Baubericht: kleines Bass Shaker Pleasure Board 80 x 60 mit 4 Shakern

DanielKo

Member
Bassix
ß3.027
Hi,

inspiriert durch die Bauberichte im Internet habe ich mir auch Gedanken zu einem eigenen Pleasure Board gemacht, die mein Vater mir dann dankenswerterweise umgesetzt hat :-)

Ausgangspunkt war:
- ich wollte maximal die Größe 80 x 60 wegen Transport haben
- ich wollte einen Gesamwiderstand von 4 Ohm, da ich aus einer PA Endstufe bzw. aus meinem Bassamp die volle Leistung rausholen kann (obwohl dann der Parallelbetrieb mit einer Bassbox nicht mehr möglich ist)

Ich habe mich entschieden 4 Bassshaker mit je 100 Watt und 4 Ohm zu verwenden (je zwei in Reihe parallel => 4 Ohm), auch mit dem Hintergedanken diese auf 8 Shaker aufzustocken.

Die grundlegenden Überlegungen waren:

- die Shakerplatte und der Rahmen sind aus 12mm Siebdruckplatten, die Abdeckung an der Unterseite ist eine 3mm Schrankrückwand
- die zwei Querstreben liegen nicht an der Shakerplatte auf um diese nicht abzudämpfen
- die gefrästen Distanzscheiben für die Shaker sind aus 5mm Holz
- die Shakerposition entspricht ca Schulterbreite, wenn ich zentriert auf dem Brett stehe sollten sie direkt unter meinen Füßen sein
- die Füße auf denen das Ganze steht sind aus einer Waschmaschinen Dämmmatte aus dem Baumarkt gemacht, ausgeschnitten und übereinandergeklebt
- die Holzkästen in der Ecke sollten eine Alternativlösung für die gebastelten Füße sein: Falls diese nicht gut isolieren würden, hätten wir in die Kästchen
ganze Tennisbälle gepackt. D.h. eine kleine Holzplatte genommen, den Tennisball mit einem Anti-Rutsch-Tuch auf die Platte getackert und dann verschraubt.
- die Ausfräsungen im Rahmen sollen ein bisschen Kühlung für die Shaker verschaffen
- die Speakonbuchse würde vertieft eingesetzt damit ich auf der Bühne nicht darauftrete
- bis auf die Gewindeeinsätze für die Speakon Buchse wurden nur Holzschrauben und Leim verwendet


Ich wollte ein Pleasure Board damit In Ear sich auch nach Bandmusik anfühlt...
UND:

Es hat geklappt ;-) Der Trick funktioniert! Den Bass Sound aus dem Preamp in den Ohren und die Vibration fügen sich zusammen, ich kann die Dynamik besser kontrollieren und es macht einfach mehr Spaß.
Witzigerweise fühlt es sich ein bisschen mehr so an, wie wenn man vor der eigenen Live PA steht... Ich bin früher beim Soundcheck manchmal spaßerhalber von der Bühne gesprungen und hab mir das Werk des FOHs von der Bühne angehört. Daran habe ich mich beim ersten Testen irgendwie erinnert gefühlt. Aber das ist sicher subjektiv.
Zur Leistung muss ich sagen, dass ich das Teil momentan mit einem 300 Watt fahren und ich nicht weiter als ein Viertel (!!) aufdrehe. Das fühlt sich für mich am besten an, alles weitere wär mir für eine ganze Probe schon zuviel...

Anregungen, Kommentare und Fragen, los her damit! ;-)

Falls jemand neugierig ist kann er das Teil gerne und unkompliziert mal bei mir in München testen, ich bin sowieso zweimal die Woche im Proberaum.
Und falls jemand von euch in der Nähe von München ein original Pleasure Board hat würde mich das auch mal interessieren. Ich bin noch nie auf einem gestanden, vielleicht ist das noch ein ganz anderes Erlebnis ;-)
LG
Daniel
 

Anhänge

Medicus 69

Preci-Fan durch und durch
Bassix
ß14.841
Woah, cooles Teil. Wenn ich die Dicke der Hölzer sehe, ist das wohl für die Ewigkeit gemacht.
Spiele gelegentlich auch über InEar und hatte auch mal überlegt, mir so ein Teil anzuschaffen. Von TecAmp selber ist es mir zu teuer, und mit dem Selbermachwn wie Du habe ich es nicht so ....
Wäre ich nicht 700 km entfernt, hätte ich es gerne mal ausprobiert.
Viel Spaß damit !
 

DanielKo

Member
Bassix
ß3.027
;D hehe

Also Shaker 4 x 12,50 = 50
Buchse und Kabel ca 10 Euro
Die Siebdruckplatten 25 Euro (beim Anhängerbauer, im Baumarkt kostet der Quadratmeter 35 - 40)
Schrankrückwand 6 Euro

Also ca 90 Euro

dann halt noch die Schrauben und ggf Stecker wenn nichts im Haus ist, muss man vielleicht auch nochmal 10 Euro rechnen
 

Tomtom

dumdidum
Glückwunsch. Prima Ausführung. Wenn ich nur keine zwei linken Hände hätte.
Da fällt mir ein, vielleicht sollte ich doch lieber Stick spielen.
 

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß6.449
Top!! Da werd ich richtig neidisch. :-P
Was für ein Signal gibst Du dem Board denn? Fullrange, oder läßt Du über ne Frequenzweiche nur die Subbass-Anteile auf die Shaker?
 

