Yamaha Bass von aktiv auf passiv umbauen???

n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.966
Hi
Ich habe eine Yamaha John Pattituci Signatur 6-Saiter aus der ersten Baureihe. Die, die zusätzlich noch die Piezo-Pickups mit drin hatten.
Da wollte ich die Elektronik rausschmeißen und die Pickus nur passiv betreiben.
Ich habe die Piezos und die Klangregelung sowieso nie benutzt.
Ich brauche nur Volume und Balance, also raus mit dem Rest, so dachte ich.
Aber jetzt klingt der Bass passiv ganz ganz höhenreich britzelig und hat nur noch sehr sehr wenig Output. Viel, viel weniger als mein Fender Jazzbass, obwohl der ja nun auch passiv ist.
Scheinbar lassen sich die PU´s von dem Yamaha nicht passiv betreiben, oder geht das? Ich weiß aber auch nicht welche PU´s in dem Yamaha drin sind, weil da Deckel mit Yamaha-Schriftzug drüber sind.
Kann es also sein, dass es PU´s gibt, die zwar passiv auch funktionieren aber dann die beschrieben Klangveränderung haben? (sehr wenig Output und sehr viel Britzelhöhen.)?
EMG gehen ja bekanntlich ohne Aktiv-Elektronik gar nicht mehr.
Die im Yamaha gehen zwar, aber eben nur so komisch, was kann ich tun?
Grüße und Dank für eure Hilfe

 
samjones

samjones

New Member
Bassix
ß246
Wie du richtig vermutet hast, haben die Yamaha Pickups anscheinend einen niedrigen Output und können ohne die Verstärkung eines Preamps nicht vernünftig benutzt werden.

Ich würde folgendes Vorschlagen: Schaff dir einen einfachen Preamp ohne Klangregelung an, z.B. von Noll. Die passive Höhenblende verkabelst du dann vor dem Preamp, also zwischen Pickup und Preamp. Ein C-Switch statt der passiven Höhenblende wäre natürlich auch nicht schlecht.

Alternativ könntest du auch einen externen Preamp in Form eines Bodentreters verwenden. Diese werden oft unter dem Namen "Booster" angeboten, was aber nichts anderes als ein Preamp ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.966
Hi
Vielen dank für deine Antwort.
Was ist ein C-Switch?
Ich habe im Moment gar keine passive Höhenblende eingebaut. Nur noch Volume und Balance.
Das mit dem Preamp als Bodentreter wäre zwar möglich, aber steigt mit mehr Vorverstärkung wegen zu wenig Output nicht auch der Rauschanteil im Siganl?
Was wäre mit einem anderen Volumepoti? Statt 250 kohm 500 oder sogar 1000 kOhm.
Könnte das den Pegelverlust ausgleichen? Aber da werden auch diese fiesen Britzelhöhen stärker, oder?
Sollte ich alles wieder zurück bauen auf aktiv?
Grüße
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832
hi n.d.,

die pickups aus der ersten serie sind nur mit eigebauter elektronik zu betreiben. wenn du den bass passiv betreiben möchtest, kommst du um einen austausch der pickups nicht rum. der bass hat "aktive singlecoils".

lg face
 
Zuletzt bearbeitet:
n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.966
Hi
Also gehen tun sie schon, auch passiv, es kommt ja was raus, aber eben nur mit diesen sehr unschönen Nebeneffekten.
Dann muss ich mal suchen, ob ich PU´s in diese Größe finde, damit sie auch passen, ohne das man da was fräsen muss.
Grüße
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
bist du mit dem sound unzufrieden?
wenn ja würde ich auch die PUs wechseln.

wenn nein, warum muss der bass passiv sein?
auch wenn der EQ immer flat eingestellt ist, die aktivelektronik färbt den sound. wenn dir DER sound gefällt würde ich wieder rückbauen und ihn so weiterverwenden.
 
samjones

samjones

New Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: n.d.escher

Hi
Das mit dem Preamp als Bodentreter wäre zwar möglich, aber steigt mit mehr Vorverstärkung wegen zu wenig Output nicht auch der Rauschanteil im Siganl?
Der Rauschanteil steigt nicht stärker als bei einem internen Preamp. Der Unterschied zwischen einem internen Preamp und einem Bodentreter Preamp ist ja nur, daß sozusagen "ein Kabel mehr" zwischen Pickup und Preamp ist.

