Ampeg SVT 3 pro Lüfter

deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.505
Ja, das habe ich selbst gezimmert. Bzw. mit einem guten Kollegen zusammen.
Eigentlich ist es noch nicht ganz fertig.

Ich wollte an der rechten Seite noch einen Tragegriff montieren, an der linken ein paar Gummifüsse sowie ein Lüftungsgitter.

Aber so geht es auch, ich packe den Amp einfach an seinen Rackgriffen.

Das Gehäuse ist aus leichtem Sperrholz und von daher recht leicht.
Bezogen ist es mit Kunstleder ... sieht in natura edel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Noel0401

Noel0401

Member
Bassix
ß2.751
Sieht wirklich mega aus.
Ich glaube das muss ich mir abkupfern 8D:O!
Ich finde diese Thon Cases alle sehr schwer. man ist da schnell bei 18 kg..
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.505
So sah es am Anfang aus

case1.jpg
case2.jpg


Mal schauen ob ich es noch abändere.
 
X-Ray

X-Ray

Psyndie-Slowfunker
Bassix
ß9.884
Habe zwischenzeitlich in einer AmpWerkstatt angefragt, die wollen leider erst eine Anzahlung von 60 Euro und sich danach erst dazu äussern, was sie lüftermässig ein- oder umbauen würden und was das insgesamt kosten könnte. Versteh ich ja, das Nachdenken ist ja auch Arbeit. Aber andererseits bin ich denen dann doch ziemlich ausgeliefert ;-)

Deshalb möchte ich doch noch einen letzten Versuch starten, den Umbau selber zu machen: habe einen neuen Lüfter mit den folgenden Merkmalen besorgt:
24V 85mA 2W Spannungsbereich 18V-28V (Papst 8414 NG)
Möchte gerne Stratitis´ Vorschlag aufgreifen, und diesen Lüfter via Z-Diode und Vorwiderstand vor Überlastung beim Anlaufen des Amps schützen (da hierbei ja Spannungen bis über 60 V auftreten können). Ich bräuchte von Euch noch einen Rat, welche Spezifikationen die beiden Bauteile haben müssen.

Bei den Z-Dioden muss man in der Bestellung Volt und Watt angeben. 24V wäre ja naheliegend. Aber wieviel Watt?
Wie groß muss der Widerstand sein?

Ich hab mal fürs Einlöten eine Skizze angehängt. Wäre super, wenn mir jemand schreiben könnte, ob das so richtig ist. Widerstand seriell eingelötet, Diode parallel.
Z_Diode Verlötung.jpg
 
X-Ray

X-Ray

Psyndie-Slowfunker
Bassix
ß9.884
Nachdem auf meine Frage mit der Z-Diode nichts mehr zu hören war, habe ich nun eine andere Lösung gefunden, die ich Euch vorstellen möchte - sie ist sicher nicht ganz so effektiv wie die Umbaulösung mit dem Noctua-Lüfter, aber sie ist supereinfach zu realisieren. Ich habe einen Qualitätslüfter von Papst gefunden, der ohne weitere Umbauten einfach angeschraubt und angeschlossen werden kann und der den Eingangs beschriebenen spezifischen anfänglichen Spannungsanstiegen beim SVT-3Pro gewachsen ist.

EBM Papst 8414 NG Spannungsbereich 18-28V, 2 Watt, 32dB, 3100 U/min, 69 m3/h Volumenstrom

Er ist noch ganz leise hörbar, aber mich stört er so nicht mehr.
 
X-Ray

X-Ray

Psyndie-Slowfunker
Bassix
ß9.884
HIer ist noch das Datenblatt zu dem angegebenen Lüfter
 

Anhänge

  • papst-8414-ng-de-20160311.pdf
    402,2 KB · Aufrufe: 166
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.505
Ich betreibe den Amp jetzt über einen grösseren Zeitraum ohne Panne.

Der Umbau funktioniert also noch immer zuverlässig.

Sollte es zu einem Defekt kommen werde ich hier in diesem Tröt berichten.

Der Amp ist klasse u. gefällt mir nach wie vor sehr gut. Es hat sich wirklich gelohnt ihn umzubauen.
 
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
Den meisten "Lärm" verursacht das Lochblech das vor dem Lüfter sitzt. Zu viele kleine Löcher die in der Summe (verursacht durch "Ventilgeräusche") einen Geräuschpegel erzeugen den man dem Lüfter in die Schuhe schiebt.

Lochblech abschrauben und dann sollte sich der Ventilations-Lärm deutlich hörbar reduzieren.

edit meint noch,
um die CE Konformität nicht zu verletzen kann man ja an stelle des Lochbleches dann auch eine Lüfter Standard-Abdeckung "von der Stange" montieren.

edit edit,
mein 70er SVT verursacht (natürlich) ganz deutlichen Lüfterlärm. Die einzige vernünftige Lösung wäre eine kreisrunde Aussparung in das Lochblech zu sägen wo der Lüfter sitzt. Womit der Vintage dann allerdings auch "verbastelt" wäre ....
 
Zuletzt bearbeitet:
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.505
Den meisten "Lärm" verursacht das Lochblech das vor dem Lüfter sitzt. Zu viele kleine Löcher die in der Summe (verursacht durch "Ventilgeräusche") einen Geräuschpegel erzeugen den man dem Lüfter in die Schuhe schiebt.

Und wieso ist er jetzt nach dem Lüfterumbau ruhig?

Verstehe mich nicht falsch.
Es kann gut sein das es etwas bringt, nur den grössten Krach verursacht der Lüfter offensichtlich selbst.
 
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
Und wieso ist er jetzt nach dem Lüfterumbau ruhig?

Verstehe mich nicht falsch.
Es kann gut sein das es etwas bringt, nur den grössten Krach verursacht der Lüfter offensichtlich selbst.
Meine Erfahrungswerte sehen halt anders aus. Ich habe vor vielen Jahren drüber nachgedacht den "lauten" Lüfter in meinem 70er SVT durch einen geräuschärmeren (kugelgelagerten) z.B. Pabst zu ersetzen. Bei einem Service den ich am Amp machte war der original Lüfter vom Lochblech abmontiert und und es war sofort deutlich hörbar dass der original Lüfter den grossen Lärm gar nicht verursacht. Klar gibt es geräuschärmere Lüfter als dieses nadelgelagerte "Billigteil". Aber selbst wenn ich einen teuren Lüfter einbauen würde dann würde sich an der Geräuschemmision kaum etwas ändern sofern der Lüfter das gleiche Luftvolumen pro Minute durch das Lochblech drückt.
Ohne den Amp (unwiederbringlich) verbasteln zu wollen kann man versuchen mit einem Lüfter mit geringeren Volumenstrom dem Problem beizukommen. Halbierter Volumenstrom macht sich deutlich in geringerer Geräuschemission bemerkbar. Die Röhren würden das auch "verkraften" zumindest in unseren Breitengraden. In Texas oder Florida bei einem Outdoor Gig im Hochsommer mag das anders aussehen. Zumal im "inneren" der Endstufe ein paar Leistungs-Widerstände sitzen die richtig heiss werden und, gelegentlich auch Probleme machen. Ampeg hat die Amps ja nicht speziell für unsere gemäßigten klimatischen Bedingungen entwickelt. Die Amps müssen (egal wo) auf dem ganzen Erdball zuverlässig funktionieren!

#26
Comair 24VDC ST24A3: Spannungsbereich 12-28 V 3,4 Watt 41dB 57m3/h
Alternativen:
ebm Papst 8314 L Spannungsbereich 12-31,5 V 1,0 Watt 24dB (!) 32m3/h
ebm Papst 8314 M Spannungsbereich 12-31,5 V 2,3 Watt 34dB 48m3/h
minebea 3112KL-05W-B30 Spannungsbereich 10-27,6 V 2,4 Watt 32db 65m3/h


Zumindest ist hier ja die Tendenz erkennbar dass die Geräuschemission mit der Kühlleistung zusammenhängt. Allerdings wäre ich etwas vorsichtig die dB Werte unterschiedlicher Hersteller direkt miteinander zu vergleichen. Es gibt unterschiedliche Messmethoden (USA Norm vers. EU Norm) die zu unterschiedlichen dB Werten führt die sich u.U. bis zu 10dB untercheiden können.

Trace Elliot hat über Jahrzehnte hinweg Lüfter in die Verstärker eingebaut ohne dass sich jemals jemand über zu viel Geräuschemmission beschwert hätte. Allerdings hat TE immer Standard Abdeckungen auf die Lüfter gesetzt die eben KEINE nervigen Luftverwirbelungen erzeugen die man als störenden "Lärm" wahrnimmt.

Mein TE 4001er den ich vor kurzer Zeit erworben habe hat einen Lüfter der ständig mitläuft (keine Lastabhängige Regelung). Würde ein Lochblech vor dem Lüfter sitzen dann wäre der Amp im stillen Kämmerlein zu Hause so ziemlich unbrauchbar.

edit meint auch, es lesen ja einige mit denen vielleicht der Lüfter ihres svt 3 pro auf die Nerven geht. Einfachste und billigste Abhilfe, das Lochblech abschrauben und falls das dann noch nicht ausreicht um glücklich zu werden dann kann man über weitere Maßnahmen nachdenken!
 
Zuletzt bearbeitet:
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
So einfach abschrauben ist da nicht:

serveimage
Stimmt!
Ganz so einfach geht's nicht. Ich würde trotzdem eher das Blech entfernen bevor ich den Lüfter austausche und zusätzlich Bauelemente einlöte.
Man kann an der stelle, wenn Gehäuse offen, gut probieren wie stark das Lochblech zum Lärm beiträgt. Bei offenen Gehäuse saugt bzw. bläst der Lüfter nicht mehr durch das Lochblech und man kann sehr gut abschätzen was es bringt wenn das Lochblech im eingebauten Zustand (im Case) nicht mehr vorhanden ist.

Rein strömungstechnisch betrachtet ist das Design sehr gut durchdacht. Jedes Bauelement im Amp bekommt Kühlung ab.
Rein Wartungstechnisch betrachtet ist es eine Katastrophe weil der komplette Amp innerhalb gewisser Zeit total "verdreckt". Es gibt schönere Lösungen, daneben aber auch ähnlich bescheidene Konzepte so wie bei meiner Powersoft Digam Endstufe die gelegentlich ausgeblasen werden muss.

edit, bitte den letzten Absatz nicht als negative Kritik verstehen! Für gewöhnlich sind es immer Kompromisse die man im technischen Bereich gehen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß34.505
@E-A-D-G
Hast du den Tröt überhaupt gelesen?

Mein Umbau war sehr wohl zielführend.
Mir ist jetzt nicht klar warum du meinst das es mit Modifikationen an den Blechen getan wäre.

Ganz klar … das bringt es am SVT 3pro nicht.

Und um genau den geht es hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
@E-A-D-G
Hast du den Tröt überhaupt gelesen?
weitgehend, zumindest soviel um zu verstehen wie die Optimierung gemacht ist.

@E-A-D-G
Mein Umbau war sehr wohl zielführend.
Hab ich ja auch gar nicht angezweifelt, aber es gibt (oft) mehrere Wege die zum Ziel führen, gerade im Technischen Bereich.

@E-A-D-G
Mir ist jetzt nicht klar warum du meinst das es mit Modifikationen an den Blechen getan wäre.
Weil, wie oben schon angedeutet, ich vor langer Zeit eine ähnlich aufwändige Optimierung mittels Lüftertausch machen wollte die aber nur dann was bringt wenn man einen Lüfter mit geringeren Fördervolumen einbaut.
Es ist einige Jahre her dass mich jemand kontaktierte mit der Bitte um Hilfestellung wie man das Lüftergeräusch beim SVT minimieren kann. Ganz klar stand erstmal im Fordergrund einen kugelgelagerten Lüfter auszuwählen, bei der Dimensionierung des Volumenstroms haben wir einen Lüfter mit ca. 1/3 weniger Volumenstrom gewählt um die (eigentliche) Hauptproblematik der Geräuschemmision verursacht durch das Lochblech in den Griff zu bekommen.

@E-A-D-G
Ganz klar … das bringt es am SVT 3pro nicht.
Solange ich es nicht selbst ausprobiert habe würde ich das so nicht behaupten wollen. Einfachste Möglichkeit das zu testen habe ich oben ja schon beschrieben. Wenn der Verstärker offen ist und der Lüfter die Luft nicht mehr durch das Lochblech drückt dann kann man schon sehr gut abschätzen was es bringt wenn man das Lochblech entfernt.


@E-A-D-G
Ganz klar … das bringt es am SVT 3pro nicht.
Und um genau den geht es hier.

Wenn ich bei meinem TE 4001er die Hand vor den Lüfter halte dann steigt der Geräuschpegel deutlich an. Ich bin zwar nur Elektrotechniker verstehe von Strömungstechnik aber immerhin noch so viel um zu wissen dass die Geräuschemmission (zwangsläufig) zunimmt wenn die Strömung nicht (mehr) laminar ist, und so ein Lochblech ist halt geeignet um Verwirbelungen zu erzeugen!
 
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
@deeptone
verstehe mich bitte nicht falsch, es geht doch gar nicht so sehr darum wie gut Deine Lösung für Dich funktioniert. Der Thread hat über 4600 Aufrufe und und da sind bestimmt einige Leser dabei die ihren svt 3 pro ebenfalls optimieren möchten. Nur wird nicht jeder in der Lage sein den Lüfter zu wechseln und zusätzlich Bauelemete einzulöten ohne zwangsläufug dann den Gang zum Techniker gehen zu müssen.

Was spricht denn so sehr dagegen erst einmal den einfachsten Weg zu versuchen? Mit Ausnahme der Tatsache dass es nicht der gleiche Lösungsansatz ist wie der den du für dich gewählt hast?
 
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
Da ich mich dazu genötigt sehe etwas ausführlicher zu werden.
Mir sind die Geräusch-Unterschiede zwischen einem kugelgelagerten Lüfter der in Stahlbausweise für Schaufeln und Rahmen daherkommt gegen einen Nadel gelagerten Lüfter im Plaste-Rahmen mit Plastikschaufeln durchaus bewusst. Und der Unterschied drückt sich tatsächlich in unterschiedlichen dB Werten aus. Der Lüfter in Leichtbausweise neigt zu Vibrationen im Rahmen und den Schaufeln und erzeugt natürlich mehr "Geräusch" als der Lüfter in vibrationsstabiler Stahlbausweise.

Nur, wenn beide Lüfter im direkten Vergleich in einem Strömungskanal arbeiten der für starke Luftverwirbelungen sorgt die im Pegel deutlich über denen der Lüfter selbst liegen (weil eben keine laminare Strömung gegeben ist) dann bringt der Tausch des Lüfters nicht wirklich viel. Es sei denn man reduziert den Lüfter Volumenstrom, oder aber man beseitigt die Ursache die die laminare Strömung beeinträchtigt, oder man optimiert beides!
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Also ich hab uA einen svt3pro aus der ersten Serie so von ca 91-93. Da ist der Lüfter einfach selber am scheppern, auch wennd er Deckel ab ist. Das kann sicher auch am Dreck von 25 Jahren liegen, aber abgesehen davon läuft das Ding klaglos. Der svt 2pro, der deutlich wäremer wird weil da ganze 14 Röhren drin werkeln hat hingeben bei dämlicher Abluftführung zur Seite einen leiseren, aber auch ineffektiveren Lüfter.

Da besteht wirklich Bedarf für nen Zusatzlüfter weil der bedenklich heiss wird...
 
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß43.172
Also ich hab uA einen svt3pro aus der ersten Serie so von ca 91-93. Da ist der Lüfter einfach selber am scheppern, auch wennd er Deckel ab ist. Das kann sicher auch am Dreck von 25 Jahren liegen, aber abgesehen davon läuft das Ding klaglos. Der svt 2pro, der deutlich wäremer wird weil da ganze 14 Röhren drin werkeln hat hingeben bei dämlicher Abluftführung zur Seite einen leiseren, aber auch ineffektiveren Lüfter.

Da besteht wirklich Bedarf für nen Zusatzlüfter weil der bedenklich heiss wird...
Ausgenudelte Lüfter die deutlich hörbar Scheppern tauscht man halt aus. Am besten gegen kugelgelagerte Typen weil einfach langlebiger, und wenn das (zusätzliche) Gewicht keine Rolle spielt dann sowieso Stahlbauweise für Rahmen und Schaufeln. Bei meinem SVT habe ich damals den Billig-Lüfter drin gelassen weil deutlich leichter im Gewicht als das kugelgelagerte Pabst Pendant
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten