung nicht genauer angegeben ob er heute oder morgen zwischen 9 und 17 abgeholt wird) ... das Ganze ist auch nur für 520€ versichert (ohne Möglichkeit einer Höherversicherung für privat).
 

low.b

Sven
Bassix
ß7.520
Ja, das hatte mich zuletzt auch abgehalten, mit DPD zu senden. Ich habe das mit GLS erledigt. Dort sind die Maße größer und der Preis liegt bei rund 18 Euro. Das hat letztens gut geklappt. Insgesamt frage ich mich, wie die Versender das alles hinbekommen, aber wir Privatkunden mit den Paketen so Stress und enorme Gebühren haben.
 

87oclok

Active Member
Bassix
ß9.311
bei GLS habe ich immer wieder probleme mit der höherversicherung. das gleiche leider bei dpd, die auch immer sehr gut performen und ein gutes tracking bieten.
UPS ist leider sehr teuer, hermes vom service her für'n arsch, insofern ich dann schnell beim verhassten dhl lande.
ich versuche dann meistens den karton auf die 120 cm max. länge zu stutzen… bei gigbags klappt das oft, bei koffern nicht.
das thema der höherversicherung ist bei mir meistens gegeben und diesbezüglich sind dpd und gls unflexibel.
 
  • Like
Reaktionen: Ens

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß46.391
ich bin großer Fan von abgeschraubten Hälsen beim Versenden (natürlich nur, wenn der Hals auch vorher angeschraubt war...)

Das Paket wird sehr viel kleiner und auch stabiler.
 

BASSLIM

MADDZE
Bassix
ß1.313
hab jetzt nicht alles bis dato Geschriebene hier gelesen,wollte aber auch gerne meinen Senf dazu geben, da ich seit über 20 Jahren privat regelmässig und jobtechnisch sogar täglich mit dem Versand von Waren innerhalb Deutschlands und auch weltweit zu tun habe...

Meiner eigenen Erfahrung nach gehen 99 von 100 Versendungen gut, solange man den zu verschickenden Gegenstand auch wirklich mehr als ausreichend gesichert und gepolstert verpackt...Die Behandlung der Pakete ist mitunter wirklich besorgniserregend auf dem Weg...viel Polster hat bisher fast immer aber geholfen..

Bei DHL zb sind Instrumente laut der AGBs eigentlich nicht zu versichern!! heißt im Schadensfall könnte DHL darauf hinweisen und jegliche Regreßanspruch mit Verwies aufs Kleingedruckte abwiegeln..tun sie das nicht,fällt das unter Kulanz...!!bitte selber die aktuellsten Geschäftsbedingungen dbzgl durchforsten...Geht alles gut...kein Problem...geht mal etwas schief oder verloren ,hat man bekannntlich als privater Versender eher schlechte Karten...wie es bei all den anderen Versendern ausschaut, weiß ich nicht genau...Instrumente sind schon speziell und es lohnt sich dort detailliertere Informationen einzuholen, bevor teure Bässe und Gitarren auf die Reise gehen...ich hatte bis dato meist Glück,auch ins Ausland aber 2 mal war die Hölle los...und richtig Streß...dann weiß man das die einfach am längeren Hebel sitzen und man selber auf dem Schaden...

und last but not least...Von mir bekommt der Paketbote schon immer ein Trinkgeld...erstens bin ich froh mein Instrument unbschadet zu erhalten und möchte dies damit unterstreichen und den Leuten dass Gefühl geben ,dass mir ihre unterbezahlte Arbeit etwas mehr wert ist..auch in der Hoffnung dasß diese ihren Job etwas erträglicher erleben...macht vielen sicher kein Spaß und was nützt das Jammern über deren Arbeitsbedingungen, wenn man als Kunde davon letztendlich durch billiges Porto profitiert...man ist ja Teil des Systems und Nutznieser...

cheers...:bier:
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß26.031
und last but not least...Von mir bekommt der Paketbote schon immer ein Trinkgeld...erstens bin ich froh mein Instrument unbschadet zu erhalten und möchte dies damit unterstreichen und den Leuten dass Gefühl geben ,dass mir ihre unterbezahlte Arbeit etwas mehr wert ist..auch in der Hoffnung dasß diese ihren Job etwas erträglicher erleben...macht vielen sicher kein Spaß und was nützt das Jammern über deren Arbeitsbedingungen, wenn man als Kunde davon letztendlich durch billiges Porto profitiert...man ist ja Teil des Systems und Nutznieser...
Ist ja grundsätzlich erst einmal ein löblicher Ansatz. Wenn ich allerdings jeder Person (Verkäuferin, Arzthelferin, Reinigungskräfte im Büro, Köche/Küchenhelfer in der Kantine/Mensa...) ein Trinkgeld in die Hand drücke, welche mir gegenüber eine (bezahlte) Dienstleistung erfüllt und irgendwo im unteren Bereich des Lohnniveaus rangiert, dann wäre ich irgendwann arm.

Außerdem denke ich, dass es das System aushebelt. Warum sollte ein Dienstleister seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr bezahlen, wenn der Kunde gewillt ist, ein in die Schieflage geratenes Lohnniveau zu korrigieren. Wenn die Preise für Dienstleistungen nicht auskömmlich sind, dann müssen diese halt entsprechend angepasst werden oder eine Dienstleistung kann halt nicht angeboten werden.

Natürlich bin ich als Kunde daran interessiert, so wenig wie möglich auszugeben. Wenn der Versandt eines Paketes € 5,00 kostet, zahle ich den Preis. Wenn das selbe Paket € 7,50 kosten würde und es keine alternativen Gäbe, würde ich den Preis ebenfalls zahlen oder mir überlegen, ob der Versandt wirklich notwendig ist.
 

BASSLIM

MADDZE
Bassix
ß1.313
yes sir...desshalb bin ich wohl auch verarmt...leidiges Helfersyndrom...Dass ist halt die GAS Kehrseite....demnächst auch bei Stern TV zu sehen...!

ihre Argumente sind nicht von der Hand zu weisen,desshalb sollte es ja auch endlich einen richtigen Mindestlohn geben und keinen Pseudo Lohn ,der durch miese Tricksereien seitens der Unternehmer zustande kommt..,,,,Und wir Kunden müssten halt nunmal bei allem, was wir so tun und der Welt antun ,bereit sein die Kosten zu übernehmen...das fängt bei langen Transportwegen an...und und und...

Und mit Leuten, die kaum der deutschen Sprache mächtig lässt sich auch schlecht ne schlagkräftige eigene Gewerkschaft gründen etc...
da hilft halt manchmal wohl nur noch die gelbe Weste...
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß10.726
Sehr schönen Bass in Berlin gekauft... Für mich ein Traumbass von Washburn. Der Verkäufer versendet mit DPD. Ich bekomme von ihm eine Sendungsverfolgungsnummer, die nach einigen Tagen das Paket als in Berlin festhängend anzeigt. Nach sehr langem Warten und wiederholtem Nachfragen und Beschweren von mir&Verkäufer kommt die Antwort "Paket verschollen"... Jetzt hat die Versicherung den Fall übernommen.
Wie kann das sein, dass ein Paket verloren geht, im Lager? Gibt's da niemanden, der für die Pakete mit Unterschrift verantwortlich ist und im Verlustfall selber nachschaut, was mit dem, wofür er verantwortlich ist, geschieht? Haben die keinen internen Sicherheitsdienst, der solche Sachen aufklärt? Das Paket wurde sicherlich von Mitarbeitern entwendet, mein Bass ist wahrscheinlich irgendwo im Ausland. Ich verfolge den Markt...
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß22.649
Sehr schönen Bass in Berlin gekauft... Für mich ein Traumbass von Washburn. Der Verkäufer versendet mit DPD. Ich bekomme von ihm eine Sendungsverfolgungsnummer, die nach einigen Tagen das Paket als in Berlin festhängend anzeigt. Nach sehr langem Warten und wiederholtem Nachfragen und Beschweren von mir&Verkäufer kommt die Antwort "Paket verschollen"... Jetzt hat die Versicherung den Fall übernommen.
Wie kann das sein, dass ein Paket verloren geht, im Lager? Gibt's da niemanden, der für die Pakete mit Unterschrift verantwortlich ist und im Verlustfall selber nachschaut, was mit dem, wofür er verantwortlich ist, geschieht? Haben die keinen internen Sicherheitsdienst, der solche Sachen aufklärt? Das Paket wurde sicherlich von Mitarbeitern entwendet, mein Bass ist wahrscheinlich irgendwo im Ausland. Ich verfolge den Markt..
Erst mal:
Sehr schade und ärgerlich so was.
Würde mich aber mal interessieren wie das ausgeht, ob die Versicherung tatsächlich einspringt und wenn ja, ob sie den vollen Verkaufspreis zahlt.

Viel Erfolg trotz allem Ärger!
 

BASSION

Active Member
Bassix
ß4.403
nur kurz (grad nur den Eingangs-post überflogen) :

die Vorstellungen/das Verständniss darum - wie ein Musikinstrument
sicher zu verpacken ist.. oder auch - was solch ein Paket/der Inhalt u.U.
überstehen muss
--- gehen mal richtig krass auseinander.

In manchen Kisten hätte ich sogar meine Oma (die echte, nicht KB!) auf die Reise geschickt.. - und sie hätte sich vmtl. wohl gefühlt.
In anderen... hätte ich nichtmal Blumenerde gekauft mit der Hoffnung dass irgendwas brauchbares bei mir ankommt.

Und es kann durchaus schwierig sein die geeigneten Materialien zusammenzutragen
- wenn´s am Ende auf 20,- und 2 Std. mehr oder weniger ankommt, man "auf dem Lande" wohnt, keinen Gitarrenladen in der Nähe hat oder einfach 2 linke Hände für´s Verpacken (nicht zu unterschätzen - wie manch einer da denkt/sich anstellt)!

Es gibt Nasen für die ist sogar Spiegeleier braten oder Bonbons auspacken Kunst.
(mögen Sie auch noch so dolle Bassspieler sein... ;-) )

Achso, - ja, ich auch via GLS meist. - Bisher positiv.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten