Klang über Kopfhörer- und Stereoanlage soviel besser als über Amp und Box!

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Ich weiß, dass Thema gab es schon mal irgendwo, kann es aber gerade nicht finden. Also nicht böse sein, wenn ich das nochmal aufgreife: Ich mache seit Jahren die Erfahrung, dass ich den Klang meiner Bässe über Interface/PC/Kopfhörer oder Interface/PC/Stereoanlage viel schöner finde, als über Amp und Box. Gerade bei passiven Bässen. Während ich zum Bsp mit nem Jazzbass auf der Stereoanlage wie Herr Miller himself klinge, hört sich das über Amp und Box im Vergleich dazu wie ein dumpfes Rumpeln an.
Wieso ist der Sound so anders? Ich meine, ich habe verschiedenes und kein bestimmt kein schlechtes Equipment, was Amps und Boxen angeht. Aber selbst auf einer billigen Stereoanlage finde ich den Sound über Scarlet und PC geiler! Und ohne dass ich irgendwelche Effekte reingedreht hätte. Ist der Frequenzgang einer Bassamp/Boxenkombi denn so anders als der eines HIfi-Verstärkers/Lautsprechers? Könnte ich dem Sound vielleicht näher kommen, wenn ich direkt vom Preamp in eine PA spielen würde oder in einen potenten Aktiv-Studio-Abhör-Monitor?
Und überhaupt, geht es noch jemandem so wie mir?
 
Zuletzt bearbeitet:

triple b

...zieht den Stöpsel
Bassix
ß8.061
Hi Copen. Übers Interface/PC und Kopfhörer oder Anlage solltest du eigentlich recht direkt den Klang des Basses an sich bekommen.
Bassanlagen haben nicht durch die Bank den Anspruch, den Basssound unverfälscht rüberzubringen, sondern sind oft ein klangfärbendes Teil der Soundkette. Siehe bzw hör dir ne Ampeganlage an, die färbt den Klang deutlich und das ist auch so gewollt.
Ups, da war jemand schneller. Ich halt mal die Klappe, da steht ja alles. Ich bin übrigens mit Glockenklang Double Boxen glücklich geworden...
 

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Klingt solo schön, im Bandkontext eher mau.
Das ist das, was ich befürchte: es klingt so, wie ich mag, ist aber völlig unbrauchbar!
klar, wenn du so einen Sound möchtest, mach das doch einfach mal. Ich hab das schon probiert, direkt ins Pult, ohne Preamp.
Das ist die Sache. Ich habe keine PA, sondern bin in kleinen Besetzungen minimalst verstärkt unterwegs. Ich bräuchte also etwas, was nur für mich, tragbar aber hin und wieder auch mal lauter ist.
 

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Hi Copen. Übers Interface/PC und Kopfhörer oder Anlage solltest du eigentlich recht direkt den Klang des Basses an sich bekommen.
Bassanlagen haben nicht durch die Bank den Anspruch, den Basssound unverfälscht rüberzubringen, sondern sind oft ein klangfärbendes Teil der Soundkette. Siehe bzw hör dir ne Ampeganlage an, die färbt den Klang deutlich und das ist auch so gewollt.
Ups, da war jemand schneller. Ich halt mal die Klappe, da steht ja alles. Ich bin übrigens mit Glockenklang Double Boxen glücklich geworden...
Ich habe Amps und Boxen, die den Ton nicht zu sehr verbiegen, inkl. BAC, SH, Double, FMC. Und ich find die ja auch geil. Aber es hört sich über Stereoanlage anders an. Und ich finde schöner.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.608
Ist der Frequenzgang einer Bassamp/Boxenkombi denn so anders als der eines HIfi-Verstärkers/Lautsprechers?
ALLES Equipment ist gevoiced. Deine Stereoanlage ist alles andere als linear, deine Boxen und deine Kopfhörer auch nicht. Und deine Bassanlage erst recht nicht. Jedes Micro ist gevoiced, jedes Interface hat durch Bauteiltoleranzen und natürlich auftretende shelving an den Grenzbereichen ein voicing. Weder gibt es "neutrale Wiedergabe" oder "linearen Frequenzgang" noch wollen wir das wirklich. Das ist auch nicht schlimm. Schlimm finde ich nur, daß immer wieder behauptet wird das gäbe es und daß Equipment XY mit diesem Bullshit beworben wird.
Deine Kopfhörer sind schlichtweg zu klein und der Raum zwischen Schallquelle und Trommelfell zu winzig für Bass. Deine Stereoanlage kann vielleicht mit Subwoofer rumpeln wie bös und Mozarts Zauberflöte geht damit auch gut ins Ohr, aber Bass als Instrument kann sie trotzdem nicht.

Was wir an Klang beim Bass solo geil finden, ist ne ziemliche Badewanne - und damit das genaue Gegenteil dessen, was in der Band überhaupt funktioniert. Du hast Miller angesprochen: dessen "geiler" Sound ist solo. Er hat das Glück, in seinen Bands den Gesamtsound auf seinen Sound zurecht schneidern zu können - und trotzdem säuft er gnadenlos ab, wenn irgendwer seiner Mitmusiker sich nur räuspert. Ist ihm aber egal, die Leute kommen, weil sie seine Soli wollen und nicht den tollen Begleitmusiker Miller, der im Background steht und Walkingbass unter die Klarinette mauert.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß89.177
Ich kann wenig mit "besser" und "schöner" anfangen. Ein HiFI-Bass kann schön sein, in angezerrter Midbass kann schön sein, ein Endsechziger-Motown-Bass kann schön sein, Miller-Sound kann schön sein, sogar Lemmy-Basssound kann "schön" sein, obwohl er dir wahrscheinlich seinen Bourbon übergekippt hätte, wenn du das gesagt hättest. Schön ist, wenn es passt.
Und zuhause beim Üben/Spielen kann ein Kopfhörer sehr gut passen, schon weil man dann das gesamte Spektrum erfassen kann, welches der Bass in der Lage ist, abzugeben. In der Band ist das meist nicht dienlich, beim Üben schon, weil man da auch alle Unzulänglichkeiten des Spielers hört.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.157
ALLES Equipment ist gevoiced.
Nein

Deine Stereoanlage ist alles andere als linear, deine Boxen und deine Kopfhörer auch nicht.
Doch, vergleichsweise schon.

Und deine Bassanlage erst recht nicht.
Das stimmt

Jedes Micro ist gevoiced, jedes Interface hat durch Bauteiltoleranzen und natürlich auftretende shelving an den Grenzbereichen ein voicing.
Nein
Im Normalfall spielt das keine wirkliche Rolle wenn Micro und Einsatzzweck passend gewählt sind.

Deine Kopfhörer sind schlichtweg zu klein und der Raum zwischen Schallquelle und Trommelfell zu winzig für Bass.
Nein
Kopfhörer können das sogar weit besser da die Problemzone Raum ausgeklammert ist und so weitgehend selbst definiert werden kann.

Deine Stereoanlage kann vielleicht mit Subwoofer rumpeln wie bös und Mozarts Zauberflöte geht damit auch gut ins Ohr, aber Bass als Instrument kann sie trotzdem nicht.
Doch
Eine gute! Stereoanlage kann das sogar sehr gut.
Wesentlich besser als eine handelsübliche Bassanlage.
Vorausgesetzt natürlich man betrachtet diese nicht als klangformendes Element.

Ein grosses Problem bei der Basswiedergabe in der Band ist die Lautstärke.
Vor allem in geschlossenen Räumen sind Probleme nahezu unumgänglich.
Noch problematischer wird es wenn sich nicht ausreichend Raum im Frequenzspektrum gewährt wird um dem Instrument seinen Platz zu lassen.

Dann muss das zwangsläufig nach hinten los gehen.

Manchmal, aber sehr selten, hört man eine Band in der es relativ gut funktioniert.
Das `Ganze` wirkt dann immer sehr entspannt und ich denke dass das auch sehr gut bei den Zuhörern ankommt.
Die Leute hören gerne einen satten tiefen Bass der seinen Platz hat.

Natürlich ohne das er alles zudrückt und andere Mitmusiker dazu zwingt immer lauter zu werden.

Es ist wie immer ... einer ist schwach, viele sind stark

Musik entsteht erst wenn alles alles zusammen passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Schlimm finde ich nur, daß immer wieder behauptet wird das gäbe es und daß Equipment XY mit diesem Bullshit beworben wird.
Sehe ich ganz genauso. Glockenklang und gerade den BAC spiele ich, weil mir der Klang gefällt und nicht weil er keinen hätte! Deshalb habe ich auch nichts von "linear" geschrieben, sondern frage mich, ob Stereoanlage und Kopfhörer einen wirklich so anderen Frequenzgang haben als Bassamp und Box, bzw. warum und ob es in dezent besetzten Bands nicht auch mit dem "Stereoanlagen"-Sound funktioniert.

