Bass-Shaker-Platte selbst gemacht!

BuzzLightyear
BuzzLightyear
Well-Known Member
Bassix
ß41.052
Also gut, ich habe euren Rat beherzigt und weil ich noch Platz auf dem Effekt-Board hatte, kurzerhand einen TC BAM200 dazugeklettet. Reicht total aus! :D
Aus dem Mesa Subway DI beim Preamp raus und in den BAM rein. Dort Gain 1/4, Bass auf Mitte, Mids auf Mitte, Treble runter, Master 1/4. So kann ich mit dem Master am Mesa das "Shaking" perfekt portionieren und habe üppig Reserven.
Mit dem Effekt-Board bin ich jetzt quasi für alles gewappnet! :prost:
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Den Buttkicker II, die mal spasseshalber in unsere Hütte gebaut habe, habe ich wieder rausgebaut. Während an einer Stelle einem fast die Plomben rausfallen, spürt man einen Meter weiter kaum was. Da ist der Dielenboden wohl dran schuld. Ausserdem hat sich der dicke Shaker bei Frequenzen oberhalb des tiefen A kaum noch gerührt. Ich habe das Teil darauf unter meinen Hocker geschraubt. Bassdrum kommt natürlich wie ein Tritt in den Hintern, aber Bass war total unausgewogen und die lauten Mechanikgeräusche nerven ohne InEars oder lauter Umgebungsbeschallung doch sehr. Besser wurde es nach Einsatz eines Hochpassfilters bei 60Hz/12dB und reichlich mehr Pegel. So sind Bassanschläge über den wichtigen Bereich alle gleichmäßig spürbar. Der Amp hat ja reichlich Leistung, um die 1,5Kg Schwungmasse in Bewegung zu versetzen . Mein Fazit: Die großen Buttkicker in der LF - Ausführung sind für Musikerzwecke kaum brauchbar. Toller Effekt als tactile shaker bei Videospielen oder Special Effekt im Heimkino. Ich werde die Shaker wohl wieder weiterverkaufen und mir stattdessen ein paar Reckhorns holen. Diese großen Guitammer /Fischer Buttkicker bringen Schwingungen von 15-40Hz richtig heftig rüber. Unsere Band geht aber erst ne Oktave höher los... Wer also solche Monster für das Heimkino oder den Gamerstuhl haben möchte, soll sich melden . Würde sie für 70€ pro Stück + Versand weitergeben.
(Wiegen 5,5Kg pro Stück incl. OVP).
Neu kosten sie 389,-€ pro Stück. Ich würde sie halt für das weitergeben, was ich selbst bezahlt habe . Waren aus dem Abverkauf einer Veranstaltungsfirma.
Eine ordentliche Endstufe mit mind. 1000W 4Ohm pro Shaker sollte es aber schon sein (z.B T-Amp TA2400 oder so).
Die Shaker sind schon geiles Zeug. Sie verwandeln einen Bürostuhl in einen Massagesessel, aber für die Band sind sie leider nix.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.086
Den Buttkicker II, die mal spasseshalber in unsere Hütte gebaut habe, habe ich wieder rausgebaut. Während an einer Stelle einem fast die Plomben rausfallen, spürt man einen Meter weiter kaum was. Da ist der Dielenboden wohl dran schuld. Ausserdem hat sich der dicke Shaker bei Frequenzen oberhalb des tiefen A kaum noch gerührt. Ich habe das Teil darauf unter meinen Hocker geschraubt. Bassdrum kommt natürlich wie ein Tritt in den Hintern, aber Bass war total unausgewogen und die lauten Mechanikgeräusche nerven ohne InEars oder lauter Umgebungsbeschallung doch sehr. Besser wurde es nach Einsatz eines Hochpassfilters bei 60Hz/12dB und reichlich mehr Pegel. So sind Bassanschläge über den wichtigen Bereich alle gleichmäßig spürbar. Der Amp hat ja reichlich Leistung, um die 1,5Kg Schwungmasse in Bewegung zu versetzen . Mein Fazit: Die großen Buttkicker in der LF - Ausführung sind für Musikerzwecke kaum brauchbar. Toller Effekt als tactile shaker bei Videospielen oder Special Effekt im Heimkino. Ich werde die Shaker wohl wieder weiterverkaufen und mir stattdessen ein paar Reckhorns holen. Diese großen Guitammer /Fischer Buttkicker bringen Schwingungen von 15-40Hz richtig heftig rüber. Unsere Band geht aber erst ne Oktave höher los... Wer also solche Monster für das Heimkino oder den Gamerstuhl haben möchte, soll sich melden . Würde sie für 70€ pro Stück + Versand weitergeben.
(Wiegen 5,5Kg pro Stück incl. OVP).
Neu kosten sie 389,-€ pro Stück. Ich würde sie halt für das weitergeben, was ich selbst bezahlt habe . Waren aus dem Abverkauf einer Veranstaltungsfirma.
Eine ordentliche Endstufe mit mind. 1000W 4Ohm pro Shaker sollte es aber schStraton sein (z.B T-Amp TA2400 oder so).
Die Shaker sind schon geiles Zeug. Sie verwandeln einen Bürostuhl in einen Massagesessel, aber für die Band sind sie leider nix.
Hallo Stratitis,

ich schreib dir gleich mal ne PN.

Die Fläche, die bewegt werden soll, müsste natürlich entkoppelt sein, damit sie schwingen kann. Das klappt vermutlich beim Boden nicht so richtig.

Ich würde mir dann nen Mini-Vong LP aufs Board schrauben und von da in meinen Ampeg SVT 7Pro. Von da aus dann ins Shakerboard. Sowas müsste doch klappen? Die Rockhorns haben 100W bzw. 200W Peak. Da würde man ja drei oder vier brauchen. Dann gibts aber wieder Probleme mit der Ohmzahl, oder? Hab ich da nen Denkfehler drin?
 
oldschool
oldschool
Basstlerseele
Bassix
ß34.571
drei oder vier brauchen. Dann gibts aber wieder Probleme mit der Ohmzahl
nö: 4 Stück und davon je 2 in Serie und die beiden "Serien" dann parallel bist du wieder bei der Ohmzahl eines Shakers -das ist mittlerweile der Standard für 4xWasAuchImmer-Boxen, da man heutzutage kaum noch 16Ohm-Speaker baut (der dünne Draht würde keine hohen Ströme zulassen).
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.086
nö: 4 Stück und davon je 2 in Serie und die beiden "Serien" dann parallel bist du wieder bei der Ohmzahl eines Shakers -das ist mittlerweile der Standard für 4xWasAuchImmer-Boxen, da man heutzutage kaum noch 16Ohm-Speaker baut (der dünne Draht würde keine hohen Ströme zulassen).
genau... also bräuchte es 4, wären dann 400 watt bei 4 ohm... oder 2 dann wären es aber nur 200 watt bei 8 ohm... mit 3 shakern käme dann irgend eine krumme ohmzahl zusammen, oder
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Bassix
ß73.195
Cool, dass du das ebenfalls selbst bauen willst 💪

Ich habe mir ja auch vor langer Zeit mal ein Shakerboard gebaut, es dann zwei Mal benutzt und seither steht es rum. Wie sieht das bei den anderen aus? Mir ist es einfach zu mühsam und zu gross (es muss aber so gross sein, damit ich zumindest ein wenig Bewegungsfreiraum habe).
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.638
Nachdem ich lange, lange, lange, laaaange überlegt habe, bin ich zum Entschluss gekommen, den ich eigentlich auch schon am Anfang hatte - ich will ein Board. Zufälligerweise hab ich auch eine Werkstatt im Keller. Werkstatt ist übertrieben, Hobbykeller wäre richtiger, aber dank so leicht exotischer Bewohner wie Bandsäge, Absauganlage oder Plasmaschneider - na sagen wir Hobbywerkstatt. Boards hab ich noch nicht gebaut, aber vom Bett über Innenausbau von Schiffen bis hin zur 2-Auto-Garage von der Pike auf vieles. Ein Board sollte also machbar sein.

Nun hab ich einige Boards hier im Board gesehen und mir gefällt grundsätzlich die Optik mit Siebdruckplatten und Alu-Kantenschonern nicht. Mir schwebt tatsächlich eher vor das in einem nicen Holz, das einfach nice aussieht zu bauen, zumindest die Trittfläche. Sowas wie Walnuss, Akazie, Bambus oder Senna. Mögliche Abnutzungsspuren wären mir egal, schleifen, streichen, wie neu. Größe 800x600mm. Zwei Shaker von Reckhorn, nicht von Aliexpress. Vielleicht vier, wenn ich mal wieder übertreiben will. Schrauben mag ich nicht, ich stehe auf Dübeln und kleben. Laminieren mit Furnieren würde ich auch gerne mal ausprobieren. Zwei Wochen hab ich noch Klausuren, aber dann gehts los. Mache sicherlich auch eine Foto-Love-Story draus.

