Audiointerface für PC und Ipad


Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.805
Hi, hat hier vielleicht irgendjemand einen Tipp oder Erfahrungen, der ein Interface sowohl für ipad und und für PC nutzt? Notebook+ PC sind wahrscheinlich Leistungsfähiger und beim Ipad benötigt man wohl zusätzlich einen USB Hub.
im Vordergrund steht eine gute Tonqualität für möglichen Online Unterricht.

danke sehr
 
paleale24
paleale24
Active Member
Bassix
ß5.937
Willst du IPAD und PC parallel betreiben? Das kann bspw. das Iconnectivity iConnectAUDIO (wird glaub ich nicht mehr produziert, aber noch verkauft). Falls du die beiden Geräte nicht gleichzeitig nutzen willst, kannst du wahrscheinlich nehmen was du willst.
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.805
Willst du IPAD und PC parallel betreiben? Das kann bspw. das Iconnectivity iConnectAUDIO (wird glaub ich nicht mehr produziert, aber noch verkauft). Falls du die beiden Geräte nicht gleichzeitig nutzen willst, kannst du wahrscheinlich nehmen was du willst.
Nein, ich möchte es noch parallel nutzen. Für mich ist es mit dem Ipad etwas praktischer, Kamera Ton ist hier echt brauchbar, mein Notebook ist schon recht alt. Ich möchte mir ungerne zum Interface gleich einen neuen Rechner kaufen müssen. (Vielleicht nächstes Jahr) wenn es denn doch soweit sein sollte, wäre es schon gut, dann nicht wieder ein neueres Interface kaufen zu müssen, daher meine Frage : was funktioniert mit beidem gut.
Bei der Frage nach welcher Marke, muss man wahrscheinlich einfach ausprobieren 😎 ist wohl wit mit allem . Da hat jeder seine Vorliebe für Amps, Boxen oder Saiten 😂
 
ferkjl
ferkjl
Crappy player with expensive gear
Bassix
ß8.661
Die günstige iRig HD2 passt zu beide iPad (oder iPhone) und PC/Mac. Einsteiger Software ist normalerweise inbegriffen (Amplitube, was nichts besonders ist).
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß20.785
Ich muss allerdings ehrlicherweise sagen dass ich bisher Onlineunterricht am Ipad meistens als krampfig erlebt hab. Ich schicke Noten oft per "Bildschirm teilen" da wird dann sowieso alles schwer zu lesen und die Rechenpower macht auch vieles langsam.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt

Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.805
Danke für die Tipps für die Geräte.....ja, mir wäre „live“ Unterricht auch lieber, so allmählich hasse ich mein Online — Leben , werde mal beides ausprobieren, wenn das Notebook „es packt“. Dann umso besser
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß20.785
ich bin schon froh wenn meine Schüler Notebook und Kopfhörer nutzen. Das Hauptproblem ist imho die Übersprechung bzw. das Noisegate wenn alles über die Lautsprecher läuft. Headset und Notebook funktioniert z.B. sehr gut auf Schülerseite.
Ich als Lehrer arbeite idR mit Mischpult, Kopfhörer, 2 Handys, 2 Kameras etc. pp.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
bb2005
bb2005
Member
Bassix
ß1.674
Ich habe mich auch mit dem Thema beschäftigt und habe ein SSL 2+ genommen. Warum; in Youtube hat Leland Sklar mal seinen Instrumentenfuhrpark mit "Homestudio" vorgestellt. Da war ein SSL 2+ das er an sein Mac Book angeschlossen hatte und in Coronazeiten Einspielungen vornimmt. Ich habe dann auf der Herstellerseite mal nachgeschaut was das SSL 2+ alles kann. Anschliessbar an Windows über USB. Stromversorgung über den USB Anschluss. Dann Mac wer einen hat. Und letztlich iPad. Ich habe ein älteres Air das liefert nicht genügend Strom sodass ein USB powered Hub über das CameraConnectionLKit dazwischen muss. Anfang Jahres habe ich mir dann ein iPAd PRO geholt und über USB C wird das SSL2+ mit Strom versorgt. Das iPad PRO liefert genügend Strom dafür.
Das SSL 2 + hat zwei Eingänge, Mikrofonanschluss möglich. Midi, 2 x Kopfhörer mit individueller Mischung vom iPad oder PC. Das hängt von den Einstelungen in der DAW ab.
Mit dem SSL 2+ wird ProTools First und Ableton Lite mit geliefert. Ich habe mich beim PC Betrieb für ProTools First entschieden = einfache logische Bedienung, Deutsch.

