2x10 + Tweeter Box Kratzen - Problemsuche

CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.975
Erstmal danke für eure Inputs und Anregungen!

Und es könnten Eminence Neos sein
Den genauen Typ (auf jeden Fall Neodymium-basiert) gibt es leider dort nicht mehr. Die exakte Bezeichnung habe ich gerade direkt bei Avatar angefragt.

Avatar hat inzwischen auf eine Variante der Eminence Delta 10 (Ferrite statt Neo?) gewechselt. Aber die Eminence Deltalite II müssten die Nachfolger des verbauten Typen sein, oder?

Ich hatte auch mal das Phänomen, das eine meiner Boxen plötzlich "geklappert" hat. Das war eine Markbass TRV121H, also die große 1x12er.
Bei etwas stärkerem Anschlag oder größerer Lautstärke klapperte es. Unklar war, ob es der Speaker war, oder irgendetwas an/in der Box.
Ich bin fast beklopgeworden bei der Suche. Hab alle Schrauben nachgezogen,usw...
Ich hatte sogar eine lose Schallwand in Verdacht und diese (unsichtbar) zusätzlich verschraubt.
Hat alles nichts gebracht....

...bis mir dann was aufgefallen ist. ;-)
Die Box klappert nur, wenn die direkt auf dem glatten Laminatboden oder auf glatten Fliesen steht.
Die Box wandert, weil sie keinen Grip hat und zu leicht ist. Das wandern auf dem Boden machte die Geräusche!!! Eine Decke drunter gelegt und schon war Ruhe.
Ich hab dann Gummifüsse mit Klett angefertigt, die ich in dem Fall drunter heften kann, wenn die Box als Standalone auf glattem Boden steht. Seit dem ist Ruhe mit klappern.... ;-)


Es gibt die verrücktesten Dinge, oft einfach zu beheben....
Das ist auf jeden Fall einen Test wert! Ich probiere es mal mit etwas Dämpfung aus.


Hallo,

ich mach das immer so:
Den ausgebauten Speaker auf den Magneten stellen und mit dem Finger sachte auch die Pappe klopfen - meist hört man dann schon ein leichtes Zerren oder Kratzen. Speaker umdrehen und nachschauen, ob sich die Verkabelung Zentriespinne/Magnet irgendwo gelöst hat. Wenn ja - mit Sekundenkleber oder Silkon neu fixieren. Dieses Problem tritt oft bei älteren stark belasteten Lautsprechern auf. Könnte aber auch ein Lagerproblem sein - hatte ich schon bei mehreren alten
JBLs oder Ampeg-Eminences 10er - dass sich die Membran verzogen hat. Konnte ich durch Umdrehen der Box beheben.
Viel Glück bei der Fehlersuche.

Gruß
beda52
Hmm, das stimmt mich wieder etwas skeptischer ob das Problem denn 100% im Speaker liegt - ich kann jedenfalls kein Zerren oder Kratzen feststellen, wenn ich am ausgebauten Speaker klopfe. Aber ich probiere das heute Mittag nochmal im 1zu1 Vergleich mit den beiden 10ern aus.

Umdrehen (in meinem Fall 180° verdreht neu eingebaut) hat bei mir leider nicht geholfen.

Hatte auch einmal ein ähnliches Problem bei einer BS 212. Im Endeffekt war die Verschraubung des Hochtöners etwas gelockert - nachgezogen - Problem beseitigt.
Da fällt mir auf, dass ich bei den letzten Tests nur auf die schnelle 4 der 8 Schrauben des auffälligen 10ers verwendet habe. Das muss ich heute auch nochmal sauber montiert probieren...

Wahrscheinlich befindet sich ein kleiner Gegenstand im Bereich der Schwingspule im Lautsprecherantrieb. Oder wie schon weiter Oben beschrieben, kratzt die Schwingspule in der Aufhängung. Ich hatte das gleiche Problem bei einer MESA 15er. Entweder muss der defekte Lautsprecher repariert werden oder ein Neuer muss her. Bei einem Austausch sollten die Thiele & Small Parameter des neuen Lautsprechers halbwegs identisch zum Alten sein. Der Hersteller kann bestimmt dazu Auskunft geben und vielleicht kannst du so das exakte Modell herausfinden und dieses nachkaufen.
Ein nur ähnlicher Lautsprecher kann das Klangverhalten der Box verändern. Das kann auch spannend sein...
Hmm ein Fremdkörper klingt plausibel - ich befürchte allerdings, dass ich in diesem Fall nicht um eine Reparatur oder einen Tausch herumkomme.


Erster Versuch: um 180° verdreht einbauen (nein, nicht innen und aussen vertauschen sondern oben und innen. Reicht manchmal. Bekannter EInfluss der Schwerkraft.
Andernfalls besser beide austauschen, ausser Du findest ein Gleichteil
180° drehen hat leider nicht geholfen - schade, das wäre eine schnelle und unkomplizierte Lösung gewesen...
Zum Gleichteil habe ich nicht mehr allzuviel Hoffnung, es scheint hierzulande gar nicht so viele Optionen mit der richtigen Bauform, Impedanz und Leistungskapa zu geben. Die Typenbezeichnung habe ich bei Avatar angefragt, vielleicht habe ich ja doch Glück und es gibt sie noch.

Oder einfach mal über Nacht die Box auf den Kopf stellen. WIE LANGE war die Box unbenutzt? WO stand sie solange?
Die Box war recht lange unbenutzt, ca. 7 Jahre. Sie stand normal orientiert in einem trockenen Zimmer. Ein Schwerkrafts-Effekt klingt da eigentlich sehr plausibel - hat sich nur leider trotzdem mit Drehen der Box nicht beheben lassne.




Auf Anregen seitens Dave von Avatar habe ich den Tweeter Crossfade durchgefahren während ich spiele. Er hat einen beschädigten Kondensator darin vermutet. Es hat allerdings keinen Einfluss auf das Kratzen gehabt.

Heute prüfe ich noch, ob die Auffälligkeit mit dem verdächtigen Speaker mitwandert, sprich auch auftritt wenn ich ihn auf der anderen Seite einbaue.

Wenn sich der Speaker damit bestätigen lässt, ersetze ich die beiden 10er. Derzeit tendiere ich zu Eminence Delta 10s oder Deltalite II 2510.

Ich habe 2 Amps: Vollröhre (Eden E300T) mit 300W bei 4Ohm und Transistor (Ampeg SVT450H) mit 450W bei 4Ohm. Sie gehen in 2 parallel geschaltene 8Ohm Boxen, 2x12 und 2x10. D.h. für die 10er würde mir 100W power rating nicht sicher reichen - jeder Speaker bekommt 1/4 der Leistung ab, sprich beim Ampeg maximal 112W, richtig?
 
Roundwound
Roundwound
Member
Bassix
ß2.045
Lautsprecher ausbauen, 24 Std. Material relax. Speaker wieder einsetzen und dabei Schrauben über Kreuz andrehen und gleichmäßig festziehen. Idealerweise mit Drehmoment Schlüssel
Hat mir mal bei einer 4x 10" Laney geholfen.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Ich hatte solche Geräusche bei einem Markbass Combo. Sie traten allerdings immer wieder nur bei tiefen Frequenzen auf und zwischendurch auch wieder nicht.
Das kuriose: Es lag daran, dass die Klinkenbuchse ausgenudelt war. Ich hatte mit allem gerechnet, nur nicht damit.
 
CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.975
So, nach Test in sämtlichen Kombinationen der beiden Speaker in beiden Box-Positionen sowie außerhalb der Box, muss ich doch revidieren: Es tritt mit beiden Speakern auf, selbst wenn sie nicht eingebaut sind.

Lautsprecher ausbauen, 24 Std. Material relax. Speaker wieder einsetzen und dabei Schrauben über Kreuz andrehen und gleichmäßig festziehen. Idealerweise mit Drehmoment Schlüssel
Hat mir mal bei einer 4x 10" Laney geholfen.

Habe die Speaker nach einem Tag "Rückenlagerung" nochmal geprüft - hat leider keinen Unterschied gemacht.

Ich hatte solche Geräusche bei einem Markbass Combo. Sie traten allerdings immer wieder nur bei tiefen Frequenzen auf und zwischendurch auch wieder nicht.
Das kuriose: Es lag daran, dass die Klinkenbuchse ausgenudelt war. Ich hatte mit allem gerechnet, nur nicht damit.

Hier ist mir aufgefallen, dass ich zwar unterschiedliche Kabel, nicht aber unterschiedliche Buchsen bei Box & Amp getestet hatte. Habe das nun nachgeholt - leider hat es allerdings ebenfalls keinen Unterschied gemacht.

Mein nächster Schritt ist ein Wechsel beider Speaker zu frischen Eminence Delta-10 Bs. Wenn's die alten Speaker sind, sollte damit alles gelöst sein. Wenn nicht, muss ich wohl in in den den elektrischen Komponenten und der Verkabelung weitersuchen...
 
CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.975
Neue Delta-10s waren drinnen, das Problem bleibt unverändert. Speaker sind damit eigentlich ausgeschlossen...

Als nächstes schau ich mir mal das Elektronikmodul an. Das Kratzgeräusch könnte auch ein Wackelkontakt sein, der durch die Vibrationen gelöst wird.
 
CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.975
So, Problem gefunden und hoffentlich gelöst: Im Tweeter-Crossover Modul war ein Kondensator lose. Es muss eine kalte Lötstelle gewesen sein, der Stift des Kondensators lies sich ohne Widerstand rein- und rausziehen. Habe ihn neu verlötet, auf den ersten Test hin ist das Kratzen jetzt weg.

Anfangs hat die Box noch etwas seltsam gesummt. Das ging allerdings nach ein paar Sekunden weg ist ist bei mehreren Neustarts nicht mehr aufgetreten.
 

Anhänge

  • 73D6F350-9D37-46AC-8E62-B1AEF9EA6FAE.jpeg
    73D6F350-9D37-46AC-8E62-B1AEF9EA6FAE.jpeg
    163,6 KB · Aufrufe: 13
MischaMischer
MischaMischer
"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß12.345
So, Problem gefunden und hoffentlich gelöst: Im Tweeter-Crossover Modul war ein Kondensator lose. Es muss eine kalte Lötstelle gewesen sein, der Stift des Kondensators lies sich ohne Widerstand rein- und rausziehen. Habe ihn neu verlötet, auf den ersten Test hin ist das Kratzen jetzt weg.

Anfangs hat die Box noch etwas seltsam gesummt. Das ging allerdings nach ein paar Sekunden weg ist ist bei mehreren Neustarts nicht mehr aufgetreten.
Unglaublich.... das gehört auf die "gelernt" Liste
 
CBass
CBass
Active Member
Bassix
ß2.975
@CBass hast Du gleich alle Lötstellen nachgelötet? Sicher wäre sicher.
Hmm hatte ich auch erst überlegt, aber nachdem ich alle anderen Pins geprüft habe und keine Schwächen entdeckt habe, habe ich es erstmal sein lassen. Als Dilettant & mit meinem billig-Lötkolben könnte ich da wieder andere Schwachstellen einbauen...

Sollte ich erneut Probleme mit dem Crossover bekommen, verdrahte ich die beiden 10er einfach parallel mit den Buchsen und lasse den Tweeter weg. Meine zweite Box hat denselben Tweeter; das müsste völlig ausreichen.
 
 

Oben Unten