Nun die Frage in den Raum - will vielleicht noch jemand so ein Ding? Ich will nicht dran verdienen, ich muss nur extrem dringend etwas anderes machen als 10-16 Stunden am Tag in den Bildschirm zu glotzen, mir die Augen zu verblitzen und Taylor-Reihen und Fourier-Transformationen zu rechnen. Das soll ein kurzes Projekt in den Semesterferien werden, und ob ich einen Schnitt ein Mal oder zwei Mal mache ist kein großer Unterschied. Sowas wie Senna hat üblicherweise kein Laden auf Lager und das müsste bestellt werden. Deswegen - würde noch jemand so ein Board haben wollen?
 
mrbass04
mrbass04
Bass muss Drücken!
Bassix
ß8.730
Hey, das ist ein tolles Angebot! Ich schleiche auch schon oft herum um die Dinger und habe auch schon ein „zu großes“ von Eich mal getestet, Schon cool. Ich hätte Interesse an einem, wenn es nicht zu groß wäre. Mit welchen Kosten ist denn da zu rechnen?
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.638
Von dem, was ich bisher überblicke, sind das vorsichtig (und erstmal zu meinem Vorteil) geschätzt plusminus 250€ für 800x600mm und zwei Reckhorns. Die alleine kosten pro Stück 50€. Eich verbaut 6 von solchen Aliexpressdingern, die mich halt nicht ansprechen. Kann gut sein, dass das noch billiger geht, denn ich habe mich noch nicht intensiv mit Kosten für Kabelage und Kleinteile wie Gummidämpfer und dann Lack oder Versiegelung etcpp beschäftigt. Kann sein, dass das billiger geht und dann auch Versand mit drin ist. Auch möglich, wenn erstmal unwahrscheinlich, dass es 300€ werden, weil ich etwas völlig übersehen und/oder falsch kalkuliert habe. Kann ich noch nicht ganz genau sagen. Aber das Holz soll halt was fürs Auge hermachen und keine Multiplexplatte, es sei denn jemand will ausdrücklich genau das. Naja wobei Multiplex ja eigentlich auch nicht hässlich ist, hab mir schon Möbel daraus gebaut 😅 Kann auch größer oder kleiner bauen und mehr Treiber einsetzen. Ist alles erstmal ins Blaue geschätzt.

Holzpreise sind aber im Moment überhaupt nicht feierlich. Ich wollte den Schuppen meiner Eltern renovieren, wobei das mehr Neubau wäre, aber das habe ich verschoben, bis sich die Preise halbwegs normalisiert haben, weil das deeeeeutlich teurer ist als noch vor einem Jahr. Beim Board macht sich das leider auch bemerkbar, wenn auch nicht so drastisch wie bei einem Schuppen.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.086
Nachdem ich lange, lange, lange, laaaange überlegt habe, bin ich zum Entschluss gekommen, den ich eigentlich auch schon am Anfang hatte - ich will ein Board. Zufälligerweise hab ich auch eine Werkstatt im Keller. Werkstatt ist übertrieben, Hobbykeller wäre richtiger, aber dank so leicht exotischer Bewohner wie Bandsäge, Absauganlage oder Plasmaschneider - na sagen wir Hobbywerkstatt. Boards hab ich noch nicht gebaut, aber vom Bett über Innenausbau von Schiffen bis hin zur 2-Auto-Garage von der Pike auf vieles. Ein Board sollte also machbar sein.

Nun hab ich einige Boards hier im Board gesehen und mir gefällt grundsätzlich die Optik mit Siebdruckplatten und Alu-Kantenschonern nicht. Mir schwebt tatsächlich eher vor das in einem nicen Holz, das einfach nice aussieht zu bauen, zumindest die Trittfläche. Sowas wie Walnuss, Akazie, Bambus oder Senna. Mögliche Abnutzungsspuren wären mir egal, schleifen, streichen, wie neu. Größe 800x600mm. Zwei Shaker von Reckhorn, nicht von Aliexpress. Vielleicht vier, wenn ich mal wieder übertreiben will. Schrauben mag ich nicht, ich stehe auf Dübeln und kleben. Laminieren mit Furnieren würde ich auch gerne mal ausprobieren. Zwei Wochen hab ich noch Klausuren, aber dann gehts los. Mache sicherlich auch eine Foto-Love-Story draus.

Nun die Frage in den Raum - will vielleicht noch jemand so ein Ding? Ich will nicht dran verdienen, ich muss nur extrem dringend etwas anderes machen als 10-16 Stunden am Tag in den Bildschirm zu glotzen, mir die Augen zu verblitzen und Taylor-Reihen und Fourier-Transformationen zu rechnen. Das soll ein kurzes Projekt in den Semesterferien werden, und ob ich einen Schnitt ein Mal oder zwei Mal mache ist kein großer Unterschied. Sowas wie Senna hat üblicherweise kein Laden auf Lager und das müsste bestellt werden. Deswegen - würde noch jemand so ein Board haben wollen?
Also ich versuche auch schon irgendwie sowas mal selbst auf die Füße zu stellen. Nur hat der liebe Gott in seiner unendlichen Weisheit schon gewusst, warum er einen Beamten aus mir macht... Also ich finde das Angebot super. Würde mich da evtl. schon mit anmelden. Ich kenne mich mit Holz zwar nicht aus, gebe aber zwei Dinge zu Bedenken. Die Trittfläche muss Stabil und rutschfest sein. Nicht dass man da runter glitscht ;-) Ansonsten tolles Angebot. Wäre da schon dabei wenn man weiß, was es letztendlich kostet.
 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.638
Bei mir gibts kein Bier weit und breit, also auch keine Gefahr fürs Holz und ich lasse das für mich so, dass ich da mit Söckchen oder barfuss drauf kann ohne mir die Füße aufzuschneiden, aber es ist ja kein Problem die Oberfläche entsprechend zu behandeln. Also auch rutschfest, ob nun mit irgendeinem geeigneten Lack oder einer durchsichtigen Skateboardfolie die Grip ohne Ende bietet oder oder oder. Stabil wird das auch, Flugzeugtragflächen werden geklebt, das ist auch für Holzarbeiten mehr als gut genug. Es bricht ja auch eigentlich nie an der Leimfuge, sondern davor oder dahinter, beim Schweißen ganz genauso. Ich habe volles Vertrauen in Klebstoff, und dübeln tue ich das pro Forma auch noch. Das ist halt das geile, wenn man eine Standbohrmaschine hat, das geht schnell und bequem.

Wie gesagt, meine erste Schätzung sind plusminus 250€. Da sind Shaker, Elektrik, Holz, Kleinteile und geschätzter Werkzeugverschleiß drin, also fürs Sägeblatt oder einen Bohrer oder das, was halt immer kaputtgeht. Und Kaffee natürlich. Und Honig, weil ich mit Honig (saisonal und regional und nicht billig) meinen Kaffee süße, ja, so posh bin ich. 😇 So preislich ernst werde ich dann so in zwei Wochen werden, wenn die letzte Klausur vorbei ist und ich eine konkrete Stückliste mache. Ich bin selbst gespannt. So plusminus sollte das halt so teuer oder günstig werden, wie wenn Ihr das selbst baut. Ist dann nur der Unterschied, ob Ihr einen Fräser vom Sonderpreis-Baumarkt nehmt oder einen von Trend oder gleich ENT, für die, die es ganz dicke haben. Letzterer lohnt sich ja nur, wenn man, so wie ich, öfters etwas baut. Als Anschaffung für nur ein Projekt ist das freilich viel zu teuer. Oder überhaupt muss man erstmal Werkzeug haben, Sackbohrlöcher braucht man ja im Normalfall nicht machen also hat man keine Bohrer dafür. Ich werde meinen Eltern dieses Jahr zu Weihnachten ein neues Vogelhaus bauen. Das erste steht schon seit fast 15 Jahren, das sieht auch schon so aus und ist langsam fällig. Ich habe dementsprechend schon Werkzeug und das sollte relativ flink gehen.

Die zwei Wochen muss ich noch druchpowern, aber Corona hat sich auch noch ordentlich positiv auf Aufträge unserer Firma ausgewirkt und man soll ja auch die Kuh melken solange sie Milch gibt, aber ich kann langsam nicht mehr. Ich brauche dringend Auszeit vom Computer. Ich freue mich richtig auf den Boardbau. Wollte nur mal den Riecher in den Wind stecken, ob andere da auch Lust drauf haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Bassix
ß18.086
Bei mir gibts kein Bier weit und breit, also auch keine Gefahr fürs Holz und ich lasse das für mich so, dass ich da mit Söckchen oder barfuss drauf kann ohne mir die Füße aufzuschneiden, aber es ist ja kein Problem die Oberfläche entsprechend zu behandeln. Also auch rutschfest, ob nun mit irgendeinem geeigneten Lack oder einer durchsichtigen Skateboardfolie die Grip ohne Ende bietet oder oder oder. Stabil wird das auch, Flugzeugtragflächen werden geklebt, das ist auch für Holzarbeiten mehr als gut genug. Es bricht ja auch eigentlich nie an der Leimfuge, sondern davor oder dahinter, beim Schweißen ganz genauso. Ich habe volles Vertrauen in Klebstoff, und dübeln tue ich das pro Forma auch noch. Das ist halt das geile, wenn man eine Standbohrmaschine hat, das geht schnell und bequem.

Wie gesagt, meine erste Schätzung sind plusminus 250€. Da sind Shaker, Elektrik, Holz, Kleinteile und geschätzter Werkzeugverschleiß drin, also fürs Sägeblatt oder einen Bohrer oder das, was halt immer kaputtgeht. Und Kaffee natürlich. Und Honig, weil ich mit Honig (saisonal und regional und nicht billig) meinen Kaffee süße, ja, so posh bin ich. 😇 So preislich ernst werde ich dann so in zwei Wochen werden, wenn die letzte Klausur vorbei ist und ich eine konkrete Stückliste mache. Ich bin selbst gespannt. So plusminus sollte das halt so teuer oder günstig werden, wie wenn Ihr das selbst baut. Ist dann nur der Unterschied, ob Ihr einen Fräser vom Sonderpreis-Baumarkt nehmt oder einen von Trend oder gleich ENT, für die, die es ganz dicke haben. Letzterer lohnt sich ja nur, wenn man, so wie ich, öfters etwas baut. Als Anschaffung für nur ein Projekt ist das freilich viel zu teuer. Oder überhaupt muss man erstmal Werkzeug haben, Sackbohrlöcher braucht man ja im Normalfall nicht machen also hat man keine Bohrer dafür. Ich werde meinen Eltern dieses Jahr zu Weihnachten ein neues Vogelhaus bauen. Das erste steht schon seit fast 15 Jahren, das sieht auch schon so aus und ist langsam fällig. Ich habe dementsprechend schon Werkzeug und das sollte relativ flink gehen.

Die zwei Wochen muss ich noch druchpowern, aber Corona hat sich auch noch ordentlich positiv auf Aufträge unserer Firma ausgewirkt und man soll ja auch die Kuh melken solange sie Milch gibt, aber ich kann langsam nicht mehr. Ich brauche dringend Auszeit vom Computer. Ich freue mich richtig auf den Boardbau. Wollte nur mal den Riecher in den Wind stecken, ob andere da auch Lust drauf haben.
Hi Princess Chlamydia,

das klingt nach einem tollen Plan. Ich finde dein Angebot richtig toll. Melde dich, wenn es soweit ist. Ich wollte auch keine Kritik an deinem Plan üben. Hab ja schon angedeutet, dass ich selbst zwei linke Hände habe. ;-). Das mit dem Laimen und dem Dübeln hatte ich auch nicht gemeint. Da ist ja eh kein Gewicht drauf. Die Seitenteile sind ja eh nur eine Art Sichtschtz. Die Trittfläche allerdings liegta ja nur auf wenigen Punkten auf den Kummipuffern auf. Daher meine Anmerkung.

Ich persönlich würde das Board dann schon gern auch live verwenden. Allerdings besteht da schon die Gefahr, dass das mal feucht wird. Die Idee mit der Folie ist jedoch hervorragend.

Bitte melde dich doch einfach, wenn es soweit ist. Hätte wirklich großes Interesse.

Danke dir schon mal.

Princess Chlamydia​

 
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
the cake is a lie
Bassix
ß2.638
Mach ich. Wenn das live Verwendung finden soll, kann ich da auch Kantenprofile dran machen, damit kein Holz eindellt oder splittert (muss ja nicht mir gefallen, dein Board soll dann so sein wie es Dir passt). Vielleicht auch einfach eine Siebdruckplatte als Trittfläche nehmen, die hat eine glatte und auch eine rauhe Seite. Vielleicht würde das sogar ohne alles drauf reichen, die Oberflächen von Siebdruckplatten sind auch von Natur aus wasserdicht und abriebsresistent, weswegen man sie sehr häufig als Ladeböden in Anhängern findet und viele Boards werden ja eben auch genau damit gebaut. Oft genug, im Maschinenbau sowieso, ist so einfach wie möglich, so komplex wie nötig die beste Lösung. Vielleicht findest Du irgendwo eine Siebdruckplatte und probierst das mal aus, ob die rauhe Seite Dir am besten für den entsprechenden Einsatzzweck passen würde. Ansonsten halt die Skatefolie. Die ist wunderbar, es sei denn man hat Schuhe mit Ledersohle, oder man bewegt sich so wie die jungen Leute, die Cutting Shapes oder Melbourne Shuffle tanzen, dann gehen die Sneaker sicher auch über den Jordan. Naja. Ich bin offen für alles. Zwei Wochen noch 🥴
 
 

Oben Unten