Welche Studiomonitore???


T
thebobbybeck
New Member
Beiträge
22
Bassix
ß1.159
Hallo, ich spiele seit längerem nur noch zuhause Bass, und habe dafür meine guten Kopfhörer und zum jammen einen "Übungscombo" benutzt. Da ich mir mittlerweile sicher bin das es beim Heimspiel bleiben wird, möchte ich nun aber wenigstens zu Hause einen fetten Sound zum jammen zBspl. ich spiele schon lange, einen sehr guten 6-Saiter und sLappe und Funke gerne rum.... Ich suche schon länger nach wirklich guten Übungscombos, leider ohne Erfolg, da Vorallem Nachbarfreundlich und geiler Sound gleich wichtig für mich sind. Doch letztens hat mir ein netter Kollege empfohlen auf größere Studiomonitore zuwechseln? Ich habe momentan noch Rubicon R5a und mag die Ansich auch, aber die vertragen meinen Bass oder meine Methoden nicht? Alle Empfehlungen willkommen. Letzter wichtiger Punkt bitte bei Kaufempfehlungen unter 500,-€ bleiben, vielen Dank im Voraus...
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.293
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.356
Hast Du es schon mit nem Kompressor versucht?
Das Bassignal so 'ungehemmt' auf weich aufgehängte Speaker loszulassen, kann gerade beim Slappen zu deren Tod führen...
Zudem macht so'n Monitor nach meiner Erfahrung erst ab 12" auch nen angenehmen Basssound.
Ich spiele hin und wieder über meine EV ELX 112 zu Hause, das ist aber eine PA-Box. Die kann das gut ab und klingt auch gut.
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Schließe mich @Merkantilismus Einwand an... Studiomonitore unter 500€ werden dich auf Dauer wahrscheinlich nicht zufrieden stellen, wenn du das Projekt ernst meinst. In dem Preisrahmen musst du allerdings gar nicht mehr so viel drauflegen, die Yamaha HS8 sind beispielsweise schon ziemlich gut. Ich mixe unser komplettes Zeug auf denen und spiele auch zuhause meine Bässe mit dem Pedalboard und dem Sansamp darüber.
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.293
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.356
und Bass lohnt da nicht ohne Subwoofer
Dummerweise sind solche günstigen Subs auch wie ne Flöte, die auf zwei Töne gestimmt ist. Man erkennt seinen Sound nicht wirklich wieder...
Daher sollte das eben eine Box sein, die von sich aus Bass und tiefe Mitten sauber wiedergeben kann.

..und das kostet!
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Und deshalb gilt auch bei Studiomonitoren... Große Pappen, keine kleinen Tröter :-)
 
G
Gast76317
Guest
Wenn du "fetten" Bass willst, denn wirst du deine Nachbarn "stören".
Alles Andere wär wie: Bitte wasch mich, aber mach mich nicht nass.
Die Frage sollte eher lauten: Wie dämme ich das Musikzimmer ? :D

Alternativ könntest du auch ein Pleasure- bzw. Bass Board auf eine
Dämmmatte legen und dich drauf stellen...

Beispiel:
https://www.thomann.de/de/eich_amplification_bassboard_s.htm?
sid=9143fc5c5016938ecf564f7b3bd4778c


Kann man auch selbst bauen...

Beispiel:
https://www.bassic.de/threads/bass-shaker-platte-selbst-gemacht.
14849010/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T
thebobbybeck
New Member
Beiträge
22
Bassix
ß1.159
Hi, vielen Dank für die vielen Antworten. Ich glaube ich sollte noch ein paar Dinge beschreiben, und beantworten. Ich habe mit einem sehr guten kompressor gespielt (Darkglass Super Symetry, wird hier gerade von mir angeboten) und jetzt mit einem Boss multieffekt. Ich glaube 5" Speaker sind zu klein, und hoffte zwei 8" würden das hinkriegen?
Ich habe mal den Phil Jones angetastet, und fand ihn nicht viel besser als den MicroCube, ich habe Gehöft über die Modelingtechnick aus meinem Multi. Könnte ich mit zBsp. M-Audio Speakern mit 8" in angebrachter Lautstärke fett klingen, aber Abends und Nachts, werde und muss ich weiterhin meine Kopfhörer nehmen. Vielen Dank, falls euch da was vorschwebt und
Ihr mich teilhaben lässt, Grüße Ben.
 
