Test AER Bottom Line Amp three Combo


Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Beiträge
2.235
Ort
DE
Bassix
ß60.581
Wow, das ist strange .... aber wenn es funktioniert, warum nicht. Wenn das alles abdeckt, was du brauchst, sind 2k ja akzeptabel.
 
null9er
null9er
Bassologe
Beiträge
77
Ort
Wetter (Ruhr)
Bassix
ß15.003
Bei meinen beiden Amp threes halte ich das ähnlich. Allerdings funktioniert es bei mir problemlos, mit dem RETURN des Effektwegs die Vorstufen der Combos zu umgehen. So können beide Combos auch schön in Reihe oder Parallel gefahren werden:

Vorstufe (z.B. Mesa Subway) Out
mit Y-Kabel in Return Combo 1 und Return Combo 2

Läuft schon seit Jahren ohne Probleme.
 
null9er
null9er
Bassologe
Beiträge
77
Ort
Wetter (Ruhr)
Bassix
ß15.003
Da sind meine beiden Kraftzwerge. Die Fronten hab ich mir für mehr „Vintage-Flair“ angepasst.
 

Anhänge

  • 81CEFF74-9A73-4E7F-9481-14DF96DCEF08.jpeg
    81CEFF74-9A73-4E7F-9481-14DF96DCEF08.jpeg
    417,1 KB · Aufrufe: 125
null9er
null9er
Bassologe
Beiträge
77
Ort
Wetter (Ruhr)
Bassix
ß15.003
Hier das „Y-Kabel“. Löst alle Probleme für die parallele Verkabelung. Aktuell löse ich alles über Send bzw. Preamp Out => Return/Return.
 

Anhänge

  • 6E09629F-DEE2-45D7-805F-EEA356A94057.jpeg
    6E09629F-DEE2-45D7-805F-EEA356A94057.jpeg
    192,3 KB · Aufrufe: 108
null9er
null9er
Bassologe
Beiträge
77
Ort
Wetter (Ruhr)
Bassix
ß15.003
Mesa Subway am AER klingt halt mehr nach Mesa und weniger nach AER. ;-) Die Combos sind ja generell auf eine sehr neutrale Wiedergabe ausgelegt. Daher hat die Vorstufe auch einen direkten Einfluss auf den Grundsound. Bisher hatte ich den Aguilar Tonehammer Preamp, einen GP Lightstone und den Mesa Subway ausprobiert - alle ganz anders. Der Mesa gefiel mir für einen „Edel-Rock-Sound“ am besten - auch hier allerdings wieder stark subjektives Sound-Empfinden!

Ich hab übrigens den Eindruck, dass die Lautsprecher mit anderen Vorstufen bei mittleren bis hohen Lautstärken schneller komprimieren. Nicht zerren oder so, aber der Sound wirkt für mich irgendwann nicht mehr so „souverän“ wie ich’s eigentlich von den Zwergen gewohnt bin. Daher warte ich gerade auf einen Rheingold BP2...
 
joe.wa
joe.wa
passiv 4
Beiträge
144
Ort
DE
Bassix
ß5.916
Mesa Subway am AER klingt halt mehr nach Mesa und weniger nach AER. ;-) Die Combos sind ja generell auf eine sehr neutrale Wiedergabe ausgelegt. Daher hat die Vorstufe auch einen direkten Einfluss auf den Grundsound. Bisher hatte ich den Aguilar Tonehammer Preamp, einen GP Lightstone und den Mesa Subway ausprobiert - alle ganz anders. Der Mesa gefiel mir für einen „Edel-Rock-Sound“ am besten - auch hier allerdings wieder stark subjektives Sound-Empfinden!

Ich hab übrigens den Eindruck, dass die Lautsprecher mit anderen Vorstufen bei mittleren bis hohen Lautstärken schneller komprimieren. Nicht zerren oder so, aber der Sound wirkt für mich irgendwann nicht mehr so „souverän“ wie ich’s eigentlich von den Zwergen gewohnt bin. Daher warte ich gerade auf einen Rheingold BP2...
Den WR Gnome kann ich die auch sehr empfehlen, dicker warmer Röhrensound.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Beiträge
1.815
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß112.472
Den WR Gnome kann ich die auch sehr empfehlen, dicker warmer Röhrensound.

Tierischer guter Preamp den ich seit einigen Jahren gemeinsam mit AER endorse. Allerdings kann man den schwer mit Mesa vergleichen, diese klingen deutlich dicker und "röhriger". Der Gnome ist ja eine DI-Box und kein Preamp im klassischen Sinne. Daher ist er sehr clean ausgelegt und bringt wenig röhrenfarbe ins Spiel. Diese ist aber wirklich genial: Brillianz und leichte Kompression, ansonsten bleibt der Sound des Instruments erhalten! Einfach genial! Nur "dick" würde ich ihn nicht bezeichnen, da gibt es andere die eher danach klingen! :-)

Die Vorstufe des AER ist meines Erachtens auch eher für akustische Instrumente ausgelegt. Beim Amp Three funktioniert das sehr gut, egal ob Kontrabass, Akustikbass oder auch Fretless. Hier wird das Instrument organisch-warm abgebildet, nicht ganz so clean wie ein Glockenklang aber dafür nicht weniger dynamisch und exakt.

Im Amp One ist die gleiche Vorstufe drinne, jedoch hat der Amp einen 10er Speaker welcher bewusst nicht straff abgestimmt wurde um eine Art "Vintagebox" zu simulieren. Gab sogar eine bestimmte Box als Vorbild, mir ist aber entfallen welche. Das die Vorstufe hierfür etwas der "dirt" fehlt und die Vehemenz wie Paul gerne sagen würde, ist dabei klar. Für Jazzer und Funker mag das noch ok sein aber wenn es in den Rock reingeht... Es fehlt einfach was. Alles geht eben nicht.

AER und ich arbeiten gerade zusammen an einem neuen Marketingkonzept für die Bass Amps. Es werden neue Texte und Beschreibungen erstellt als auch Videos, so das man mehr Infos zu den tollen Produkten bekommt. Auch soll die ganze Bass Reihe im gesamten überarbeitet werden, ggf. der eine oder andere Amp ein wenig verändert um diese noch besser auf die jeweiligen Bedürfnisse auszulegen!

Grüße Hen
 
joe.wa
joe.wa
passiv 4
Beiträge
144
Ort
DE
Bassix
ß5.916
Good to know, ... wenn ich den Gnome vor den Amp One schalte hab ich immer den Eindruck daß alles viel dicker und röhriger klingt....
wenn da der Mesa noch eine Schippe drauflegt, umso besser dann muß ich den umbedingt mal probieren.
Ich hatte einige Jahre den GloKla Blue Rock und war gerade wegen der Vehemenz und dem Schippchen Dreck die der Amp One bei ähnlich guter
Auflösung im Vergleich zum BR hat, sofort überzeugt und habe gewechselt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Hen
Hen
Hen
Well-Known Member
Beiträge
1.815
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß112.472
Good to know, ... wenn ich den Gnome vor den Amp One schalte hab ich immer den Eindruck daß alles viel dicker und röhriger klingt....
wenn da der Mesa noch eine Schippe drauflegt, umso besser dann muß ich den umbedingt mal probieren.
Ich hatte einige Jahre den GloKla Blue Rock und war gerade wegen der Vehemenz und dem Schippchen Dreck die der Amp One bei ähnlich guter
Auflösung im Vergleich zum BR hat, sofort überzeugt und habe gewechselt.


