Welcher Amp/Boxen passen zu mir? (PsyRock/ClassicRock)

RiggiRamone

Mindsurfrock
Bassix
ß2.807
Guten Abend allerseits,

Nachdem ich mich schon mit verschiedenen Members darüber unterhalten habe möchte ich hier die Frage im Plenum stellen, da die Diskussion auch für andere interessant sein kann.

Ich habe mir kürzlich einen massgeschneiderten schicken Edelbass gegönnt. Dieser ist im Gegensatz zu allen anderen die ich habe 5-Saitig und kann sehr differenzierte Sounds, da ich für jeden Pickup die Frequenz und deren Überhöhung einstellen kann. Ich spiele ihn auf meinem einzigen Amp TecAmp Puma 500 mit 2x12 Boxen. Keine Combo, aber beide miteinander verbaut das es gradsogut eine sein könnte. Ist sehr gut diese wenn ich mal auswärts spiele in nicht übergrossen locations da sehr mobil und leicht.

Für 'daheim' im Proberaum GASt es mir nach mehr: eine schicke Anlage soll her. Das finden des richtigen Stück Equipement ist ein langer Prozess. Betrachten wir mal Amp und Boxen separat.

Im Klang soll die Anlage sauber klingen im Sinne von das wenn ich alleine spiele ich auch wirklich den Klang meines Basses höre. Sie wird 95% für Rockmusik verwendet werden, aber auch Reggae und Jazz können.

Box:
Zu den Boxen wurde ich kurz beraten. Da ich ordentlich Power möchte dachte ich an eine FMC 215 mit eventuell einer 410. Dies weil ich untenrum auf Wunsch richtig Druck haben will, jedoch auch mittig präsent sein möchte. Meine Hauptband ist vorwiegend instrumental, weswegen ich im Bandkontext klar definiert heraushörbar sein möchte. Sound ist wiegesagt (progressive) Rock, da soll also Druck sein sowie auch Klarheit in Passagen wo dies gefragt ist (und für wenn ich Tretminen verwende)

Amp
Da bin ich noch nicht sicher. Ich habe zwar ein elastisches Budget, möchte aber nicht unnötig viel Geld ausgeben für 'too much' Sachen. Dennnoch soll es einer der Besten sein. Da ich schon Erfahrungen mit GloKla gemacht habe und gehört habe dass die einen 'Blue Rock' herausbringen dachte ich das dieser dann evtl was für mich sein könnte. Andererseits machen mich Mesa Boogie Amps krass an. Dabei frage ich mich auch ob ich nicht mit den Boxen der Ampmarke glücklicher bin vonwegen 'homogen' undso.

L e i d e r gibt es in meiner Region (Baden, Aargau, Schweiz) zwar schon Bassläden und Musikstores, leider aber nirgends wo ich einen Tag lang genügende verschiedene Amps testen kann. Geschweige denn davon die oben erwähnten direkt miteinander vergleichen zu können.

Was meint Ihr so dazu?
 

4low

Über-Bayudankse
...Mir ist halt wichtig dass ich ... untenrum gut bestückt bin...
:O!... versuchst Du da etwa, irgendwas zu kompensieren...? :D

Ernsthaft: wenn es wirklich eine 215er werden soll, dann bedenke, dass es die meines Wissens nur in 4 Ohm gibt... wenn Du da noch eine 410er in 8 Ohm dazustellen möchtest, dann muss Dein Amp eine Mindestimpedanz von 2,7 Ohm abkönnen... das schränkt den Kreis der Kandidaten schonmal etwas ein... der Glockenklang Blue Sky kann das, und ich gehe mal davon aus, dass der Blue Rock das auch können wird...
Ich frage mich aber, was Du mit einem solchen Stack anfangen möchtest? Den Hockenheimring ohne PA beschallen?
In Kombination mit einer 410er reicht Dir z.B. eine FMC1158EX völlig aus... aber auch ein 2158EX - also die 215er Variante sollte als standalone alles können was Du da so beschreibst...
 

RiggiRamone

Mindsurfrock
Bassix
ß2.807
... Mindestimpedanz von 2,7 Ohm abkönnen ...
Bei GloKla Amps (den neueren) gäbe es sogar mit Schalter von 4Ohm auf 2.7Ohm, damit könnte ich auswärts bei bedarf auch nur eine Box mitnehmen undso.

Habe mich wenn ich 'nur' 15er mit 'nur' einem 8er den mittigen Punch trotzdem?

Ich finde halt son Türmchen macht auch optisch was her. Der FMC 312 (irgendwo im forum gesehen) sieht z.B. echt gut und kompakt(praktisch?) aus. Ich frage mich nur, ob das auch so klingt wie ich mir das erhoffe.
 

4low

Über-Bayudankse
Bei GloKla Amps (den neueren) gäbe es sogar mit Schalter von 4Ohm auf 2.7Ohm, damit könnte ich auswärts bei bedarf auch nur eine Box mitnehmen undso. ...
... genau das meine ich...
...Habe mich wenn ich 'nur' 15er mit 'nur' einem 8er den mittigen Punch trotzdem...
... absolut! Die 1158EX ist eine richtig gute Allroundbox... wenn es mal schnell und leicht gehen muss, dann macht sie auch Standalone ein sehr gute Figur...
...Ich finde halt son Türmchen macht auch optisch was her. Der FMC 312 (irgendwo im forum gesehen) sieht z.B. echt gut und kompakt(praktisch?) aus. Ich frage mich nur, ob das auch so klingt wie ich mir das erhoffe.
...das ist Geschmacksache... ich würde aus praktischen Gründen immer 2 115er Boxen einer 215er vorziehen - oder statt einer 312er eine 212er und eine112er nehmen... die Kühlschränke sind sackschwer, man braucht entweder zwei Leute zum Tragen, oder man muss noch irgendwas mit Rollen mitschleppen, und spätestens an der Kofferraumkante braucht man dann doch wieder zwei Leute... ausserdem bist Du weniger festgelegt, wenn Dir der Sound irgendwann dann doch nicht mehr passt - weil Du halt nur eine Komponente austauschen kannst, und nicht den ganzen Kühlschrank...Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache, und praktische Überlegungen sind für den Einen weniger wichtig, als für den Anderen...
 

RiggiRamone

Mindsurfrock
Bassix
ß2.807
Also wäre die 1158EX + 410 für beim Heimspiel eine vernünftige Sache?
Wie rechnet sich das mit den Watts, wenn mein Amp 1000 herausgibt, die boxen aber jeweils 400 und 800 nehmen habe ich zuviel?
 
Zuletzt bearbeitet:

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß53.328
Wenn beide Boxen die gleiche Impedanz, in diesem Fall 8 Ohm haben, verteilt sich die Leistung genau zu 50% auf jede Box.

Bzgl. 400W und 800W Boxen an einem 1000W Amp würde ich mir eher weniger Gedanken machen sondern mich eher um meine, bzw. Deine Gesundheit sorgen. Bevor Die Boxen im Probenraum ein Problem bekommen bist Du entweder taub oder umgeblasen worden. :O!
 

RiggiRamone

Mindsurfrock
Bassix
ß2.807
Mal ne andere Frage, was für 2x12 hast du denn? Evtl. kann man die ja kombinieren?
Von Tecamp welche. L212 Cabinet heisst es. Die sind aber in einer Konstruktion (mit Rädern) mit dem Amp zusammen.
Kombinieren is' also nich'

Wenn beide Boxen die gleiche Impedanz, in diesem Fall 8 Ohm haben, verteilt sich die Leistung genau zu 50% auf jede Box.
Die Leistung verteilt sich also im Verhältnis zu den Ohm? Wobei die Tiefohmigere mehr abbekommt.

Wenn ich die FMC 1158 nehme (die hat 8 Ohm), mein Amp jedoch 4 Ohm hat dann muss ich doch noch eine weitere Box die 8 Ohm hat ranhängen oder?
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß53.328
Die Leistung verteilt sich also im Verhältnis zu den Ohm? Wobei die Tiefohmigere mehr abbekommt.

Wenn ich die FMC 1158 nehme (die hat 8 Ohm), mein Amp jedoch 4 Ohm hat dann muss ich doch noch eine weitere Box die 8 Ohm hat ranhängen oder?
Okay, jetzt kommen wir zu Adam&Eva und den Bienen und den Blumen.;-):bier:

Also..... Wenn Du 2 Boxen mit verschiedenen Ohmwerten mischt, bekommt die Niederohmige mehr Leistung ab, mal so salop gesagt.
Wenn Du eine 8 Ohm-Box an einen normalen Amp hängst der bei 4 Ohm volle Leistung abgebt, kommen nur rund 2/3 an Leistung raus.
Ausnahmen sind Amps mit Impedanzumschaltung.

P.S. Ich würde mir wohl 2 einzelne 15er mit Mittel-/Hochton zulegen, wie z.B. die genannten FMC, und dazu einen potenten Amp um die 800Watt, wenn es was leichtes wie der neue Mesa oder Glockenklang Blue sein soll.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.586
Was spricht dagegen, einfach den Puma upzugraden (sprich: 500er weg und 900er her)? Wenn ich das richtig verstehe, ist der abnehmbar auf der 212er drauf, oder?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Warum gibt es 215" nur in 4 Ohm?

Und wenn jemand 410" und 215" kombinieren will, warum nicht? :D

Gerade an der Kofferraumklappe sind längere Boxen, die ich von mir aus auf einer Decke auf den rückwärtigen Schienen rein schieben kann. Eine 410" gehört imho eh auf den Rücksitz.

Und wenn es mal klein und leicht sein soll, dann steht da immer noch der Puma mit der L 212.

Ich mags nun mal groß. Nichts gegen klein und leicht, aber je größer desto Bums.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.722
Ich spiele schon seit 4 Jahren auf 2x12 und dachte so zum Kontrast statt in der Mitte viel einfach oben und unten... viel.
Ich könnte mich irren, aber in der Welt meiner Vorstellung sind grössere Boxen fettere Bässe und kleinere boxen knackige Mitten
Größere Boxen sind nicht gleich fettere Bässe, es hängt z. B. auch davon ab ob eine Box "geschlossen" ist (Ampeg 810) oder Bassreflex. Die Ampeg 810 ist groß aber hat keine "Tiefbässe", das bekommst Du z. B. mit einer FMC 2153 hin. Wichtig ist welchen Sound Du erreichen möchtest. Ich habe für mich z. B. rausgefunden, dass nicht färbende 10er Boxen nicht mein Ding sind, auch nicht in Kombination mit 15ern, das ist dann nichts richtiges nichts ganzes.

Ich schreib Dir jetzt mal was ich habe und beschreibe Dir die Sounds mit meinen Bässen.

1.) Glockenklang Soul 2 mit FMC 2123 Neo Deluxe. Sehr fein auflösendes Stack. Dies benutze ich am Liebsten mit meinem Marleaux Votan XS deluxe, da der feine Sound des Basses am Besten übertragen wird aber auch gerne mit meinem Humanbase JBX Custom.

2.) Bugera BVV 3000 (Vollröhre Ampeg SVT CL Clon) + SAD 8/10c (4 geschlossene Kammern). Dies ist mein färbendes, drückendes, lautes Oldschool Rock Besteck. Passt am Besten zum Sound meines Maruszczyk Jake 5 custom, egal ob mit Preciähnlichem oder Humbuckersound. Hier darfst Du nichts hochauflösendes Erwarten, das ist eine Rockmaschine.

3.) Harkte Kilo + 2 Boxen TL 606 mit EV 15L Bestückung. Dies ist mein "kleines" Oldschool Sound Besteck.

Wenn Du etwas fein auflösendes suchst, das auch rockig kann, dann empfehle ich Dir z. B. von FMC 3 Wege Boxen z. B. 2153 oder ggf. auch als 312 in 3 Wege. Für die rockigen Sachen kannst Du den Hochtöner abschalten und den Mitteltöner in der Frequenz umschalten, wie auch immer. GGf. passen auch die EX Boxen, d. h. hier gehen die Höhen nicht so weit rauf und laufen wohl "samtweich" aus. Marc Sieben, oder Hirschfelder kann Dir mit Sicherheit auch Boxen nach deinen Vorstellungen bauen. So ein Stack mit einer 410 zu kombinieren und dann noch "filigranes" zu erwarten wird nicht funktionieren, das ist dann eher für die "harten Einsätze". Die Idee 215 mit 410 zu kombinieren ist richtig, da 410 mit 115 nach meiner Erfahrung zu Dominanz der 410 führt.

Also wie gesagt meine Gedankengänge sind nur eine von vielen hier, das wirst Du noch sehen bzw. lesen, es gibt keine Patentlösung.
 

Kong

R.I.P., Mikki
@Logabass:

+ 1, absolute Übereinstimmung.

@RiggiRamone: was für einen Bass / was für Bässe wirst du über das neue Stack spielen? Legst du Wert auf eine unverfälschte Wiedergabe der Bässe oder soll es eher "rockig" klingen?

Warst du bisher mit deinem Sound zufrieden? Warum nicht einen der dickere Tecamp Digikisten, so in Richtung Black Jag 900 als rockigen Amp - oder einfach nen Puma 1000?

Oder noch einen zweiten Puma 500, und mit dem als Slave eine 215" oder zwei 15" befeuern? Machbar, aber wohl unpraktisch. ;-)

Ich spiele u.A. eine Tecamp L 215 und je eine L 810" in 2 Bands mit unterschiedlichen Sounds. Die grossen Tecamp - Boxen schaffen es sehr gut, den Sound und Charakter des jeweiligen Amps und den meiner Bässe wieder zu geben. Es sind IMHO sehr gute Allroundboxen, was du ja aber von der L 212 schon kennst. Ich hatte für 2 Wochen zwei Stück der L 212 im Proberaum stehen, das wäre damals auch eine Option für ein Fullstack gewesen. Die 810" hat damals gewonnen.

Änderungen am EQ können die Boxen sehr gut umsetzen, bei einer leichten Bass- und Tiefmittenbetonung. An verschiedenen Amps klingen die Boxen nach dem Amp, wie er mit dem jeweiligen Bass klingt.

Die L 215" hat einen GenzBenz GBE 1200 oben
drauf, die eine L 810" einen Ampeg SVP Pro plus Endstufe, die andere den Ampeg - Vollröhren - Clon Bugera BVV 3000. Ich spiele meist mit MuMa Singrays, 4er und 5er, sowie Preci und Carvin SB 5000, einem aktiven 5- Saiter Jazzbass - Clon.

Mein Sound ist kräftig, dick, punchy, aber hör- und ortbar. So dick und punchy, um einen schönen, drückenden Teppich zu legen, aber so hör- und ortbar, dass auch 16tel noch einzeln zu hören sind, ohne dass sie zu einem Dröhnen werden. Ich hoffe, du verstehst.

Ich denke, dass mein Sound in jeder der drei Kombinationen sehr nach Rock klingt, mit dem
GBE am schönsten aufgelöst, mit dem SVP Pro durch sehr viel Gain sehr "Ampeg", sehr zerrig. Der BVV wird nur angeknuspert, da klingt er am leckersten.

Mit dem Mesa wirst du einen typischen Rocksound erhalten, die Amps färben den Sound sehr.

Ich kann mir vorstellen, dass der GloKla Blue Rock vom Sound her an den SolidState - Kanal meines GBE herankommt. Das wird sich aber wohl erst noch herausstellen müssen.
 
 

Oben Unten