Wie wärmen sich Bassisten auf....?

Wes
Wes
Well-Known Member
Bassix
ß7.779
Nun, wenn ich von früher schreib,dann ist das schon einige Dekaten her..:D...meine erste Band hatte ich 1968...
Momentan ist mein Alkoholkonsum sehr überschaulich geworden.Ausserdem habe ich einen großen Vorteil....allzuviel Talent kann ich nicht versaufen,auch das ist überschaulich,jedenfalls im Vergleich zu den Musikern,die ich ztw. an meiner Seite habe und hatte..:D
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß50.698
Aber back to topic: Ich wärme mich in dem Sinne nicht auf. Beim Üben zuhause fange ich erst mal mit chromatischen Läufen und Tonleitern an. Danach spiele ich eine zeitlang Bassläufe, die ich in der Band spiele mit Metronom (Metronom gaaaanz langsam, nur die 1 oder jeden zweiten Takt die 1, wenn ich das intensiv mache, dann auch noch mit weggelassenen Takten per Zufall) und gehe dann an das Stück, das ich üben will. Das mache ich aktuell aber viel zu selten 🙄

Vor Proben hab ich mit der Schlepperei vor allem vom Kontrabass und mit der Kabelstöpselei genug Bewegung. Wenn es im Winter sehr kalt ist klatsche ich mir die Finger warm.

Vor Auftritten mache ich ein paar Handdehnungen und klatsche mir die Finger warm, aber das ist eher ein Ritual, um mit der Nervosität umzugehen. Ich bin supernervös vor Auftritten. Das war ich schon immer und deshalb muss ich auch aufpassen, dass ich nicht zu viel trinke.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Ich trinke vor einem Gig gern 1-2 Glas Bier, dann bin ich weniger nervös aber noch nüchtern, sodaß ich keine Probleme beim Spielen habe.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß50.698
Ich finde Biergläser stemmen auch besser zum Fingerstärken als das hier:

und einen vernünftigen Genitiv können die auch nicht:
Bildschirmfoto 2021-06-29 um 16.00.23.png
 
  • Like
Reaktionen: Wes
erdbeer-kiri
erdbeer-kiri
... Wuschelkopf mit Träumen
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Ich kann mich an einen Gig auf einem Motorradtreffen erinnern, da hatte unser Sänger im Gitten Solo plötzlich ´ne Pulle Bourbon in der Hand.
Hält das Ding ans Mic, Das macht knack wie das Siegel bricht, er setzt an, lässt sich das Zeug in den Hals laufen und wie er wieder absetzt war die Pulle leer.
Und den Gig hat er komplett durch gesungen ohne das Ihm was angemerkt hat. Gewohnheitstrinker halt.
Das war Apfelsaft!
 
 

Oben Unten