Audiointerface für PC und Ipad


Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.268
Ort
DE
Bassix
ß103.928
Das hier?!
 
Ratterbass
Ratterbass
Professionelle Negative Nancy
Beiträge
3.540
Ort
H
Bassix
ß109.585
Das hier?!
Das funktioniert
:bier:

Dachte, du meinst das ganz kleine, das keinen USB Anschluss hat.
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.268
Ort
DE
Bassix
ß103.928
Yippie, dann werde ich bald (irgendwann ist ja auch der Bass da) der singende klingende Medsches aus Ascheberg.
und das
und das

Ich werde aber nur digital veröffentlichen :D
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.842
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß46.536
Gebe meinen Senf auch noch dazu, da auch ein paar Erfahrungen zugrunde liegen.
Als Erstes habe ich auf Anraten eines Freundes ein Line 6 Pod Studio erworben, Vorteil: Da war richtig viel Software dabei, wie man das ja von diesen Line 6 Simulator-Maschinen so kennt. Eine Vielzahl von Amps und Boxen mit den verschiedensten Effekten . Gefallen haben sie mir alle nicht so richtig gut. So gings mir auch mit diesen ganzen Line 6 Pod X3 und wie sie alle heißen. Nette Simulatoren aber kein wirklich befriedigender Sound. Zum Aufnehmen der Bass-Spur über "Garage-Band" oder "Band in a box" hat es aber immer allemal gereicht, wenn ich eine möglichst klar klingende Eden-Simulation gewählt habe. Häufig war der Basskanal dann aber für die Mitwirkenden mit Geräten des angebissenen Apfels zu leise, ohne dass ich mehr Input geben konnte.
Als dann unsere Corona kam, haben wir versucht, auf online Portale auszuweichen, um wenigstens ein wenig miteinander üben zu können. Das hat dann auch über Jamulus ganz gut geklappt, außer dass der Herr mit dem Apple-Gerät mich wieder nur ganz schlecht hören konnte. Da ich parallel mit einem Headphone arbeiten musste und das dann Latenzprobleme und Zeitverzögerungen und Echoeffekte mit sich brachte, waren wir alle ganz schön angenervt. Also habe ich mich nach einem besseren Interface umgetan und wurde so auf das Focusrite Scarlett Solo Studio aufmerksam. Neben dem Interface mit Eingang für Instrument aber auch Mikro sowie 48 V Einspeisung war im Lieferumfang auch noch ein brauchbares Kondensator Mikrofon und ein geschlossener Kopfhörer dabei, sowie die dazu benötigten XLR-Kabel. Ich konnte das Zeug also gleich mal installieren und hatte direkt allen benötigten Kleinkram mit dabei. Sehr praktisch. Und, oh Wunder, plötzlich war auch der Apfel-Mensch angetan von meinem Basssound, den ich dann noch zusätzlich über meinen EICH T500 geschickt habe.
Jetzt hat der Focusrite- Kram gerne das Doppelte vom Line 6 Teilchen gekostet, ist aber für weitere Aufnahmen zuhause durchaus sehr brauchbar und ermöglicht mir auch noch die Gesangspur mit Demogesang zu quälen. Line 6 Pod aktuell 114,00 Euro, Focusrite Scarlett Solo Studio 3rd Generation: 215-240 Euro.
Voila, ich bin zufrieden und mein Sohn übrigens auch, der für seine Zwecke nun mit dem Line 6 Teil selbst Interface-Erfahrungen sammeln kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten