AirBorne, XVive, WMS 40...welche Budget Drahtloslösung?

Grooveazubi

Well-Known Member
Bassix
ß10.033
Was die Akkuleistung angeht, muss ich schauen. Gestern drei Stunden und jetzt gerade bin ich dabei, das Teil leer zu dudeln. Vier bis fünf werden in jedem Fall drin sein. Andere Bewertungen sprechen von sechs. Scheint realistisch.
Ist der Akkuverbrauch bei beiden Geräten gleichmäßig? Mein Sender war nach ca. 3 Stunden schon in "Reserve", wobei der Empfänger noch 75% hatte.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wie dick ist dieser Airborne eigentlich und wie weit steht er heraus, wenn man ihn NICHT umknickt?
Bei meinem Yamaha-Bass ist die Klinkenbuchse versenkt und schräg angebracht (altes Nathan-East-Modell)
 

Grooveazubi

Well-Known Member
Bassix
ß10.033
Was es noch zum Airborne zu sagen gibt, aufgrund der kompakten Bauweise streut eine aktive Elektronik sehr stark ein. Bei meinem Marathon P/J ist ein Rauschen bei 2 und 5 khz zu hören, bei meinem Ibanez mit 2 Humbuckern erstreckt sich die Störung auf einen Bereich von 2 - 8 kHz. 0,5 m Kabel und den Sender in die Hosentasche oder an den Gurt behebt das Problem.
 

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß14.783
So, jetzt gibt's auch mal einen kleinen Zwischenbericht von mir zum Airborne vom großen T. Hatte es letzen Donnerstag bei einem kleinen Gig im Einsatz und muss sagen, ich bin sehr zufrieden; keine Aussetzer, sehr kleine Latenz und kein (für mich wahrnehmbarer) Soundverlust. Habe im Vorfeld daheim mal den Vergleich Kabel/Wireless gemacht und konnte keine gravierenden Unterschiede festsellen.

Gerade auf 'ner sehr kleinen Bühne ists schon angenehm, wenn man dann ein bisschen Kabelwirrwarr einsparen kann.

Einstreuungen konnte ich zumindest beim Spector nicht feststellen; wird demnächst mal mit dem Preci getestet.

Bis jetzt bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden und muss sagen, die kleine Funke hat sich für mich schon ausgezahlt.
Mal sehen, wie sich das Ding im Dauerbetrieb macht.
 

Ens

esh-Enthusiast
Benutze das Airborne jetzt auch seit einigen Monaten und bin sehr zufrieden.
Laufzeit von 6 Stunden kommt ungefähr hin, wobei der Sender sich etwas schneller leert als der Empfänger.
Kollege @SuperFour hat das mit den fiesen Nebengeräuschen bei seinem aktiven Bass auch berichtet, bei mir bin ich jedoch davon verschont geblieben.....voll abgeschirmtem E-Fach sei Dank [¦)]
Am 20.10. habe ich den ersten Livetest mit dem Ding, bin jedoch guter Dinge, dass das Teil anständig funktionieren wird.
Irgendwelche WLAN Einstreuungen habe ich bisher nicht feststellen können...

Mein Klampfer findet das Ding auch Bombe und hat in Kürze auch eins :D
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß68.595
Ich habe das Line6 G10 am vergangenen Freitag mit Nettospielzeit von knapp vier Stunden genutzt. Null Probleme.

Mittlerweile läuft mein gesamtes Board auf Akkubetrieb. Die Basisstation ist permanent mit dem 5V Ausgang des Akkus verbunden. Ich habe mir noch einen zweiten Sender besorgt, so dass ich allen Eventualitäten begegnen kann.
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß18.320
Zitat von anderem thread:-(Ich habe mir nun auch ein G10 zugelegt. Grundsätzlich alles super.
Allerdings gibt es ein Problem.
Es legt bei mir Zuhause das Internet komplett lahm. Gibt es eine Möglichkeit, dass das nicht passiert?)

Ich habe das Harley Benton Airborne mit dem gleichen Problem. Beim Livegig ist sogar die Verbindung vom IPad zum Mischer flöten gegangen (trotz externem Router)!

Außerdem strahlt die Sadowsky Aktivelektronik mit einem hohen Ton in den Sender, kurzes Kabel und Sender am Gurt haben das gelöst. Ansonsten auch gut in Konkurrenz zum G10.
H
 

Grooveazubi

Well-Known Member
Bassix
ß10.033
Zitat von anderem thread:-(Ich habe mir nun auch ein G10 zugelegt. Grundsätzlich alles super.
Allerdings gibt es ein Problem.
Es legt bei mir Zuhause das Internet komplett lahm. Gibt es eine Möglichkeit, dass das nicht passiert?)

Ich habe das Harley Benton Airborne mit dem gleichen Problem. Beim Livegig ist sogar die Verbindung vom IPad zum Mischer flöten gegangen (trotz externem Router)!

Außerdem strahlt die Sadowsky Aktivelektronik mit einem hohen Ton in den Sender, kurzes Kabel und Sender am Gurt haben das gelöst. Ansonsten auch gut in Konkurrenz zum G10.
H
Also bei mir hat erst das 4. Airborne keine Probleme gemacht. Bei allen 3 Geräten davor war der Akku des Senders extrem schwach, und eines davon hat mir auch das komplette WLAN lahmgelegt. Mit dem was ich jetzt habe, funktioniert alles Problemlos. Mindestens 5 Stunden Spielzeit, keine Netzausfälle. (Nur mein Imac hat Probleme wenn das Gerät an ist. Die Verbindung zum Internet hält, aber der Datendurchsatz bricht ein. Aber da hab ich keine Ahnung woran das liegt. Alle anderen Geräte funktionieren problemlos.)

Die Einstreuung bei aktiven Instrumenten ist bei mir auch vorhanden.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß52.659
Die XVive oder Airborne Lösung interessiert mich auch um dem Kabelgewirr Herr zu werden.
Besonders zuhause und bei der Probe nervt es. Und mehr als 2 bis max. 2,5 Stunden Akkulaufzeit brauche ich nicht.

Kann man eigentlich 2 Sender nacheinander mit dem gleichen Empfänger verwenden, wenn z.B der Akku leer ist?
 

Grooveazubi

Well-Known Member
Bassix
ß10.033
Die XVive oder Airborne Lösung interessiert mich auch um dem Kabelgewirr Herr zu werden.
Besonders zuhause und bei der Probe nervt es. Und mehr als 2 bis max. 2,5 Stunden Akkulaufzeit brauche ich nicht.

Kann man eigentlich 2 Sender nacheinander mit dem gleichen Empfänger verwenden, wenn z.B der Akku leer ist?
Ich weiß das man mit einem Sender gleichzeitig 2 Empfänger ansteuern kann. Ich denke es gibt kein Problem einen "frischen" Sender zu verwenden wenn der andere ausgeschaltet ist.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß52.659
Die Xvive U2 sind da und funktionieren sehr gut, keine Probleme mit dem WLAN, PC und NAS-Server usw.
Klanglich bin ich ziemlich überrascht. Quasi kein Unterschied zum Kabel.
Bei allen passiven Bässen gibt es keinerlei Störgeräusche, eben so nicht beim vollaktiven Warwick und beim Fender Deluxe.
Beim Jazz Bass mit der J-Retro, beim alten Steamer und dem Tobias streut es je nach Ausrichtung des Sender etwas in die Elektronik, was bei allen dreien im Passivmodus komplett verschwindet.
Den Jazz Bass werde ich noch abschirmen, eventuell hilft das ja bereits, die anderen beiden sind schon abgeschirmt, aber ev. nicht genug.
Hatte mir deshalb gleich eine veriegelbare Neutrikklinkenkupplung und eine Silentklinke mitbestellt und werde mir die Tage mal ein kurzes Stück Kabel löten und den Sender dann mit einem Klettband am Gurt festmachen.
Dann ist nämlich Ruhe im Karton, wie ich bereits mit meiner Kopfhörerverlängerung ausprobieren konnte.
 

Oben Unten