Workcamp Setup - Den Bass selber richtig einstellen/Gute Werkstätten

Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
die Saiten auf der Abbildung folgen ja lustigerweise dem Krümmungsradius des Halses, schon klar dass sich da nichts an der Saitenlage verändert...
....ich denke, die roten Linien in der Zeichnung sollen den Verlauf der Biegung zeigen/verdeutlichen, nicht die Saiten imitieren.... ;-)
 
madmanjens

madmanjens

Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!
Bassix
ß77.835
@Basspekoe ehrlich gesagt, halte ich "Deinen" Weg immernoch für "schwierig". Da ich aber schon öfter erlebt habe, dass die Empirik zumindest nicht meinem Teil der Theorie folgte, bin ich gerne bereit das mal auszuprobieren.

Hat jemadn mal einen schlecht eingestellten Bass für mich?

:bier:
 
  • Like
Reaktionen: hui
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
@madmanjens ....probiers mal aus. Dafür brauchst du dann auch kein Messwerkzeug (Stahllineal, Kreditkarte, Meßschieber, Fühlerlehre oder prüfender Schätzblick) wie in Videos immer zu sehen. Du stellst den Bass dann so ein, wie es der Bass, deine Spielweise, die Saiten und dein Geschmack möglich macht.

Lustig finde ich ja immer wieder, wenn mit einem Stahllineal der Abstand zwischen Bundkrone und unterseite der Saite gemessen wird (wenn 3 Leute so messen, hat man wahrscheinlich 3 verschiedene Ergebnisse).
 
silber_bass

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß8.078
Ich hab jetzt nicht alle 9 Seiten durch, also sorry falls das hier schon jemand gepostet hat.

Hier gibt's wirklich gut gemachte Videos wie man es machen könnte... ;-)
http://shop.fodera.com/how-to-set-up-your-fodera/

Es werden auch grundlegende Sachen zum Setup erklärt. Wie ich finde eine sehr gut gemachte Anleitung, die natürlich nicht nur für Foderas gilt.
Jeder hat ja seine eigene Herangehensweise an das Setup seines Instruments, aber als Startpunkt sind die Fodera Videos auf jeden Fall sehr gut.

Fodera setzt hier eher auf den Einsatz von Lehren, Linealen, und dem schriftlichen Festhalten der eingestellten Maße. Wenn die schnelle Reproduzierbarkeit eine Anforderung für Euch ist, kann das hilfreich sein. Wer oft mit dem selben Bass in verschiednen Tunings und/oder mit unterschiedlichen Saitenstärken arbeitet kann dadurch schon mal die ein oder andere Minute sparen.
 
basslife

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß39.454
Ich habe mich über Jahre hinweg nicht getraut am Hals was einzustellen. Die Saitenreiter an der Brücke ja, aber beim Hals hatte ich immer etwas Angst was kaput zu machen.
Irgendwann habe ich mich dann doch getraut und versucht die Halskrümmung meiner Spielweise anzupassen. Nach vielen Stunden, in denen ich eher ratlos hin und hergeschraubt hatte war das Ergebnis eher schlechter als besser. Dann habe ich ich mich zu einer Vorgehensweise entschlossen, die ich jedem "Bass-Einstellungsanfänger" empfehlen kann (kann man aber natürlich auch anders machen).

Meine Vorgehensweise war folgende:

1. Aufschreiben wie was funktioniert (kann man im Netz viel finden).
z.B.
Wenn Halschraube im Uhrzeigersinn gedreht wird, dann zieht sich die Kopfplatte nach hinten und der Hals bekommt einen "Bauch".
Wenn bei flacher Saitenlage es in den ersten Bünden schnarrt, ab der Mitte aber nicht mehr, dann hat der Hals einen "Bauch"=> Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Wenn über das ganze Griffbrett schnarrt, dann...usw.

2. Dann bin ich zu einer Fachwerkstatt gefahren und habe mir den Bass mal "richtig" einstellen lassen. Dabei konnte ich eine menge Fragen stellen und habe gute Antworten zum Setup bekommen.
3. Dadurch hatte ich ein gutes "Grundsetup" meines Basses und konnte mit Hilfe meiner eigenen Anleitung (Punkt 1) das Setup zu Hause verfeinern, bis es optimal war.

Wichtig ist mEn, dass man immer geduldig in kleinen Schritten das Setup ändert und zwischen jedem Schritt immer wieder Pausen macht und ein wenig auf dem Instrument spielt um zu prüfen, was sich nun durch den letzten Schritt geändert hat. Zu hastiges "rumschrauben" bringt oft verschlechterung.
 
A

Albo

New Member
Bassix
ß678
Kann mir jemand einen Gitarrenbauer in Augsburg oder Umgebung empfehlen, der mir meinen ersten Bass richtig einstellen kann damit ich mal weiß, wie er sein soll bevor ich mich dann selber daran wage?
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
@basslife
Sorry aber das stimmt leider überhaupt nicht
Wenn die Halsspannschraube clockwise rechts gedreht wird, nimmst Du den Bauch/die Krümmung raus. Der Hals wird gerade!!
Wenn Du Deinen Bass besser einstellen musst, wenn Du ihn gerade aus der "Fachwerkstatt" geholt hast, dann solltest Du Dich nach einer anderen Werkstatt umschauen !!
Ich stelle meine Bässe schon lange selber ein aber manchmal wirds nicht so optimal wie ich mir das vorstelle.
Dann kommt der Bass zu Guitarservice in Karlsruhe!
Wenn ich einen Bass in dieser Werkstatt abhole, bin ich jedesmal geplättet, was der noch alles rausgeholt hat....
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Das Einstellen ist einfach und man geht in folgender Reihenfolge vor..
1. Halskrümmung (nach individuellem Geschmack)
2. Saitenreiter
3. Oktavreinheit
4. Höhe der pickups
An der Bundreinheit kannst Du nix verändern, da müsstest Du die Bünde versetzen. Eingestellt wird die Oktavreinheit. Mit dem Stimmgerät gemessen muss der gegriffene Ton auf dem 12ten Bund und der Flageolettton genau gleich hoch sein.
Wenns dann noch schnarrt, muss man evtl. Bünde abrichten/egalisieren. Evtl. muss auch ein neuer Sattel eingebaut werden etc.
Das ist der Punkt wo ich es vorziehe meine Werkstatt aufzusuchen, da ich weder das Werkzeug, Bundfeilen, Sattelfeilen etc. habe, noch mir zutraue, einen Sattel so einzubauen, dass ich hinterher glücklich bin.
 
basslife

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß39.454
@basslife
Sorry aber das stimmt leider überhaupt nicht
Wenn die Halsspannschraube clockwise rechts gedreht wird, nimmst Du den Bauch/die Krümmung raus. Der Hals wird gerade!!
@ttrumpett
Sorry, aber das stimmt doch, genauso wie deine Ausführung. Jeweilige Sichtweise/Ausgangslage ist entscheidend. Wenn der Hals schon gerade ist und man dreht den Imbus im Uhrzeigersinn, dann bekommt der Hals einen Bauch, so in meiner Ausführung beschrieben (Bauch ist immer = Wölbung nach vorne!). Wenn der Hals zu konkav ist (also der "Bauch" nach hinten zeigt) dann wird der Hals durch Drehung des Imbus im Uhrzeigersinn natürlich gerade (wie du ausgeführt hast).
Also immer erst genau lesen, wenn man behauptet eine Ausführung sei falsch.

Wenn Du Deinen Bass besser einstellen musst, wenn Du ihn gerade aus der "Fachwerkstatt" geholt hast, dann solltest Du Dich nach einer anderen Werkstatt umschauen !!
Die Werkstatt macht schon einen guten Job. Allerdings ist es schwierig zu beschreiben, wie "meine" Einstellung perfekt ist. Da müsste ich immer wieder nachjustieren lassen, spielen, nachjustieren,... Ich finde "meine optimale Einstellung" erst durch viel probieren heraus und das kann mir keine Werkstatt bieten.

Das ich (wie oben beschrieben) zu ner Werkstatt gefahren bin um mir meinen BAss einstellen zu lassen ist auch schon ein paar Jahre und einige Bässe her. Glaub' mir, ich kann das mittlerweile sehr gut.
:bier:
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Es tut mir leid, aber ich sehe das anders!!
Wenn Du die Halsschraube clockwise drehst, spannt sich der Stab und der Hals wird gerade!!
Das ist jedenfalls bei allen meinen Bässen so!
(Fender, Yamaha, Squier, AV, Höfner, Ibanez)
Von was für einem Bass reden wir denn?
Vielleicht hast Du ja einen linksdrehenden Spannstab. Das ist mir aber bis jetzt noch nie untergekommen..
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.557
Bitte seid vorsichtig mit absoluten Angaben, in welcher Richtung ein Trussrod was macht. Auch bei mir sind viele mit "normalem" Gewinde, bei dem man im Uhrzeigersinn spannt, also in Richtung konvex bzw. gegen die Saitenspannung. Aber ich habe hier auch einen Maruschzyk Hals liegen, da ist es genau andersrum.
Ich meine, wer sich da dran traut, sollte nach einer kleinen Drehung (so ca. 45Grad) sehen können, ob die Annahme "normal" also im Uhrzeigersinn spannen stimmt, oder ob das ein Trussrod mit gegenläufiger Gewinderichtung ist.

Schön wäre es allerdings auch, wenn jemand @Albo s Frage aufnehmen könnte, statt 3Jahre alte Diskussionen nochmal durchzukauen.
Aber ich kenne mich in Augsburg leider so gar nicht aus.
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Wenn der Bauch(Halsmitte) nach vorne zeigt, ist das ein negativer Bauch .
Von Bauch spricht man normalerweise, wenn Sattel und letzter Bund vor der Halsmitte sind also wenn sich der Hals mit seinen Enden nach vorne krümmt.
Wüsste nicht welchen Grund es geben könnte einen negativen Bauch einzustellen. Da geht ja sowieso nichts mehr..was willst Du da noch einstellen???
Aber egal, ich denke eine gute Werkstatt kann Dir sicher weiterhelfen.....!!!
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Und wenn der Hals schon gerade ist und du die Schraube weiterdrehst...?
Das macht niemand, der klar denkt.....sorry vielmals
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Nochmal
Wenn man checkt, dann vorsichtig!! EineViertel Umdrehung macht, dann wieder checkt, dann sieht man doch in welche Rchtg. die Reise geht
 
 

Oben Unten