Zwei SVT Mirco verbinden?

Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
Hallo Zusammen,
mir gefällt der Micro SVT echt gut und ich setze den immer öfter auch bei Probe und Gigs ein. Nun kam mir der Gedanke die limitierte Leistung von 200 Watt zu erhöhen, indem ich zwei Amps zusammen schalte. Lassen wir mal Membranfläche und effektivere Boxen als die 210 AV aussen vor (die Box klingt in gemäßigten Lautstärken echt super; 2 davon bringen schon was; jede Kombi mit 15er etc. verfälscht den Ursprungssound). Deshalb die Idee von 2 Staks

Die Frage ist nur wie (am sinnvollsten)?

Folgendes fällt mir ein:
1. Über einen Splitter (z.B. Lehre) das Signal an beide Heads geben.
2. Vom Send Amp1 in den return von Amp 2

Was meint ihr? Gibt es noch andere Ideen?

Nachtrag:
Damit man nicht alles lesen muss, hier das Ergebnis nach der Diskussion und Test:

Gestern hatte ich die Ernüchterung in der Probe. Im lauten Bandeinsatz haben sich ganz klar die Grenzen des Micro SVT gezeigt, vor allem der 210AV.:rolleyes:

Ich bin früher rein und habe erstmal das mit der Verbindung zu einer weiteren Endstufe über den Send-Ausgang versucht. Klingt nicht besonders gut und man kann die Lautstärke des 2. Amps über Poweramp in nur durch den Gain des ersten Amps regeln (ist ja kein echter line out). Über Return des 2. Amps klingts auch nicht besser. Kurzer Rede langer Sinn: taugt nichts!xx(

Am besten klang es noch, wenn ich das Micro Stack um die FMC 1153 erweitere (Horn aus; 6er Speaker an). Im Bandkontext kann der Micro dann noch ganz gut mithalten, kommt aber an seine Grenze. Das Ganze klingt dann auch nicht mehr so charmant wie das kleine Stack daheim.

Wenn ich beide FMC-Boxen (1153 und 112) anschliesse, merkt man ganz deutlich um wie viel besser hochwertige Boxen kommen. Viel mehr Power, der Amp braucht nicht soviel leisten, aber... nicht mehr der authentische Sound.

Zu guter letzt habe ich die Probe mit folgender Konstellation zu Ende gespielt: Ashdown evo III über 1153 und 210AV. Das klang für mich am stimmigsten. Man merkt deutlich dass der Evo mehr Headroom und Souveränität hat als der kleine Micro, dessen schwache 200 Watt Digi-Endstufe schnell an ihre Grenzen kommt. Da die 210AV auch an der Grenze war, werde ich mir nun wahrscheinlich von Hans eine 410 mit Eminence-Bestückung bauen lassen. Das dann noch mit 4/8 Ohm Umschaltung wenn das geht.

Das Micro SVT Stack werde ich nur daheim und bei ganz kleinen Gigs einsetzen. Dann spielt es seine Stärke und seine Optik voll aus.

Experiment beendet - Patient tot!

Danke für eure Mithilfe!:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.435
manche stimmgeräte haben zwei ausgänge, einer als dauerdurchlauf, der andere ist stumm, wenn du stimmst. also stimmgerät aus und du hast einen splitter mit der option ein stack bei leisen passagen aus zu schalten.

würd ich aber nur machen, wenn ich noch ein stimmgerät rumliegen hätte. extra dafür kaufen würd ich es nicht, dann würd ich zum lehle-splitter greifen.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.804
Hallo Zusammen,
mir gefällt der Micro SVT echt gut und ich setze den immer öfter auch bei Probe und Gigs ein. Nun kam mir der Gedanke die limitierte Leistung von 200 Watt zu erhöhen, indem ich zwei Amps zusammen schalte. Lassen wir mal Membranfläche und effektivere Boxen als die 210 AV aussen vor (die Box klingt in gemäßigten Lautstärken echt super; 2 davon bringen schon was; jede Kombi mit 15er etc. verfälscht den Ursprungssound). Deshalb die Idee von 2 Staks

Die Frage ist nur wie (am sinnvollsten)?

Folgendes fällt mir ein:
1. Über einen Splitter (z.B. Lehre) das Signal an beide Heads geben.
2. Vom Send Amp1 in den return von Amp 2

Was meint ihr? Gibt es noch andere Ideen?
Geht beides ... aber ... warum kaufst du dir nicht sowas hier und stellst da den Micro SVT drauf? Ok, sieht dann vielleicht ein bisschen scheiße aus, geb ich ja zu :D

Kommt am Ende aufs gleiche hinaus, wie noch ein Micro SVT und drei 210 AV zu kaufen ...

Könntest auch versuchen, den DI Out vom Micro SVT an eine potente PA Endstufe klemmen, die dann einen Ampeg Fridge antreibt ...

(Ich an deiner Stelle würde das kleine Stack so lassen, wie es ist und bei mehr Lautstärkebedarf einfach das hier auf diese Box stellen [¦)])
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
Natürlich wäre ein SVT + 810 verlockend :lechz: Ich hatte das alles schon. Orange Stack, Aguilar DB750 Stack usw... Nur legt hier mein Rücken ein Veto ein. Und die immense Lautstärke die diese Kombi produziert ist way too much für die Bühnen auf denen ich spiele. Der Charme meiner angedachten Lösung liegt mehr in der Transportabilität und Skalierbarkeit von kleiner bis größerer Bühne. Habe mir auch schon den V4-B angeschaut. der hat mich aber nicht vom Sockel gehauen.
Der Micro SVT mit 300 oder 400 Watt, das wärs! Der hat irgendwas was mich begeistert. Ein guter Kompressor davor und ein schönen Zerrpedal für etwas Dreck ... das begeistert mich :D. Ich habe noch einen alten USA SVT 400T. Der klingt aber nicht so spritzig frech wie der Micro. Aber vielleicht kann ich den als Endstufe nutzen. Das probiere ich mal aus.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.755
Der 400T geht bestimmt gut als Endstufe. Aber die Optik von zwei geschrumpften SVT STacks hätte bestimmt was. Wie bei den ganz großeen Stars, nur kleiner....
 
Flobert

Flobert

Sunn-Child
die Nr. 2 könnte funktionieren
Wenn da "Schaltbuchsen" drin sind wird das nichts.
Das stecken eines STeckers in Amp1/send führt bei den meisten seriellen Loops dazu, dass die Verbindung zwischen Send/Return aufgehoben wird. Klar, oder?

Ansonsten: Bass-> Splitter Out1->Amp1->Box1 // Splitter Out2->Amp2->Box2
 
garde

garde

Well-Known Member
Bassix
ß13.358
Vieleicht hatte ich ja Glück, aber bisher klappte es bei mir so dass ich FX Send normal als weiteren Ausgang benützt habe, ohne dem Return zu verwenden, vieleicht waren es nur normale Büchsen, und keine Schaltbüchsen.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.994
Ein P-Split ist sicherlich nicht verkehrt. Aber versuch doch mal mit zwei Boxen, erstens holt das die "ganzen" 200W aus der Kiste heraus und zweitens ists halt doppelte Membranfläche. Bei zwei Stacks brauchts ja auch zwei 210er, also kannst dann bei nichtgefallen immer noch den zweiten Head dazukaufen.
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß97.352
Der Micro SVT mit 300 oder 400 Watt, das wärs!
Der wäre aber auch nicht lauter als der Micro SVT mit 200 Watt, wenn nur eine 210er dran hängt.
Wenn man's lauter braucht, ist es idR besser, die Membranfläche zu verdoppeln, als die Ampleistung zu verdoppeln. Von daher gehe ich mit alex's Vorschlag konform. Wobei zwei komplette Micro-Stacks natürlich optisch mehr hermachen... ;-)
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
Danke für eure bisherigen Vorschläge.
@Originalpaule: Ja, das reizt mich eben. Kleiner Star mit kleinem Ampeg-Stack 8D

@garde: Vom Prinzip her schon richtig. Ich habe auch stärkere Amps (z.B. aktuell einen Ashdown Evo III). Aber selbst bei Ampeg finde ich nichts stärkeres (tragbares) was den Sound des Micro SVT bringt. Und das Röhren-Original ist mir zu laut und zu schwer. Evtl. der SVT-8 pro käme da noch hin. Doch der ist mir zu teuer.

@alex_de_luxe: Ich hatte schon mal kurz eine zweite 210AV. Da wird der Turm schon ganz schön wackelig. Nebeneinander ist mir das zu tief.Ich will mich besser hören. Und das reicht nicht für OpenAirs und Motorradtreffen. Dazu fehlt der Box der Tiefgang. Dazu bräuchte ich dann 3 oder sogar 4 210AVs. Wir haben nur ne eher minderwertige PA mit Billig-Monitoren. Ich muss auf der Bühne alleine zurechtkommen. Trotzdem meine FMCs wesentlich effektiver sind, besser auflösen und und und..ich liebe trotzdem den Sound der kleinen 210AV. Der geht eben nur solange die Box nicht überlastet wird.

Übrigens wird der Signalweg im Micro nicht unterbrochen, wenn man mit dem Send das Signal abgreift.

Mir schwebt fürs erste folgende Kombi vor:
Alternative 1: Zwei 210AV an den Micro SVT. Und meine alte Greenaudio 15/3 Box über den Send an eine weitere Endstufe (oder einen weiteren Micro SVT - der Optik wegen - ) angesteuert. Die alte Box deswegen, weil sie auch einen schlechteren Wirkungsgrad hat und soundlich besser zur 210AV passt als meine FCM 1153 neo.

Alternative 2 wäre, mir von Hans seine neue Retro 410er zu holen, da die auch geschlossen ist wie die 210AV und ein Nachbau der alten Ampeg 410E ist. Dann wäre ich Ultra flexibel und könnte für große Gigs 410/210AV (mit 2. Amp) oder 410/115 (mit oder ohne 2. Amp) fahren. Bei kleinen Gigs eben nur eine 210AV mit meiner 112 FMC. Da reichen auch die 200 Watt.

Es klingt für euch vielleicht alles etwas verrückt, aber ich hatte in meiner über 30jährigen Bassistenlaufbahn schon etliche Stacks und edle Amps. Mittlerweile muss es gut klingen und leicht sein. Ich finde es einfach ein geiles Understatement mit dem Micro SVT-Stack zu hantieren. Es geht nur darum den guten Klang des Stacks in größer zu Portieren.


Noch was Verrücktes: ich habe aus Spaß mal das Korg AX3 (war Prämie für Abo Bass Quaterly) vor dem Micro SVT geschaltet. Nur eine "Classic"-Ampsimulation und das klingt über den kleinen Micro in Summe so fett, das ich ganz überrascht war. Der Charakter bleibt erhalten, nur fetter. Irgendwie passt die Mischung aus Pseudo-Röhrenamp-Sim und das bissige vom Micro für mich perfekt. Dazu noch ein guter Kompressor davor und das berühmte Grinsen ist im Gesicht.:D

Was macht man nicht alles für diese tiefen Töne, die eh kaum ein Zuhörer heraushört! Prost! :bier:
 
garde

garde

Well-Known Member
Bassix
ß13.358
4 10"er sind doch stärker als 2 10"er.
nur lauter :lechz:

So denke ich das 2x200W nur 2x200W sind und keine 400W, wenn du so sehr auf dem Ampeg hängst dann wollte ich auch die PF500 und eine 212" von Hans, den SVT Karakter könntest du auch mit einem Sansamp oder einer andere Simulation erzielen.

Die 210AV klingen schon interessant, nicht wirklich laut und efektiv, aber wirklich interesant, nur die sind für so kleine Boxen nicht gerade billig, aber es ist deine Wahl, und wir können nur vesuchen dir etwas zu raten.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
Die Portaflex Serie von Ampeg kommt nicht an den Micro ran?
Ich habe den PF 350 und 500 direkt mit dem Micro SVT verglichen. Die PF klingt spürbar zahmer, gediegener. Da fehlte der Biss. Deshalb habe ich dann den Micro genommen.
Ursprünglich nur für daheim und Mini-Gigs gedacht. Mittlerweile gefällt er mir aber besser als meine großen Amps ;-)
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
nur lauter :lechz:

So denke ich das 2x200W nur 2x200W sind und keine 400W, wenn du so sehr auf dem Ampeg hängst dann wollte ich auch die PF500 und eine 212" von Hans, den SVT Karakter könntest du auch mit einem Sansamp oder einer andere Simulation erzielen.

Die 210AV klingen schon interessant, nicht wirklich laut und efektiv, aber wirklich interesant, nur die sind für so kleine Boxen nicht gerade billig, aber es ist deine Wahl, und wir können nur vesuchen dir etwas zu raten.

Ja, die haben was. Sind auch verhältnismäßig teuer für diese Qualität, kommen an ihre Grenze, wenn man bei zu hoher Lautstärke Drop-D oder H-Saite spielt. Es ist zwar preismäßig unsinnig, aber es wäre mal spannend 3 oder sogar 4 Stück "gekühlschrankt" zu hören. Einige Amis in Talkbass machen das so.

Ich hatte auch mal den tech21 VT. Mir gefällt aber der Pseudo SVT-Sound des Micro besser.

Ich freue mich auf eure Meinungen und Vorschläge. Oft inspiriert einen das zu neuen Experimenten!
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß33.474
Gestern hatte ich die Ernüchterung in der Probe. Im lauten Bandeinsatz haben sich ganz klar die Grenzen des Micro SVT gezeigt, vor allem der 210AV.:rolleyes:

Ich bin früher rein und habe erstmal das mit der Verbindung zu einer weiteren Endstufe über den Send-Ausgang versucht. Klingt nicht besonders gut und man kann die Lautstärke des 2. Amps über Poweramp in nur durch den Gain des ersten Amps regeln (ist ja kein echter line out). Über Return des 2. Amps klingts auch nicht besser. Kurzer Rede langer Sinn: taugt nichts!xx(

Am besten klang es noch, wenn ich das Micro Stack um die FMC 1153 erweitere (Horn aus; 6er Speaker an). Im Bandkontext kann der Micro dann noch ganz gut mithalten, kommt aber an seine Grenze. Das Ganze klingt dann auch nicht mehr so charmant wie das kleine Stack daheim.

Wenn ich beide FMC-Boxen (1153 und 112) anschliesse, merkt man ganz deutlich um wie viel besser hochwertige Boxen kommen. Viel mehr Power, der Amp braucht nicht soviel leisten, aber... nicht mehr der authentische Sound.

Zu guter letzt habe ich die Probe mit folgender Konstellation zu Ende gespielt: Ashdown evo III über 1153 und 210AV. Das klang für mich am stimmigsten. Man merkt deutlich dass der Evo mehr Headroom und Souveränität hat als der kleine Micro, dessen schwache 200 Watt Digi-Endstufe schnell an ihre Grenzen kommt. Da die 210AV auch an der Grenze war, werde ich mir nun wahrscheinlich von Hans eine 410 mit Eminence-Bestückung bauen lassen. Das dann noch mit 4/8 Ohm Umschaltung wenn das geht.

Das Micro SVT Stack werde ich nur daheim und bei ganz kleinen Gigs einsetzen. Dann spielt es seine Stärke und seine Optik voll aus.

Experiment beendet - Patient tot!

Danke für eure Mithilfe!:bier:
(Ich poste das auch im Eingangsthread)
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.804
Gestern hatte ich die Ernüchterung in der Probe. Im lauten Bandeinsatz haben sich ganz klar die Grenzen des Micro SVT gezeigt, vor allem der 210AV.:rolleyes:

Ich bin früher rein und habe erstmal das mit der Verbindung zu einer weiteren Endstufe über den Send-Ausgang versucht. Klingt nicht besonders gut und man kann die Lautstärke des 2. Amps über Poweramp in nur durch den Gain des ersten Amps regeln (ist ja kein echter line out). Über Return des 2. Amps klingts auch nicht besser. Kurzer Rede langer Sinn: taugt nichts!xx(

Am besten klang es noch, wenn ich das Micro Stack um die FMC 1153 erweitere (Horn aus; 6er Speaker an). Im Bandkontext kann der Micro dann noch ganz gut mithalten, kommt aber an seine Grenze. Das Ganze klingt dann auch nicht mehr so charmant wie das kleine Stack daheim.

Wenn ich beide FMC-Boxen (1153 und 112) anschliesse, merkt man ganz deutlich um wie viel besser hochwertige Boxen kommen. Viel mehr Power, der Amp braucht nicht soviel leisten, aber... nicht mehr der authentische Sound.

Zu guter letzt habe ich die Probe mit folgender Konstellation zu Ende gespielt: Ashdown evo III über 1153 und 210AV. Das klang für mich am stimmigsten. Man merkt deutlich dass der Evo mehr Headroom und Souveränität hat als der kleine Micro, dessen schwache 200 Watt Digi-Endstufe schnell an ihre Grenzen kommt. Da die 210AV auch an der Grenze war, werde ich mir nun wahrscheinlich von Hans eine 410 mit Eminence-Bestückung bauen lassen. Das dann noch mit 4/8 Ohm Umschaltung wenn das geht.

Das Micro SVT Stack werde ich nur daheim und bei ganz kleinen Gigs einsetzen. Dann spielt es seine Stärke und seine Optik voll aus.

Experiment beendet - Patient tot!

Danke für eure Mithilfe!:bier:
(Ich poste das auch im Eingangsthread)
Hmm, das ist schade für dich. Und wenn der Ashdown für dich die nötige Power und den Sound hat, biste mit einer geschlossenen 4x10er vermutlich am besten dran. Ach ja, eine 4/8 Ohm Schaltung wird bei vier Speakern nicht funktionieren. Was geht, sind 2/8 Ohm oder 4/16 Ohm. Ich an deiner Stelle würd die in 8 Ohm nehmen, so hast du die Möglichkeit, deine 1153 noch drunter zu stellen, falls du mal ganz viel Dampf brauchst.
 
 

Oben Unten