Welche Saiten?

Dieses Thema im Forum "Kontrabass" wurde erstellt von Primus791, 4. Juli 2018.

  1. Primus791

    Primus791 If you don't feel it, don't play it.

    Bassix:
    ß1.241
    Servus!

    Kurz und knapp: welche Saiten könnt ihr für überwiegendes Pizzicato-Spiel empfehlen?
    Am besten mit einem holzigen Klang und langen Sustain.

    Grüße
     
  2. Island

    Island Active Member

    Bassix:
    ß5.885
    Langes Sustain- Spirocore weich

    Die klingen sonor, aber wenig holzig.

    Evah weich haben weniger Sustain und klingen runder, holziger.

    Ein Mittelweg sind Obligato, die lebendiger und frischer klingen als die Evahs.
     
    Tillofant und aptu gefällt das.
  3. fox32

    fox32 Member

    Bassix:
    ß1.298
    Zyex light oder Helicore pizzicato, beide von DÁddario klingen auch.
    da hilft nur ausprobieren, den der Klang hängt vom ganzen System ab. Bass, Saite und vom Spieler
     
    Tillofant, aptu und LaFaro gefällt das.
  4. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß14.092
    Ich bin mittlerweile auch bei Evah Pirazzi gelandet, wobei ich jetzt nicht den Eindruck habe, dass die "tot" klingen...8DHelicore und Presto Balance Hybrid waren mir nicht "holzig" genug.. aber auch da hat Fox Recht.. hängt (wie immer) stark vom "Gesamtsystem" ab....
     
    Island gefällt das.
  5. Island

    Island Active Member

    Bassix:
    ß5.885
    Ich kenne beide Saiten sehr gut, die klingen beide nicht holzig. Die Zyex light sind mir bei kürzeren Mensuren oft zu schwabbelig, sie haben mehr Höhen als die Evahs und auch als die Obligato, was bei sehr dunklen Bässen ok sein kann. Helicore Pizz waren vor ca. 10 Jahren recht angesagt, weil sie günstig waren und etwas den Spiros das Wasser abgegraben haben, diese Saiten sehe ich jedoch kaum noch. Die 30€ mehr würde ich jedenfalls immer ausgeben und direkt Spiros kaufen, vor allem wegen der Haltbarkeit. Da hat Daddario oft das Nachsehen.
     
  6. mr. sanchez

    mr. sanchez Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.177
    Evah weich wäre ein guter Kompromiss. Ich finde aktuell die Presto Balance Hybrid sehr gut - dunkler, als Spiros, besser zu streichen als Zyex und laut. ich finde sie vom Klang her organischer als Zyex und Spiros. Evah sind halt Synthetiksaiten, muss man mögen. Ich finde, daß Stahlsaiten ein klareres tonales Zentrum haben beim intonieren, ist aber Geschmackssache, wie so vieles beim Kontrabass...
     
  7. Island

    Island Active Member

    Bassix:
    ß5.885
    Das ist auch richtig. Für mich sind die Balance Hybrid leicht zu spielen, hinterlassen aber keinen besonderen Eindruck, da haben Spiros mehr Charakter durch ihren Mitten-Nök.
     
  8. mr. sanchez

    mr. sanchez Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.177
    Simmt, diese Mitten haben die Prestos nicht. Gerade das mag ich auf meinem Bass aber. die Prestos klingen Pizza ein bisschen wie Belcanto - nur lauter. Aber es ist ein endloses Thema... Spiro weich klingen super, vor allem auf dunkleren Instrumenten. Sie sind eigentlich auch prima Hybrid Saiten, super verarbeitet und halten ewig. Ausprobieren...
     
    Island gefällt das.
  9. Tillofant

    Tillofant Member

    Bassix:
    ß1.714
    So siehts aus, du wirst ums ausprobieren wohl nicht herumkommen, ich würde es so machen: schau mal bei geba-online.de nach gebrauchten Saiten, da kriegst du sie oft für einen Bruchteil des Neupreises (gerade die langlebigen Spiros kriegt man da oft mal für nen Fuffi) und kannst mal 3-4 verschiedene Modelle über einen längeren Zeitraum probieren. Bei Kunststoffkern muss man ein bisschen aufpassen, die sollten nicht allzu alt sein weil sie nach langem Dauereinsatz oft irgendwann tot sind.
    Grundsätzlich habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass sich holzig und viel Sustain fast ausschließen:

    -dickere Saiten, also Kunststoff oder Darmkern = holzig, dafür weniger Sustain

    -dünnere Saiten, also Stahlkern = eher spitz im Sound, dafür mehr Sustain

    Hat dein Bass einen eher helleren oder dunkleren Grundsound? Das würde ich immer in deine Überlegungen mit einbeziehen. Auf meinem eher dunkel klingenden Bass klingen zb Evah Pirazzi überhaupt nicht, vollkommen tot. Spiro gehen da sehr gut, habe auch mal runtergestimmte Obligato in Solostimmung probiert, das war ein ziemlich guter Kompromiss zwischen holzig und mehr Sustain, da mit Kunstoffkern, aber etwas dünner. Dafür aber etwas leiser als Saiten in Orchesterstimmung.

    Also, da geht meiner Meinung nach probieren über studieren und den ein oder anderen Kompromiss muss man fast immer eingehen..
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2018
    BoogieCaster und fox32 gefällt das.
  10. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß14.092
    da isser wieder... der "persönliche Geschmack" und das "individuelle System". Mein Bass klingt auch ziemlich dunkel, aber ich bin von den Evah's sehr angetan...:-) als Steigerung könnte ich mir im Moment "höchstens" Sonores-Saiten vorstellen, aber da müsste ich mich bei dem Prwis erst mal entscheiden, welche...:I:rolleyes:;-)
     
  11. aptu

    aptu Haltesteller

    Bassix:
    ß27.477
    Super Thread! :great: (Wird mir sehr helfen, wenn ich mich, hoffentlich!, mittelfristig nach einem lecker Kontrabass, gebraucht, umschauen werde - bzw. wenn ich ihn denn haben und mir Gedanken über die Besaitung machen werde.)
     
    Chuck gefällt das.
  12. Tillofant

    Tillofant Member

    Bassix:
    ß1.714
    Kleiner Nachtrag: ich habe jetzt Evah Pirazzi Solo (in Orchesterstimmung) auf dem Bass, im Gegensatz zum härteren Satz funktioniert das fantastisch! Hängt auch oft sehr stark davon ab, ob das Instrument eine hohe Saitenspannung verträgt oder nicht!
     
    aptu gefällt das.
  13. mr. sanchez

    mr. sanchez Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.177
    ....in der Tat. Ist halt so, daß alte Instrumente normalerweise für viel weniger Saitenspannung gebaut wurden (es gab ja nur Darmsaiten...) und heute mit Stahl/Synthetiksaiten und der viel höheren Stimmung (444 Hz ist ja keine Seltenheit) schon ein viel höherer Druck auf den Decken lastet.
    Mein Bass mag auch wenig Spannung, der ist ja auch oll..
     
  14. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß14.092
    Ich werde das auch mal testen... ich konnte gerade gebrauchte Sonores Coras erwerben ...8D und die soll(t)en nah den Tabellen auch noch ma weniger Spannung als die Evahs haben... und ich hoffe, dass sie noch besser "funktionieren"...:-)
     
  15. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß51.996
    Ich denke mein Fragenkatalog passt hier am besten rein, weil ich meine oma grundsätzlich sehr mag und ich hoffe den Ton vielleicht durch anderre Saiten etwas zu verbessern:

    Ich habe null (in Zahlen 0) Erfahrungen mit den Unterschieden von Saiten auf dem Kontrabass.

    Auf dem Ebass hingegen sehr viel Erfahrung. Ist ein Saitenwechsel beim Kontrabass klanglich vergleichbar entscheidend? Zieht ein Saitenwechsel wie beim Ebass auch beim Kontrabass ein komplettes Setup nach sich? Bekommt man einen Saitenwechsel (als sehr guter Handwerker) selbst hin?

    Kann ein Saitenwechsel aus einer ordentlichen Sperrholzbude überhaupt was rauskitzeln? Oder ist es gerade bei einer Sperrholzbude interssant?