So wie ich es sehe hast du drei Möglichkeiten:
-erstens einen internen oder externen Preamp zu benutzen.
-zweitens neue Pickups zu besorgen. Falls du Sonderanfertigungen benötigst, könnte das teuer werden.
-drittens den Bass wieder in den Originalzustand zu versetzen.

PS: Ein C-Switch ist ein Drehschalter, der statt der Tonblende eingebaut wird und der verschiedene Kondensatoren parallel zum Pickup schaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chuck

Chuck

MusicMan
Ich kann es mir nicht verkneifen: Du hast also einen Bass, der nicht gerade billig ist und bastelst dran rum offenbar ohne die notwendigen Grundkenntnisse? Respekt.
 
FaceOfTheBass

FaceOfTheBass

Active Member
Bassix
ß832


Zitat:Original erstellt von: samjones

Zitat:Original erstellt von: n.d.escher

Hi
Das mit dem Preamp als Bodentreter wäre zwar möglich, aber steigt mit mehr Vorverstärkung wegen zu wenig Output nicht auch der Rauschanteil im Siganl?
Der Rauschanteil steigt nicht stärker als bei einem internen Preamp. Der Unterschied zwischen einem internen Preamp und einem Bodentreter Preamp ist ja nur, daß sozusagen "ein Kabel mehr" zwischen Pickup und Preamp ist.

So wie ich es sehe hast du drei Möglichkeiten:
-erstens einen internen oder externen Preamp zu benutzen.
-zweitens neue Pickups zu besorgen. Falls du Sonderanfertigungen benötigst, könnte das teuer werden.
-drittens den Bass wieder in den Originalzustand zu versetzen.

PS: Ein C-Switch ist ein Drehschalter, der statt der Tonblende eingebaut wird und der verschiedene Kondensatoren parallel zum Pickup schaltet.

die pickups im instrument müssen aber auch mit strom versorgt werden.
im bass sind aktive! pickups verbaut
deshalb ist ein externer preamp nicht tauglich

lg face
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

das Teil auf jeden Fall wieder zurückbauen, oder mit passiven PUs bestücken. Yamaha hat sich schon was dabei gedacht, den Bass genau so zu bauen wie er ist und:

Verbastelt ist der Wiederverkaufswert hinüber.
 
n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.966
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Ich kann es mir nicht verkneifen: Du hast also einen Bass, der nicht gerade billig ist und bastelst dran rum offenbar ohne die notwendigen Grundkenntnisse? Respekt.
Hi
Tja, es gibt eben Leute die geben sich mit Fabrikstandartware zufrieden und es gibt Leute die wollen einen Bass, der zu 100% auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
Wenn ich den Dutzendsound will, den alle haben, lasse ich den Bass wie er ist.
Meine Bässe (6Stück) sind alle modifiziert und umgebaut bis zum geht nicht mehr und sollen genauso klingen, wie ich sie haben will, und nicht wie einer bei Yamaha mir vorschreibt wie es zu klingen hat.
Der Yamaha war der bis jetzt letzte, der sich noch im Originalzustand befand. Das mein Umbau ein Misserfolg war ist klar. aber ich bastele so lange weiter bis es funzt.
Übrigens möchte ich meine Bässe nicht wiederverkaufen sondern selber spielen.
Grüße
 
samjones

samjones

New Member
Bassix
ß246
Zitat:
die pickups im instrument müssen aber auch mit strom versorgt werden.
im bass sind aktive! pickups verbaut
deshalb ist ein externer preamp nicht tauglich

lg face
Aha, wieder was dazugelernt! Ich war davon ausgegangen, daß es keine aktiven Pickups sind, sondern niederohmige Pickups, die von einem Preamp im Elekronikfach des Basses verstärkt werden. Was ich noch nicht ganz verstehe ist, warum die Pickups dann im Passivmodus überhaupt etwas von sich geben. Ein aktiver Pickup ist, soweit ich weiß, ein Pickup, der den Preamp im Pickupgehäuse varbaut hat und dürfe ohne Stromversogrung gar nichts von sich geben. Oder sehe ich das falsch?
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: n.d.escher

Zitat:Original erstellt von: Chuck

Ich kann es mir nicht verkneifen: Du hast also einen Bass, der nicht gerade billig ist und bastelst dran rum offenbar ohne die notwendigen Grundkenntnisse? Respekt.
Hi
Tja, es gibt eben Leute die geben sich mit Fabrikstandartware zufrieden und es gibt Leute die wollen einen Bass, der zu 100% auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
Wenn ich den Dutzendsound will, den alle haben, lasse ich den Bass wie er ist.
Meine Bässe (6Stück) sind alle modifiziert und umgebaut bis zum geht nicht mehr und sollen genauso klingen, wie ich sie haben will, und nicht wie einer bei Yamaha mir vorschreibt wie es zu klingen hat.
Der Yamaha war der bis jetzt letzte, der sich noch im Originalzustand befand. Das mein Umbau ein Misserfolg war ist klar. aber ich bastele so lange weiter bis es funzt.
Übrigens möchte ich meine Bässe nicht wiederverkaufen sondern selber spielen.
Grüße
In dem Fall kannst du wahrscheinlich nur neue, passive Pickups wickeln lassen.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: n.d.escher
Hi
Tja, es gibt eben Leute die geben sich mit Fabrikstandartware zufrieden und es gibt Leute die wollen einen Bass, der zu 100% auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
Wenn ich den Dutzendsound will, den alle haben, lasse ich den Bass wie er ist.
Meine Bässe (6Stück) sind alle modifiziert und umgebaut bis zum geht nicht mehr und sollen genauso klingen, wie ich sie haben will, und nicht wie einer bei Yamaha mir vorschreibt wie es zu klingen hat.
Der Yamaha war der bis jetzt letzte, der sich noch im Originalzustand befand. Das mein Umbau ein Misserfolg war ist klar. aber ich bastele so lange weiter bis es funzt.
Übrigens möchte ich meine Bässe nicht wiederverkaufen sondern selber spielen.
Grüße
Mein Gudsder,
du kannst mit deinen Bässen machen was du willst und über deine Meinung den Dutzendsound etc. betreffend könnte man diskutieren, muss man aber nicht. Deinem Ausgangspost aber habe ich entnommen, dass deine Kenntnisse für solche Umbauten nicht reichen, das ist alles worüber ich mich gewundert habe.
 
  • Like
Reaktionen: hui
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Naja komm, selbst der "Dutzendsound" kann ja durchaus erwünscht sein. Das muss man nicht zu eng sehen.

Zitat:Meine Bässe (6Stück) sind alle modifiziert und umgebaut bis zum geht nicht mehr und sollen genauso klingen, wie ich sie haben will, und nicht wie einer bei Yamaha mir vorschreibt wie es zu klingen hat.
(...)
Übrigens möchte ich meine Bässe nicht wiederverkaufen sondern selber spielen.
Du kannst ja trotzdem versuchen, dass man den Bass zumindest irgendwann wieder in Originalzustand zurückversetzen kann. Man weis ja nie... aber prinzipiell +1 [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Zitat:Original erstellt von: n.d.escher


Aber jetzt klingt der Bass passiv ganz ganz höhenreich britzelig und hat nur noch sehr sehr wenig Output. Viel, viel weniger als mein Fender Jazzbass, obwohl der ja nun auch passiv ist.
(...)
Kann es also sein, dass es PU´s gibt, die zwar passiv auch funktionieren aber dann die beschrieben Klangveränderung haben? (sehr wenig Output und sehr viel Britzelhöhen.)?
Ja, das gibt es. Hatten die Bartollinis aus meinem Ibanez auch. Das hat vermutlich was mit dem Eingangswiderstand der Schaltung zu tun. Meine sind passiv auch zu leise, weswegen ich einen anderen Preamp eingebaut habe. Den hab ich zwar auch meist Flat, aber der klingt auch einfach nur gut, egal wie man ihn einstellt. [ooo] Problem also gelöst.
 
seele

seele

Active Member
Bassix
ß320
Mittlerweile ein lose am Pre EB Musicman Preamp angelehnter parametrischer 3 Band Preamp auf 18V. Bei 9V waren die PUs immer recht schwach, die 18V haben dann ohne zusätzliche Verstärkung den gewünschten Pegel gebracht.
Du wirst mit jedem Preamp wahrscheinlich wieder den "richtigen" Ton aus deinen PUs holen können, sehr wahrscheinlich werden sie aber mit den meisten Elektroniken relativ Pegelschwach bleiben. Der Yamahapreamp hat sehr wahrscheinlich eine Verstärkerstufe drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten