Aguilar TH 350 oder 500 ?

macister

New Member
Bassix
ß1.061
Hallo Allerseits,

ich möchte mir eine neue Anlage anschaffen. Es soll eine 2x10er Box (FMC Classic o.ä.) mit einem der oben genannten Topteile werden. Ich würde mir die 200 € mehrkosten für die 500 Watt version gerne sparen, und habe gehört dass der 350 auch schon laut werden kann. Nun überlege ich ob der TH350 eine 210er mit 8 Ohm laut genug betreiben kann. Ich hatte z.B. mal einen Hartke 210er Combo (der mit dem LH500 Topteil), und es war im Proberaum gerade so ausreichend (Rockband, 2 git, 1 drum, 1 bass, gesang). Gibt es hier Leute die aus Erfahrung was dazu sagen können?
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich glaube fast, dass es egal ist, ob Du max. 175W oder 250W in die Box schickst. Für eine Rockband hat eine einzelne 2x10"er schlicht zu wenig Membranfläche, um genügend Druck zu erzeugen. Mit 2x12" wärst Du m.M.n. bässer bedient.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Eine FMC - 210'' wird bestimmt ein Stück mehr Wirkungsgrad haben als die beiden Alucones im LH 5210. Allerdings, wenn Du mit dem LH 500 an 8 Ohm und dann 250 Watt schon Probleme hast, gut durchzukommen, dann sehe ich schwarz mit einem Class-D-Amp mit 350 Watt an 4 Ohm und einer 8-Ohm - 210'' - Box.

Wieviel macht der Amp an 8 Ohm? So um die 170? Ich halte das (wie im Forum hinlänglich bekannt) bei dementsprechenden Anwendungen für, sagen wir einfach, grenzwertig.

Aber mit den paar Angaben kann man auch nicht allzu viel anfangen. Was möchtest Du denn verstärken? Nen Kontrabass? Was für Musik machst Du mit der Band? Musst Du laut sein? Kommt vielleicht in absehbarer Zeit ne zweite Box dazu? Das sind alles Fragen, die man zu Deinem Thread stellen muss.

Ich gebe Nymi da absolut recht, 170 Watt an 210'', das wird für eine Rockband nicht ausreichen. Mit einer 212'', am besten an 4 Ohm, wärst Du da bestimmt auf der sicheren Seite.
 

macister

New Member
Bassix
ß1.061
Ich glaube fast, dass es egal ist, ob Du max. 175W oder 250W in die Box schickst. Für eine Rockband hat eine einzelne 2x10"er schlicht zu wenig Membranfläche, um genügend Druck zu erzeugen. Mit 2x12" wärst Du m.M.n. bässer bedient.
...und ich hatte noch überlegt, ob ich dazu noch anmerken soll "keine Diskussion über die Lautsprecherwahl" ;-)
Danke für den Tip, aber wie gesagt, ich hatte mal den Combo, und an sich war der sound völlig ok. Auch die Lautstärke. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das für meine zwecke sehr wohl ausreicht. Die Frage für mich ist jetzt nur noch, ob der TH350 bei der Zusammenstellung stark an seine grenzen getrieben wird, oder ob es ausreicht.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Dann nimm den TH 500, dann hast Du die selben Voraussetzungen wie mit dem Hartke LH 500. Durch die Box mit dem besseren Wirkungsgrad wird die Anlage dann wohl auch etwas lauter sein als der Hartke-Combo.
 

