Auf der 2 und 4 spielen?!

Freak on Bass

Active Member
Bassix
ß4.534
Neulich haben wir beim bassunterichtr die mixolydische tonleiter und dazu ein passendes arpegio angeschnitten was wir nacheinander mit einem metronom gespielt haben...erst tonleiter dann arrpegio usw.

Zum schluss der stunde hieß es dann ich soll das auch auf der 2 und der 4 des metronoms üben da es in richtung jazz also walking bass gehn soll... ich weiß jetzt nich wie er das meint also auf der 2 und 4 zuspielen

Ich hoffe ihr wisst was mein basslehrer in der nächsten stunde von mir sehn will

Danke schonmal im voraus
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Also erstmal möchte ich nicht auf deine Frage eingehen. Denn:

Zitat:
Ich hoffe ihr wisst was mein basslehrer in der nächsten stunde von mir sehn will
Wenn man etwas nicht versteht und/oder eine Aufgabe nicht klar ist, dann darf man ruhig nachfragen. Und zwar wohl am besten bei der Person, mit der man die Unklarheit hat.
Außerdem geht es nicht darum, was dein Basslehrer von dir sehen will. Dazu gehst du nicht zum Bassunterricht. Es geht doch darum, dass du besser wirst und etwas hinzulernst. Dazu sind u.a. die Aufgaben da. Ein Grund mehr, Klarheit zu schaffen, denn so stehst du womöglich eine Woche lang auf der Stelle. Vergiss nicht, du gehst zum Bassunterricht um etwas zu lernen und nicht um deinen Lehrer glücklich zu machen.

Worauf der Lehrer vermutlich hinaus will, ist die Bedeutung der 2 und 4 für den Walkingbass-Groove. Aber ob du nun üben sollst, nur auf der 2 und 4 zu spielen, oder aber diese betonst aber alle Viertel spielen sollst, daraus werd ich nicht schlau (und somit: siehe oben).
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.540
das ist quasi der "schwarze" beat. blueser klatschen auch nur auf der 2 und der 4 mit. zumindest die, die was auf sich halten...
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß83.970
..Du spielst klassisch walking bass also four on the floor, laesst aber das Metronom nur auf 2 und 4 mitlaufen. Gut ist, wenn Du zur Uebung auch Deinen Fuss nur auf 2 und 4 mitlaufen laesst.
 

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß2.194
Ich war jetzt am Wochenende auf einem Bass - Workshop.
Normalerweise lief dort das Metronom auf die Zählzeiten 1 und 3.

Dann haben wir uns an einen Motowngroove "gewagt" und der Dozent meinte, wir sollten das Motronom jetzt eben nicht als 1 und 3 hören, sondern als 2 und 4.

Ob Du es glaubst oder nicht, von den 5 anwesenden "schülern" (und das waren zum Teil alte Hasen) haben alle 5 den Groove trotzdem so angefangen, dass der Klick auf 1 und 3 war und eben nicht auf 2 und 4.
Oder sind nach kurzem richtigen Anfang wieder bei 1 und 3 gelandet.

Das war gar nicht so leicht [:D][:D][:D]
Scheinbar hat man das 1 und 3 total verinnerlicht [xx(][ooo]
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.540
jep, 2+4 sind eben eine ziemlich schwarze sache, die sind kulturell darauf getrimmt. wir europäer haben so gut wie ausschließlich 1+3-musik, sämtliche standarttänze, die klassik, ufftata und der weiße rock... alles 1+3.
hör dir einfach mal papa was a rolling stone an. und immer schön mitklatschen beim mitklatschteil.
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Hi,
erstmal muss ich sagen dass hier ziemlich viel Quatsch geschrieben wurde.
Dein Lehrer meint Folgendes (was basshole schrieb):

Du spielst deine Übung auf alle Viertel - also 1-2-3-4! (Arpeggio und Tonleiter) wie gehabt,
das Metronom schlägt jedoch auf 2 und 4, wie basshole bereits schrieb.

Der Tipp mit dem 1-1-2-3-4 ist ziemlicher Quatsch, das führt nämlich zu einem falschen Feeling.

Versuch mal Folgendes:
Metronom auf 1 und 3 -> du schnippst/klatscht die 2 und 4
wenn das im Ohr ist nächster Schritt:
mach das Metronom aus zähle mal ein und schnipse nur auf 2 und 4 (du kannst auch laut mitzählen)

Warum 2 und 4? Im Jazz gibt der Schlagzeuger (meistens) die Time auf der HiHat auf der 2 und 4. Wenn du kannst, dann
hör dir ein paar Jazzstücke an und achte darauf.

Für die 1 und 3 bist nämlich du als Bass verantwortlich und damit trainierst du das zusammenspiel zwischen Bass und Schlagzeug!

Wenn du dann zum Spielen einzählst, mach es wie folgt:

(erst in Halben dann in Vierteln, wie üblich)

Eins - Schnips - Zwei - Schnips -
Eins - Zwei+Schnips - Drei - Vier+Schnips

Ich hoffe du hast es verstanden.

Grüße,
K

PS: artbass hat völlig Recht. Wenn du was nicht verstehst, dann frag deinen Lehrer gleich.
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: [skif]

Mein Lehrer: "When you show up with a metronome, I show you how to make it fly." Guess who said this!
Muss ein weiser Mann gewesen sein. Zeit ist nunmal der wichtigste Faktor in der Musik und um sie zu beherrschen ist ein Metronom eine sehr große Hilfe, denn ohne Hilfsmittel ist sie für Menschen fast nicht greifbar.

Grüße,
K
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Wenn ich mich recht entsinne, wettert Jeff Berlin immer gegen Metronome. Hab schonmal ne äußerst unfreundliche Mail von ihm bekommen, weil ich es gewagt hatte, eine andere Meinung zu vertreten.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß83.970
Zitat:Original erstellt von: artbass

Wenn ich mich recht entsinne, wettert Jeff Berlin immer gegen Metronome. Hab schonmal ne äußerst unfreundliche Mail von ihm bekommen, weil ich es gewagt hatte, eine andere Meinung zu vertreten.
Jeff Berlin predigt dass m.E. eher auf der philosophischen Seite. Er geht davon aus, dass man die Zeitunterteilungen bereits verinnerlicht hat und das Metronom dann hinderlich sein koennte einen eigenen Time-Footprint zu entwickeln - wenn ich mich recht an ein Interview erinnere.

Picasso wuerde auch schnell empfehlen, alle Techniken zur Schaffung von Perspektive im Gemaelde ueber den Haufen zu werfen. Wenn ich jetzt anfange zu malen, bringt mir die Picasso-Regel garnichts. Ich wuerde immer noch schlechte Strichmaennchen malen...da kann ich mich in das Bild reinmeditieren wie ich will.

Regeln kann man erst brechen, wenn man sie beherrscht.
 

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Es liegt doch auf der Hand, dass beides seinen Platz hat. Ohne Metronom spielt man zur eigenen Time und entwickelt auch so ein rhythmisches Pattern. Mit Metronom hat man einerseits die externe Referenz, auf die man sich synchronisieren muss, und ist auch gezwungen, eine gegebene Time exakt einzuhalten.
 

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß8.532
Vielleicht ist das ja dem einen oder anderen Anfänger immer noch etwas zu kryptisch, daher hier noch ein Vorschlag: Hör Dir eine 70's Disco-Nummer an (z.B. fast jede Nummer von "Off the wall" von Michael Jackson), achte bei den Drums auf die Snare-Schläge. Die kommen bei diesen typischen Disco-Beats immer auf 2 und 4. Nun zählst Du mit, zuerst noch alle Viertel, jedoch schon mit Betonungen auf 2 und 4 (also bei den Snare-Schlägen). Im nächsten Schritt zählst Du nur noch die 2 und 4, lässt also 1 und 3 weg. Wenn Du das richtig fühlen kannst und es Dir leicht von der Zunge geht :-), schnappst Du Dir Dein Metronom und gehst analog vor: Tempo 120 (wir haben ja schließlich gerade Disco gehört), alle Schläge (=Viertel) mitzählen, Betonung auf 2 und 4. Anschließend nur noch die 2 und 4 sagen. Wenn das gut klappt, das Tempo des Metronoms halbieren, also auf 60 stellen. Die Klicks, die Du jetzt hörst, sind Deine 2 und 4. D.h. 1 und 3 liegen extakt zwischen den hörbaren Schlägen. Nun wird es Zeit, den Bass dazu zu nehmen und ein paar Linien zu spielen... All das kann man natürlich auch mit Achteln, Sechzehnteln usw. machen - wird halt nur nicht einfacher (im erwähnten Zwischenteil von "Papa was a rolling stone" sind es z.B. Achtel-Offbeats).
 

Subsonic Coco

Member
Bassix
ß377
Ich sehe es auch so wie Alice auf 2 und 4 wird es "schwarz" auf 1 und drei wird es "weiß". Für mich persönlich ist es auch so, dass ich für mich ein Lied erst als erarbeitet betrachte, wenn ich in der Lage bin, von Anfang bis Ende mit dem Fuß die 2 und die 4 mitzutappen. Ich fühle mich auf der 2 und der 4 mit dem Trommler besser verbunden, weil ich dann eher mit der Snare zusammen laid back bin. Und was für mich das Wichtigste ist, für mein Gefühl ergibt die 1 und die 3 einen "Jungsbeat" fest mit dem Fuß gestampft auf die 1 und Headgebangt auf die 3. [):]Die 2 und die 4 ergibt einen "Mädelsbeat" auf die 2 leicht mit den Knieen gewippt und auf die 4 mit dem Hintern gewackelt. Das sieht für mich viel eleganter aus.[:-P]
 
Oben Unten