Welcher 9V Block darf es sein? Welchen nutzt Ihr am liebsten?


Tom R.
Tom R.
Member
Beiträge
23
Bassix
ß2.053
Welches Ladegerät nutzt Du für die Akkus?
die gabs mal im doppelpack mit ladegerät ... bekommt man aber auch einzeln.

möglicherweise kann man aber auch jedes ladegerät nehmen was li akkus laden kann ...
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
3.085
Bassix
ß61.324
explodieren Akkus beim (falschen) Laden
Falsches Laden kann ich übrigens beim Macbook Pro ausschließen. Was das Netzteil angeht. Tatsächlich war das intakte originale Netzteil mit gutem Kontakt zur richtigen Buchse eingesteckt, als ich das Macbook gestartet hatte und mit dem Start ist der Akku explodiert.
(Lithiumionen-Akku-Pflege ist, was ich so lese, Glückssache.)

Oben empfielst du wohlweißlich eine 9V Batterie und die wird ja nicht geladen.

:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
655
Bassix
ß38.553
Puh. Für einen Moment dachte ich beim Lesen des Titels, es könnte hier um die Klangeigenschaften von 9V Blöcken gehen. Puls ist wieder unten. :D
Noch nicht, aber das wäre doch eine gute Idee für ein neues Thema:
Klangeigenschaften und Wirkungen von homöopathisch gefärbten Elektronen auf die Signalverarbeiten und den Sound.
Einleitung: In der aktuellen Zeit, in der eine Energiewende stattfinden soll, sind die Auswirkungen auf die Musik ein heißes Thema und bis jetzt ist nicht abzusehen mit welchen Veränderungen man rechnen muss. Welche Erfahrungen habt Ihr mit "Gelben", "Grünen". "Blauen", etc. Strom und wie hat sich Eurer Sound verändert? Gab es ggf. schon Probleme bei der Umstellung?

:rofl:🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.762
Lösungen
4
Bassix
ß149.697
Zuletzt bearbeitet:
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.009
Ort
Hamburg
Bassix
ß226.512
Die Ladekurve des Ladegerätes ist entscheidend.

Die 9V-Lithium Akkus haben teilweise nur eine Spannung von 7,5V, das reicht für manche Anwendungen nicht.

Und NIEMALS Lithium-Akkus mit einem normalen Ladegerät laden, das kann wirklich knallen! Man benötigt spezielle Li-Ladegeräte
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
655
Bassix
ß38.553
Batterien sind nicht zum Laden geeignet, nur Akkus.
Da stimme ich Dir vollkommen zu!

Auch wenn es Geräte, gibt die das bis zu einige Male versprechen. - Ich würde das nicht empfehlen.
Insbesondere sind Überladung und ein zu großer Ladestrom die häufigste Ursache für Brände.
Und natürlich schlechte/falsche und falsch bediente Ladegeräte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
„dumme“ trickle charger sind am besten. Kannste für ewig dranlassen und die Akkus erholen sich dabei auch noch. Dauert nur halt bis ne Zelle voll is.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.009
Ort
Hamburg
Bassix
ß226.512
Falsches Laden kann ich übrigens beim Macbook Pro ausschließen. Was das Netzteil angeht. Tatsächlich war das intakte originale Netzteil mit gutem Kontakt zur richtigen Buchse eingesteckt, als ich das Macbook gestartet hatte und mit dem Start ist der Akku explodiert.
(Lithiumionen-Akku-Pflege ist, was ich so lese, Glückssache.)

Oben empfielst du wohlweißlich eine 9V Batterie und die wird ja nicht geladen.

:bier:
Das Laden bezog sich auf den Mac-Akku. Ich meine mich erinnern zu können, dass es da mal einen Rückruf von Apple gab.

Batterien würde ich nie versuchen zu laden.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
Wird im Proberaum ohne Fenster leider schwierig. 🙁
Oder funktioniert das auch bei indirekter Licht -Einstrahlung aus LED-Kannen? 🤣
Kannst auch an die Steckdose packen. Gibts nur kaum noch zu kaufen soweit ich weiß. Alles nur noch „smarte“ Ladegeräte. Müsste man also selber bauen….
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
655
Bassix
ß38.553
OK, hier mal meine schnelle Zusammenfassung:

Platz 1
die billigsten 9 V Blöcke (z. B.: Aldi, Lidl, etc.) Und ich glaube das machen die meisten so.

Platz 2
Lithium Batterien (weil eine geringe Selbstentladung haben @cfortner und wie von @TheBass vorgeschlagen auch ca. 1200mAh haben)

Platz 3
Akkus (Jedoch Baugröße könnte ein Problem sein und die geringere Spannung)


Ich tingle immer um das 20er Pack Varta Pro für 20 € rum https://www.amazon.de/Varta-Industrial-Batterie-Alkaline-Batterien-blau/dp/B00149O6ZQ/ref=sr_1_2?keywords=varta+9v+industrial+pro&qid=1657446552&sprefix=varta+9v,aps,97&sr=8-2 und kauf dann doch die 5er Packung.

Aber die Lösung von @Tom R. ist mir auch sehr symphytisch.

Ich hoffe, ich Hab niemand oder irgendwas vergessen!?

Vielen Dank für Eure Infos! :great: :bier:
 

Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
Vielleicht auch ein nicht ganz unwichtiger Aspekt: die Billo Batterien müssen deutlich häufiger ausgetauscht werden als eine Lithium Batterie und erzeugen daher auch mehr toxischen Sondermüll.
Müsste man jetzt tatsächlich mal aufwiegen mit dem, was bei der Produktion und Förderung der Rohstoffe so anfällt. Unterm Strich nehmen die sich nichts, glaube ich.
 
Doombringer
Doombringer
Member
Beiträge
63
Ort
Bremen
Bassix
ß1.772
Wer nun mehr Sondermüll produziert kann ich nicht sagen, aber die Nachteile, die bei der Förderung von Lithium auf Kosten der Umwelt entstehen sind, immer noch extrem hoch. Wem die Problematik mit dem Abbau von Lithium interessiert, kann ich diesen Artikel empfehlen.
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
772
Ort
DE
Bassix
ß22.926
Für Proben nehm ich gern Akkus, die sind beim Bassline mit Extrafach schnell getauscht.
Die beiden Bundlosen haben die Teile im Elektronik- oder Extrafach, aber leider geschraubt, das ist etwas mehr Aufwand, dauert aber auch nicht ewig.
Für'n Gig dann ne Batterie, um auf der sicheren Seite zu sein.
Und ein 300 mAh Akku hält schon auch ne Weile, die Selbstentladung ist seit einiger Zeit auch nicht mehr so das Thema, zumindest bei BE (steht sogar drauf) und Fischer, bei Ansmann und GP kann ich's grad nicht sagen.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.132
Bassix
ß143.551
Wer nun mehr Sondermüll produziert kann ich nicht sagen, aber die Nachteile, die bei der Förderung von Lithium auf Kosten der Umwelt entstehen sind, immer noch extrem hoch. Wem die Problematik mit dem Abbau von Lithium interessiert, kann ich diesen Artikel empfehlen.
Das ist zwar alles richtig, aber letztlich für ein Abwägen des ökologischen Fußabdrucks nicht weiterführend. Auch das Mangan in billigen Alkali-Mangan Zellen oder das Nickel in Nickel-Kohle Batterieen wird ja nicht vom Baum gepflückt. Über NiCad Zellen wollen wir mal gar nicht reden.
Was der Artikel aber schön aufzeigt, ist, daß auch hier wieder von Regierungen zugelassen wird, daß private Unternehmen massiv Kosten externalisieren, bzw. der Allgemeinheit ein hochgiftiges Trümmerfeld hinterlassen dürfen.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.762
Lösungen
4
Bassix
ß149.697
ich wollte jetzt hier keine Nebenbaustelle aufmachen. Mir ging es einfach um die anfallende Menge an Müll.

Übrigens hilft ein Akku hier auch nicht wirklich weiter. Mir ist zumindest keine Akku bekannt, der auch nur annähernd 10 Jahre Lebensdauer hat. Bei der Selbstentladung dürfte ein Akku seine Ladung auch kaum mehr als ein Jahr halten, i.d.R. nur ein paar Monate. Akkus sind dann deutlich besser, wenn mehr Strom verbraucht wird und häufiger nachgeladen werden muss z.B. bei Stompboxen.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.009
Ort
Hamburg
Bassix
ß226.512
Das einzige Problem bei den Li-Akkus war bei mir Korrosion der Batterie-Klips und daraus resultierend Kontaktprobleme. Und da hatte ich vorher lange normalen Batterien drin, das kann da angefangen haben.
 
T
trommla
Member
Beiträge
24
Bassix
ß901
Ich nehme, was grad da ist. Viel wichtiger: immer ne frische Batterie dabei haben. Wann ein 9V-Block die Grätsche macht, weiß ich nämlich weder beim Markenartikel, noch beim Discounter-Produkt ;-)
Tatsächlich halten Aldi und Co bei mir ausreichend lang, um nicht von einer auffällig kurzen Laufzeit genervt zu sein. Somit passt das für mich, und mir scheint nicht, dass ich spürbar mehr Abfall produziere als mit Duracell.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: fmm

Oben Unten