Warum schnurrt mein Fretless nicht so?

ougleme

ougleme

Member
Bassix
ß215
Hallo Leute,
ich habe seit Jahren einen Fretless 6-Saiter einer bekannten Edelmarke. An Bord ist ne EBS Elektronik, alles ist aus edlen Hölzern gebaut , der Hals 7-Fach gesperrt mit Ebenholzgriffbrett druff... blablabla... Es nützt alles nix :-)
Aus irgendeinem Grund schnurrt der Bass nicht richtig. Ihr wisst schon, diesen typischen Fretless-Sound, wenn die angeschlagene Saite sich in ihrer Schwingung zu diesem typischen "mmmwwuuahhh" aufschwingt. Das bekomme ich bei dem Bass nur unter sehr bemühter Spielwiese hin, z.B. durch Fingerhaltung und Anschlagsposition auf dem Griffbrettende. Hab x-mal versucht, durch Einstellen der Saitenlage was zu ändern - bringt kaum was.
So, dann nehme ich n billigen Fenix-Fretless mit Palisandergriffbrett und Schraubhals und der schnurrt los wie ne Katze!! Egal was ich mache... Woher kommt das? Ich hab das Gefühl, mein Bass ist aus zu harten Hölzern gebaut, kann das sein?
Ich denk schon übern Griffbrettwechsel nach...
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Dann lieber ein kompletter Instrumentenwechsel!
Dein Bass ist eben kein Sänger.
Wie klingt das Instrument den "trocken" gespielt?
Manchmal können die PU wegen ihrer Position den Gesang nicht einfangen.

OLI
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Hm,

Niedrige Saitenlage?

Hals vollständig gerade eingestellt?

Sattelkerben fast bis auf Griffbrettniveau 'runter gefeilt?

Falls drei mal ja: Bass verkaufen, oder bundieren lassen.. [:D]

Viele Grüße
Ingo
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
ich denke auch, richtige einstellung wie oben beschrieben, nur nicht zu vorsichtig, der hals muss wirklich gerade! und die passenden saiten, zb. roto nickels schnurren schön. pus müssen auch die mitten richtig kriegen, also evtl. näher dran. bilder von saitenlage, tonabnehmern, soundbeispiel?
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.513
Ich glaube auch nicht primär, dass es an der Struktur deines Basses liegt.
Habe zwar selbst keinen FL mehr, aber mein damaliger sang ganz gut, stark abhängig aber auch von der Saitenmarke und der Saitenlage (möglichst niedrig).
Auch die geringstmögliche Halskrümmung wurde ja schon genannt.
Noch besser sang meiner nach Einbau der State-Variable-Filter von Lemme:
http://www.gitarrenelektronik.de/produkte/aktive-elektronik/state-variable-filter-detail
 
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.585
ich war auch ne Zeit lang am Experimentieren mit Saitenlage und Nut-Höhe - hatte dann schon wirklich Kontrabassige Verhältnisse auf meinem Rockbass, da lässt sich der Sattel ja höherstellen - gutes Fingertraining nebenbeigesagt

Jedenfalls bin ich dann durch das Fretless Seminar von rikki draufgekommen was ich bei mir falsch gemacht hab - seither list die Saitenlage tiefer, der Hals volkommen gerade, die PUs auf richtiger Höhe und das Kätzchen schnurrt wie ne Eins.
Und das obwohl ich persönlich den Bass ansich für ziemlichen Schrott halte, aber klingen tut er gut und bespielen lässt er sich auch nicht allzu schlecht! Von daher beklage man sich mal nicht (=
 
schneebass

schneebass

...?!...
es gibt aber einfach bässe, die können es nicht! allerdings finde ich das nicht schlechter oder besser, sondern einfach nur anders.

ich finde ein fretless muss nicht den immer wieder kehrenden mmmmuuaaaawww sound reproduzieren, wie er allgemein als optimal propagiert wird, sondern finde es eher spannender, wenn er eben mal aus diesem muster rausfällt. in welche richtung auch immer.

meine drei können zwar auch diesen (ich sags mal abfällig) 0815 fretless ton aber durch saitenwahl (und saitenlage) lässt sich überraschender doch eine menge an anderer klänge herausholen, die ich auch spannend finde auf einem fretless.

eine zeitlang habe ich komplette programme auf fretless gespielt (folkrock band), warum auch nicht? da is aber eben nicht nur der altbekannte fretless klang gefragt.

somit muss also nicht der bass eine fehlkonstruktion sein, sondern vielleicht eher die frage: was will ich auf einem fretless für töne haben? kann ich mir auch einen fretlessklang jenseits von pino und jaco vorstellen?

jeder natürlich wie er mag!!!!!!!
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Hm... also da gibt es schon sehr verschiedene Herangehensweisen an das Thema.
Ich finde zB. dass ein Fretless prinzipiell diesen Mwah Ton drauf haben muss. Ob ich ihn benutze oder nicht hängt doch allein von meiner Spieltechnik ab! Ich hab auch schon komplette Sets auf dem FL gespielt. Je nachdem wie man Greift und wo man anschlägt kann das auch fast wie ein normaler Bass klingen.

Zum Problem: Mein "besserer" Fretless klang auch nicht mal halb so geil wie mein erster FL. Da hab ich dann auch sehr lange dran rumgemacht, bis da nen halbwegs gescheiter Klang rauskam (niedrige Saitenlage, ect.pp. hatten wir ja schon). Zu meinen Erstaunen kam das Mwah allerdings erst richtig raus, als ich die Saiten irgendwann aus lauter Resignation doch wieder etwas höher geschraubt habe.
Ein weiterer wichtiger Faktor ist definitiv auch die Anschlagsposition und -stärke. Da ist wirklich jeder Bass individuell und man muss sich halt darauf einstellen. Die Bässe, bei denen es scheinbar leichter ist diesen Klang raus zu holen haben eben ihre optimale Anschlagsposition dort, wo man halt normalerweise auch spielen würde. Bei denen, wo es nicht so "leicht" ist, ist diese Position halt verschoben.

Edit:
Der Typ in dem Video erklärt das mit der Position ganz gut.
[URL]http://www.youtube.com/watch?v=DL9nwuG3KZU&t=2m35s[/url]

Allerdings redet der in dem Video auch sehr viel Mist. Elektronik ist egal. LAckierte Griffbretter sind egal... der bezieht sich halt auch sehr unhinterfragt auf Jaco und Pino. Hey, selbst die Saiten sind relativ egal. Das beste Fretless Mwah hat mein Yamaha mit Flatwounds [8D].
 
Zuletzt bearbeitet:
TriggerSneaker

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.875
Hmm, ich hab 2 Fretless-Bässe, und die klingen beide eher nach 'plommmm' als nach 'mwuah'.

Aber genau so will ich das auch. (Recht) hohe Saitenlage, Flatwounds.

Mein billiger, alter klingt hölzern und mittig, ein richtiger Rocker (dabei billiger Hohner PJ mit Plastikgriffbrett).

Mein 5-Saiter Frosch klingt recht ausgewogen, wie ich finde (ok, und singt in höheren Lagen auch etwas, aber nicht zuviel).

Ab Werk waren Roundwounds auf dem Frosch, das war fürchterlich ... wenn ich Sitar spielen will, kauf' ich mir keinen Bass ;-)

Ich liebe Fretless, aber gerade NICHT wegen des übermässigen 'mwuah'- Singsangs, sondern vielmehr wegen des etwas kontrabasshaften Tons.
 
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.585
Aja, einen Geheimtipp, der uns auf dem tollen Fretless-Seminar eines Members hier (wir wollen ja an dieser Stelle keine Werbung betreiben, auch wenns sautoll war) von der Dozenting zugeflüstert wurde, möchte ich hierzu noch beisteuern:

Für die Klarheit des Tons beim Fretless ist es auch wichtig die Saiten nicht zu feste gegen das Griffbrett zu quetschen. Bei gerade dem notwendigen Kraftaufwand muaht es am bässten!
 
 

Oben Unten