Welche Box(-en) für Kontrabass???

  • Ersteller LaFaro
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    box kontrabass lautsprecher natürlich verstärkung
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.375
Aus reiner Neugier stelle ich mal die folgenden Fragen in den Raum:
Welche Box(-en) benutzt ihr ausschließlich/hauptsächlich für Kontrabass?
Welche Erfahrungen haben euch dazu gebracht?
Gibt es für euch "No-Go's", die sich als "tödlich" für das akustische Setup herausgestellt haben?

Mein Eindruck z.B. ist, dass für den Kontrabass auch Boxen mit "nicht so großen" Lautsprechern wie 8'' oder gar 6'' durchaus gut funktionieren können, zumindest wenn es nicht allzu laut wird. Sie scheinen mir doch besser aufzulösen und näher an den "realen" Klang heran zu kommen... wenn die restliche Verstärkungskette da mitmacht...:-P
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß7.047
Alle Boxen mit neutraler bis mittiger Ausrichtung gehen gut.
Hochtöner nur wenn man eine Höhenblende hat wie z.B am Markbass LM oder mit dem Vong.

Ich spiele eine FMC 110N2.

208 funktioniert sicher auch gut.
Ich denke dass alles unter 80Hz den Sound unnötig und unnatürlich aufbläst, sowie Rückkopplung provoziert.

Ich kenne auch einige die Preamp+Aktivbox spielen.
 
el_loco

el_loco

Well-Known Member
Bassix
ß14.341
Ich mag am liebsten meine 112er FMC + 6" Mitteltöner + Horn.
Die 210er Glockenklang geht auch gut.
Grüße
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.375
dafür interessiere ich momentan sehr - hat jemand eine Empfehlung für „die richtige“ Aktivbox???
Hast du mal beim Kontrabass-Atelier geschaut?
Die QSC K8 oder ähnliches scheinen sehr angesagt zu sein... interessanterweise gibt es bei Geba-Online eine nicht so kleine Gruppe von Nutzern, die RCF gegenüber den QSC vorzieht... Ich hatte mal die QSC K 10.2 im Auge und die Versuche mit einer älteren QSC waren schon überzeugend... ich habe mich dann aber doch wieder für eine eher "klassische" Lösung mit getrennter Endstufe entschieden..:-P
 
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.051
Welche Box(-en) benutzt ihr ausschließlich/hauptsächlich für Kontrabass?
Erlaubt ist, was gefällt und zu einem guten Ergebnis führt. Ich habe in rund 35 Jahren die Erfahrung gemacht: je größer desto Problem. Trotzdem kenne ich Leute, die große Kisten spielen und damit klarkommen, mit meinen Bässen und meiner Spielweise geht das nicht.

Die Subbässe machen immer irgendwie Terror, die sollte man sowieso ordentlich beschneiden, und dann braucht man auch keine dicke Box mehr. Für mich hat sich 1 x 12 plus HT als das sehr gute Format erwiesen, alles mit 8ern finde ich i.d.R. auch sehr passend.

So sieht auch mein Equipment aus: der AER hat 4 x 8, der EA 1x12 + HT, Kleinkram spiele ich mit einer QSC CP8. Bzw.: spielte. Damals. Man hat ja kaum noch Gigs.

hat jemand eine Empfehlung für „die richtige“ Aktivbox???
Ja. QSC CP8, weil noch kompakter als K8.2 bei vergleichbaren Audioqualitäten. Die DSP-presets haben zu viel Latenz, man kann die aber auch abschalten und den Sound am Preamp zurechtbiegen falls erforderlich. Die Leistungsangaben sind wie früher bei RollsRoyce: ausreichend.

ich habe mich dann aber doch wieder für eine eher "klassische" Lösung mit getrennter Endstufe entschieden..
Ich finde diese aktuellen Aktivboxen zum Teil unfassbar gut für Kontrabass, Leistung spielt ja keine Rollex mehr und einen Preamp hat man meistens sowieso, weswegen ich meine auch gerne benutze. Sobald es um Lautstärke und Druck geht, nässen die Dinger sich aber rasch ein, und dann merkt man, dass 1000 Watt auf ein Typenschild getippt mit den gerade mal 200 Watt meines Basic Performers überhaupt nicht mithalten können. Pröbchen, Caféhausgigs usw. kann man super mit einer Aktivbox bestreiten, wenn ich will, dass es auf der Bühne brennt, muss aber anderes Material her.
 
fox32

fox32

Active Member
Bassix
ß2.925
Alles zwischen 5 bis 12 Zoll klingt in der Regel brauchbar für mich. Über 12 Zoll wird es eher schwierig für mich.
Es gibt bestimmt auch ausnahmen.
Sehr zufrieden bin ich mit 2x5 Zoll (Phil Jones), 4x8 Zoll und 2x 8 Zoll von AER.
 
Tangette

Tangette

Doubler with Passion
Bassix
ß29.602
Die bestklingende Box für KB, die ich je hatte, war die Glock Double light (2 x 12), ist mir für Auftritte mit dem Akustikquartett auf kleinen Bühnen aber zu groß. Gut waren auch die Markbass Traveller (1x12) -eher warm - und die QSC K8 (mit Preamp) -eher klar und transparent -. Aktuell spiele ich die Glock Acoustic 8-1 (Nachtrag: die kann beides, warm und transparent). In der Big Band, wo ich überwiegend E_Bass spiele, und wo es mehr um Durchsetzung als um „möglichst akustisch“ geht, funzt beim KB auch die (Nachtrag: Eher ebass- orientierte) FMC 14er.
 
Zuletzt bearbeitet:
ChristophKammer

ChristophKammer

Well-Known Member
Bassix
ß4.051
Ich bin schon ewig mit der Theorie unterwegs, dass, was für Gesang / Sprache gut klingt, auch gut für Kontrabass klingt. Also irgendwie FRFR. Meine erste Box war eine Zeck PA 12/2, die ich mit der aus einem Polytone ausgebauten Verstärkereinheit benutzte. Das Ding klang sehr gut, der 12er E-Voice kam aber im Bassbereich früh an seine Grenzen. Das Prinzip habe ich aber immer beibehalten.

Die für E-Bass prädestinierten Gerätschaften, wie gut auch immer sie sein mögen, mochte ich nie für den Kontrabass. Umgekehrt eigentlich genauso.
 
Tangette

Tangette

Doubler with Passion
Bassix
ß29.602
Ich bin schon ewig mit der Theorie unterwegs, dass, was für Gesang / Sprache gut klingt, auch gut für Kontrabass klingt
Yes, Sir.


Die für E-Bass prädestinierten Gerätschaften, wie gut auch immer sie sein mögen, mochte ich nie für den Kontrabass. Umgekehrt eigentlich genauso.
Im Prinzip, ja. Es gibt aber auch Marken, die beides können (Glockenklang, Acoustic Image, Euphonic Audio...), finde ich.
 
stormyweather

stormyweather

Bassisten haben für jede Lösung ein Problem
Bassix
ß7.068
Meld mich auch mal zum Thema.
Da ich 70 % KBass spiele und 80% singen muss ist eine AktivBox ( bei mir QSC 12 ) eine sehr gute Wahl. Ich habe den Gesang und den Bass auf Monitor und kann schön regeln was ich will.
Preamp kann auch direkt in die Box, Mein KB hat erst ab eigentlich viel zu laut Rückkopplungen.
Ansonsten schwöre ich auf 15 er mit HT , Bei Rock n Roll + Rock a Billy schöner Klick beim Slap und gutes Fundament untenrum.
bei kleinen LS fehlen mir die tiefen Töne und wenn es die PA richten muss dann hört man die kleinen nicht mehr.

Bin kein Profi und will mich trotzdem gut hören.

Gruß
 
fox32

fox32

Active Member
Bassix
ß2.925
Aber du meinst jetzt die Combos..!?! :-)
Ja und nein.
Ja: Ich spiele alle auch als Combo - und
Nein: sowohl den Phil Jones als auch die AER kann man beide als Aktivebox fahren. Bei dem Phil Jones einfach das Kabel des Vorverstärker herausziehen und dann z.B. mit einem anderen Preamp oder direkt ansteuern. Bei den AER einfach den "Send" Eingang gehen und schon hat man eine Aktivbox.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß30.375
ja schon klar..:-) aber ich war etwas "verwirrt", weil mir z.B. keine passive Box von AER bekannt ist... aber ich hätte ja auch etwas übersehen können ;-)
übrigens.. hat schon mal jemand die kleine Eich 110XS mit dem Kontrabass getestet? :-)
und noch ein "übrigens"... was ist eigentlich mit Hevos los? Ein weiteres "Corona-Opfer"? Seit Wochen ist die Webseite hevos.nl nicht mehr zu erreichen..:-P
 
 

Oben Unten