Warwick Streamer Std. WICHTIGE FRAGE!

morry

New Member
Bassix
ß240
Servus!

Ein Bekannter von mir hat mir zufällig heute nen gebrauchten Warwick (nicht Rockbass) Streamer angeboten.
Jetzt hab ich ein paar fragen zu dem Ding, weil ich ihn nicht anspielen kann (der Bekannte wohnt nähe Hamburg, also weit weg).
Wie ist der soundtechnisch? Ich suche was mmit gut druck untenrum und durchaus ner guten portion growl. Soll schön knurren.

Hat der Streamer ein wesentlich massiveres Halsprofil als ein Jazzbass? Der Jazzy, den ich momentan besitze hat natürlich ein hammergeiles Halsprofil,schööön schlank. Aber mir gefällt er soundtechnisch nicht mehr so gut, zu wenig schub unten rum.
Ist also ein Streamer Hals seeeehr fett?
danke
gruß
morry


EDIT: Hab den Streamer jetzt bekommen.....
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Hallo,

vom Halsprofil sind die Streamer dem Jazzbass sehr ähnlich. Vom Sound her würde ich Dir für einen brummigen kräftigen Ton den Stage I (Ahorn Hals, Ahorn Body) oder einen Bolt on mit Ahorn Hals ans Herz legen. Die Streamer mit Wenge oder Ovangkol Hals (Stage II, Bolt on) haben eher einen sehr klaren höhenreichen Ton.
Bevorzugte Pu Bestückung für brummig knurrig: P/J, MM, Doppel-J

Auf jeden Fall solltest Du keinen Bass kaufen, den Du nicht angespielt hast.
 

lodi

Member
Bassix
ß260
Ich hab nen Streamer Std. V.
Ist nicht der Knurrer vor dem Herrn. Angespielt hatte ich damals nen Corvette, der gefiel mir knurrtechnisch, konnte mir aber nur nen Std. leisten.
Liefert aber unten rum Wumms, Druck kann man dazu allerdings auch nicht sagen.

Das Holz für den Body nervt. Liefert nicht genug Höhen (?) und ist ziemlich weich. Jedenfalls hat mein Warwick schon ziemlich viele Macken, obwohl ich ihn (fast) nur zu Hause benutze.

Der Hals ist für mich eine riesen Umstellung gewesen. Vorher nen Aria 4-Saiter, jetzt nen 5er Warwick. Es taten ganz schön die Finger weh am Anfang. Aber inzwischen komm ich mit nem 6-Saiter zurecht, da gehts auch mit dem Warwick :-)

Ich würde mir keinen wieder kaufen, aber damals hab ich gebraucht 500 Euro dafür bezahlt, das kriege ich heute lange nicht mehr dafür. Er scheint eine Vorstufe zu den günstigen Rockbässen gewesen zu sein, simple PUs ("Vintage"), billiges Holz für den Body.
 

morry

New Member
Bassix
ß240
im korpus sitzt ein humbucker...
also, was meint ihr?
Kann man für um 350 EUR was falsch machen? Außerdem müsste ich dafür meinen Jazzbass verkaufen. D.h. wenn sich der Warwick nicht bewähren würde, dann hätte ich die arschkarte.

Mein gitarrero hat sich jetzt eine neue Gitarre gekauft, nämlich eine Gibson ES 333. Diese ist ja eigentlich eine Blues-Gitarre, wird von uns aber gerockt. Ob da ein Jazzbass oder ein Warwick besser mit harmoniert?
 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.128
Hallo Morry!
Habe auch einen Streamer Standard in meiner Sammlung, werde den aber wieder verkaufen!
Gefällt mir überhaupt nicht!!!
Bleib bei deinem Jazzbass, oder kauf dir einen Bass, den du getestet hast![:-)]
 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.128
Hi Morry!
Ich bin richtiger Fender Fan(-Precision-Jazz Bässe)![:-)]

Sehr schön zu spielen(Klasse) ist der "Status -"Shark", den ich dir vielleicht für ein "Umsteigen" auf einen neuen Bass empfehlen könnte!
Gute Bespielbarkeit- saubere Verarbeitung,
wahrscheinlich aber schwer zu finden!

Berichte mal, wie du dich entschieden hast!
 

morry

New Member
Bassix
ß240
hab mich für den jazzbass entschieden, der ist einfach kult.
ich muss erstmal zu geld kommen, dann gibtsne pickup-Kur.
Mein Problem ist, dass ich halt nicht alle Tage nen Bass neu kaufen oder erstmal überhaupt anspielen kann, weil ich lefty bin.
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Ich habe auch einen Warwick Streamer Standard 5-Saiter - von 1999.
Beim Hals hat man im ersten Moment das Gefühl, einen Baumstamm in der Hand zu halten, wenn man schmaleres gewöhnt ist.
Allerdings ist er dank seiner niedrigen Saitenlage so gut bespielbar, dass ich ihn als Zweitbass weiterhin behalten werden.

Mein Hauptbass ist seit letztem Sommer ein Status S2 (der am besten bespielbare Bass, den ich je in den Fingern hatte[:-P]).

Ich habe schon viele Bässe angestestet und der Warwick Streamer Standard ist meiner Meinung nach der beste Bass, den man für 750 Euronen (Neupreis) bekommen kann.
Zweitbeste ist der Soundgear for Ibanez, bei dem bekommt man allerdings die Saitenlage nicht ganz so sportlich tiefergelegt.

Soweit mal meine Meinung [:-)][:I]

Zitat:Original erstellt von: morry

Servus!

Ein Bekannter von mir hat mir zufällig heute nen gebrauchten Warwick (nicht Rockbass) Streamer angeboten.
Jetzt hab ich ein paar fragen zu dem Ding, weil ich ihn nicht anspielen kann (der Bekannte wohnt nähe Hamburg, also weit weg).
Wie ist der soundtechnisch? Ich suche was mmit gut druck untenrum und durchaus ner guten portion growl. Soll schön knurren.

Hat der Streamer ein wesentlich massiveres Halsprofil als ein Jazzbass? Der Jazzy, den ich momentan besitze hat natürlich ein hammergeiles Halsprofil,schööön schlank. Aber mir gefällt er soundtechnisch nicht mehr so gut, zu wenig schub unten rum.
Ist also ein Streamer Hals seeeehr fett?
danke
gruß
morry
 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.128
Zitat:Original erstellt von: basslady


Beim Hals hat man im ersten Moment das Gefühl, einen Baumstamm in der Hand zu halten, wenn man schmaleres gewöhnt ist.

Servus!
[/quote]

Das kann ich nur bestätigen, obwohl die Saitenlage auch gewöhnungsbedürftig war(zu hoch)!

Würde diesen Warwick Streamer Bass für 380,00 Euro verkaufen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Susanne

Member
Bassix
ß200
Die Saitenlage lässt sich beim Streamer ohne Probleme verstellen - jedenfalls bei meinem.
Zitat:Original erstellt von: witzi
Das kann ich nur bestätigen, obwohl die Saitenlage auch gewöhnungsbedürtig ist(zu hoch)!

Würde diesen Warwick Streamer Bass für 380,00 Euro verkaufen!
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Gern geschehen [:D][:-)][:D][;-)]

Abgesehen davon gibt's gelegentlich Bässe, bei denen Hopfen und Malz verloren ist. Da ist der Hals so verzogen, das einem nur eine hohe Saitenlage oder die Nutzung am bzw. im Lagerfeuer bleibt.
Zitat:Original erstellt von: witzi

Danke für den Hinweis![:-)][:D]
Bei meinem auch![:-)]
 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.128
"Der Trussrod

Dieser spannbare, in den Hals eingebaute Metallstab dient dazu, die Zugkräfte der Saiten auf den Hals auszugleichen. Es gibt drei verschiedene Arten, den Trussrod zu verstellen; Du hast die Wahl zwischen der Einstellmöglichkeit an der Kopfplatte, am Body oder im Griffbrett.

In den Hals wird mit der Oberfräse ein Kanal gefräst, der nach Einsetzten des Trussrods wieder mit Holz verschlossen wird. Das überstehende Holz wird abgehobelt."

Auszug von Thomas Stratmann meinem hochgeschätzten Bassbaulehrer...!

http://woodwarriors.de/D/index_D.htm

http://www.formentera-guitars.de/

Ich denke, dass für jeden Bassisten-jede Bassistin- sehr, sehr spannend wird, wenn er den "Trussrod" bearbeiten muss![:-)][;-)]
Meinen "Warwick Streamer Standard" hatte ich bei ebay erworben und die Saitenlage hatte vorher wirklich nicht gestimmt!
Diese Halsstärke erinnert mich immer wieder an meinen Fender
Telecaster.....
Da bevorzuge ich wirklich in der Bespielbarkeit eher den Fender Precision oder den Marcus Miller Jazzbass....[:-)]


 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.128
Hallo Lion!

Danke!

Wie kann ich herausfinden, aus welchem Jahr dieser Streamer ist?

Hast du eine Liste von Warwick-Seriennummern?[:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten