Wieviele Geräte am Voodoo Lab durch Doppelstecker?

Slapman

Pareto
Bassix
ß40.846
Hallo zusammen,

mein PedalTrain quillt bald über und ich habe bereits am Voodoo-Lab alle 8 Anschlüsse belegt. Nun sind noch drei Teile übrig und schreien nach Saft.....

Es gibt ja wie ich gesehen habe diese Y-Stecker zum Anschluss von zwei Effekten an einem Stromanschluss des Voodoo-Labs. Ich bin kein Elektriker, aber wie viele Geräte kann man denn über diesen Weg tatsächlich an den Voodoo-Lab anschließen? Gibts da Probleme bei Effekten wenn Sie sich sozusagen eine Stromquelle teilen müssen? Der Voodoo-Lab schickt doch nur 9 Volt raus. Und es ziehen aber dann jeweils zwei Geräte an den 9-Volt..... Möchte nichts kaputt machen oder den Sound darunter leiden lassen.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Will mir nur unfreiwillig ein zweites Voodoo-Lab neben das PedalTrain stellen.

VG
Chris
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
Moin Chris,

was du suchst, ist die Angabe "mA", d.h. Milliampere. "9V" ist in etwa wie die Angabe "Super Bleifrei", du möchtest aber zweierlei wissen: Wieviel Liter in den Voodoo-Lab passen, und wieviel davon deine Treter verbrennen.
Google hilft dir weiter! ;-)
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Was du brauchst, ist eine Dasy-Chain (Stromverteiler) ... z.B. sowas hier: http://www.thomann.de/de/the_sssnake_dc5.htm

Zu deinen Fragen:
Ich bin kein Elektriker, aber wie viele Geräte kann man denn über diesen Weg tatsächlich an den Voodoo-Lab anschließen?
Das hängt wie lowlynx geschrieben hat davon ab, wie viel Strom (mA) ein Ausgang liefert und wie viel Strom die Effekte brauchen. Beispiel: Dein Voodoo Lab liefert 100 mA an einem Ausgang (wenn ich das richtig gesehen habe), das heißt, du könntest z.B. drei Zerrer, die je 30 mA Strom brauchen, dadran anschließen. Analoge Effekte brauchen nicht so viel Strom, digitale gern 100 mA oder mehr. Einfach mal nach "Effektgerät-Name"+"power consumption" suchen ;-)
Gibts da Probleme bei Effekten wenn Sie sich sozusagen eine Stromquelle teilen müssen?
Jein. Das ist ganz unterschiedlich und von Effekt zu Effekt unterschiedlich. Geht aber nichts kaputt, keine Sorge. Wenn zwei Effekte sich nicht vertragen, brummt es. Das ist in der Regel alles. Hier heißt es: Ausprobieren.
Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Ich persönlich betreibe einen Lehle D.Loop, ein EBS MetalDrive, ein Darkglass B3k und einen MXR Bass Compressor an einem 1Spot Netzteil und habe keine Probleme.
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß40.846
Danke für den Hinweis. So klingen fragen von einem Bürohengst ;-)

Dann werde ich mal etwas konkreter:
Der Voodoo-Lab meiner Wahl hat folgende Ausgänge:
4x 9/12V á 100mA, 2x 9V á 250mA, 2x 9V á 100mA oder Kombination von mehreren Ausgängen auf 18V thomann bzw. 24V

Heißt also, ich muss nachschauen wieviel mA die jeweiligen Effekte benötigen und kann z. B. an einem 9V/100 mA soviele Effekte hängen, bis ich an die 100 mA Gesamt komme?
Was wäre wenn ich drüber komme? Gehen die dann einfach nicht oder könnte das Schäden verursachen?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Heißt also, ich muss nachschauen wieviel mA die jeweiligen Effekte benötigen und kann z. B. an einem 9V/100 mA soviele Effekte hängen, bis ich an die 100 mA Gesamt komme?
Was wäre wenn ich drüber komme? Gehen die dann einfach nicht oder könnte das Schäden verursachen?
Genau, einfach gucken und ausprobieren. Was passiert, wenn die Effekte mehr Saft ziehen, als das Netzteil liefert, ist auch wieder unterschiedlich. Meistens gehen die Effektgeräte dann einfach nicht an ...
 

4low

Über-Bayudankse
Hier findest Du wahrscheinlich schon mal die Strombedarfe einiger Deiner Treter: http://stinkfoot.se/power-list

Falls welche nicht dort aufgeführt sind, schaust Du in die Betriebsanleitung des jeweiligen Gerätes. Z.B. EBS oder Darkglass geben das dort an... bei anderen Herstellern findest Du die Info auf der Homepage - auf der von EHX gibt es z.B. einen eigenen Thread dazu... Google Suche nach z.B. "Current draw [Name des jeweiligen Geräts] hilft auch...
Berücksichtige bei der Planung auch, welche Geräte Du niemals zusammen verwendest... Zum Beispiel kannst Du eine Octaver der 80 mA zieht, und ein Stimmgerät, das 90 mA zieht, getrost gemeinsam an einen 100 mA Ausgang hängen...
Wichtig ist in jedem Fall, dass Di Geräte die selbe Spannung brauchen, also z. B. 9 oder 12 V, und dass der Stecker passt: die meisten Stecker sind "Center negative", der Pin in der Mitte ist "der Minuspol"... Das ist immer mit einem kleinen einfachen Pictogramm am Gerät beschrieben, also schau da nach - mit falscher Polarität kannst Du ein Herät zerschießen...
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß40.846
Super danke!
Hab jetzt mal aufgelistet falls es jemanden interessiert...
mA
Korg Pitchblack 30
Basswitch 130
Boss RC 3 70
Morley Mini Volume 4
MicroBass II 10
EBS Octabass 10
EBS Compressor 15
EBS Dynaverb 85
EBS Bass IQ 18
EBS UniChorus 15
MXR DynaComp 3,3
Sadowsky Preamp ?

Was meinst Du mit Geräte, die ich niemals zusammenhängen darf? Gibts noch andere Hinderungsgründe außer die maximale mA-Angabe? Die Geräte die ich benutze sind alle 9V wenn ich das richtig gelesen habe. Vom Sadowsky Preamp hab ich keine Angabe. Da steht nichts.
 

4low

Über-Bayudankse
Ja - so war es gemeint... Danke, Schubi!
Wenn Du die Regeln zu Versorgungsspannung und Polarität beachtest, wird zumindest schonmal nichts kaputtgehen...
Die meisten Geräte werden das auch ohne Murren mitmachen... ich würde halt iterativ vorgehen und die Geräte eines nach dem anderen einbinden, und bei jedem schauen, ob sich irgendetwas am Sound der bereits eingebundenen Treter ändert...
Ich habe bisher einmal in einem Manual (ich glaub irgendein EHX Treter) gelesen, dass das Teil nicht zusammen mit anderen an einer Daisy Chain betrieben werden soll... Hab allerdings auch nie ausprobiert, was geschieht, wenn man's trotzdem macht.
Manche Treter sind halt auch kleine Zicken - meist geht es da aber nicht um die Versorgung, sondern um die Rangfolge im Signalweg... muss man ausprobieren...

Rein interessehalber: drei PreAmps auf http://stinkfoot.se/power-listdem Board...? Braucht man das echt?

Edith meint: "Wieviele Preamps braucht der Basser wirklich?" |)
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß40.846
Ja, drei Preamps. Wobei ich die natürlich grundsätzlich nie parallel betreibe, sondern je nach Bedarf.
Der EBS-MicroBass ist fest auf dem Bord verkabelt. Sehr flexibel von der Klangregelung mit ein paar Specials wie TubeSimulator oder die typische EBS-Bright-Filterung. Sogar Preshape. Passt auch optisch zu den ganzen EBS-Bodentretern:-)
Den Basswitch hab ich mir als Stand-Alone-Lösung gekauft wegen dem flexiblen A/B-Schalter und der extrem guten Verarbeitung was die D/I-Box betrifft. Spiele viele Sachen im Musical-Bereich und gelegentlich auch im Studio. Da kommt einem die Qualität schon zu gute. Bei Musicals und Studio brauch ich den ganzen anderen Effekt-kram eigentlich nicht.
Und nachdem ich nun auch einen Sadowsky-Bass und einen Fender-Jazz-Bass mein Eigen nennen kann, wollte ich den Fender-Sound etwas mit dem Sadowsky Preamp aufpimpen. Das schafft nämlich auch der EBS und Basswitch nicht. Naja, zumindest ist das Teil heute gekommen und ich muss es erst einmal testen.... Sonst gehts zurück....
Was ich aber vor hatte war den Sadowsky-Preamp auf jeden Fall vorneweg zu nutzen. Spricht da was dagegen? Ist das Signal dann schon so stark, dass der dahinter geschaltete Preamp ein Problem damit hat?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Was ich aber vor hatte war den Sadowsky-Preamp auf jeden Fall vorneweg zu nutzen. Spricht da was dagegen? Ist das Signal dann schon so stark, dass der dahinter geschaltete Preamp ein Problem damit hat?
Normal nicht. Beim Basswitch mach ich mir keine Gedanken und der EBS hat ein -10 dB pad (Absenkung des Eingangssignals um 10 dB ). Außerdem kannst du beim Sadowsky Preamp die Ausgangslautstärke einstellen;-)
 

Aktuell beliebt

Oben Unten