Balance-Poti futsch?

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.021
Ich habe heute auf meinen PJ- Eigenbau neue Saiten aufgezogen, an den Verstärker angeschlossen und es kam - erstmal nichts. Volume-Poti war voll aufgedreht, Balance-Poti stand in der Mitte. Drehung des Balöance-Potis zum Neck-Pu brachte gar nichts, erst als ich zum Bridge-PU gedreht habe tat siuch nach der Hälfte des Potiweges was.
Also habe ich den Bass aufgemacht, den Balance-Poti aus dem Pickguard geschraubt und siehe da: Alles geht. Ich wollte schon wieder freudig alles einbauen und komme mit dem Poti an die Abschirmfolie und da ist der Ton wieder weg.
Also alles auseinandergelötet, den Poti durchgemessen - kein Kontakt zum Gehäuse von den heißen Kontakten. Wieder zusammen gelötet und wieder wie vorher: Bridge-Pu tut, was er soll, Neck-PU schweigt. Und seltsamer Weise fliesst nun doch Stzrom vom heißen Dreaht des Neck-PU zum Gehäuse.
? ? ?

Was ist da los? Poti hinüber? Es ist ein Delano-Mixpoti und ich habe es nach Delano Anschlussplan verlötet.
und seltsamer Weise hat es bis vorgestern auch noch exakt gearbeitet.
Rauchen die Dinger so schnell ab?
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß83.492
hatte ich bei einem noll balance poti auch (glaube baugleich zum delano). hilft nix, neuer musste her. aber galube nicht, dass die schnellerabrauchen als andere. ich glaube hat eher was mit der leiterbahn auf der miniplatine zu tun, die bei zu "heftigem" löten einfach schnell abraucht. (meine amateurhafte erklärung, die bekanntlich nicht allgemeingültig ist und nur eine wage vermtung beinhaltet... hahahaha..):D
 
 

Oben Unten