Bässe mit 17 mm Stringspacing

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hallo,

ich hab zwar die Suche bemüht, aber leider nichts gefunden zum obigen Thema.

Ich suche Bässe mit 17mm Stringspacing. Vorwiegend Jazzbass, Preci und Stingray.

Ich habe einen Fender Jazzbass und einen Preci und einen Stingray. Bei allen ist das Stringspacing so um die 20 mm. Bei den Fenders hab ich zum Glück eine Badass Bridge drauf wo ich mir das auf 17 mm einstellen kann. Leider sind aber die Instrumente nicht wirklich darauf ausgerichtet wobei dann z.B. die Polepices an den PU´s nicht mehr stimmen. Geht zwar alles so, ist aber alles andere als elegant gelöst.
Beim Stingray geht das ja leider gar nicht und der bremst mich einfach beim Spielen.

Muß ich mir da Custom Bässe besorgen oder gibt es da gute und qualitativ hochwertige Teile von der Stange die man auch bezahlen kann? Meine Preisklasse wäre so zwischen max. 800 und 1000 Euro pro Bass.

LG,

Hans
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß42.214
Stringspacings dieser Größe sind bei 4-Saitern sehr selten, mir fällt da kein einziger Bass ein. Die meisten 6-Saiter haben ein Spacing um die 16-17mm, da gibt es auch entsprechende PUs dafür, für 4-Saiter ist es doch sehr ungewöhnlich, da hat sich das Fender-Maß durchgesetzt, 19,5mm meine ich war das. Man findet noch 5-
Saiter mit kleinerem Spacing von 18mm und 16-Saite dann mit um die 17 herum. Selbst eine Spezialanfertigung wird nicht so einfach, es sei denn jemand macht entsprechende Pickups dafür.

Ich weiß das die Frage meistens nervt denn natürlich hat jede Frage ihren berechtigten Grund, ich will auch gar nicht darüber urteilen, bin aber an dem "Warum?" interessiert...

Grüße Hen
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ich würde ganz klar zum 5saiter greifen!
o.g. kandidaten gibts da genug, auch sonst ist die auswahl groß.
spielt sich doch wie ein viersaiter, umgewöhnungszeit ist sehr überschaubar und es eröffnen sich ungeahnte neue möglichkeiten.
 

beate

Bassteltante
Stringspacings dieser Größe sind bei 4-Saitern sehr selten, mir fällt da kein einziger Bass ein.
Gibson baut üblicherweise mit 16.5 mm, Epiphone daher ebenfalls.

ich will auch gar nicht darüber urteilen, bin aber an dem "Warum?" interessiert...
Schrieb er doch: "bremst mich beim Spielen". Kann ich gut verstehen; ich fühle mich mit dem breiteren Saitenabstand auch nicht so recht wohl. Wenn Du z.B. gleichzeitig auf der E-Saite und auf der G-Saite etwas greifst, macht sich der Unterschied schon deutlich bemerkbar.
 

beate

Bassteltante
Er wird anders klingen.

In 4-Saiter mit 16.5 mm Saitenabstand passen tatsächlich Gitarrentonabnehmer. Mechanisch. Die aktuellen Klingen-Humbucker sind vom Ton her allerdings nahezu ohne Ausnahme für Heavy-Metal ausgelegt, also sehr viel Tiefbass und sehr brizzelige Höhen.
In einem Bass bringst Du dann mit den Tiefbässen die Schwingspulen zum Glühen, aber wegen der fehlenden Tiefmitten fehlt das Durchsetzungsvermögen. Und die brizzeligen Höhen lassen sich auch durch äußere Beschaltung nicht gut in den Griff bekommen.

Vor allem aber: sie passen nicht in die Fräsungen üblicher Basstonabnehmer!

(Das einzige, was man man mal ausprobieren könnte, sind die Doppel-Lipsticks von Guitar Fetish. Die könnten recht nah an alten Thunderbuckern sein.)
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.665
Vielleicht ein SBMM Ray35 ? Ich hab's mal gerade auf meinem SBMM35 nachgemessen. Der hat an den Saitenreitern ein Stringspacing von ca. 17,5mm. Preislich liegt er ebenfalls in dem genannten Rahmen.
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.376
Er wird anders klingen.

In 4-Saiter mit 16.5 mm Saitenabstand passen tatsächlich Gitarrentonabnehmer. Mechanisch. Die aktuellen Klingen-Humbucker sind vom Ton her allerdings nahezu ohne Ausnahme für Heavy-Metal ausgelegt, also sehr viel Tiefbass und sehr brizzelige Höhen.
In einem Bass bringst Du dann mit den Tiefbässen die Schwingspulen zum Glühen, aber wegen der fehlenden Tiefmitten fehlt das Durchsetzungsvermögen. Und die brizzeligen Höhen lassen sich auch durch äußere Beschaltung nicht gut in den Griff bekommen.

Vor allem aber: sie passen nicht in die Fräsungen üblicher Basstonabnehmer!

(Das einzige, was man man mal ausprobieren könnte, sind die Doppel-Lipsticks von Guitar Fetish. Die könnten recht nah an alten Thunderbuckern sein.)
Hm, hatte schon an Basstonabnehmer gedacht, beispielsweise von Nordstrand

http://nordstrandpickups.com/products/dual-blade/

War aber auch nur ein Gedanke, Erfahrungen hab ich mit der Bauart nicht.
 

ollo

Stressofant
Bassix
ß53.609
Mein alter Mustang hat etwa 17 mm. Ist aber halt ein Shorty (und unverkäuflich :D ). Wie die neuen Mustangs sind weiß ich aber nicht. Ansonsten noch Höfner-Bässe, die sind aber wohl die falsche Liga.
 
Oben Unten