Ich habe eine Weile über das nachgedacht, was Du über MM geschrieben hast und ich denke, im wesentlichen hast Du wohl recht. Aber ich mochte ihn immer gerade wegen seiner Bass-in-der-Band-Geschichten und nicht wegen der Soli. Ganz schlimm finde ich diese Platten, auf denen er überhaupt gar nichts anderes mehr macht, als bekannte Melodien zu "slap-covern". Toll dagegen und nicht zuletzt auch einer der Gründe damals, warum ich überhaupt Bassen wollte, waren so Sachen wie "Fat Time" auf Miles Davis' "The Man With The Horn" oder "Make Me A Memory" bei Grover Washington. Da spielt er mit seinem MM-Sound innerhalb der Band und ist trotzdem stets super-präsent. Allerdings wird ihm dort zugegebenermaßen viel Platz eingeräumt.

Hifi-Anlage und Kopfhörer sind Badewanne. Badewanne mögen wir am liebsten. - Das finde ich ein bisschen zu einfach. Und ich glaube auch nicht, dass beides bei mir ein ausgeprägtes Mittenloch hat (benutze auch keinen Subwoofer). Es ist mehr der Grundcharakter des Klangs meines Basses, der sich ändert, nicht Bass- und Höhenanteile. Denn auch wenn ich jetzt versuche, bewusst Badewanne mit den Bassamp zu machen, wird es nicht zu dem, was ich an der Stereoanlage habe. Ich werd mal noch ein bisschen rumprobieren. Vllt irgendwie Fullrange oberhalb eines Hochpasses und untenrum mit Bassamp und Box...
 

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Ich kann wenig mit "besser" und "schöner" anfangen. Ein HiFI-Bass kann schön sein, in angezerrter Midbass kann schön sein, ein Endsechziger-Motown-Bass kann schön sein, Miller-Sound kann schön sein, sogar Lemmy-Basssound kann "schön" sein
Genau! Alles kann passen. Alles ist subjektiv. Deshalb habe ich das gar nicht erst genauer beschrieben! Fakt ist, mir gefallen meine Bässe über Preamp und Stereoanlage durch die Bank besser. Der Grundklang ist ein anderer, unabhängig von Höhen, Mitten oder Tiefen. Deshalb frage ich mich, ob ich diesen Weg sinnvoll weiter verfogen könnte und diesen Klang auch in transportabel und, wenn möglich, potenter als mit meiner Stereoanlage hinbekomme.
 

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Doch, das ist sie vergleichsweise schon.
Ich hätte jetzt eigentlich auch angenommen, dass ich bei meiner Stereoanlage (alter Yamaha-Amp auf neutral mit sackschweren 3-Wege Standboxen aus den 80ern, bei denen sich der Mittenbereich absenken lässt, was ich das aber nicht mache) linearer unterwegs bin als bei meinem Basszeugs.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß89.177
Deshalb frage ich mich, ob ich diesen Weg sinnvoll weiter verfogen könnte und diesen Klang auch in transportabel und, wenn möglich, potenter als mit meiner Stereoanlage hinbekomme.
Verstehe. Vorausgesetzt, deine Anlage und Kopfhörer sind wirklich linear, dann brauchst du linear klingendes Equipment. teste mal in die andere Richtung: Schließ mal die Stereo-Anlage an dein Bass-Equipment an und höre Musik drüber.
Es gibt Leute, die spielen über gute, potente Monitorboxen (auch hier im Forum, ich weiß aber gerade nicht, wer), vielleicht ist das ein Weg...
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß16.185
Ich spiele auch gerne mit Kopfhörern. Was ich daran mag hat nicht nur etwas mit dem Sound zu tun. Es geht auch um das Ansprechverhalten. Beim Kopfhörer hab ich das Gefühl das der Sound direkt vom Finger zum Ohr geleitet wird. Das ist aus meiner Sicht schwer anders hinzubekommen. Ich spiele auch ab und zu über Studiomonitore. Das kommt den Kopfhörersound schon sehr nahe aber das Spielgefühl ist dennoch anders.

MM Sound zeichnet sich ja durch sehr knackige, überbetonte Höhen aus. Da bist du bei Glockenklang glaube ich nicht so gut aufgehoben wie bei EBS. Ein HD350 und eine 210 Proline wäre ein kleines Besteck mit dem du ordentlich millern kannst.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß89.177
Ich spiele auch ab und zu über Studiomonitore. Das kommt den Kopfhörersound schon sehr nahe aber das Spielgefühl ist dennoch anders.
Da sind mindestens die Laufzeiten Speaker-Ohr zu berücksichtigen. Und du hast immer Raumechos. Klar kann das nicht so direkt sein wie Kopfhörer. Wird man nie genau so hinbekommen. Kommt die unterschiedliche EWmpfindlichkeit des Ohres bei niedrigen Schalldrücken hinzu...
 

Copen

Active Member
Bassix
ß1.839
Für mich wäre es tatsächlich nur der Klang, nicht die Direktheit, die mich so begeistert. Über Stereoanlage habe ich ja die gleichen Laufzeiten wie beim Bassamp. Ich muss mal schauen, ob ich irgendwo eines aktiven Monitors habhaft werden kann.
Stereoanlage an Bass-Equipment werde ich auch ausprobieren, sobald ich wieder Gelegenheit habe (klingt beides sehr spannend, bin aber gerade im Corona-Wir-bleiben-in-der-Nähe-Urlaub und erfreue mich am norddeutschen Schietwedder!)
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß51.157
Sehe ich ganz genauso. Glockenklang und gerade den BAC spiele ich, weil mir der Klang gefällt und nicht weil er keinen hätte! Deshalb habe ich auch nichts von "linear" geschrieben, sondern frage mich, ob Stereoanlage und Kopfhörer einen wirklich so anderen Frequenzgang haben als Bassamp und Box, bzw. warum und ob es in dezent besetzten Bands nicht auch mit dem "Stereoanlagen"-Sound funktioniert.
Badewanne ist eigentlich nicht passend wenn von HiFi gesprochen wird.
Der Sound ist vergleichsweise linear.

SWR Amps wird bspw. ein Badewannenfrequenzgang nachgesagt. Und das ist auch richtig.
Allerdings sollte dabei bedacht werden das handelsübliche Bassboxen keinen linearen Frequenzgang haben. Das Gegenteil ist der Fall.
Höhen und Tiefen fallen stark ab, irgendwo in der Mitte (wo auch immer das sein soll) bilden sich regelrechte Hügellandschaften.
Mal tiefmittiger, mal darüber. Ist auch ok, die Durchsetzungsfähigkeit nimmt stark zu.
Gerade bei höheren Lautstärken bleibt der Bass für den Spieler gut hörbar.

Aber ja, das ist natürlich eigentlich nur dann wichtig wenn es zu Raumproblemen kommt oder eben kein Platz für den Bass vorhanden ist.
Also eigentlich wie immer :D

Im übrigen kann man bei den Bassboxen auch ordentlich Wirkungsgrad einsammeln, die Box wird mit angehobenem Mittenbereich deutlich lauter.
Ein linearer Frequenzgang würde Wirkungsgrad kosten.

Wie dem auch sei, SWR wollte mit dem Badewannenfrequenzgang ihrer Amps offensichtlich eine linearere Wiedergabe an den üblichen Bassboxen erreichen.
Die Kurve erscheint spiegelbildlich gegenüber derjenigen der Boxen.
Das ist ihnen also offensichtlich auch gelungen. Na ja, wenn es gefällt.

Trotzdem kann man sich damit natürlich nicht vollständig einer HiFi-mässigen Wiedergabe annähern.
Zu sehr stellen sich diesbezüglich die konstruktiven Eigenheiten, oder besser `Besonderheiten`, handelsüblicher Bassboxen in den Weg.

Man sollte nicht meinen man könnte einfach eine HiFi-Box anschliessen und die Welt wäre eine bessere.
Das könnte sich schnell ins Gegenteil verkehren und die Umstände würden sie schnell `himmlen`.
Trotzdem, eine entsprechend ausgelegte und hoch belastbare Box würde das schon können.
Sie wäre allerdings relativ gross, schwer und obendrein kostspielig.

Wirklich Sinn würde es nur machen wenn die gesamte Wiedergabekette zusammen passt.
Also zumindest dann wenn es etwas lauter zugehen sollte, bspw. zu einem Live Schlagzeug.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten