2 x EMG DC-40

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß12.765
hallo!

in meinen eigenbau (wessen pläne schön langsam immer konkretere formen annehmen) kommen 2 EMG DC-40 humbucker rein. aktive pickups, also brauchen sie eine batterie.

genügt eine batterie für beide humbucker (gesetzt der fall ich kann beide an eine batterie anschließen?), oder sollte jeder seine eigene stromquelle bekommen?

bitte um hilfe!
 

Colonel_Claypool

New Member
Bassix
ß272
würd ich nich machen, weil wenn dann noch ne aktive elektronik dazu kommt, dann frisst das noch mehr. ich nehm für meinen 35dc und bqc control 2 batterien.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Lt. EMG:quote
Only one battery is required for the pickups, and any active compnents such as BTC, BTS,BQC,VMC,PI2,PA2. Two batteries wired in series for 18 volts is recommended for bass to increase head0room and enhance overall performance. unquote
Des weiteren sthet da, daß man eine Batterielebensdauer von 1200 Stunden hat.
Frohes Basteln.
C
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Kann mich irren, aber das könnte Probleme geben, die genannte tcm2 ist wohl für passive TA gebaut, im Text steht was von hochohmiges signal umwandeln. Das ist ja das blöde, mit EMG, meistens sind nur die ebenfalls von denen angebotenen Sachen mit den TA kompatibel, aber der Einfachheit halber slltest du mal klaus noll anrufen und ihn fragen.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Zu den EMG's: ich spiele seit Jahren EMG's und hab gerade ein paar neue in meinen JP-90 eingebaut.
Die Batterie wechsle ich prophylaktisch einmal im Jahr, um Auslaufen zu vermeiden, eine leere hatte ich noch nie (das war auch in Zeiten mit 4-5 5-Stunden-Gigs in der Woche so).
Das einzig 'aktive' an den Pickups ist der eingebaute Impedanzwandler. Vom Output her unterscheiden sie sich nicht von normalen passiven Pickups.
Der klare Vorteil bei den Teilen ist, dass sie sich wegen der niedrigen Impedanz praktisch nicht gegensetig beeinflussen und wirklich sauber über den gesamten Poti-Bereich gemischt werden können.
Zu der Tonblende: Ich hab bei beiden EMG-Bässen nur die Tonblende dran. Auch hier ist die Gleichmässigkeit über den gesamten Potiweg ausschlaggebend. Aktive Elektroniken hab ich mehrere probiert (Bartolini, Marcus Miller, J-Retro) und wieder rausgenommen weil ich den Sound mit der Tonblende besser fand.
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß7.089
Zu den EMG's: ich spiele seit Jahren EMG's und hab gerade ein paar neue in meinen JP-90 eingebaut.
Die Batterie wechsle ich prophylaktisch einmal im Jahr, um Auslaufen zu vermeiden, eine leere hatte ich noch nie (das war auch in Zeiten mit 4-5 5-Stunden-Gigs in der Woche so).
Das einzig 'aktive' an den Pickups ist der eingebaute Impedanzwandler. Vom Output her unterscheiden sie sich nicht von normalen passiven Pickups.
Der klare Vorteil bei den Teilen ist, dass sie sich wegen der niedrigen Impedanz praktisch nicht gegensetig beeinflussen und wirklich sauber über den gesamten Poti-Bereich gemischt werden können.
Zu der Tonblende: Ich hab bei beiden EMG-Bässen nur die Tonblende dran. Auch hier ist die Gleichmässigkeit über den gesamten Potiweg ausschlaggebend. Aktive Elektroniken hab ich mehrere probiert (Bartolini, Marcus Miller, J-Retro) und wieder rausgenommen weil ich den Sound mit der Tonblende besser fand.
Dem kann ich auch 14 Jahre später nur beipflichten! Dieses späte Posting ist für alle Interessierten gedacht... Ich bin auch ein großer EMG-Anhänger, gerade wegen dieser Sauberkeit und Unkompliziertheit im Ton. Diese Pickups klingen einfach gut, sie färben nicht, haben keinen Charakter, nur guten Ton, was ich als positiv sehe. Die geben meinen Ton, meine Finger wieder. Mir ist auch sehr wichtig, daß alle Saiten gleichmäßig laut verstärkt werden und das können EMGs sehr gut. Ich habe mehrere Bässe mit EMGs und bei allen ist ein Batteriewechsel nur einmal im Jahr fällig, wenn überhaupt. Die meisten betreibe ich mit "passiver" Klangregelung, also Ton+Volume, das reicht mir. Ich habe sogar einen 5-Saiter mit DC-40 Pickups, bei dem habe ich eine EMG-Klangregelung mit Bässen+Höhen drin (die mit den DIP-Schaltern), aber erstens hat der Bass dadurch einen Mords-Output, zweitens gefällt mir der Klang nicht besser als wenn ich ihn passiv betreiben würde, deswegen überlege ich, die aktive Klangregelung durch eine passive zu ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Ens

tintibug

Active Member
Bassix
ß2.164
ja, die emg-dc 40 mit passiver toneblende im steinberger eines bekannten klingen super. da ist auch nur eine batterie drin und die hält sehr lange.
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Ens

esh-Enthusiast
Bassix
ß91.980
Habe zwei Bässe mit 40DC und einen mit 40DCX mit jeweils auch nur einer passiven Tonblende, Master Volume und Pickup-Wahlschalter...kann auch nix negatives sagen.
Klingt einfach geil! :D
 

tonedeaf

Primzahlenliebhaber
Bassix
ß18.417
obs nun DC, P, J sind...die "Verstärker" in den PU´s werden ähnlich, wenn nicht gleich sein...
Solang man nichts falsch verkabelt...zb daueran an der Klinkenbuchse, sollte die Batterie lang genug durchhalten. :bier:
 
Oben