    Ich kann z.B. mit dem Begriff "holzig" nix anfangen. Ich denke was mir fehlt ist oft (je nach Wetter und Tagesform) etwas, was ich als singsang vs. tot beschreiben würde. Der Ton sollte lebendiger sein. Kann ich das mit Saiten verbessern oder muss ich dafür für mehr Massivholz sorgen?
     
  16. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß14.092
    Mein Eindruck, der durch "einige" Gespräche mit anderen BassistInnen bestätigt wurde, ist, dass beim KB die Saiten, aber "leider" auch das gesamte Setup noch um einiges "einflussreicher" sind als beim E-Bass. Nicht jeder Bass (und jede(r) Spieler(in)) reagiert auf die gleichen Saiten gleich und ob die Kombi wirklich funktioniert, bekommt man leider nur durch ausprobieren heraus.:-P Ich habe aber auch schon von Bässen gehört, die da "ziemlich unsensibel" sein sollen.;-) Kompliziert wird die Sache zusätzlich durch das veränderte Setup, was nach Saitenwechsel (von welcher zu welcher) fällig sein kann. Im letzten Jahr habe ich mit denselben Saiten (Evah Pirazzi) das Setup gründlich verändern lassen, um einen "klassischeren" Ton zu bekommen(neuer Steg, neuer Saitenhalter, neuer Stimmstock) und es hat super funktioniert. So gut, dass ich mich bis jetzt noch nicht "getraut" habe, die erwähnten Sonores-Saiten zu testen, weil "mein" Kontrabassbauer meinte, dass man dazu das Setup noch mal ziemlich verändern müsste von wegen Saitenspannung usw...8D
    Den Einfluss von Wetter/Luftfeuchtigkeit wirst du damit aber vermutlich sowieso nicht völlig weg bekommen.. Da sollte eine "Sperrholzbude" sowieso unempfindlicher sein als ein Massivholz-Bass. Aber "Sperrholz" ist sowieso nicht gleich "Sperrholz". Es gibt durchaus "lebendige" Sperrholz- oder Hybrid-Bässe... Chris Fitzgerald z.B. spielt mittlerweile aus Überzeugung (fast) ausschließlich Hybrid- bzw. Sperrholzbässe und sein Ton lässt in meinen Ohren weder arco noch pizz etwas an Lebendigkeit vermissen...)

    Edith sagt: Was ich noch erwähnen wollte... einen Eindruck von der "Komplexität" des Themas kriegt vielleicht ein bißchen, wenn man sich z.B. das Statement von Larry Grenadier zur Saitenwahl für sein Solo-Album "Gleaners" anschaut..;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2019
    aptu, claudio und BoogieCaster gefällt das.
  17. mr. sanchez

    mr. sanchez Well-Known Member

    Bassix:
    ß9.177
    Also zur Beruhigung: die Saiten kriegst du selber gewechselt. Guck dir vielleicht mal ein Tutorial zu dem Thema an.
    Zwei Hilfsmittel empfehlen sich: eine Saitenkurbel und ein weicher Bleistift (um die Steg- und Sattelkerben zu „schmieren“.
    Wirst sehen, andere Saiten machen einen Riesenunterschied auf dem Kontrabass- deswegen experimentieren wir ja so gern und viel mit verschiedenen Saiten ;-).

    LaFaro hat natürlich recht, das Setup ist auch essentiell- kann man aber schlecht selber machen, damit musst du zum Bassbauer...
     
    BoogieCaster und LaFaro gefällt das.
  18. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß51.996
    das setup jetzt ist sehr klasse. Ich hab auch keine Ahnung was Gewa Auf seiner PremiumLine für Saiten verspannt.
     
    LaFaro gefällt das.
  19. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß14.092
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2019
    BoogieCaster gefällt das.
  20. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß51.996
    um zu Unterstreichen, das ich tatsache keine Ahnung habe: kann mann einen Solosatz nicht auch problemlos in normaler Stimmung verwenden? Oder schwabbelt das dann nur? Ich frage, weil auf den ersten Blick zur Zeit eher Solosätze gebraucht verkauft werden.

    ...und offenbar weren Sätze nicht selten gemischt!? D und G aus einem anderen Satz als E und A.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2019