Ampeg PF 50t & PF 20t Thread

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß12.072
Hi,
Nutzt eigentlich jemand den Amp mit externer Endstufe, um für Gigs oder Proben etwas mehr Power zu haben.

Wenn ja, wie schließt ihr das Dingen an? Mittels Adapter in den Return regulärer Amps?

Überlege gerade, den 20er auf die Art mit meinem Rumble Combo zu verbinden. Das müsste
 

qwertzuiopü

Active Member
Bassix
ß4.504
Ich habe den schon an der RedRock dran gehabt.
Einfach aus einen der beiden DI in die Endstufe. Kein Problem.
Um in deinen Combo zu gehen bräuchtest du wahrscheinlich ein xlr auf klinke Kabel:gruebel:
 

EisCat

Active Member
Bassix
ß5.241
Weiß jemand ob es was ausmacht, bzw. wie der Amp das verkraftet, wenn man die Boxen umstöpselt, oder den Impedanzwahlschalter betätigt, wenn der Amp eingeschaltet ist?
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Weiß jemand ob es was ausmacht, bzw. wie der Amp das verkraftet, wenn man die Boxen umstöpselt, oder den Impedanzwahlschalter betätigt, wenn der Amp eingeschaltet ist?
Sollte kein Problem darstellen. Wird die Box abgezogen, wird über die Schaltbuchse der Lastwiderstand hinzugeschaltet. Der Impedanzschalter dürfe die jeweilig nicht benötigte Windung im Trafo kurzschließen.
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß19.061
...da bin ich mal auf eure Service-Erfahrungen mit Gear4music gespannt...warte immer noch auf das Retourenlabel nach 2x Mail-, 1x Telefonkontakt, erstmalig 19.12. ... :kaffee:
Und was ist draus geworden? Ich hatte bei meinem per E Mail im Dezember um ein Retourenlabel gebeten (dann aber hier privat verkauft) und seitdem auch nix mehr gehört. Wäre ja sicher für einige interessant zu lesen wie der service von gear4music sich so schlägt...
Meine Mail hat zumindest nichts bewirkt.
 

jules46

Active Member
Bassix
ß5.131
Und was ist draus geworden? Ich hatte bei meinem per E Mail im Dezember um ein Retourenlabel gebeten (dann aber hier privat verkauft) und seitdem auch nix mehr gehört. Wäre ja sicher für einige interessant zu lesen wie der service von gear4music sich so schlägt...
Meine Mail hat zumindest nichts bewirkt.
... mailen hat nicht wirklich geholfen, der mehrmalige Kampf mit der Hotline hat bewirkt, dass ich dann doch ein Retourenlabel erhielt ( und eine Entschuldigung für den Service während der Weihnachtstage)...vor 2 Tagen kam nun auch mein Geld zurück. Insofern Service ja, funktioniert, braucht aber Geduld und evtl. mehrere Anläufe...
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß24.936
Ich habe gar nicht angerufen und mich ganz einfach in Geduld geübt: Hat zwar etwas länger als bei anderen Händlern gebraucht, aber am Ende war alles entspannt und auf den Cent genau zurück.

Ich bin zufrieden und würde es nochmal tun. Krass auch, wie schnell der Amp da war.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß28.141
Und was ist draus geworden? Ich hatte bei meinem per E Mail im Dezember um ein Retourenlabel gebeten (dann aber hier privat verkauft) und seitdem auch nix mehr gehört. Wäre ja sicher für einige interessant zu lesen wie der service von gear4music sich so schlägt...
Meine Mail hat zumindest nichts bewirkt.
Anfang Januar bin ich sofort an der Servicehotline durchgekommen. Die Dame war nett und hat sich entschuldigt, dass sie in den letzten 2 Wochen absolut unterbesetzt waren. Der Retourenschein kam dann gleich per Mail. Die Rücksendung hat ca eine Woche gedauert, weil laut DPD-Tracking das Paket 5 Tage in Amsterdam gehangen ist. Nach Retoureneingang in England kam sofort die Rücküberweisung.
Also alles gut. Es dauert aufgrund dem Versand aus/nach England halt ein paar Tage länger. Ich würde wieder dort kaufem, wenn mich wieder mal eines der teilweise echt supergünstigen Angebote anlacht.
 

BassyBS

New Member
Bassix
ß92
Hallo,
ich möchte den PF 50T zu kaufen und wollte die stolzen Besitzer Fragen ob man beide Inputbuchsen 0db und -15db gleichzeitig verwenden kann, z.B. für einen Song zum üben? Bei meinem Markbass kann ich das gut über die XLR Input regeln. Die Outputs kann man sicher auch in für das Einspielen des Signals in einen KH Verstärker mit XLR Input nutzen.

Grüße BassyBS
 

Polly

Member
Bassix
ß1.314
Moin,
da es hier anscheinend ein solches Thema noch nicht gibt, aber doch einige von euch einen dieser kleinen Röhrenkisten in Gebrauch haben, mache ich einfach mal diesen Thread auf.
Hier sollen Eindrücke, Erfahrungen, Probleme, Verbesserungsvorschläge, Empfehlungen, Sound-Einstellungen, etc. zu den PF 20t & 50t gesammelt werden.