macister

New Member
Bassix
ß1.061
Das hatte ich befürchtet, dass in dem Fall der TH500 ran müsste. Ich hatte auch überlegt, ob der TH350 an einer 4 Ohm 210er reicht. Ich weiss, mit der TH500+8Ohm Box kombination wäre ich wahrscheinlich auf der sichereren Seite. Mir gehts einfach darum möglicherweise unnötige Kosten zu sparen. Manchmal holt man sich ja doch mehr, als wirklich nötig ist.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Probier' doch den 350er aus - in der Regel hast Du doch ein Rückgaberecht. Im Proberaum merkst Du schnell, ob der für Deine Zwecke ausreicht. Wenn nicht, tauscht Du gegen den 500er.
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß44.042
Ich kann auch nur den 500 empfehlen, aus vielen Jahren Erfahrung kann ich dir versichern, dass du irgendwann in die Situation kommst bei der du etwas mehr Power brauchst und froh bist sie zu haben. Die Sachen mit den Kosten ist immer schwierig, klar wollen wir alle sparen, man muss aber immer genau schauen am welchem Ende. Das Leben nimmt oft unerwartete Wendungen, Sachen die jetzt unwahrscheinlich sind können auch in einigen Jahren eintreffen. Ich habe mir damals am Anfang auch den kleinen Amp gekauft weil ich dachte es reicht und auf einer großen Bühne spiel ich sowieso nicht. Ein Jahr später rutschten wir durch Zufall in ein Festivalprogramm rein, ich stand mehrere Meter von meiner Anlange entfernt (musst mir extra ein neues Kabel zulegen für den Gig) und der Amp war zu leise, über die Monitore war nicht schön von Sound, es war einfach uncoo. Ich ärgere mich bis heute das dieser besondere Tag so bescheiden vom Sound für mich war, konnte den Gig einfach nicht genießen. Seitdem gebe ich lieber etwas mehr aus und bin auf der sicheren Seite, das Gewissen ist deutlich beruhigter und dadurch spielt es sich einfach entspannter und besser.

Grüße Hen
 

macister

New Member
Bassix
ß1.061
Probier' doch den 350er aus - in der Regel hast Du doch ein Rückgaberecht. Im Proberaum merkst Du schnell, ob der für Deine Zwecke ausreicht. Wenn nicht, tauscht Du gegen den 500er.
Ja, gute idee. Ich werde es wohl so machen. Auf der anderen Seite, kann ich ja schlecht beim Hans zum Testen erst ne 4 Ohm box bestellen, und bei nichtgefallen gegen eine 8 Ohm box tauschen. Ach ist das ein Heckmeck.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Auf der anderen Seite, kann ich ja schlecht beim Hans zum Testen erst ne 4 Ohm box bestellen, und bei nichtgefallen gegen eine 8 Ohm box tauschen.
Nimm' die 8 Ohmer, dann kannst Du immer noch 'ne zweite dazustellen. Das bringt wesentlich mehr, als den Amp mit 4 Ohm zu betreiben.

Auch Hans bietet ein Rückgaberecht. Aber am bässten ist es, wenn Du Hans anrufst und das mit ihm besprichst. Hans weiß Bescheid. ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Die € 200,-- Mehrkosten sind bestimmt gut angelegt. Warum immer einen kleineren Amp, der "gerade so" ausreicht, an der Grenze betreiben? Es dreht sich nicht nur um die Lautstärke, die Du auf der Bühne erreichst, sondern auch um den Headroom, den Dir der 500 Watt-Amp bietet. Ausserdem kann es, wie Hen schon schrub ( 8D ) gut sein, dass Du mal wirklich auf einer grossen Bühne / bei einer lauteren Band landest oder Dir doch noch ne zweite oder ne grössere Box anschaffst. Willst Du wirklich "Bass" hören / fühlen? Dann brauchst Du mehr Leistung, da tiefe Frequenzen Leistung fressen. Darum ist ein mittiger Gitarren-Amp mit 50 Watt auch mit einem 300-Watt Bassamp konkurrenzfähig, wenn nicht der Gittenamp sogar lauter sein wird.

In allen diesen Fällen wirst Du an der Mehrleistung froh sein.