Leider gibt es ProTools nicht für das iPad. Ich habe deswegen Cubasis 3. Ich kenne keine andere vollwertige DAW fürs iPad. AURIA ist anders angelegt.
Eigentlich wäre logisch das ich auf dem Rechner dann auch Cubase haben sollte.
Nun, mir reicht die ProTools First Version vollständig aus.
Und eben für unterwegs mit dem iPad gibt es m.M.n. nichts gleichwertiges zu Cubasis 3.

Kommt halt darauf für was man das Interface benötigt bzw. vorausgedacht, noch benötigen könnte.
Und da ist mit mit einem SSL 2+ sicherlich gut unterwegs. Die Latenz ist vernachlässigbar. Hängt aber sicherlich auch vom verwendeten PC / iPad / DAW ab.
Presonus und Steinberg ( eigentlich zu Cubase "passend") sind allerdings sicherlich auch gute Geräte.
Auf Bonedo sind viele Interfaces mit Soundbeibeispielen getestet.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: Rqt
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.805
Hi bb2005, darf ich fragen ob du Hobbymusiker bist oder im Profibereich? Ich möchte schon ein Perspektivisch gutes Gerät, aber das Niveau von lealand ist unerreichbar 😬da schaue ich gar nicht hin.
bis vor 2 Wochen habe ich mich überhaupt nicht mit Interface beschäftigt:bier:
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß20.785
Hi bb2005, darf ich fragen ob du Hobbymusiker bist oder im Profibereich? Ich möchte schon ein Perspektivisch gutes Gerät, aber das Niveau von lealand ist unerreichbar 😬da schaue ich gar nicht hin.
bis vor 2 Wochen habe ich mich überhaupt nicht mit Interface beschäftigt:bier:
Wenn es rein um Bassunterricht geht: https://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc22.htm?sid=c02a045dc88b9821b1076bbb0fa0c83a

Das reicht mehr als aus!

Dazu ein Tischmikroständer und ein Kondensator-Mikrofon (ich nutze das Rode M3) und ab gehts. Wirklich sehr easy zu nutzen.
Großer Vorteil: Das Signal bleibt Mono im Gegensatz zu den 2 Kanal Interfaces. Ich hab mein Mischpult an einem 202 HD und selbst für Aufnahmen ist das richtig gut. Die Preamps muss man allerdings besser niederohmig anfahren, die haben selbst jetzt nicht viel Headroom, klingen dann aber richtig sauber und aufgeräumt.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: Rqt
paleale24
paleale24
Active Member
Bassix
ß5.937
Mach dir bezüglich der Qualität der aktuelle angebotenen Geräte mal keine Sorgen, das ist alles gut bis sehr gut. Um die Unterschiede der Interfaces zu hören brauchst du "Goldohren" und eine entsprechende Wiedergabekette. Die üblichen Verdächtigen von Steinberg, Presonus oder Focusrite sind auf jeden Fall zu empfehlen, das Behringer tut es aber sicher auch. Hast du schon Software zum Recorden? Falls nicht könnte das die Entscheidung stark beeinflussen.
Suchst du allerdings einen Grund zum Geld ausgeben, dann nimm natürlich das SSL, ein MOTU oder gleich das UniversalAudio ;-)
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.805
Nein, ich habe keine Software zum recorden. In meiner Naivität hätte ich gedacht, dass eine Software dabei ist. Aber guter Hinweis. Das wird einer der üblichen „Verdächtigen“ werden. Behringer, Focusrite oder Steinberg. Da ich echt Null Ahnung habe wie sich das entwickelen wird, möchte ich soviel wie nötig, aber nicht mehr als nötig ausgeben. ( wobe ich das Sprichwort: wer billig kauft, kauft zweimal....oder so ähnlich :-) durchaus kenne)
ich bin mir sicher, ohne Corona würde ich keine Gedanken an Interfaces verschwenden.
 
paleale24
paleale24
Active Member
Bassix
ß5.937
Ja, meist ist eine Software dabei. Willst du Ableton nutzen nimmst du beispielsweise das Focusrite, willst du Cubase kommst du um das Steinberg kaum drum herum. Natürlich kannst du auch kostenlose Software nutzen, wie bspw. Pro Tools First, Cakewalk oder Ardour. Für iOS gibt es ja GarageBand.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
 

Oben Unten