Warum funktionieren 600V Kondensatoren nicht?


Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß99.831
Ich habe überhaupt keine Ahnung und hab nach ein paar Jahren im Bands doofe Ohren, aber ich bin dafür.

Nee, wartet… dagegen. Ja, dagegen!

Für immer dagegen! ✊🏼
 
Rhino-
Rhino-
Purist

DIE LÖSUNG​


Hochreine Leiter:
Eine sorgfältig abgestimmte Zusammenstellung von eindrähtigen Leitern aus Perfect-Surface Silver (PSS)
und Perfect-Surface Copper+ (PSC+) verhindert das gegenseitige Beeinflussen einzelner Litzen
und somit eine Hauptursache für transiente Intermodulationsverzerrungen, die zu Hör-Ermüdung führen.
Das erstaunlich glatte und reine Perfect-Surface Copper+ eliminiert Rauheiten und verbessert im Vergleich zu OFHC, OCC, 8N
und anderen Premiumkupfern die Transparenz deutlich. Extrem hochreines Perfect-Surface Silver verringert außerdem Verzerrungen,
welche aufgrund der in jedem Metallleiter vorhandenen Konrgrenzen entstehen.

Unkomprimierte Hochstromübertragung:
Mit einer Stromlieferfähigkeit von 20 A RMS bei 125 VAC 50/60 Hz (16 A RMS bei 220 – 240 VA 50/60 Hz) kann das Dragon/High-Current
Stromspitzen mit einem Vielfachen der ständigen (durchschnittlichen) RMS-Leistung widerstehen.
Dies prädestiniert das Thunder/High-Current für die Verwendung an einer breiten Palette von Netzstromaufbereitern, Regeneratoren,
AC-Trenntrafos und AC-Batterie-Backup-Geräten ebenso wie an jeglichen Leistungsverstärkern, Aktivsubwoofern, Aktivlautsprechern, A/V-Receivern
und Vollverstärkern.


Ground Noise-Dissipation Technologie:
AC-Masseleiter bieten Schutz vor den Mängeln der Netzverkabelung, aber sie fungieren gleichzeitig als Antennen.
Deshalb unterliegen sie dem Einfluss von Hochfrequenzrauschen (HF). Dieses HF-Rauschen umgeht die Komponentennetzteile
und wird üblicherweise direkt an die empfindlichsten Audio-Video-Schaltungen eines Systems weitergeleitet.
Die patentierte Ground-Noise Dissipation (Ableitung von Erdungsstörungen) von AudioQuest verringert in hohem Maße Verzerrungen
und liefert ein bisher nicht gekanntes Maß an Rauschableitung über die größtmögliche Hochfrequenzbandbreite.
In unserer einzigartigen Schaltungstopologie kommt eine Anordnung zur Gleichtakt-Phasenauslöschung im Verbund mit
proprietären dielektrischen Materialien zum Einsatz, die eine zusätzliche lineare Differenzial-Filterung bewirken.


Dielectric-Bias System (DBS; US Pat #7,126,055):
Dadurch, dass das DBS ein stabiles dielektrisches Feld für den primären Kapazitätsbereich oder das Dielektrikum des Kabels erzeugt,
stellt es eine erweiterte Bandbreite und gleichmäßiger gefilterte Rauschableitung sicher und beseitigt dabei Verzerrungen und Überschwinger,
die bei anderen Kabeln auch nach Jahren des Gebrauchs und der sogenannten Einspielzeit noch für Unzufriedenheit sorgen.
Zusätzlich stellt das DBS sicher, dass das HF-Noise-Dissipation-System so linear wie möglich arbeitet.


Kontrollierte Direktionalität:
Alle gezogenen Metallitzen und -leiter weisen eine asymmetrische und deshalb laufrichtungsgebundene Kornstruktur auf.
Die daraus resultierenden wechselnden HF-Impedanzen werden von AudioQuest so gesteuert, dass das Rauschen von dort,
wo es Verzerrungen verursachen würde, weggeleitet wird.

Bei so viel Schwachfug rollt man sich echt ab vor Lachen....

20A RMS, wo der IEC Stecker für 10A zugelassen ist :O! usw.....wer denkt sich diesen Mist aus?
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß62.029
gegenseitige Beeinflussen einzelner Litzen
und somit eine Hauptursache für transiente Intermodulationsverzerrungen, die zu Hör-Ermüdung führen.


Alle gezogenen Metallitzen und -leiter weisen eine asymmetrische und deshalb laufrichtungsgebundene Kornstruktur auf.
Die daraus resultierenden wechselnden HF-Impedanzen werden von AudioQuest so gesteuert, dass das Rauschen von dort,
wo es Verzerrungen verursachen würde, weggeleitet wird.
Was ist denn nun besser? Impedanzsteuerung der Litze oder direkt die Verwendung einteiliger Leiter? :rofl:

Aber spannend. Vor einigen Jahren war der böse Skin-Effekt noch der Ursprung allen Übels aber es hat sich scheinbar inzwischen selbst in den hartnäckigsten Foren rumgesprochen, dass der Im Audiobereich gar nicht auftritt. Jetzt sucht man den nächsten Übeltäter und schießt sich auf Korngrenzen ein.

Clever, denn die gibt es ja nun tatsächlich.
Ich widme mich wieder meinem Gin-Tonic. Urlaub macht man ja nicht zum Spaß.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß35.962
Was ist denn nun besser? Impedanzsteuerung der Litze oder direkt die Verwendung einteiliger Leiter? :rofl:

Aber spannend. Vor einigen Jahren war der böse Skin-Effekt noch der Ursprung allen Übels aber es hat sich scheinbar inzwischen selbst in den hartnäckigsten Foren rumgesprochen, dass der Im Audiobereich gar nicht auftritt. Jetzt sucht man den nächsten Übeltäter und schießt sich auf Korngrenzen ein.

Clever, denn die gibt es ja nun tatsächlich.
Ich widme mich wieder meinem Gin-Tonic. Urlaub macht man ja nicht zum Spaß.

Wo liegt deine persönliche Korngrenze? :D
 

stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß89.667

DIE LÖSUNG​


Hochreine Leiter:
Eine sorgfältig abgestimmte Zusammenstellung von eindrähtigen Leitern aus Perfect-Surface Silver (PSS)
und Perfect-Surface Copper+ (PSC+) verhindert das gegenseitige Beeinflussen einzelner Litzen
und somit eine Hauptursache für transiente Intermodulationsverzerrungen, die zu Hör-Ermüdung führen.
Das erstaunlich glatte und reine Perfect-Surface Copper+ eliminiert Rauheiten und verbessert im Vergleich zu OFHC, OCC, 8N
und anderen Premiumkupfern die Transparenz deutlich. Extrem hochreines Perfect-Surface Silver verringert außerdem Verzerrungen,
welche aufgrund der in jedem Metallleiter vorhandenen Konrgrenzen entstehen.

Unkomprimierte Hochstromübertragung:
Mit einer Stromlieferfähigkeit von 20 A RMS bei 125 VAC 50/60 Hz (16 A RMS bei 220 – 240 VA 50/60 Hz) kann das Dragon/High-Current
Stromspitzen mit einem Vielfachen der ständigen (durchschnittlichen) RMS-Leistung widerstehen.
Dies prädestiniert das Thunder/High-Current für die Verwendung an einer breiten Palette von Netzstromaufbereitern, Regeneratoren,
AC-Trenntrafos und AC-Batterie-Backup-Geräten ebenso wie an jeglichen Leistungsverstärkern, Aktivsubwoofern, Aktivlautsprechern, A/V-Receivern
und Vollverstärkern.


Ground Noise-Dissipation Technologie:
AC-Masseleiter bieten Schutz vor den Mängeln der Netzverkabelung, aber sie fungieren gleichzeitig als Antennen.
Deshalb unterliegen sie dem Einfluss von Hochfrequenzrauschen (HF). Dieses HF-Rauschen umgeht die Komponentennetzteile
und wird üblicherweise direkt an die empfindlichsten Audio-Video-Schaltungen eines Systems weitergeleitet.
Die patentierte Ground-Noise Dissipation (Ableitung von Erdungsstörungen) von AudioQuest verringert in hohem Maße Verzerrungen
und liefert ein bisher nicht gekanntes Maß an Rauschableitung über die größtmögliche Hochfrequenzbandbreite.
In unserer einzigartigen Schaltungstopologie kommt eine Anordnung zur Gleichtakt-Phasenauslöschung im Verbund mit
proprietären dielektrischen Materialien zum Einsatz, die eine zusätzliche lineare Differenzial-Filterung bewirken.


Dielectric-Bias System (DBS; US Pat #7,126,055):
Dadurch, dass das DBS ein stabiles dielektrisches Feld für den primären Kapazitätsbereich oder das Dielektrikum des Kabels erzeugt,
stellt es eine erweiterte Bandbreite und gleichmäßiger gefilterte Rauschableitung sicher und beseitigt dabei Verzerrungen und Überschwinger,
die bei anderen Kabeln auch nach Jahren des Gebrauchs und der sogenannten Einspielzeit noch für Unzufriedenheit sorgen.
Zusätzlich stellt das DBS sicher, dass das HF-Noise-Dissipation-System so linear wie möglich arbeitet.


Kontrollierte Direktionalität:
Alle gezogenen Metallitzen und -leiter weisen eine asymmetrische und deshalb laufrichtungsgebundene Kornstruktur auf.
Die daraus resultierenden wechselnden HF-Impedanzen werden von AudioQuest so gesteuert, dass das Rauschen von dort,
wo es Verzerrungen verursachen würde, weggeleitet wird.

Bei so viel Schwachfug rollt man sich echt ab vor Lachen....

20A RMS, wo der IEC Stecker für 10A zugelassen ist :O! usw.....wer denkt sich diesen Mist aus?
Also ich bin ja Elektronik-Inschenör, und ich hab damals die guten alten analogen Studer-Konsolen mitentwickelt. Da war ich immer stolz drauf.
Und jetzt lese ich das hier und ich verstehe gar nichts. Das ist schon toll, was die können und was die für Technologien haben. Da komme ich mir plötzlich ganz klein vor. Ich muss sofort eine Fortbildung machen, ich will auch solche tollen Kabel machen können ...
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß89.952
Also ich bin ja Elektronik-Inschenör, und ich hab damals die guten alten analogen Studer-Konsolen mitentwickelt. Da war ich immer stolz drauf.
Und jetzt lese ich das hier und ich verstehe gar nichts. Das ist schon toll, was die können und was die für Technologien haben. Da komme ich mir plötzlich ganz klein vor. Ich muss sofort eine Fortbildung machen, ich will auch solche tollen Kabel machen können ...
Das geht mir genauso, ich habe sowas auch irgendwann mal studiert und mache jetzt auch noch in der Bauelemente Branche auf Marketing. Aber für viele Dinge fehlt mir einfach die Vision, die Kreativität und mein Anstand steht mir auch ab und an im Weg.
Ansonsten verweise ich einmal auf
Beitrag im Thema 'Der A/B-Vergleichstest-Thread'
https://www.bassic.de/threads/der-a-b-vergleichstest-thread.14883720/post-17005495
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
@Rhino Das Stromkabel an meinem Verstärker kostet über 1000 Euro und ich würde es nie wieder hergeben wollen. Denn dort wo ich vorher ein Schlagzeug gehört hatte, höre ich nun einen Menschen, der ein Schlagzeug spielt. Du bist herzlich eingeladen, dir deinen eigenen Eindruck davon zu verschaffen.
Und was kosten die Kabel vom Stromanbieter bis zu Deiner Steckdose? Auch 1000€/2m?
 
beate
beate
Bassteltante
Ach ja, ich spiele Funke sowohl am Bass
Oh, da benötigst Du aber dringend einen Kontra-Raumaktivator zusätzlich zum Raumaktivator, weil Du den Gehalt der Luft an freien Stickstoffradikalen erhöhen musst, um die Leitfähigkeit der Luft für die Radiowellen zu verbessern. Und vermutlich ein ins Grundwasser geerdetes Abschirmnetz aus geflochtenem Silber-Golddraht als Wandverkleidung, um die schädlichen elektromagnetischen Strahlen, die von außen kommen, abzuschirmen. Als Erdungskabel dann natürlich die Strippe von oben....
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß89.667
Oh, da benötigst Du aber dringend einen Kontra-Raumaktivator zusätzlich zum Raumaktivator, weil Du den Gehalt der Luft an freien Stickstoffradikalen erhöhen musst, um die Leitfähigkeit der Luft für die Radiowellen zu verbessern. Und vermutlich ein ins Grundwasser geerdetes Abschirmnetz aus geflochtenem Silber-Golddraht als Wandverkleidung, um die schädlichen elektromagnetischen Strahlen, die von außen kommen, abzuschirmen. Als Erdungskabel dann natürlich die Strippe von oben....
wieder jemand, wo so viel mehr weiß als ich
es ist zum Heulen :weep:
 
 

Oben Unten