"Auf Zuruf" mitspielen lernen

5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß93.288
Ich halte es für hilfreich, wenn man seine Merkfähigkeit verbessert:

Sich also möglichst gleich beim ersten Hören sich die Form des Songs einzuprägen (Akkord/Taktlängen und Akkordwechsel),
da der Großteil des Songs im Grund ja aus Wiederholungen besteht - (bei mir) bildliches Vorstellungsvermögen, eine Art inneres visuelles Leadsheet notieren...
Das heißt sich extrem konzentrieren bzw. dies zu lernen.

Ansonsten klar: sparsam, aber prägnant (Tonbildung) spielen, vor allem auch den Groove aufnehmen und innerlich mitgehen.

Victor Wooten hats ja bewiesen: der Groove (auch mit falschen Tönen) ist viel hilfreicher als die richtigen Töne nicht ganz im Groove...
und: der nächste richtige Ton ist maximal 1 Bund entfernt... da kann man auch hinrutschen und es hört sich immer noch gut an.
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß31.616
Dabei setzt man aber vorraus, alle Bands würden nach "der Harmonielehre" vorgehen.
Verstehe ich nicht.... wie geht man nach Harmonielehre vor? Oder besser: Wie geht man nicht oder gegen die Harmonielehre vor? Harmonielehre erleichtert es, eine Songstruktur zu verstehen und passende Akkorde und Töne in einem musikalischen Ablauf zu finden. Mehr nicht. Passende Töne beziehungsweise unpassende Töne erkennt das Ohr. Da braucht man keine Harmonielehre. Die kann höchstens erklären, warum sich das nix anhört.

Ich verstehe auch den thread nicht ganz. "Auf Zuruf" spielen bedeutet für mich Jammen. Als Neueinsteiger bei einer Band sollte es beim Vorspielen schon klar sein, was gespielt wird. Entweder man einigt sich auf einen Song, den alle kennen oder wenn die Band eigene Sachen macht, sollten die sich ein, zwei, drei Songs raussuchen, die sich vielleicht in einem gängigen und leicht zu verstehenden Schema bewegen. Wenn die Band dazu nicht in der Lage ist, lass es und such dir ne Band, die das kann. Wenn die Band keine eigenen Songs hat, die schnell zu kapieren sind, sind sie entweder genial oder Stümper.

Und geniale Bands gibt es nicht so sehr viele.

Ganz nebenbei ist die Situation eines Vorspielens, genau wie bei einem Vorstellungsgespräch: Eine gute Band oder eine gute Firma möchte gerne einen guten neuen Mitmusiker/in oder Mitarbeiter/in haben. Das Vorspielen oder das Vorstellungsgespräch ist also darauf ausgelegt, dass die/der neue Musiker/in/Mitarbeiter/in sich von ihrer/seiner besten Seite zeigen kann.

Eine Band oder eine Firma, die beim Vorspielen oder beim Vorstellungsgespräch raushängen lässt, dass jemand Neues das alles noch nicht kann, sie selbst die allertollsten sind und die/der Neue sowas wie ein Bittsteller ist, sollte man schnellstmöglichst noch beim Vorspielen oder im Vorstellungsgespräch verlassen.
:bier:
 
tommih

tommih

Sabbath-Vintage
Bassix
ß7.498
@EADG Ich bin da größtenteils sogar bei Dir. Als ich mich für die beiden letzten Bands mit eigenen Sachen beworben hatte ging es folgendermaßen:

- blablabla Interesse blabla
- Schick mir mal 2,3 Lieder zu von Euch
- angehört, ab in Cubase, eigene Bassline dazu eingespielt (Beispiel hier: Placid Peal - Damn Tired (Bassline))
- zurückgeschickt und auf Feedback gewartet

Letzten Endes muss ich und mein Stil ja auch zur Band passen bzw. bewerbe ich mich ja auch mit meiner Art zu spielen - gerade bei eigenen Sachen ist das eine subjektive Empfehlung. Beim covern kann (!) man es sich einfach machen und "einfach" nachspielen (wenn man nicht gerade Steve Harris, Jaco oder auch Paul McCartney (für mich einer der unterschätzesten Bassisten überhaupt) exakt kopieren soll...).

Aber genauso wie ich die Band mögen muss muss die Band auch mich mögen - und deswegen ist es auch (!) meine Verpflichtung entsprechend vorbereitet zu sein.

Ich brauche dafür übrigens keine Notenblätter oder Songtext mit Akkordfolgen oder sowas, mein Ehrgeiz ist es das Lied dann auch selber zu entschlüsseln - ein wenig Genialität will man ja schon versprühen um sich ins Glitzerlicht zu stellen 😎😅🤪
 
A

Alex_S.

Well-Known Member
Bassix
ß18.063
Ich finde es grundsätzlich schwierig als Bassist "auf Zuruf" zu spielen.
Hängt mit der Rolle des Basses zu sammen. Der Bassist trägt das harmonische und rhythmische Fundament. "Mitspielen" ist da nicht, wenn man es richtig machen will. Man muss schon vorher wissen, was gespielt werden soll, sonst kommt da nichts gutes raus.
Da hat es der Gitarrist oder ein Solist meißt einfacher, der kann sich einfach ranhängen und erst auf die 2 Spielen z.B..
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß19.270
:bier:

Der Typ hat eigentlich ein paar interessante Videos, aber der laaabert und laaabert erstmal minutenlang :O!

....also der Nanney, nicht der Mosa
 
Zuletzt bearbeitet:
Mümmelmann

Mümmelmann

Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß12.481
Mein Stand ist dem vom Franzos seehr ähnlich... Bin Cover-Hobby-Bassist und höre mir das Zeug oftmals raus. Das ist mit Youtube und Tabs einfacher geworden.
Entsprechend tue ich mich schwer mit "Spiel' mal (irgend)was dazu".

Was ich abgrundtief hasse, ist, wenn der Gitarrist was spielt und mir dabei mit erwartungsvollem Blick seine Riesenpranken auf dem Minigriffbrett zeigt. Da könnt' ich mir ne Strat-kopie kaufen, nur um sie ihm rechts und links mehrfach um die Ohren zu prügeln.
Spielen kann ich das Ding nicht, und ein Bass wäre zu schade...
Aber ich bin ja auch kein Profi.
 
Mümmelmann

Mümmelmann

Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß12.481
Nette kleine Story, vielleicht : Wir haben mal auf einem runden Geburtstag vom Keyboarder Lagerfeuersongs gespielt. Keyboarder und Drummer (faules Multitalent) mit Lochgitarren, ich mit Kontrabass, damals. Ich natürlich ohne Songbook, waren zu wenige. Erster Song, ich zum Drummer, der durchs Publikum gelaufen ist : "Hey, Matze, was spielen wir ?" - "C-F-G!". Okay. Zweiter Song, "Was spielen wir ?" - "C-F-G!". Dritter Song : Dasselbe. Ich : "Warum ist das Alles in C-F-G?" Matze: "Ich kann Nix Anderes!"
Es war ein geiler Abend, am nächsten Tag hatte ich schmerzhafte, eklige Blasen am rechten Zeige- und Mittelfinger. Der Kontrabass war unverstärkt, und die Bude war voll...
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß31.616
...noch am, em und dm dazu und du kannst 98% aller songs spielen. Es gibt außer der Stimmlage oder der Tatsache, dass Blasinstrumente dabei sind, auch keinen vernünftigen Grund, nicht in C Dur (Das sind in der Hauptsache die Akkorde bzw Basstöne C, F und G) zu spielen. Manchmal klingen die Akkorde der Tonarten D Dur (wäre dann D, G und A) oder G Dur (G, C und D) auf der Gitarre vielleicht besser. Tonarten haben zwar ihren eigenen Charakter, aber das fällt bei den "normalen" nicht auf und wer spielt schon in Des Dur?
Der Matze hatte da schon recht ;-)
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß31.616
Ich finde es grundsätzlich schwierig als Bassist "auf Zuruf" zu spielen.
Hängt mit der Rolle des Basses zu sammen. Der Bassist trägt das harmonische und rhythmische Fundament. "Mitspielen" ist da nicht, wenn man es richtig machen will. Man muss schon vorher wissen, was gespielt werden soll, sonst kommt da nichts gutes raus.
Da hat es der Gitarrist oder ein Solist meißt einfacher, der kann sich einfach ranhängen und erst auf die 2 Spielen z.B..
Akkorde zurufen sollte man immer vor dem Akkordwechsel, auch beim Jammen ;-)

Als ich mit den Mexikanern gespielt habe waren die Akkordbezeichnungen beim Zurufen "Do, Fa, So" ...auch lustig :o)

Ich rufe die Grundtöne der Akkorde den anderen bei ner Jam immer ganz laut mit meinem Bass zu :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mümmelmann

Mümmelmann

Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß12.481
...noch am, em und dm dazu und du kannst 98% aller songs spielen. Es gibt außer der Stimmlage oder der Tatsache, dass Blasinstrumente dabei sind, auch keinen vernünftigen Grund, nicht in C Dur (Das sind in der Hauptsache die Akkorde bzw Basstöne C, F und G) zu spielen. Manchmal klingen die Akkorde der Tonarten D Dur (wäre dann D, G und A) oder G Dur (G, C und D) auf der Gitarre vielleicht besser. Tonarten haben zwar ihren eigenen Charakter, aber das fällt bei den "normalen" nicht auf und wer spielt schon in Des Dur?
Der Matze hatte da schon recht ;-)
Das ist das Geile an Bassic : Mal locker was von der Seele geschrieben - Zack, Antwort und schon wieder was gelernt. Danke ! ;-)
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Genauso:
Dem Gitarrero auf die Finger geguckt beim ersten Treffen, relativ hohes Tempo und musste mir dann anhören: "Hast du da jetzt nur durchgeachtelt?"
Wollten vorher auch nix rüberschieben.
Aber Ansprüche ohne Ende. :-P
Mit so arroganten Spinnern beende ich den Kontakt schnellstmöglich. Zitat von Trippertoni: Was erlauben Strunz, spielte wie Flasche leer.
 
 

Oben Unten