T
thebobbybeck
New Member
Beiträge
22
Bassix
ß1.159
Hi, mir fällt noch ein, mit "FETT" meine ich nicht laut in diesem Kontext sondern eigentlich mehr "schön" oder "rund" und "modern-HiFi" oder der Clischee Wunschsound: ich möchte mehr "Miller'n".
Es geht auch vorrangig im Einsatzgebiet darum, mit meinen Gitarristenkumpels, bei einem besseren Sound als jetzt jammen zu können...
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Ja, mit 8" wirst du definitiv mehr Spaß haben :-)

Meiner Meinung nach geht das, einen souveränen Bass-Sound an der Studio Abhöre zu bauen, auch bei geringeren Lautstärken.
Vielleicht wäre das ein Fall, um notfalls mal von der Money-Back Option Gebrauch zu machen und es einfach mal selbst zu testen?

KRK, Yamaha, Adam, in der Preisklasse alle durchaus zu gebrauchen :-)
 
Carabas(s)
Carabas(s)
Well-Known Member
Beiträge
260
Ort
Laudenbach
Bassix
ß8.751
Ich habe ein Paar KRK RP8 RoKit G3 als Abhöre und spiele auch gelegentlich Bass über die Teile.
Liegen leicht über Deinem Buget, aber vielleicht gibt es was im B-Stock.
 

T
thebobbybeck
New Member
Beiträge
22
Bassix
ß1.159
Hi, ja ich hatte schon vorher denn Verdacht, das ich wahrscheinlich höher rangehen muss bei den Ausgaben, aber die Hoffnung stirbt zuletzt... Ist nicht die schlauste rangehensweise, aber ich wollte sowieso eher Bestärkung, um meinen "Plan" weiter durchzuziehen.
Allen hilfsbereiten Autoren einen schönen Tag.
 
T
thebobbybeck
New Member
Beiträge
22
Bassix
ß1.159
Hi, ich habe eben endlich ein gutes Video für Heim-Basscombos mit direktem Vergleich über Raummicro gesehen, wirklich cool, da komplett umgeschnitten keine Ausagen außer Klang. Verglichen werden "meiner", micromark 801, Phil Jones 2x4, und Aer One, und ich denke fast wesentlich besser als mein Microcube wird es nicht, außer natürlich der Aer One "meine Fresse verdammt", der ist geil, aber voll aus meiner finanziellen Reichweite. Also letzte Frage: ein Übungscombo o. Eine einzelne aktivbox (ich habe ja den Preamp in meinem multieffekt) für 6-Saiter Slapbass und wildes geloope. Ich gehe bis 500,-€ hoch, bitte sagt mir einer ob das Sinn macht und überhaupt möglich ist? Wunschsound, kein Plan wie das mit Buchstaben klappen soll? Am liebsten mochte ich meinen Glockenklang 2x10 Combo, der war aber wie mit nem Porsche immer nur "angebracht" zu fahren, und ich wurde immer wieder zu laut. Aber einen ehrlichen klaren Sound mit knurrenden Bässen bis zum tiefen H, und dann "musikalisch" homogen hoch gehen und schönen "crispy" werden. Also was geht??? Ich brauche HILFE!!! Den Verkäufern kann ich nicht trauen;-)
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.417
Also auf moderater Lautstärke sind studiomonitore mmn genau was du suchst.

Mein Schwager hat 2 mit 6" tieftönern, das war ein sound, meine herren!
Aber da kann man sich auch 1-2 aber von leisten...

Aber auch unser Pianist hat studiomonitore die sehr gut bass abbilden, und das unter budget. Auf geringer Lautstärke sollte das machbar sein...
Kannst du zu thomann fahren?
Da kannst du neun track mitbringen und den dann direkt auf unterschiedlichen monitoren vergleichen...

Oder hast du mal an ne FMC 108 oder 208 gedacht?
 
G
Gast72603
Gesperrter User
Beiträge
861
Bassix
ß8.722
ich spiele schon lange, einen sehr guten 6-Saiter und sLappe und Funke gerne rum....

Bei tieferer Stimmung, in meinen Fall BEAD können auch Studiomonitore insb. bei schnellen Bassparts Probleme bekommen, ist zumindest bei mir so.
Meine Empfehlung (abseits häufiger: das ist zu Laut Internetmeinung) viel Watt daheim insb. bei tiefen Stimmungen klingt leise besser als etwas kleineres.
Wohne in einer 1 hellhörigen 1 Zimmerwohnung und spiele trotz Platzmangels, Studiomonitore und 25 Watt Compo mitlerweile einen 150 Watt Amp über eine 2*10 300 Watt Box (gebraucht beides etwa 700.- geht auch billiger)
 
Zuletzt bearbeitet:
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Bei tieferer Stimmung, in meinen Fall BEAD können auch Studiomonitore insb. bei schnellen Bassparts Probleme bekommen, ist zumindest bei mir so.

Dazu müsste man natürlich wissen, was für Monitore du benutzt. Allgemein gilt das natürlich nicht für die Spezies der "Studiomonitore", höchstens für zu kleine oder zu schwache :-)
Meine HS8 funktionieren da beispielsweise deutlich besser und transparenter, als mein kleiner Übungscombo.

Edith sagt: Insbesondere kleinere Pappen müssen für die tiefsten Tiefen natürlich immens weit und schnell schwingen können. Wenn man auf die Monitore steht, hilft da ein Subwoofer mit gut eingestellter Frequenzweiche immens, um die Dinger zu entlasten. Wir haben in unserem Proberaum ein Setup aus HS7 und dem HS8s Subwoofer, der hat einen immensen Gewinn in das Klangbild gebracht, weil auch Mitten und Höhen sauberer abgebildet werden können, wenn die kleineren Membranen keine tiefen Bässe mehr abbekommen. Allerdings sind wir da dann schon bei Setups, die eine akustische Behandlung des Abhörraumes absolut notwendig machen (Stichwort Bassfallen, Anlage einmessen, etc..)
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast72603
Gesperrter User
Beiträge
861
Bassix
ß8.722
Behringer B2031 aktiv, sind mit Sicherheit nicht das Mass der Dinge, können aber recht tief, Bei Musik (ka ob mit einen Instrument vergleichbar) ist ungefähr hier bei den Bässen schluss, die höre ich höchstens nebenan auf dem Kloh einigermassen sauber raus.



Würde heute auf kleinere und dafür auf hochwertigere Boxen sparen, die Behringer sind für meinen kleinen Raum viel zu überdimensioniert

Ein zus. Subwoofer ist natürlich eine ganz andere Hausnummer, kann mir gut vorstellen das so ein Setup fantastisch auch mit einem tiefer gestimmten Bass klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.293
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.356
Bei solch einem Setup darf man sich nicht wundern, wenn es dann über eine echte Bassanlage oder größere Boxen gerade in den Tiefmitten ein völlig anderes Klangbild gibt!
 
G
Gast84849
Gesperrter User
Beiträge
246
Bassix
ß11.858
Hi, mir fällt noch ein, mit "FETT" meine ich nicht laut in diesem Kontext sondern eigentlich mehr "schön" oder "rund" und "modern-HiFi" oder der Clischee Wunschsound: ich möchte mehr "Miller'n".
Es geht auch vorrangig im Einsatzgebiet darum, mit meinen Gitarristenkumpels, bei einem besseren Sound als jetzt jammen zu können...

Millern... ich glaube nicht, dass du mit deinem Budget und deinen Vorstellungen erfolgreich wirst.

PS: Marcus Miller hat mehrere Phil Jones Combos.

Mehr Dampf als der Phil Jones macht der Hartke KB12. Ein super Combo für moderne, knallige Sounds. Power ohne Ende.
 
L
Lolki
Member
Beiträge
71
Ort
Stuttgart
Bassix
ß1.352
Servus, das Thema ist schon älter, aber ich will da kein neuen Thread eröffnen sondern hänge mich hier mal dran. Ich bin auch grad auf der Suche mein Heim/Übungssetup etwas zu verbessern/optimieren. Einerseits spielt die knappe Kasse ein Rolle, anderseits Platz. Da dachte ich mir, dass große Studiomonitore wohl die beste Möglichkeit sind mit relativ wenig Geld viele Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.Guter Sound beim Üben von E-Gitarre UND Bass, beim Recorden, beim Musik hören über den PC und ich spar mir den Platz für die Gitarren- und Bassbox plus die Verstärker. Software und Interface sind schon da.
Ich habe da vorallem die Adam T7V im Blick oder halt die oben angesprochenend Yamaha HS8. Habe beide schon gehört (nur Musik leider) und finde die T7V da fast etwas besser. Ich stell mir nur die Frage ob sich ein externer Subwoofer dazu lohnen könnte oder nicht. Denke die große Membran der Speaker reicht für anständigen Übesound eigentlich aus, bin mir aber nicht sicher? :?:
 
 

Oben Unten