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß6.449
Ich hatte da extra bei Tecamp mal nachgefragt, dort empfiehlt man, alles über 200 Hz rauszufiltern. Mein Pleasure Board wird auch demnächst wieder reaktiviert :-)
Macht ja Sinn. Alles kleiner 200 Hz brummt genug, und für alles drüber würde man nur unnötig Leistung verbraten. :D

So n Board is auf jeden Fall ne geile Sache, nicht nur für In-Ear Jobs, auch für Gigs mit kleinem Besteck (Amp+112er) ist das schon fein um ein bißchen mehr 410+115-Feeling zu bekommen. Und selber gebaut is es sowieso gleich doppelt so gut.:-)
 

DanielKo

Member
Bassix
ß3.027
Aber das Gewicht ist bestialisch, nicht?
Ne is nicht so schwer, ich meine es waren ca 10 kg, hab nur im Proberaum keine Waage... Es lässt sich aber bequem mit einer Hand tragen


Ich lass es momentan fullrange laufen und die Leistung des 300 Watt amps reicht hier auch. Auf lange SIche wollte ich aber aus unserem Mischpult einen Submix für das Board (über ne kleine PA Endstufe) rausgeben und hier mal mit Frequenzweichen und Equalizer experimentieren. Das coole wär dass ich dann auch das elektronische Drumset dezent dazumischen kann.. mal schauen wie das klappt.
 

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß6.449
Wenn mich die Muse küsst und ich mal gaaaaanz viel Zeit hab...

Mit dem Basswitch als Preamp über In-Ear oder Monitor und dann noch auf sonem schicken Board stehn... Klingt in meinen Ohren hervorragend.
 

DanielKo

Member
Bassix
ß3.027
Ich habe vorher zusätzlich zum Inear Monitor Mix immer noch einen Bass Amp mitlaufen lassen wegen dem feeling.. Bei der Lösung mit Pleasure Board ist der Gesamtsound jedoch irgendwie aufgeräumter und differenzierter. Ich erhoffe mir von dem Shift Olympic Preamp den ich jetzt aus St Petersburg bestellt habe noch ne Steigerung an Hörgenuss ;-)
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß8.363
Wir hatten am Samstag einen Auftritt in einem kleinen Gewölbe-Keller, Kapazität ca. 50-70 Personen (teilweise an Tischen).
Da wir dort schon einmal fast die Wände rausgedrückt hatten, galt dieses Mal "Absolute Lautstärke-Disziplinierung - für alle!".
Im Zuge dessen dachte ich erneut über ein Pleasure-Board nach und bestellte mir dann vor knapp zwei Wochen aus dem B-Bestand von Thomann die "M"-Version (Größe: 80x80).
Zwei Proben in zwei verschiedenen Bands ließen sich damit schon ganz gut an und so wagte ich es in der folgenden Konstellation:

Bass
Trace-Elliot V-Type-Preamp
Synq-Audio 2k2:
Ausgang Links: Markbass 2x10 mit dem Markbass-Stand schräg nach oben gestellt.
Ausgang Rechts: Pleasure Board

Die Markbass-Box stand zudem auf dem Aktiv-Sub unserer PA, war somit mit der oberen Kante (ca. 60° Winkel) ungefähr auf Hüfthöhe hinter mir.
Sie lief mit sowenig Druck, dass sie alleine gespielt vom Schlagzeug fast komplett weggewischt wurde - in Verbindung mit dem Pleasure-Board hörte ich dennoch genug um die Tonhöhe kontrollieren zu können (ich spiele auch Fretless).
Insgesamt war der Bühnensound (von Allen: Voc, Keys, Git, Bass, Drums - nur Bass und Snare abgenommen) aufgeräumt, kam so gut wie nicht bis zum Publikum und ließ dem Mixer zum ersten Mal die Möglichkeit wirklich zu mixen statt nur Katastrophen zu bekämpfen.
Die Jungs waren - wie auch das Publikum vom Sound (und unserer Performance) begeistert.
Später hatten wir dann noch einige Damen eingeladen sich auf das Board zu stellen - kam auch gut an. :lechz:


Fazit: Gerade für lautstärke-kritische Lokalitäten "Die Waffe".
Ich spiele sonst auch ganz gerne "LAUT", aber wenn es halt nicht geht sollte ich zumindest Kontrolle über mein Spiel haben. Das Board hilft dabei enorm.
Ich werde demnächst mal mit einer alten Bell-Frequenzweiche experimentieren ob es was bringt das Board nur unterhalb von 250Hz (oder 200Hz) zu fahren.
Nun brauche ich nur noch einen etwas kleinen Lautsprecher als Wedge - vielleicht mit zwei 8ern oder 6ern? :idee:
 

4low

Über-Bayudankse
...
Die Markbass-Box [...] lief mit sowenig Druck, dass sie alleine gespielt vom Schlagzeug fast komplett weggewischt wurde - in Verbindung mit dem Pleasure-Board hörte ich dennoch genug um die Tonhöhe kontrollieren zu können (ich spiele auch Fretless). ...
Echt? Dann wär so'n Teil,ja wirklich mal ne Überlegung wert... wie erklärst Du Dir das? Können wir Frequenzen eigentlich auch "relativ fühlen" (ich weiss, man kann Vibrationen fühlen, aber kann man z.b. eine Kleine Terz nur mithilfe der Vibration erkennen)? Oder ist es vielmehr so, dass Du durch das Zusammenspiel mit der Vibration den Klang auch intensiver wahrnimmst...?
 
Oben Unten