Ich fang mal an:
ich bin ebenfalls glücklicher Besitzer eines PF 50t, aber ganz so glücklich war ich mit dem Teil anfangs nicht.
Als ich ihn neu hatte, klang er sehr charakterarm und dünn. Ein angenehmes Spielgefühl kam nicht auf.
Ich dachte, wenn das der Ampeg-Sound ist, dann ist mein alter Earth Travler Transen-Amp ein Luxus-Amp. Jede Berührung am Gehäuse war zudem im Speaker hörbar. Es baute sich auch häufig ein hochfrequentes Fiepen auf und dann kam noch ein Rauschknisterrumpelgeräusch dazu, welches mit der Zeit sogar lauter wurde.

Die werksseitigen Vorstufenröhren in V1 und V2 (Ruby 12AX7) flogen raus und wurden durch JJ 12AX7 ersetzt. Dadurch bekam der Amp mehr Druck, Punch und Charakter.
Für die restlichen Problemeffekte ist die Treiberröhre V3 der Endstufe verantwortlich gewesen.
Hier bin ich noch am testen, welche Röhre für diese empfindliche Position die beste ist.
Zur Zeit ist eine JJ 12AU7 Gold drin. Dieser Typ neigt so wie's aussieht aber gelegentlich noch zu ganz minimalen Knisterrauscheffekten, die selten und sehr spontan auftreten und auch nur wahrzunehmen sind, wenn man vor dem Hochtöner ganz genau hinhört. Die JJ's scheinen bedingt durch ihre Bauart zu spontanen Fehlentladungen dazu zu neigen?! Als nächstes werde ich noch weitere Treiberröhren testen. Solange bis der Knisterrauscheffekt weg ist.

Ich denke, dass ich nicht der Einzige mit solchem Problemen bin. Bei einem anderen PF 50t in einem Musikladen, hatte ich diese Effekte auch bemerkt.
Vielleicht hat ja jemand von euch gleiche Probleme und kann evtl. gute Vorstufen- und vor allem Treiberröhren empfehlen, die absolut problemfrei funktionieren?

Viele Grüße

PS: sollte das Thema nicht erwünscht sein, weil's ja schon den Ampeg-Home Thread gibt, kann es gerne verschoben werden.
Moin,
ich bin neu hier im Forum und habe seid kurzem auch einen pf50t. Habe jetzt auch alle Röhren getauscht. Mit den Originalen Ruby Röhren klang er etwas charakterlos. Allerdings ist mir aufgefallen, dass der Amp bei unterschiedlichen Tonhöhen z.b. A auf der E Seite 5. Bund und E auf der A Seite 7. Bund sehr unterschiedlich laut sind.
Ich habe auch einen pf 500 da ist das nicht so.
Habt ihr das auch?
VG Stefan
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß20.056
Kuckuck
Für meinen neuen alten (ersten) Bass habe ich mir ein PF 20 T gegönnt.
Nun will man ja alles supergut machen.
Beim durchblättern dieses Threads habe ich gelernt, dass Standby das Aufheizen der Röhren verhindert. Wie isses denn für die Abkühlung nach dem Spielen?
Erstmal ne Zeitlang Standby vor aus? Irgendwo las ich mal, dass sofortiges Abstellen suboptimal sei...
Kann aber auch sein, dass das bei Turbolader und Hochgeschwindigkeitsfahrten war...
 

clemandd

New Member
Bassix
ß553
Im Standby sollen die Röhren ja gerade aufgeheizt werden. Wenn man von "standby" auf "on" wechselt, wird dann die Betriebsspannung von >300V an die Anoden der Röhren gegeben. Dadurch kann erst die Leistung im Amp an die Boxen gegeben werden. Beim Ausschalten ist angeblich die Reihenfolge: on -> Netz ausschalten -> Standby off... Ist eine Empfehlung von Udo Pipper aus der G&B. Aber da der Mann ziehmlich viel Voodoo verbreitet, weiß ich nicht, wieviel Wahrheit dahinter steckt. Durch dieses Prozedere wird die Heizung ausgestellt und die Restwärme der Röhren saugt dann auch die Siebelkos leer. Ob das schadet???
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.704
Bei den Röhrenradios aus den 50er/60ern habe ich nie irgendeinen Standbyschalter gesehen. Einfach einschalten und nach 30...40s war der Ton da. Und die Dinger haben Jahrzehnte ohne Röhrenwechsel durchgehalten. Alles Voodoo ?
Die blieben in der Regel aber auch in der Küche stehen. Bei den Bühnenamps will man vermeiden, dass der Roady die heißen Kisten unsanft rumschubst... einem heißen Glühwendel wird weniger Stabilität zugesprochen als einem kalten.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß57.185
Die blieben in der Regel aber auch in der Küche stehen. Bei den Bühnenamps will man vermeiden, dass der Roady die heißen Kisten unsanft rumschubst... einem heißen Glühwendel wird weniger Stabilität zugesprochen als einem kalten.
Stimmt zwar, aber das erklärt nicht wozu es einen Standbyschalter braucht. Abschalten kann man ja mit dem Netzschalter. Dann lässt man das Teil einfach mal 15min abkühlen. Der Standbyschalter macht eigentlich nur Sinn, wenn man die Amps vor dem Auftritt zum aufwärmen einschaltet und bis dahin keine Brummgeräusche vom Amp hören möchte. Aber das geht natürlich auch mit einem Muteswitch.

Der Vergleich der Röhrenheizung mit einem Glühdraht einer Glühlampe hinkt übrigens etwas. Glühdrähte sind viel dünner und werden erheblich heisser "Weissglut" als Röhrenheizungen. Die brechen schon mal leicht, auch in kaltem Zustand. Viele Röhrentypen verwenden auch direkt geheizte Kathoden, haben also gar kein separates Glühwendel mehr.
 
Oben Unten