Wenn Dir die 170 Watt an 210''er Box ausreicht, dann müsste mein Promethean 5110 mit 250 Watt an dem einen 10''-Speaker ja auch "beinahe" ausreichen. Trotzdem fühle ich mich erst wohl, wenn er mindestens auf der 212'' SWR an 4 Ohm steht, an die er dann 500 Watt abgeben kann. Man muss schon etwas Luft bewegen, um Bass anständig zu übertragen.
 

macister

New Member
Bassix
ß1.061
Aber eine Frage noch: warum diese Festlegung auf eine 2x10"er (nur aus reiner Neugier).
Ok, dann versuche ich mich mal an einer Erklärung: Ich hatte mal ganz früher eine 6x10er Box, alles amtlich schön mit 500 Watt Topteil. Laut und teuer. Der Klang war toll, auch dass man den Bass regelrecht in der Magengegend gefühlt hat war super. Nur ging mir die schlepperei nach dem dritten Auftritt schon auf den Sack. Und der Bass hatte zwar so ordentlich wumms, aber oft ging dabei die Klarheit verloren und man verstand nur noch "Bassmatsch". Ich konnte manchmal obwohl es megalaut war gar nicht richtig hören was ich da eigentlich spiele. Und für so eine Lautstärke musste ich bei der Box gerade mal 20% aufdrehen. Da habe ich mir oft gedacht, ein bescheideneres Stack täte es echt auch. Daraufhin habe ich bei der nächsten Band alles über bord geworfen und es mit dem Hartke 210er Combo versucht. Und siehe da: der musste zwar immer so auf 3/4 gefahren werden, war kurz vorm klipping, aber das war letztenendes trotzdem dieselbe Lautstärke, und auch genauso viel "bass im raum". Nur dass es jetzt klarer zu hören war. Und das reichte auch. Soviel zum Grund, warum es 2(!) mal 10 werden soll. Und warum 10 Zoll? Ich mag einfach den klang von 10 Zöllern, die direkte Ansprache. Ich hatte zwar nie eine 12er Box, konnte die Typischen Klangeigenschaften also auch nie auf Dauer ausprobieren oder vergleichen, aber ich habe das schon öfter im Musikladen ausprobiert und mir gefielen jedes mal die 10er Boxen mehr. Ausser einmal eine 12er Aguilar box, die war echt gut. Aber damit komme ich ja nicht aus. Und mir hat noch nie eine 2x12 gut gefallen. Naja, alles eine Geschmacksfrage nehme ich an. Und noch ein Grund, dass so eine 2x10 superpraktisch zu Transportieren ist! :D . Das ist mir sogar fast das wichtigste. Alles was darüber hinaus geht ist mir mittlerweile einfach zu viel, zu schwer, zu unhandlich. In meiner letzten Band hatten wir alle nur noch so kleine Bauteile. Die Gitarristen beide eine 1x12 er Box und ich mit meiner 2x10 Combo. Und alle hatten sich deutlich gehört, es gab kein gematsche. Und das obwohl wir laut geprobt haben, das war jetzt keine Musik für Kinder. Auf Gigs klappte das auch super. Keine elende schlepperei mehr. So eine 210er kann man auf der Bühne wie eine Monitorbox benutzten und das klingt sogar meisst besser als über Monitor. Nach vorne wurde einfach direkt an der Box oder DI abgenommen. Da kommt es dann nur noch auf den Klang an. Ich sah da nur noch Vorteile, bis auf die Reserveknappheit. Seitdem hat sich das bei mir jedenfalls so festgesetzt, weniger ist mehr. Plausibel?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Plausibel - und kein Problem. ;-) :bier: :bier:

Nymi und mich haben nur warscheinlich ähnliche Gedanken umgetrieben. Denn mit einer 212'' an meinetwegen 4 Ohm könnte Deine (zukünftige) Anlage einfach viel mehr Luft bewegen, ohne jetzt gleich die Ausmasse einer Doom-Metal - Bassisten - Backline anzunehmen. Du würdest mehr Druck bei weitaus geringerer Leistung aufbauen können, hättest einen imensen Gewinn an Headroom und wärst dazu auch in der Lage, mal eine grosse Bühne oder Open Air ganz leicht und locker abdecken zu können. Ich würde Dir aus Transport- und Flexibilitätsgründen sogar empfehlen, Dir 2 x 112'' - Boxen anzuschaffen, beide an 8 Ohm. Rede darüber doch mal mit Hans, ich kenne einige Leute, die mit einer 12''-Box im Bandkontext gut zurecht kommen.

So könntest Du bei dem gewohnten Setup mit einer 12''-Box auftauchen und hättest mit 250 Watt immer noch genügend Leistung und Druck. Wenn Du dann wieder etwas Geld hast, kannst Du Dir nach Bedarf eine zweite 8 Ohm 112''-Box anschaffen, und der kleine, aber amtliche Fullstack mit 2 x 112'' wäre fertig. Mit der Anlage kann man dann alles, wirklich alles abdecken, was einem als Bassist so an Jobs angeboten wird. Ausserdem könnte man eine Box zuhause lassen und den kleinen und leichten Amp zum Üben mit nach Hause nehmen. Eine 12''-Box reicht im Proberaum.

210'' war mir immer etwas zu wenig. Ich habe lange mit einem SWR Redhead der ersten Baureihe gespielt, und war heilfroh, noch eine 410'' zu haben, die ich darunter stellen konnte. Allerdings brachte der SWR Redhead auch "nur" 240 Watt an 8 Ohm und 350 an 4 Ohm. Auch meine Peavey TVX 210'' war mir als Standalone Box in allen Bands immer ne Runde zu wenig. Das ist zwar keine FMC, aber mit 500 Watt befeuert sollte man eigentlich meinen, dass das ausreichend ist.

Als ich bei einer weiteren Band eingestiegen bin, hatte ich kurz den Gedanken, mir 4 Stück 112'' anzuschaffen. Mit meinem GenzBenz GBE 1200, einem Amp, der mehr als das Doppelte leistet wie der TH 500, oder auch mit dem Peavey TMax mit 500 Watt, die beide 2-Ohm - Stabil sind, selbst mit meiner Endstufe, die den Ampeg SVP Pro laut macht, hätte ich mit einer 112'' - 8-Ohm - Box proben, mit 2 Stck die kleineren Gigs und mit 4 x 12'' dann die grossen Bühnen abdecken können. Das wäre praktikabel und leicht zu transportieren gewesen. Dass es dann doch ne 810'' wurde hat ganz andere Gründe. :D

Versteh mich richtig, niemand hat was dagegen, wenn Dir die 250 Watt des TH 500 an der 210'' genügen. Das sind alles nur Tips, die aus langjähriger Erfahrung kommen.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.363
Also gut ... du willst aus Sound- und Transportgründen eine 2x10er ... klingt erstmal plausibel. Warum deine große Anlage nur gemumpft hat, kann ich net sagen, fakt ist aber, dass auch eine große Box klar und höhenreich klingen kann. Vielleicht lag die Ursache wo anders? Amp mit schlechter Höhenwiedergabe? Höhen weg gedreht? Flats? Höhenblende?

Zurück zur 2x10er: Wenn du partout nicht auf Nymis und Kongs Vorschläge eingehen möchtest, hier ein paar Tipps, damit es mit der 2x10er nicht zum Frust wird:
1. Nimm den TH500 ... mindestens! Ein Amp mit traditionellem Trafo kann noch Pegelspitzen über Nennleistung des Trafos raushauen ... bei einem Amp mit Schaltnetzteil ist dann Schicht im Schacht. (Ach so: Schon mal andere Digi-Amps angehört? Viele schwören ja auf die Aguilar Dinger ... mir haben die eher nicht so gefallen)
2. Nimm die 2x10er mit dem höchsten Wirkungsgrad, die du finden kannst (FMC Neo Deluxe z.B.), je höher der Wirkungsgrad, desto lauter die Box bei gleichen Amp-Einstellungen
3. Lass dir die Box im Wedge Format bauen, oder besorg dir einen Ständer/Keil womit du die Box gekippt vor dich stellen kannst

Folgende Probleme könnten jetzt auftreten:
1. Dein Gitarrist hört dich net, wenn er net mit dir kuschelt: is egal, Gitarristen sind net so wichtig[¦)]
2. Dein Drummer hört dich net: FATAL! Im Zweifel noch ein Sidefill incl. Endstufe für den Drummer besorgen
3. Du hörst dich nur, wenn du in etwa vor deinem Monitor stehst: Naja, du wolltest es ja so;-)

PS: Ich habe selbst zwei Jahre mit einer lauten 2x10er in einer Coverband gespielt. Das hat gereicht, aber so richtig 5-Saiter tauglich war das ganze eher nicht. In ner Metal-Band wirste mit ner 2x10er ausgelacht:D

Edith macht ungewollten Smiley weg
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß44.042
Ja die Boxenwahl ist da wirklich schwierig und sehr individuell. Habe auch jahrelang eine 2x10er gespielt, der Sound war okay und hat auch vom Prinzip her gereicht, hat mich aber auch nicht umgehauen. Spiele hauptsächlich Jazz, da kommt es auch nicht auf fette Tiefen an sondern auf Klarheit... dachte ich...

Als ich das erste mal nen Gig mit ner gestellten Anlange gespielt habe bei der 2x12er dabei waren war ich wie weggeblasen: Der Sound war klarer, runder, wärmer, die deutlich ausgeprägtere Tiefe machte den Sound sehr offen und warm, einfach so viel besser als vorher. Daraufhin probierte ich einen Jazzgig mit ner 2x12er und einer 1x15er an 700 Watt und naja... Es war perfekt, dabei spielte ich nur leisen Dinnerjazz. Der Headroom macht so viel aus, so große Boxen leise gefahren machen den Sound richtig warm und voll, es ist wahnsinnig schön. Alle schauten mich seitdem komisch an wenn ich zum Jazzgig mit der großen Anlage kamen, werde nie die Blicke der Band vergessen bei der ich Aushilfe spielen sollte, die dachte ich rocke jetzt alles zu... Aber sie waren richtig glücklich und meinten mein Sound wäre der Beste gewesen den sie je gehört hätten.

Heute schleppe ich auch nicht mehr gerne und habe meinen Kompromiss in zwei 1x12er gefunden die sehr leicht sind und viel viel Sound machen. Aber es hat auch lange gedauert bis ich eine 12er gefunden habe die mir gefallen hat, von daher solltest du nicht so sehr auf die Größe der Lautsprecher schauen als auf die gesamte Box und den Hersteller, die Unterschiede sind einfach gewaltig von Hersteller zu Hersteller, ja sogar von Box zu Box. Gleiche Geschichte habe ich mit meinem AER gehabt: Mein Basic Performer 2 hat 4x8er, wenn ich das gewusst hätte wäre dieser Amp nie in die Auswahl gekommen da ich dachte das ist viel zu klein für Kontrabass. Ich wusste das aber damals nicht, steckte das Kabel rein und spielte und joa... was soll ich sagen... Offenbarung in Sachen Kontrabass-Sound per Amp (an unplugged kommt es sowieso nie ran). Die Lautsprechergröße dabei? Egal, es passt in diesem Setup einfach wunderbar!

Mein ganz allgemeiner Tipp daher: Offen sein, probieren hinhören, man erlebt viele Überraschungen dabei... Und deswegen bin ich (u.a. auch) so gerne Bassist... ;-)

Grüß Hen
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß44.042
@ redHat: Aguilar SL 112, entweder mit einem Reussenzehn Studio Bass Amp oder einem Tecamp Puma (oder beidem).
Die Box ist zwar sehr teuer, für meinen Sound aber optimal und mit 10,3 Kilo extrem leicht. Alleine klingt sie schon sehr gut, geht weit runter und macht auch bei 5-Saitern eine tolle Figur. Als Duo wird der Sound dann nochmal runder, wärmer und voller, das Horn kann man sich je nach Bühnensituation passend einstellen, wird aber nicht aufdringlich oder so - genau mein Sound.

Gruß Hen
 
Oben Unten