Wer nutzt 2 Amps gleichzeitig? Inspiration gesucht.


bass_ennyday
bass_ennyday
Active Member
Beiträge
419
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß10.279
Ich platziere diese Frage bewusst hier ins FX-Forum.

Wir haben letztens eine kleine "Inventur" im Proberaum durchgeführt und festgestellt das wir viel Equipment (Amps, Boxen, FX, etc.) gar nicht nutzen, das möchte ich ändern und ggfs. mein aktuelles Band-Setup radikal überdenken ... oder: daraus könnte sogar ein komplett neues Bandprojekt resultieren grobe Idee: nur Drums & Bass.

In meinem Fall handelt es sich um ungenutztes Backup-Equipment: 1x Bass-Amp plus 4x10" Box.

1. Idee war das bestehende Stack einfach mit dem Backup-Stack zu erweitern damit jeder Gitarrist eine Bass-Box auf seiner Seite hat.

2. Überlegung: 1 Stack clean fahren, das andere Stack verzerrt (ähnlich wie Timmy C. RATM).

Aber jetzt zu euch: wer nutzt im Bandkontext 2 Amps gleichzeitig? Und wie genau?
 
Lösung
alex_de_luxe
Ich hab länger über zwei Amps gespielt und habe eigentlich auch wieder vor dies zu tun. Am wichtigsten finde ich, dass nicht "richtig" ge-biamped wird, sondern grundsätzlich einfach zwei fullrange Signale einzeln verarbeitet werden. Klar kann man dem clean bleibenden Sound etwas höhen wegnehmen und das Zerrsignal benötigt unter 200Hz auch nicht wirklich etwas.

Ich hab jeweils über ne 410er plus 112er Wedge gespielt. Ich glaube ich probiere das diese Woche wieder einmal aus :D
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.909
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß27.954
wir haben das neulich mal erst trocken ausprobiert: ampeg svt (auf 200 watt runtergebremst) an einer ampeg 210 und mywatt 200 an einer ampeg 115. setups über entweder aby-schalter oder über stereo-chorus. versuchs, das ist endgeil. gerade wenn der eine amp trocken bleibt und der andere das effektgewaber übernimmt. zudem kann die kombi ampeg/mywatt dadurch überzeugen, daß die amps ihre jeweiligen schwächen ausgleichen können, der mywatt hat wenig mitten, der svt ist in den bässen sehr matschig... dank biamping hatten wir die mächtigen mywatt-bässe und den ampeg-tiefmittenschub. die spielerei mit zwei effektboards war dann noch mal ein sahnehäubchen. wenn man ein signal verzerrt und eines verchorust schiebt man eine ziemlich fiese wand...
am ende war das thema uns so geil, daß mein kumpel in der aufstellung sogar einen gig gespielt hat.

ach so...
wie genau?
versuch die stärken und schwächen der amps gegeneinander auszuspielen. und dann? erlaubt ist was gefällt. ein paar sachen hab ich angedeutet. egal was man da anstellt, zwei amps sind immer geiler als einer.
 
schepper
schepper
porridge man
Beiträge
2.933
Lösungen
1
Ort
brome
Bassix
ß35.226
moin,

im proberaum mache ich das auch.
da läuft mein marshall mb450 über eine syrincs bassmate (2x8, 1x15)
und mein guter alter peavey mark3 über eine geschonkengekrochene
(danke fretlenten) crate 4x10 box.
(ein amp mit effekten, einer clean)

verbunden mit 'nem aby- schalter hat man hier schöne sounds zur auswahl
und natürlich sind beide amps zusammen richtig fett.
(gerade durch die unterschiedlichen speakerformate: 10er= mitten,
8er=fiese höhen und 15er= grollende bässe)

aber: das mache ich nur im proberaum. live wäre mir das viel zu viel schlepperei
und da benutze ich 'nur' ein ganz kleines besteck, weil ich ja solo unterwegs bin.

also: bei ampüberschuss immer schön alles anschliessen und rumprobieren...
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.151
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß114.196
mein test war mal: vom bass in den tuner mit zwei ausgängen: der permanente ausgang an den bassamp, der andere ausgang (der der stumm schaltet beim stimmen) kam in einen mooer tender (octaver mit 1- / 1+ octave), da nur die hohe octave genutzt, das originalsignal und die tiefe octave stumm gedreht. von da aus in einen derben zerrer und dann in einen gittenamp. so kann man per fussschalter einen "gitarristen" hinzuschalten. macht laune und bei einer 2mann besetzung bestimmt auch sinnvoll. ist aber natürlich erst mal ein stück arbeit und live ne plackerei mit dem schleppen.
 
alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Beiträge
5.895
Lösungen
5
Ort
CH
Bassix
ß39.339
Ich hab länger über zwei Amps gespielt und habe eigentlich auch wieder vor dies zu tun. Am wichtigsten finde ich, dass nicht "richtig" ge-biamped wird, sondern grundsätzlich einfach zwei fullrange Signale einzeln verarbeitet werden. Klar kann man dem clean bleibenden Sound etwas höhen wegnehmen und das Zerrsignal benötigt unter 200Hz auch nicht wirklich etwas.

Ich hab jeweils über ne 410er plus 112er Wedge gespielt. Ich glaube ich probiere das diese Woche wieder einmal aus :D
 
bass_ennyday
bass_ennyday
Active Member
Beiträge
419
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß10.279
versuch die stärken und schwächen der amps gegeneinander auszuspielen.

^ das ist ein interessanter Aspekt ...

aber: das mache ich nur im proberaum. live wäre mir das viel zu viel schlepperei und da benutze ich 'nur' ein ganz kleines besteck, weil ich ja solo unterwegs bin.

also: bei ampüberschuss immer schön alles anschliessen und rumprobieren...

Zunächst möchte ich das Doppel-Amp-Setup auch nur im Proberaum nutzen, auf Schlepperei habe ich mittlerweile auch keine Lust mehr, bin diesbezüglich erschreckend faul geworden, furchtbar.

... mooer tender (octaver mit 1- / 1+ octave), da nur die hohe octave genutzt, das originalsignal und die tiefe octave stumm gedreht. von da aus in einen derben zerrer und dann in einen gittenamp. so kann man per fussschalter einen "gitarristen" hinzuschalten.

Den Mooer Tender Octaver habe ich auch schon durch einen Gitarren-Combo geschickt, früher habe ich das mit dem AKAI Unibass realisiert. Bin aber noch dabei den "Fake-Gitarren-Sound" zu optimieren, (externe) Zerre hinter dem Tender ist Pflichtprogramm. Tipp für einen Harmonizer/PitchShifter (5th above) hinter dem Octaver?

Ich hab länger über zwei Amps gespielt und habe eigentlich auch wieder vor dies zu tun. Am wichtigsten finde ich, dass nicht "richtig" ge-biamped wird, sondern grundsätzlich einfach zwei fullrange Signale einzeln verarbeitet werden. Ich glaube ich probiere das diese Woche wieder einmal aus :D

Werde heute Abend bei der Probe einen ersten Dual-Amp-Versuch starten, zunächst beide Amps clean ...
 
KneffBass
KneffBass
#evilknevels
Beiträge
1.180
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß13.865
Mein Traum wäre für Live aufjedendall ein Ampeg Kühlschrank + SVT in Kombination mit nem Fender Bassman. Im Studio hab ich die Kombi schon benutzt und da bleiben mMn auch keine Wünsche mehr offen. Live hab ich den Bassman schon im Gebrauch. Zusammen mit einem DI-Signal, dass aus meinem Tech 21 VT Bass DI kommt und leicht angefettet ist. Mein Vorbild dafür war Tord Øverland-Knudsen von The Wombats.
 
fuzzonaut
fuzzonaut
Well-Known Member
Beiträge
279
Ort
CH
Bassix
ß22.882
Ich spiele im Übungsraum unterdessen sogar über 3 Amps, weil's halt geht und super fett tönt.

Alles full range, gesplittet wird mit Pedalen.
Ganz am Anfang mit der Meatbox. Am Wet Signal hängt auch noch ein Octaver dran.
Den 2. Split mache ich mit einem Boss DD7 Delay (bzw. Boss Flanger). Ich habe ein paar Zerren vor dem 2. Split und ein paar danach. Zerren seriell und parallel zu haben, gefällt mir sehr.
Ich finde es auch wichtig, zu schauen, welche Boxen welches Signal bekommen. Bei mir ist clean/sub auf der 18er, die eher fetten, wuchtigen Zerren auf 2 15ern und das fiese, fizzelige Zeugs läuft über 2 15er und 2 10er. Wobei meine Lieblingsfuzzes vor dem 2. Split sind und auf beiden Amps laufen.

Live benutze ich aber "nur" 2 Amps und bringe nicht alle Boxen und Pedale. Wir treten eh nur selten auf, einzelne Gigs ab und zu mal, aber das Geschleppe lohnt sich. Ist so Ambient-Noise Zeugs ohne Drums.
Meist hat es ja schon einen Bass Amp und ich muss nur einen mitbringen.
 

Papa
Papa
Well-Known Member
Beiträge
2.426
Ort
DE
Bassix
ß48.155
mein test war mal: vom bass in den tuner mit zwei ausgängen: der permanente ausgang an den bassamp, der andere ausgang (der der stumm schaltet beim stimmen) kam in einen mooer tender (octaver mit 1- / 1+ octave), da nur die hohe octave genutzt, das originalsignal und die tiefe octave stumm gedreht. von da aus in einen derben zerrer und dann in einen gittenamp. so kann man per fussschalter einen "gitarristen" hinzuschalten. macht laune und bei einer 2mann besetzung bestimmt auch sinnvoll. ist aber natürlich erst mal ein stück arbeit und live ne plackerei mit dem schleppen.

So macht es ein Freund von mir in einem Trio auch. Ist begeistert davon.
 
bass_ennyday
bass_ennyday
Active Member
Beiträge
419
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß10.279
Wenn man schon den Aufwand betreibt, sollte man auch nen ordentliche Splitter verwenden...der Herr Lehle hat da für alle möglichen Konstellationen feinste Umschalter und verlustfreie Splitter:

http://lehle.com/DE/ABY-Switcher
http://lehle.com/DE/Splitter

Vielleicht würde in meinem Fall zunächst auch dieser günstige Splitter-Bausatz reichen, für always-on, ohne Schaltmöglichkeiten: https://www.musikding.de/Der-Splitter-Bausatz

Für erste Dual-Amp-Experimente habe ich meinen Tech21 VT Bass DI als provisorischen Splitter "missbraucht", dank der "Parallel-Out" Option, Gold wert.

also: bei ampüberschuss immer schön alles anschliessen und rumprobieren...

Mein lieber Herr Gesangsverein, habe in den letzten Wochen und Nächten stundenlang mit unseren Backup-Amps experimentiert. 1. Szenario war einfach 2 Bass-Amps, eine Box links und die andere rechts neben dem Schlagzeug, auf einmal klang alles viel fetter, definierter und fast schon ein pseudo Stereoeffekt weil die Amps/Box teils sehr unterschiedlich klingen. 2. Szenario war 1x Bass-Amp und den FX-Loop (Octave Up + Zerre) über einen Gitarren-Combo geroutet, ojaaaaaahhhh, das hat mir am meisten gefallen, man hört quasi 2 unterschiedliche Instrumente (Bass + Fake-Gitarre), Royal Blood lässt grüßen, aber das war ungewollt, der Plan war ein AKAI Unibass zu simulieren.

Nach den ganzen Experimenten möchte ich nur noch mit 2 Amps spielen, die extra Schlepperei ist mir jetzt wirklich egal und die künftigen FOH-Tonmeister können mir schon mal zusätzliche Kanäle auf ihrem Mischpult reservieren ...
 
Schlurf
Schlurf
Member
Beiträge
128
Ort
AT
Bassix
ß1.327
liebe leute!

hab auch den lehle dual split und eine dazupassende frage:

geht das von den impedanzen her, dass ich 2 amps über nur eine box gleichzeitig spiel? beide amps haben 4 ohm, die box auch...haut das hin, oder verändert sich die gesamtimpedanz wenn ich beide amps gleichzeitig durch die box jage?

ligrü schlurf
 
lemBass
lemBass
Нет войне!
Beiträge
1.134
Ort
irgendwo im nirgendwo
Bassix
ß19.468
ich kenne den lehne nicht. was schaltet der wie? seriell? parallel?
eigentlich auch egal. wenn die buchsen der box parallel verkabelt sind, schliesst du so die endstufen der verstärker kurz -> rauchzeichen. schrub basslife ja schon.
bei zwei einzelnen mono eingängen (bie gitten 412ern kann man schon mal je zwei einzeln ansteuern) könnte das dagegen gehen.

Mir fehlt gerade die akustische Phantasie, aber warum 2 Amps gleichzeitig über nur eine Box?
den titel hast du schon gelesen? :o)
 
 

Oben Unten