Alternativ kannst du den Gnome auch einfach mit einem Booster richtig anblasen. Damit bekommt man den Sound dicker und fetter, weil die Röhre entsprechend reagiert, jedoch immer ohne zu Zerren. Der Kasza boost only funktioniert hier zB gut (Sadowsky-Clone) aber auch jeder andere nach Geschmack. Vorteil diese Art des Setups: Man kann die Klangfarbe herein und auch wieder raus nehmen. Aber ein anderer Preamp wie der Mesa geht aber natürlich auch! :-)


Mir haben die Amps von AER auch immer besser gefallen als die von GloKla. Natürlich kann man jetzt nicht alle in einen Topf werfen, in der Summe sind mir diese aber etwas zu sauber und steril. AER hat eine gewisse Grundwärme im Ton, auch wenn es ein wenig zu Gunsten der Genauigkeit geht. Aus dem Grund spiele ich seit Jahren nichts mehr anderes: Amp One für E-Bass, Amp Three für Fretless und den Basic Performer für den Kontrabass. Dazu die beiden geniales Röhren-Produkte von WRA mit Gnome und Goliath und ich bin für alles gewappnet!

Naja gut ok, einen Reussenzehn Studio Bass Amp als Vollröhre fürs Recording habe ich auch noch, allerdings kommt der nur im Studio zum Einsatz, live bleibt es immer bei AER und WRA!

Grüße Hen

Grüße Hen
 

TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.117
Lösungen
4
Bassix
ß158.769
AER und ich arbeiten gerade zusammen an einem neuen Marketingkonzept für die Bass Amps. Es werden neue Texte und Beschreibungen erstellt als auch Videos, so das man mehr Infos zu den tollen Produkten bekommt. Auch soll die ganze Bass Reihe im gesamten überarbeitet werden, ggf. der eine oder andere Amp ein wenig verändert um diese noch besser auf die jeweiligen Bedürfnisse auszulegen!
Interessant. Zeitweise dachte ich, dass AER nicht mehr produziert. Bei AERs Webpräsenz gibt es jedenfalls noch viel Luft nach oben. Halte uns mal auf dem Laufenden.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Beiträge
1.815
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß112.472
Interessant. Zeitweise dachte ich, dass AER nicht mehr produziert. Bei AERs Webpräsenz gibt es jedenfalls noch viel Luft nach oben. Halte uns mal auf dem Laufenden.

Das lag u.a. daran, das die Firma einen Besitzerwechsel in den letzten Jahren vollzogen hat und es einfach nicht so wirklich klar war, wie es weiter gehen soll. Dieses Jahr wird da aber endlich einiges passieren - so zumindestens meine Info.

Mach ich! :-)

Grüße Hen
 
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Beiträge
1.612
Bassix
ß48.507
Interessant. Zeitweise dachte ich, dass AER nicht mehr produziert. Bei AERs Webpräsenz gibt es jedenfalls noch viel Luft nach oben. Halte uns mal auf dem Laufenden.

evtl. bist du auch auf der falschen gelandet: http://aer-the-acoustic-people.de/
die alte seite spukt glaube ich immernoch im netz rum - lande da auch in regelmässigen abständen drauf :nix:
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.117
Lösungen
4
Bassix
ß158.769
evtl. bist du auch auf der falschen gelandet: http://aer-the-acoustic-people.de/
die alte seite spukt glaube ich immernoch im netz rum - lande da auch in regelmässigen abständen drauf :nix:
Die kannte ich zwar schon, trotzdem vielen Dank. Klickt man aber mal auf die Produkte, sind die Infos dazu doch recht dürftig. Manuals sind auch nur sporadisch verfügbar. Die Seite wird der Qualität der Produkte nicht ganz gerecht, finde ich.
 
Jazz62
Jazz62
Active Member
Beiträge
169
Ort
DE
Bassix
ß28.137
@sharon:
Ich spiele ebenfalls über einen Amp One und hätte gerne eine AER-Aktivbox zusätzlich betrieben - gibt leider nur die sehr teure PA-12er.
Bin auf die Produkte eines Franzosen gestoßen, der Mono-Amp-Module herstellt - Sumo, Baby-Sumo, 1000 Watt / 600 Watt. Hervorragende kleine leichte Amps, mit denen ich jetzt je nach Bedarf zusätzlich eine 12er oder 15er Box befeuere.
Passt für mich wunderbar.
 

Oben Unten