Welchen Basscombo als Übungsverstärker?


no Punk
no Punk
Member
Beiträge
40
Bassix
ß1.406
Hallo Gemeinde,
ich suche einen Basscombo als Übungsverstärker und zum gelegentlichen Einsatz im Übungskeller einer Altherren Oldie-Combo.
Dafür suche ich Empfehlungen von Bassisten mit reichlich Erfahrungen und Vergleichsmöglichkeiten.

Das stelle ich mir vor (die Reihenfolge entspricht auch der Wichtigkeit des jeweiligen Kriteriums):
- Erwachsener Klang (Sound wie ein großer. Das gilt auch für den Bassbereich)
- Soundvorstellung: Stellt euch eine traditionell gespielte Walking Bass Line in einer Bigband vor.
- Kopfhörerausgang
- Line-Input
- rückenfreundliches Gewicht
- solide Verarbeitung
- wenn möglich, einen externen Lautsprecherausgang, der den internen Speaker nicht abschaltet
- und wenn es ganz toll kommt, dann noch DI-Funktionalität
- dabei sollte der Preis dem Einsatzzweck entsprechen

Darauf kann ich verzichten:
- Große Leistung (das Ding kommt nicht auf eine mittlere oder große Bühne)
- differenzierte Klangregelung
- Compressor und andere Effekte
- Markenname
- anerkennende Blicke anderer Bassisten

Ein kleiner EBS-Combo, den ich mir - ohne ihn vorher anzuspielen - gegönnt habe, entspricht übrigens nicht meinen Erwartungen.
Ich freue mich auf Eure Empfehlungen. Vielen Dank
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.538
TC BG250 208 kommt mir da in den Sinn. Für Zuhause definitiv ausreichend, für eine nicht allzu laute Kapelle sicherlich auch und hat einen parallel speaker out für ein zweites 8 Ohm cab. Hat auch sonst alles, was du möchtest und sogar noch mehr (Toneprint und Stimmgerät).

Sonst finde ich die Markbass Combos super. Spiele regelmäßig auf einer session über eine 1x12 und bin jedes mal erstaunt, was die rausboxt. Ist allerdings etwas kostspieliger und hat keinen Kopfhörerausgang.

Die Fender Rumble werden auch immer wieder empfohlen, da habe ich allerdings keine relevanten Erfahrungswerte abseits des Anzockens im Musikladen.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß342.328
Da würde ich jetzt erst mal wissen wollen was Du ausgeben kannst und wie laut es im Übungskeller wird.
Von modern ausgelegten Bass verstärken die Quaken wie die kleinen Fender Rumble würde ich zum Beispiel eher abraten.

Wichtig finde ich an dieser Stelle auch zu erwähnen dass so ein Bass combo der für Übungszwecke und Proberaum eingesetzt wird nicht Rauschen sollte. Das nervt zu Hause.
Nimmt man nun die Eigenschaft: Vintage Sound, laut und leise können, leicht, dann fällt schon vieles raus.
 
Flaschbier
Flaschbier
Well-Known Member
Beiträge
230
Bassix
ß6.182
Mir würde der Roland Cube 120XL einfallen, der könnte das auch.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.417
Oder hast du einen bevorzugten AMP? Dann einfach vom Hans eine box drumherum bauen lassen...
Meine ist erstaunlich leicht und laut, und dabei eine alte mit "nur" 180 Watt.
Hab ZZ nen ashdown mibass drauf, das klingt schön vintage entspannt und wiegt nix...
Bei der Größe vom mibass könnte man sogar an top+box denken, weil der Überfall mit reinpasst. Dazu dann ne 112 neo II downfire
 
Wolfrat
Wolfrat
"Ich hör mich nicht!"
Beiträge
575
Ort
Darmstadt
Bassix
ß15.344
Ich bin mit einem Ashdown Rootmaster 2x10" Combo zufrieden. Insbesondere, da er die oben genannten Features dabei hat.

Cheers!
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß342.328
Ich nutze für zu Hause und Sessions einmal den Ibanez Promethean 3110

Klein, 300 Watt, 12 Kilo



Mehr kann man fürs Geld eigentlich kaum erwarten.

Dazu gekauft habe ich mir noch den Markbass Micromark 801
Kann ich sehr empfehlen. Noch kleiner und die Leistung reicht um hier richtig Krach zu machen.



Hätte ich den Ibanez noch nicht gehabt wäre ich wahrscheinlich zum Minimark 802 gegangen.



Hier kann man im Video ab Minute 9 ganz gut hören wie der Vintageregler funktioniert.




Der viele Schnickschnack ist hier zwar nicht gefragt aber die Roland Bass Cubes kann ich hier ebenfalls uneingeschränkt empfehlen:



Auch wenn man hier deutlich sieht, dass die Preise von üblichen günstigen Bass Übungscombos abheben.
Man kann nicht sagen, dass ein kleiner Bassverstärker billiger sein muss als ein großer. Hier wird der Preisunterschied nur durch Qualität entschieden.

Wenn das nun alles zu teuer ist und bei einem Übungsverstärker bleiben soll der um hundert Euro liegt habe ich trotzdem eine Empfehlung.

Behringer BX Thunderbird 108.
Nutze ich immer noch sehr gerne für die oben genannten Einsatzzweck.

EDIT: Ich lasse Musik zu der ich spiele lieber über eine externe Anlage laufen als über einen Line in.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.958
Ah, die Combo-Frage. Markbass CMD 121P, ganz klar.
Falls der dir eine Nummer zu groß ist, dann den alten Promthean 5110 - den findet man gelegentlich gebraucht. Eine extrem praktische kleine Kiste. Da ist zwar "nur" ein 10er Speaker drinnen, aber das Teil klingt größer als es aussieht. Der erfüllt alle deine Specs und hat sogar einen Kopfhörerausgang, den ich persönlich aber in den letzten 7 Jahren nie genutzt habe. (Für Kopfphörer gibt's Praktischeres finde ich.)

Tja, so geht das "Welcher Combo" -Ritual: Jeder wirft seinen Favoriten ins Rennen (den er hoffentlich auch sein eigen nennt und gut kennt) und außerdem wird generell die Sinnhaftigkeit eines Combos diskutiert: "Warum nicht Box und Top..."
:bier:
 
G
Gast74883
Guest
Der viele Schnickschnack ist hier zwar nicht gefragt aber die Roland Bass Cubes kann ich hier ebenfalls uneingeschränkt empfehlen:
Ich empfehle auch die Rolands!
Ich habe den 100W Cube und bin wirklich sehr zufrieden!
Der kann alles was man braucht und hat mit nur 100W genügend Power für kleinere Gigs und Sessions. Habe grade erst gestern mit ihm an einem Strassenkünstler Fest gespielt, die Power reichte ohne Probleme um gegen Drums, Congas und Gitarre anzukommen.
Wenn er mal kaputt geht hol ich mir wieder einen Roland!
 

Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.394
Ort
DE
Bassix
ß33.138
@no Punk: welchen EBS hast Du denn und was gefällt Dir speziell nicht? Für traditionelle Walking Bass Lines brauchst Du schon Fundamant - da sind 10" Combos sicherlich nicht die erste Wahl für 'ne BigBand...(Falls Du den Session 60 genutzt haben solltest, der ansonsten schon ein guter Combo ist).
Generell könnte ich - ohne Deine Soundvorlieben und Dein Budget genau zu kennen - für Deine Zwecke empfehlen:

Cube100/120XL (vielseitig einsetzbar)
Peavey Max115 (viel Leistung, aber noch gut tragbar/ohne Schnickschnack und günstig)
Fender Rumble 100 (superleicht, klein Schnickschnack)
TC BG250-115 (superleicht)
 
no Punk
no Punk
Member
Beiträge
40
Bassix
ß1.406
Vielen Dank an alle, die mir mit Ratschlägen geholfen haben, eine Entscheidung zu treffen. Maßgeblich waren nun die Kriterien Gewicht, externer Lautsprecherausgang und natürlich auch der Preis.
Ich hoffe nun, dass ich mit meinem TC Electronic BG 250-208 Combo einigermaßen glücklich werde.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß342.328
Vielen Dank an alle, die mir mit Ratschlägen geholfen haben, eine Entscheidung zu treffen. Maßgeblich waren nun die Kriterien Gewicht, externer Lautsprecherausgang und natürlich auch der Preis.
Ich hoffe nun, dass ich mit meinem TC Electronic BG 250-208 Combo einigermaßen glücklich werde.

Den hatte ich gar nicht mehr aufm Schirm. Noch nie getestet aber man hört nur Gutes über die TC Combos.
 
Rumms
Rumms
"wot se Fack?!"
Beiträge
2.446
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß52.116
Ich stelle trotzdem mal die Frage, warum es unbedingt ein Combo sein muss. Genau dieselbe Frage hat sich mir nämlich auch gestellt. Letztlich habe ich mich für mich für eine Art Mini Rig entschieden.
Derzeit Carvin BX250 als Amp (1,5 Kg) und eine Fender Rumble 112 V2 (11 kg) als Box darunter. Ist also mit 12,5 Kg auch nicht schwerer als ein Combo, IMO noch besser transportabel und eben ggf. modular, durch eine zweite Box erweiterbar und jede Komponente bleibt austauschbar. Den Carvin Amp finde ich richtig Klasse. Die bauen übrigens auch Combos Den MB12 oder MB15 könnte man sicher empfehlen, wenn es ein Combo sein muss.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.417
Ich stelle trotzdem mal die Frage, warum es unbedingt ein Combo sein muss. Genau dieselbe Frage hat sich mir nämlich auch gestellt. Letztlich habe ich mich für mich für eine Art Mini Rig entschieden.
Derzeit Carvin BX250 als Amp (1,5 Kg) und eine Fender Rumble 112 V2 (11 kg) als Box darunter. Ist also mit 12,5 Kg auch nicht schwerer als ein Combo, IMO noch besser transportabel und eben ggf. modular, durch eine zweite Box erweiterbar und jede Komponente bleibt austauschbar. Den Carvin Amp finde ich richtig Klasse. Die bauen übrigens auch Combos Den MB12 oder MB15 könnte man sicher empfehlen, wenn es ein Combo sein muss.

Ich glaube du kommst ein wenig zu spät ;-)
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.417
Eigentlich ein echtes no go, das sich nach einer Seite on topic das problem wirklich gelöst hat und der TE hat was er will...

Wir könnten ihn höchstens mal einladen und den combo mit unseren mini stacks vergleichen lassen ;-)
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.983
Ort
H
Bassix
ß86.538
Seit wann hört man gutes über TC in diesem Forum - jetzt mal abgesehen von @Ratterbass ' Posting?
Aber abgesehen davon: Ich denke mit dem BG-250 bekommst du recht viel für das bischen Geld.

Die Amps klingen gut, das wird auch hier im Forum (und in anderen) bestätigt. Die Endstufe ist eben nicht der Brüller. Bei ner 2x8 wär ein 15 Kilo Eisenschwein aber vielleicht auch etwas überdimensioniert. :D

Als ich das Ding noch hatte, habe ich irgendwann das Topteil ausgebaut und ein Mini-stack draus gemacht. Sehr praktisch um den Amp auf dem Schreibtisch stehen zu haben. An ner 810 macht der aber auch ganz gut Dampf. Für ne Probe allemal ausreichend. Die Sonne geht nicht auf aber irgendwo MUSS man ja Kompromisse eingehen bei dem Formfaktor und den Features, die das Ding hat. An ner guten Endstufe wär das Gerät bestimmt mal cool.
 

Similar threads

 

Oben Unten