Welcher Bass taugt was?


Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Beiträge
37.571
Lösungen
1
Ort
Niedaniehier - SH
Bassix
ß314.818
Flats war nur so die Richtung die mir gefiel vom Spielgefühl an den Fingern. Wenn ich dann mal ordentlich Hornhaut habe, könnten es auch rounds sein.

...ehm, meine Fingerkuppen mögen einfach das Spielgefühl von Flats überhaupt nicht... - ...und ich persönlich mag den Klang einfach nicht - aber das ist selbstverständlich immer eine Geschmacksfrage...

Beim Hornhautthema "Fingerkuppen-Aua" kann ich ohnehin nach (mindestens...:evil:...) 44 Jahren am Bass und konsequentem "Rounds"-Spielen ohnehin keine versierte Stellungnahme mehr zu abgeben...;-)...

Der Prof. würde jetzt sagen, der Bass muss singen. Der Gute besitzt ein Human-Teil, dass dieses Kriterium vorzüglich erfüllt. Wie der Ton sich aufbaut kann man nur schwer beschreiben, das muss du hören ... :nix:

...ja, das würde ich sagen, weil genau das der Klang ist, den ich "wirklich mag" und der direkt das Herz erreicht... - ...das muss mir ja Niemand glauben, aber diejenigen, die diesen Bass jemals persönlich hören konnten (und das waren schon Einige), würden es einstimmig bestätigen (wie beispielsweise @nick60 ...:prost:...)... - ...das liegt aber nicht nur am Bass selbst (und Siggi Jäger gilt als der deutsche Ahornpapst und baut herausragend gute Fretlessbässe) - dafür liegen auch Wochen der Instrumenteneinstellungen hinter mir, die (für mich) richtige Saitenwahl und latürnich auch die persönliche Spielweise (die sich auf einem Fretless viel deutlicher (und hörbar) zeigt)...

P.:-):bier:
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Beiträge
1.226
Bassix
ß53.337
naja ...... also die labella nylons sind alles andere als steif ..... im gegenteil , die haben mir fast schon zu wenig zug .
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Beiträge
37.571
Lösungen
1
Ort
Niedaniehier - SH
Bassix
ß314.818
Mal ganz vorsichtig, Herr Professor!!! Stimme da @Bass-Zicke zu. Ein wenig Nylon unter den Fingern ist schon ziemlich anregend ... :patpat:

...Nylons gehören auf die Beine schöner Frauen, aber nicht auf einen Bass... - ...daher gehört Nylon über die Finger...

P.:-):bier:

P.Th.: ..."Vorsicht" zählt nicht unbedingt zu meinen favorisierten Fähigkeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Rounds sind deutlich weniger steif und fühlen sich beim Greifen weicher an.
Bei rounds denke ich sofort an das was drauf war, als ich den gekauft hatte... rau-aua waren die. Daher wohl auch die Neigung zu den nylons/flats. Das richtige flats hingegen so viel steifer sind als nylons, hatte ich gar nicht auf dem Schirm... naja, jetzt kommen erstmal nanowebs, alleine schon wegen der Haltbarkeit. Da kann ich mich in Ruhe dran gewöhnen. Und erstmal gucken/hören was es sonst so gibt. Im Moment finde ich irgendwie alle 2 Tage(gefühlt), nen neuen Favoriten.

naja ...... also die labella nylons sind alles andere als steif ..... im gegenteil , die haben mir fast schon zu wenig zug .
Das ist bei den Warwick's auch so, aber als Anfänger mal zu hören wie sich bendings anhören, ohne großen Kraft Aufwand ist schon cool. Wenn auch mehr ne Spielerei, genauso wie slides oder tapping. Gut zu spielen ist mir jetzt erstmal wichtiger.
Wo bei ich dankbar bin für die Möglichkeiten, die mir solche Saiten gegeben haben. Das alles zu testen. Auch ne nette Motivation(imo).
 
Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Hab in Vorbeireitung auf den Trip zu MuPro, mal bei meinen Freunden gefragt, wie viel Watt-Leistung die bei ihren Gittern anschließen - damit ich weiß wonach ich suchen soll. Und dabei ist mir ein Problem aufgefallen.
Und zwar sagt man ja: der Bass braucht das doppelte, um mithalten zu können.
Nun haben die beide aber nur 150w aufwärts!
Was ich da investieren müsste, nur um dann einmal die Woche ein bisschen mitspielen zu können, ist weit mehr als ich ausgeben möchte. (Da könnte ich mir ja schon fast nen Fender Preci für holen)
Zumal ich das zu Hause eh nicht nutzen könnte, dünne Wände und hellhörige Nachbarn sind ne miese Mischung 😅..

Nun haben die beiden, aber auch reine akustik Gitarren... da sollte ich mit recht wenig Leistung mit halten können(wenn das so einfach ist, wie ich mir das vorstelle). Meine Frage hierzu:
Gibt es da vielleicht auch eine Faustregel, an der ich mich orientieren kann?
Oder vielleicht ein Link zu dem Thema?(war bestimmt nur wieder zu doof, den richtigen Suchbegriff einzugeben)

Kann sein, das ich mir dann auch gleich noch nen akustik Bass hole.(die geringere Saiten-Spannung sowie der Sound gefallen mir beide sehr gut)

Bin für jeden Tipp dankbar.
Siggi

PS: was ich zuvor mal sagte: "ich brauche nen Bass für Unterwegs"- davon bin ich weg. Die MuHas sind schon das perfekte Instrument dafür. Aber ein kleinerer wird es dann wohl doch, Ibanez pnb14e oder Guild jumbo junior.
Die sind etwas leichter, gut für meinen Rücken. Und was ich mir an tabs rausgesucht habe, geht eh nicht über den 9. Bund. Da kann es mir egal sein wie eng es über dem 12. zugeht.
 
Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Oder vielleicht ein Link zu dem Thema?(war bestimmt nur wieder zu doof, den richtigen Suchbegriff einzugeben)
Yup, im deutschen ist's Akustikbass, ein Wort... Dann findet man auch was. 😅
Von dem was ich so gelesen habe, reicht ne kleine Combo wohl aus, da freut sich mein Sparschwein. 😁
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Beiträge
1.226
Bassix
ß53.337
so aus meiner sichtweise :

.... wenn klampfer jenseids der 50 watt auffahren , sollte man vorsichtig werden und sich über gehörschutz informieren *gg

normalerweise , ein guter drummer ist da vorraussetzung , reichen für den bass 100 bis 150 watt aus ...... es gibt pa anlagen , die für den rest sorgen könnten .

um " gut " und sicher unterwegs zu sein sollten es dann doch 400 watt aufwärts sein .

wobei es natürlich auch immer darum geht , welche lautsprecher da am werk sind und wieviel von der elektrischen leistung da auch wirklich in lautstärke umgesetzt werden ( wirkungsgrad ) .

es gibt natürlich auch ausnahmen in beide richtungen ......
 
Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Oh je, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
Meine Unwissenheit hat sich erneut bestätigt :bang:

Der Kumpel, welcher mir beim Saiten aufziehen geholfen hat(bevor das Ding zum nachpfeilen ging), war gestern da.
Er wollte mal gucken wie sich die Dinger anfühlen und war überzeugt das mit den Saiten ja alles gut war.
Nun stellt sich raus, auch die E-Saite klingt! (Immernoch etwas dumpf, aber viel besser)
Ich hab nur alles soweit aufgedreht, das es zu bassig wurde für den kleinen Amp...
Als ich den Bass gekauft habe, gab es ne kleine Einführung am Amp(da noch mit rounds). Bei der waren Bässe aufgedreht und Volumen auch(am Amp), wie der Bass selber eingestellt war, habe ich dabei aber komplett ausgeblendet...

... und dann, aus Gewohnheit, diesen auch aufgedreht(weil, das muss kesseln :rock:🤦‍♂️). Das Ende vom Lied, wenn ich auf Bässe verzichte(zum Teil, nicht komplett), klingt das E wieder. Sein Tipp war, als nächstes ne Combo mit tweeter zu holen. 50-100w sollten dafür wohl reichen(als Übungs-setup).

Für jetzt sofort, habe ich mir tabs rausgesucht bei denen die E-Saite weniger genutzt wird, damit ich weiter bass hören kann. Ohne mich dabei zu sabotieren.

Nächster Punkt, Kopfhörer - das selbe nur in anderer Form... Hab beim amplug den 'tone' regler voll aufgedreht(ohne wirklich zu verstehen was der macht). Und dann rauschte es nur noch - was ein Wunder😅. Wieder selbst gemachtes Leid..

Seufz...was ich allem Anschein nach am dringendsten brauche, ist einen Lehrer der basst. Nicht noch mehr Equipment, dass ich eh nicht verstehe.

Abschließend gab es noch den Tipp - manche Musikschulen haben wohl auch Leih-Instrumente, vielleicht kann ich das verbinden und mir da was Rücken-freundlicheres aussuchen, zum testen.

Fazit: Saiten bleiben erstmal noch drauf(Elixiers hol ich mir Samstag wohl trotzdem, als reserve)
Und bei allem weiteren halte ich erstmal die Füße still, bis ich nen Lehrer habe und mir ein bisschen Grundverständnis angeeignet habe.

Dankeschön für eure Tipps, aber weder Preci noch 400w Amp bewahren mich davor wieder etwas dummes zu tun... das geh ich dann an, wenn ich weiß was ich da überhaupt mache

Gruß
Siggi
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Beiträge
2.848
Ort
DE
Bassix
ß41.944
Oh je, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
Meine Unwissenheit hat sich erneut bestätigt :bang:

Der Kumpel, welcher mir beim Saiten aufziehen geholfen hat(bevor das Ding zum nachpfeilen ging), war gestern da.
Er wollte mal gucken wie sich die Dinger anfühlen und war überzeugt das mit den Saiten ja alles gut war.
Nun stellt sich raus, auch die E-Saite klingt! (Immernoch etwas dumpf, aber viel besser)
Ich hab nur alles soweit aufgedreht, das es zu bassig wurde für den kleinen Amp...
Als ich den Bass gekauft habe, gab es ne kleine Einführung am Amp(da noch mit rounds). Bei der waren Bässe aufgedreht und Volumen auch(am Amp), wie der Bass selber eingestellt war, habe ich dabei aber komplett ausgeblendet...

... und dann, aus Gewohnheit, diesen auch aufgedreht(weil, das muss kesseln :rock:🤦‍♂️). Das Ende vom Lied, wenn ich auf Bässe verzichte(zum Teil, nicht komplett), klingt das E wieder. Sein Tipp war, als nächstes ne Combo mit tweeter zu holen. 50-100w sollten dafür wohl reichen(als Übungs-setup).

Für jetzt sofort, habe ich mir tabs rausgesucht bei denen die E-Saite weniger genutzt wird, damit ich weiter bass hören kann. Ohne mich dabei zu sabotieren.

Nächster Punkt, Kopfhörer - das selbe nur in anderer Form... Hab beim amplug den 'tone' regler voll aufgedreht(ohne wirklich zu verstehen was der macht). Und dann rauschte es nur noch - was ein Wunder😅. Wieder selbst gemachtes Leid..

Seufz...was ich allem Anschein nach am dringendsten brauche, ist einen Lehrer der basst. Nicht noch mehr Equipment, dass ich eh nicht verstehe.

Abschließend gab es noch den Tipp - manche Musikschulen haben wohl auch Leih-Instrumente, vielleicht kann ich das verbinden und mir da was Rücken-freundlicheres aussuchen, zum testen.

Fazit: Saiten bleiben erstmal noch drauf(Elixiers hol ich mir Samstag wohl trotzdem, als reserve)
Und bei allem weiteren halte ich erstmal die Füße still, bis ich nen Lehrer habe und mir ein bisschen Grundverständnis angeeignet habe.

Dankeschön für eure Tipps, aber weder Preci noch 400w Amp bewahren mich davor wieder etwas dummes zu tun... das geh ich dann an, wenn ich weiß was ich da überhaupt mache

Gruß
Siggi
Hey Sigi,
sei gnädiger mit dir selbst!
Glaube nicht, dass andere Musiker nicht solche Erfahrungen machen.
Was glaubst Du, was ich schon alles an Musikkrempel ausprobiert habe?????
Meine Empfehlung:
Ruhig Blut! Viel lesen, ausprobieren und Youtube intensiver durchforsten!
Lieber ein Teil kaufen, dass ersteinmal hochwertiger ist, als sich mühsam nach oben durch zu fräsen!
Du kannst hier viel erfragen und ggf von dem einen oder anderen freundlichen Basser*in in deiner Nähe
etwas testen......
 
Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Jo, ich bin auch wieder die Ruhe selbst.. war nur so ärgerlich das mir das gar nicht aufgefallen ist... ich hab mir überlegt meinen Bass am Samstag mitzunehmen. Dann kann ich schon mal testen was dazu passt, vielleicht hat ja auch jemand in der Bass Abteilung nen Tipp für mich.
Danke für die netten Worte und das es nicht mal eben die perfekte Lösung gibt, weiß ich jetzt auch.
In der Ruhe liegt die Kraft, würde mein Opa sagen, recht hat er.
Gruß, Siggi
 
Siegmund
Siegmund
Anfänger, auf E-Bass.
Beiträge
49
Ort
Bremen
Bassix
ß1.443
Sooo,
Wer hätte es gedacht, 2 Bässe in einem Monat 😅. Hab für den E-Bass erstmal nix geholt, aber nen A-Bass kam mit...
Hatte gestern einen Basser zu Besuch(einer der Gitarristen hat mit dem mal in ner Band gespielt, kleine Cover Band), der hatte mir angeboten in naher Zukunft mal bei ihm vorbei zu kommen. Um zu probieren was man für E-Bass holen kann, combo oder stack. Desweiteren sagte ich das ich mir eben nicht sicher bin, ob E-, oder Akustikbass - da meinte er nur:
Dann hol doch beides und trenne dich von dem was du ausschließen kannst, wenn es soweit ist.
Und Leih-Instrumente wären ja eh wieder genormt, in Größe und Qualität.. Ob das so zutrifft weiß der Geier, ich hab zumindest ne Ausrede Nummer 2 zu holen 😁

Und zum recherchieren im Internet, nach dem "perfekten" Bass, sagte er:
"Das ist wie wenn man krank ist und dann nach Symptomen googlet(oder so ähnlich)..was zu dir passt kann keiner wirklich sagen"
(hat mir hier bestimmt auch schon mal jemand gesagt, aber ich war wohl noch nicht bereit zuzuhören)

Hatte ja den Ibanez pnb14e und nen Guild im Auge(und Fender, falls das beides nichts ist), aber geworden ist es dann doch ein ganz anderer🤷‍♂️
Aber für mich, der schönste und das ist alles was zählt!

20220604_151650.jpg
Diesmal mit guter Tasche, die für den E hab ich glatt vergessen...

Schöne Pfingsten allerseits,
Gruß Siggi
 
 

Oben Unten