Welche Box(-en) für Kontrabass???

  • Ersteller LaFaro
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    box kontrabass lautsprecher natürlich verstärkung
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.256
Seit Wochen ist die Webseite hevos.nl nicht mehr zu erreichen..
Weil ich ganz früher mal einen Hevos Midget hatte, bin ich immer in deren Mailverteiler gewesen. Die haben sich Ende 2018 zurückgezogen in die Rente und die Zukunft ihrer Firma an den langjährigen Vertriebspartner public peace übergeben. Für Garantien gab´s auch irgend eine Lösung, die stand auf der Webseite, aber die Garantiefristen der letzten verkauften Geräte dürfte abgelaufen sein.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß36.603
Ciao @LaFaro
übrigens.. hat schon mal jemand die kleine Eich 110XS mit dem Kontrabass getestet? :-)
ich habe die TecAmp Vorgängerbox 112XS mit dem Kontrabass hin und wieder am Start, wenn der GK 200MB nicht mehr ganz reicht. Ich mag 12er Sound. Die XS kann man für so vieles brauchen, clean am Kontrabass, mit kleiner Vollröhre an der Gitte oder dem Rhodes, mit Akustikbass, wenns nicht laut werden muss auch am ganz normalen Mehrsaiter. Und der Kübel ist sogar noch ganz knapp ÖV transporttauglich, wobei der GK da praktischer ist.

Gruss
claudio
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
Weil ich ganz früher mal einen Hevos Midget hatte, bin ich immer in deren Mailverteiler gewesen. Die haben sich Ende 2018 zurückgezogen in die Rente und die Zukunft ihrer Firma an den langjährigen Vertriebspartner public peace übergeben. Für Garantien gab´s auch irgend eine Lösung, die stand auf der Webseite, aber die Garantiefristen der letzten verkauften Geräte dürfte abgelaufen sein.
Danke für die Info ) ich war nur etwas verwundert, weil Anfang des Jahres die Webseite noch online war und ich immer mal wieder geschaut habe, ob es etwas neues gibt...;-)
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
..Ich mag 12er Sound....
Das würde ich auch von mir behaupten... nicht umsonst habe ich jahrelang ausschließlich 12er Boxen gespielt..:-)
Ich habe allerdings den Eindruck, dass 10er für eine möglichst "realistische" Wiedergabe des Kontrabasses (in nicht zu lauten Umgebungen mit akustischen Instrumenten) vielleicht ein wenig besser funktionieren.. deshalb die Idee mit dem 110XS.. wenn es "laut" wird und/oder der E-Bass "her muss", dann würde ich meine 15er Hevos noch darunter packen...;-)
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß36.603
Ciao @LaFaro

in Ermangelung von neutralen 10ern kann ich Dir da keine qualifizierte Antwort geben, sorry. Ich habe nur SWR und Hartke 10er Boxen, beide gelten definitiv als nicht neutral, aber mir gefallen sie. In diesem Zusammenhang: Mein alter SWR RedHead Combo mit 210 kann auch mit Kontrabass gut, aber definitiv nicht neutral und schwer ist er für heutige Verhältnisse auch.

Gruss
claudio
 
Zuletzt bearbeitet:
Dorn

Dorn

BASSODERNIX
Bassix
ß2.247
Ich habe die 10er Eich letztes Jahr mal mit dem Kontrabass getestet. (K1 und full circle als Pu, Amp: Eich T900)
Zuhause klang sie nicht schlecht, beim Gig in nem Keller mit 50 Zuhörern klang sie quäkig und hat wenig getragen. Wir machen Chansons mit zwei Gitarren und KB und sind nicht wirklich laut. In Kombination mit anderen Boxen (12er oder 15er von fmc kommt sie nicht wirklich zum Vorschein) Aber: alles- wie immer- subjektiv.
 
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.256
Ich habe die 10er Eich letztes Jahr mal mit dem Kontrabass getestet. (K1 und full circle als Pu, Amp: Eich T900)
Zuhause klang sie nicht schlecht, beim Gig in nem Keller mit 50 Zuhörern klang sie quäkig und hat wenig getragen. Wir machen Chansons mit zwei Gitarren und KB und sind nicht wirklich laut. In Kombination mit anderen Boxen (12er oder 15er von fmc kommt sie nicht wirklich zum Vorschein) Aber: alles- wie immer- subjektiv.
Ich hatte die Vorgängerboxen, als sie noch tecamp hießen, im Testbetrieb und bin damals total erschrocken: zu Hause very nice, am Set kompletter Untergang und völliges Versinken in der Bedeutungslosigkeit. Technisch erklären kann ich das nicht, erneut prüfen muss ich das aber auch nicht ... Die hießen glaube ich xs 110 und xs 112. Schön klein und leicht waren sie ja, das ist ein leerer Schuhkarton aber auch.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
Ich hatte die Vorgängerboxen, als sie noch tecamp hießen, im Testbetrieb und bin damals total erschrocken: zu Hause very nice, am Set kompletter Untergang und völliges Versinken in der Bedeutungslosigkeit. Technisch erklären kann ich das nicht, erneut prüfen muss ich das aber auch nicht ... Die hießen glaube ich xs 110 und xs 112. Schön klein und leicht waren sie ja, das ist ein leerer Schuhkarton aber auch.
Schade eigentlich, dass du die 12er Euphonic nicht getrennt verkaufst-...;-) :-P
 
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.256
Schade eigentlich, dass du die 12er Euphonic nicht getrennt verkaufst-..
Schade, dass ich die überhaupt verkaufe! Oder auch nicht, denn ich biete zwar beide Kontrabassspezialanlagen an, behalte aber eine auf jeden Fall im Haus. Welche, ist mir egal, die haben beide ihre Vor- und Nachteile.

Im Moment springt aber ohnehin so garkeiner auf sowas an. Und weil ich nicht muss, bleiben wahrscheinlich beide im Regal, da passiert ihnen ja nichts. Kontrabässe habe ich auch zu viele, wer kann da was gebrauchen??

Braucht man überhaupt wieder Geräte zur Livemusiziererei?? Ich werde zunehmend pessimistischer ...
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
ein wenig Geduld..;-) ein Freund von mir geht morgen ins Studio für eine CD-Aufnahme und verleiht einen seiner Bässe am Wochenende für 2 Konzerte...:-) mühsam ernährt sich das Eichhörnchen... aber es tut sich mal was...:-)
 
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß27.800
Das würde ich auch von mir behaupten... nicht umsonst habe ich jahrelang ausschließlich 12er Boxen gespielt..:-)
Ich habe allerdings den Eindruck, dass 10er für eine möglichst "realistische" Wiedergabe des Kontrabasses (in nicht zu lauten Umgebungen mit akustischen Instrumenten) vielleicht ein wenig besser funktionieren.. deshalb die Idee mit dem 110XS.. wenn es "laut" wird und/oder der E-Bass "her muss", dann würde ich meine 15er Hevos noch darunter packen...;-)
Was ist eine realistische Wiedergabe eines Kontrabasses?
Ich verzweifle seit Jahren an der Abnahme....
Als Rockabilly Bassist kommt es ja nicht so auf den Ton an, es muss einfach rappeln in der Kiste, doch erstaunt mich die Abnahme mit Piezos .
Die Diskrepanz zwischen dem akustischen Ton und dem, was der Piezo produziert, liegen Welten.
Egal, welche Box oder Amp ich benutze.
Ich hab echt schon viel probiert, das schlimmste Teil ist der Shadow Rockabilly Pro.
Es klingt harsch, boomy und künstlich.
Eigentlich müsste ich den Bass mit einem guten Mikro abnehmen, ist aber nicht praktikabel.
Deshalb wieder passiv mit einem in den Steg geklemmten Piezo und einem Preamp von Tone Bone.

Zum Thema Boxen, lange Jahre habe ich 8x8 JM Audio Boxen gespielt, die gingen mir irgendwann auf den Sack, da habe ich die verkauft und bin auf 4x12 umgestiegen, gefiel mir besser.
Nur, in Zeiten der Mini Gigs ist das alles zu groß.
Für kleine Sachen nehme ich meine SAD 4x8er, das putzige Ding mit dem schönen Klang oder, etwas größer, meine Ampeg 4x10 Classic.
Geht auch prima.
15er und KB finde ich nicht so pralle....
Amptechnisch schwöre ich ja mittlerweile auf meinen ollen Trace Elliot AH250 und dem genialen EQ.....
 
Zuletzt bearbeitet:
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß27.800
ein wenig Geduld..;-) ein Freund von mir geht morgen ins Studio für eine CD-Aufnahme und verleiht einen seiner Bässe am Wochenende für 2 Konzerte...:-) mühsam ernährt sich das Eichhörnchen... aber es tut sich mal was...:-)
Wir proben auch wieder.
Zum Glück ist unser Raum groß genug, um Abstand zu halten.
Und 3 Mini Gigs hatten wir auch schon.
Umsonst und draußen, um einen befreundeten Gastronomen zu unterstützen....war ziemlich cool.
Aber ich sehe zeitnah und fern keine Gigs....
Bleibt nur, an den Songs zu feilen und was recorden..
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
Eigentlich müsste ich den Bass mit einem guten Mikro abnehmen, ist aber nicht praktikabel.
Das hängt aber auch "ein wenig" von der Gesamtlautstärke und dem Mikro ab...;-) mit dem Remic komme ich bei weitgehend "akustischen Sachen" durchaus gut klar...und wenn es lauter wird, dann hilft bisher jedenfalls eine Kombi von Remic und Ehrlund... aber wenn ich mal günstig an ein "grünes" Remic komme, dann wäre das vielleicht auch noch eine Alternative...:-P;-)
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
Sagt mir nichts , Ehlund/Remic.
Ehrlund findest du hier:
und Remic ist eine dänische Firma, die Instrumentenmikros herstellt:
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.949
Um noch mal auf die "Schwarmintelligenz" und die Erfahrungen der geschätzten MitbasserInnenschaft zurück zu greifen.. gibt es denn auch Erfahrungen zum Einsatz der FMC 208H UL mit dem Kontrabass...:-) :-P
 
Dorn

Dorn

BASSODERNIX
Bassix
ß2.247
Jaaa, die gibt es. Die Box ist sehr leicht und kräftig/durchsetzungsfähig.
Ich spiele sie in kleineren Lokalitäten mit nem Aguilar Ag700 und nem Sadowsky Preamp davor. Sie hat einen sehr klaren Sound- verwendet man dieses Wort eigentlich überhaupt noch? (Jetzt werden die Kritischen sagen: "Wie kann man mit nem Aguilar und nem Sadowsky einen klaren Ton produzieren?" Wiedemauchsei- ich empfinde ihn so!
Bei problematischer Akustik verschließe ich die Bassreflexöffnung mit Schaumstoff.
Wenn's lauter zugeht, kommt noch ne 12er drunter.
Fazit: es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, also: kaufen!
 
N

Njames

Member
Bassix
ß3.962
Kontrabass Björn Stoll (Saiten: Evah Pirazzi weich, Piezo Tonabnehmer: Fishman Full Circle)
-> Verstärker: Glockenklang Steamhammer (Input hat 1 MOhm)
-> Box: Glockenklang Acoustic 8-1

Tolles Setup für unterwegs und klingt auch noch prima!
Einen zusätzlicher Preamp, dann Grace Design Felix, nutze ich nur, wenn ich noch ein Mikrofon verwende.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten